Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - 2012

386 Meldungen aus dem Ressort Geld

Strompreise in Deutschland So kann Wettbewerb nicht funktionieren

Meinung Die Deutschen zahlen zu viel für Strom. Doch daran sind sie selbst schuld. Obwohl die Stromkunden aus etwa hundert Anbietern den günstigsten heraussuchen könnten, tun das viel zu wenige. Die Quittung dafür kommt in Form der nächsten Rechnung. Ein Kommentar von Marlene Weiss

Flucht in Immobilien Bau dir deinen Traum

Mein Haus, mein Garten, mein Schutz - in der Krise kaufen mehr und mehr Deutsche Immobilien. Viele verdrängen dabei hohe Risiken. Denn auch Betongold hat seine Tücken. Von Angelika Slavik

Ein Jahr nach der Einführung Sexsteuer lohnt sich für Stadt Bonn

Seit einem Jahr müssen Prostituierte in Bonn ein Ticket ziehen, wenn sie ihre Dienste auf dem Straßenstrich anbieten wollen. Jetzt zieht die Stadt Bilanz: Die Abgabe bringt mehr ein, als sie kostet.

Atomausstieg günstiger als erwartet Deutsche zahlen zu viel für Strom

Die Energiekonzerne geben niedrigere Preise nicht an die Verbraucher weiter: Bis zu drei Milliarden Euro haben Stromkunden in Deutschland dieses Jahr zu viel gezahlt, zeigt eine Studie. Große Unternehmen würden hingegen entlastet, so die Kritik. Noch diesen Herbst sollen die Preise zudem weiter steigen.

Euro-Krise Ein Deutscher soll die Griechen retten

Wie einst der legendäre Fußball-Trainer Otto Rehhagel: Der ehemalige EU-Spitzenbeamte Horst Reichenbach soll die Griechen retten. Er leitet eine neue Taskforce für Athen - und das trotz aller Ressentiments gegenüber den Deutschen. Von C. Gammelin, A. Hagelüken und H.-J. Jakobs

Krankenkassen Immer mehr Versicherte können Beiträge nicht zahlen

Die Schulden säumiger Beitragszahler bei den gesetzlichen Krankenkassen sind innerhalb eines Jahres um mehr als die Hälfte gestiegen. Wer mit seinen Zahlungen in Rückstand ist, gerät schnell in eine Schuldenspirale.

Diebesserie in Frankreich Mit der Gabel an die Millionen

Ein Bande raffinierter Diebe überrascht die französische Polizei: Nur mit einer Gabel bewaffnet knacken sie seit Anfang des Sommers die Geldautomaten des Landes. Möglich macht das eine Sicherheitslücke im System. Von Sabrina Keßler

Spritpreise auf Rekordhoch Benzin so teuer wie nie

Volltanken kostet jetzt so viel wie noch nie. Auch die Preise für Diesel bewegen sich auf einen neuen Rekord zu. Schuld sind der schwache Euro und der starke Reiseverkehr, sagt der ADAC - und rät zum Preisvergleich.

Transparenz für Verbraucher Gesetz soll Informationsrechte der Bürger stärken

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner feiert das neue Informationsgesetz: Ab dem 1. September sollen Bürger bei Behörden leichter nach den Ergebnissen amtlicher Kontrollen fragen dürfen. Doch in Berlin sorgt das weniger für Transparenz, als vielmehr für Chaos. Von Daniela Kuhr

Rente bei Spitzensportlern Wie Fußball-Millionäre für das Alter vorsorgen

Fußballer verdienen gut, aber nur solange sie spielen können. Anders als die meisten Berufstätigen kann ein Fußballprofi den Job durchschnittlich nur 12,5 Jahre ausüben. An die Zeit danach denken die wenigsten. Das kann sich bitter rächen. Von Michael Kuntz

WI1703KARTE_WEB
Widerstand gegen elektronische Gesundheitskarte Wir haben leider kein Foto für Sie

Es hat Jahre gedauert, jetzt ist die elektronische Gesundheitskarte da - und mit ihr ein Konflikt zwischen Krankenkassen und Versicherten. Wer seine Daten schützen will und kein Passbild einreicht, wird unter Druck gesetzt. Ärzte und Patienten kündigen Widerstand an. Von Marvin Oppong

Mögliche Prämie für Hausbesitzer Regierung denkt über Abwrackprämie für Heizungen nach

Was mit alten Autos funktioniert hat, soll auch mit Heizungen klappen: Umweltminister Altmaier erwägt die Einführung einer Abwrackprämie für alte Öl- und Gasheizungen. Bis zu einer möglichen Umsetzung wird es aber noch dauern.

Folgen der Energiewende Grüner Strom ist teuer

Heute stellt Umweltminister Altmaier ein Zehn-Punkte-Programm vor, in dem es auch um die Kosten der Energiewende gehen soll. "Wir tun alles, damit die Preise bezahlbar bleiben", sagte kürzlich die Kanzlerin. Doch schon bahnen sich neue Kosten für deutsche Verbraucher an: Die Ökostrom-Umlage wird 2013 kräftig steigen. Doch was macht den deutschen Strom eigentlich so teuer? Von Michael Bauchmüller

Gesetzliche Krankenkassen
Bundesversicherungsamt Aufsicht dokumentiert Verschwendung bei Krankenkassen

Das Gesundheitssystem ist milliardenschwer. Die Aufsicht fahndet, ob die Krankenkassen ihr Geld richtig ausgeben. Ein neuer Bericht zeigt Einzelfälle von Verschwendung auf. Doch es gibt auch systematische Fehler, die die Versicherten Geld kosten.

Geld
Diskussion um Reichensteuer Wer viel hat, soll viel geben

Reich, reicher, am reichsten. Während das wohlhabendste Prozent der Deutschen über mehr als ein Drittel aller Besitztümer verfügt, hat die Hälfte der Bevölkerung kaum Ersparnisse. Zur stärkeren Besteuerung gibt es mehrere Ideen. Ein Überblick. Von Catherine Hoffmann

Umlage auf Netzentgelt Kleine Verbraucher zahlen für den Strom großer Konzerne

Wer besonders viel Strom verbraucht, muss keine Gebühren für die Nutzung der Stromnetze zahlen. Für dieses Geschenk der Bundesregierung an die Industrie müssen Privathaushalte und kleine Unternehmen aufkommen. Und die dürften künftig noch mehr zahlen.

Nach Kritik aus Koalition Von der Leyen verteidigt Pläne für Zuschussrente

Geht es nach Arbeistsministerin Ursula von der Leyen, soll eine Zuschussrente Geringverdiener und Frauen von Altersarmut bewahren. Doch ihren Plänen ernten viel Kritik. Jetzt setzt sich die CDU-Politikerin zur Wehr.

Aberglauben und Börsenhandel "Der Computer hat bei Vollmond Angst"

Der Londoner Designer Shing-Tat Chung hat einen Computer entwickelt, der auf Börsenkurse wettet. Das Besondere daran: Der "Superstitious Fund" entscheidet nicht nach gängigen Algorithmen, sondern nach Mondphasen, Unglückszahlen und dem "Glückssockenprinzip". Interview: Kathrin Hollmer

Grundstücksübertragungen Karlsruhe stärkt Rechte von Homo-Paaren

Wenn homosexuelle Lebenspartner untereinander Grundstücke übertragen, ist das seit dem Jahr 2010 steuerfrei. Doch die Befreiung von der Grunderwerbsteuer hätte auch rückwirkend für ältere Fälle gelten müssen, sagt das Bundesverfassungsgericht. Jetzt muss die Bundesregierung bis Ende des Jahres nachbessern.

Gesetzespaket Von der Leyen will Zuschussrente für Geringverdiener

Im Kampf gegen die Altersarmut muss die Sozialministerin ihren Gegnern entgegenkommen: Noch diesen Monat soll die Zusatzrente beschlossen werden - um die Kritiker aus der FDP milde zu stimmen, verspricht von der Leyen eine Senkung der Beiträge zur Rentenversicherung. Von Guido Bohsem, Berlin

27 Euro im Monat Kinder bekommen so viel Taschengeld wie nie zuvor

Krisenfestes Einkommen: Eltern geben ihren Kindern im Schnitt 27 Euro im Monat, das ist Rekord. Selbst bei Vorschülern liegt der Wert vergleichsweise hoch. Das freut vor allem Süßigkeitenhersteller.

Geldanlage in der Euro-Krise Mehr Deutsche investieren in Aktien

Der Leitzins ist so niedrig wie nie, Sparer bekommen kaum noch etwas für ihr Geld. Deshalb setzen wieder mehr Deutsche auf Aktien. Dividenden machen Dax-Konzerne attraktiv - die Schwankungen an den Börsen sind dafür größer.

Wege aus der privaten Krankenversicherung "Das lohnt sich nur für Beamte"

Die einen wollen unbedingt rein, andere so schnell wie möglich raus: Die private Krankenversicherung lockt und schreckt zugleich ab. Doch für wen ist sie attraktiv? Und ist ein Wechsel zurück in die gesetzliche Krankenversicherung überhaupt möglich? Die Antworten eines Experten. Interview: Viktoria Großmann

Debatte um Wohnungsbau Zentren dürfen nicht zu Reichen-Ghettos verkommen

Meinung In fünf Jahren werden in Deutschland mehr als 800.000 Wohnungen fehlen. Selbst Normalverdiener können sich in den Ballungszentren kaum mehr die Mieten leisten. Bundesbauminister Ramsauer fordert daher: "Wohnen darf nicht zum Luxus werden." Aber ist es das nicht längst? Ein Kommentar von Alexander Mühlauer

Schutz vor Abo-Fallen im Internet Button gegen Betrug

Täglich tappen Tausende in eine Abo-Falle im Internet - und erhalten auf einmal horrende Rechnungen. Damit soll nun Schluss sein. Ein Hinweis soll Nutzer im Netz vor unabsichtlichen Käufen warnen. Doch sie müssen weiterhin wachsam bleiben. Von Andreas Jalsovec

Läden in der Kritik Händler wiegen Verpackung beim Einkauf mit

Es geht für den einzelnen Verbraucher nur um ein paar Gramm, aber für die Händler kommt einiges zusammen: Die Aufsicht kontrolliert, ob Obst und Gemüse richtig gewogen werden. Oft legen die Verkäufer die Verpackung mit auf die Waage - doch das ist verboten. Von Mathias Weber

Preisfalle Billigvorwahlen Schutz mit Ansage

Die Anbieter von Billigvorwahlen müssen künftig vor jedem Telefongespräch den Preis nennen. Das soll unseriöse Firmen aus dem Markt drängen. Ganz aufhören dürfte der Missbrauch aber nicht. Von Andreas Jalsovec

Finanzierung des Gesundheitssystems Nichts wie raus aus der privaten Krankenkasse

Wer privat versichert ist, hat es geschafft. Er wird besser als andere behandelt. Aber wehe, der Mensch wird älter und bekommt Kinder: Dann entpuppt sich die Privatversicherung als sicherer Irrtum. Bericht von einem, der ihr entkommen will. Von Patrick Illinger

Private Krankenversicherungen werden teurer Ich bin privat, holt mich hier raus

Im Januar werden die Beiträge zahlreicher privat Versicherter massiv erhöht. Viele denken nun darüber nach, wie sie aus ihrem Vertrag herauskommen. Wer gerne wieder zurück ins gesetzliche System möchte, hat kaum Möglichkeiten - außer durch Tricks. Von Bastian Brinkmann

Lebensversicherung Mehr Geld zurück bei Kündigung

Wer seine Lebenspolice kündigt, bekommt wenig Geld zurück. Doch das soll sich jetzt ändern, hat der Bundesgerichtshof entschieden. Der Brief an die Versicherung kann bis zu 1000 Euro bringen. Von Uwe Schmidt-Kasparek

Neues Meldegesetz Auszugsbescheinigung, bitte!

Wer umzieht, braucht eine Bestätigung des Vermieters. So steht es zumindest im Entwurf des neuen Meldegesetzes. Damit sollen Scheinanmeldungen auffliegen. Klingt logisch - scheint aber unpraktikabel. Von Thomas Öchsner

Elterngeld geändert Wer früh plant, bekommt mehr Geld für den Nachwuchs

Der Bundestag hat fast unbemerkt das Elterngeldgesetz geändert. Aufgrund von neuen Berechnungssätzen sinkt deshalb der Zuschuss für viele Paare. Wer früh die Steuerklasse wechselt, bekommt mehr vom Staat. Von Andreas Jalsovec

Gesetzentwurf zum Anlegerschutz Hedgefonds für Privatanleger bald tabu

Hedgefonds gelten als besonders risikoreiche Geldanlage. Finanzminister Schäuble will es Privatanlegern deshalb nun verbieten, in solche Produkte zu investieren. Schon im Herbst soll sich das Bundeskabinett mit einem entsprechenden Gesetzentwurf befassen.

BGH-Urteil gegen Deutscher Ring Nachschlag für Kunden von Lebensversicherungen

Als intransparent und unwirksam stufen die Richter am Bundesgerichtshof Klauseln des Versicherers Deutscher Ring ein, die Kunden oft um ihr ganzes Erspartes bringen, wenn sie in den ersten Jahren die Lebenspolice kündigen. Auf Tausende Euro können Betroffene jetzt hoffen. Von Andreas Jalsovec und Uwe Schmidt-Kasparek

Schäuble will offene Immobilienfonds verbieten Problematische Geldanlage vor dem Aus

Mit dem Verbot offener Immobilienfonds möchte Finanzminister Schäuble eine neue EU-Richtlinie umsetzen. Geschlossene Immobilienfonds sollen jedoch weiterhin verkauft werden dürfen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem beliebten Investmentprodukt. Von Hannah Wilhelm

Vergriffene Sonderangebote Ein Schnäppchen - leider schon ausverkauft

Günstiges Smartphone, billiges Bier: Viele Händler locken Kunden mit Sonderangeboten in den Laden, doch oft ist die Ware schon nach Minuten weg. Am häufigsten ging das den Kunden von Netto und Lidl so, wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen herausgefunden hat. Doch sind solche Lockvogel-Angebote rechtlich zulässig? Und wie kann sich der Kunden wehren? Die wichtigsten Antworten. Von Andreas Jalsovec

Steuerhinterziehung Reiche horten Billionen in Steueroasen

"Schwarzes Loch der Weltwirtschaft": Bis zu 32.000.000.000.000 Dollar verstecken die Wohlhabenden dieser Welt einer Studie zufolge vor dem Fiskus. Den Staaten entgehen dadurch Einkommenssteuern in Milliardenhöhe.

Keine Steuerpflicht mehr für Spenden an Tafel Finanzamt verzichtet auf milde Gaben

Ein Bäcker aus Sachsen wollte Gutes tun und lieferte umsonst Brot an die lokale Tafel. Doch auch das Finanzamt wollte Gutes - und besteuerte die Spende. Das Bundesfinanzministerium hat diese Praxis nun gestoppt. Von Sibylle Haas

Studie zu hohe Dispozinsen Konto überzogen, na und?

Das Misstrauen vieler Kunden ist gerechtfertigt, wie wissenschaftliche Studien jetzt belegen: Banken und Sparkassen kassieren zu hohe Dispozinsen. In Berlin wird über gesetzliche Maßnahmen gestritten, doch Druck ausüben können nur die Verbraucher selbst. Von Malte Conradi

Investitionen in Immobilien Mein Stück vom Boom

Die Zeiten, in denen Wohneigentum als "Betongold" galt, sind vorbei. Doch die Gier nach Häusern und Wohnungen in wirtschaftlich schwierigen Zeiten verschafft den Aktien der Immobilienkonzerne enorme Wertsteigerungen. Anleger sollten allerdings auf einiges achten. Von Angelika Slavik

Studie über hohe Dispokredite Völlig überzogen

Exklusiv Mit 40 Milliarden Euro sind die Deutschen im Dispo - eine gewaltige Summe. Die Banken machen damit viel Geld, denn sie verlangen bis zu 18,25 Prozent Zinsen. Viel mehr als nötig, zeigt eine Studie im Auftrag des Verbraucherschutzministeriums. Ministerin Aigner will nun Transparenz schaffen - und die schwarzen Schafe anprangern. Von Robert Roßmann, Berlin

Änderung bei Privatinsolvenz Schuldenfrei in drei Jahren

Erleichterung für private Pleitiers: Das Bundeskabinett hat eine Neuregelung des Privatinsolvenzverfahrens beschlossen, Schuldner können sich künftig drei Jahre eher von der Last befreien. Auch Gläubiger sollen profitieren.

Dax-Quiz Kennen Sie die Börse?

Bonds, Broker, Basispreis: Testen Sie, wie gut Sie sich an der Börse und mit den 30 wichtigsten deutschen Unternehmen auskennen.

Neuer Glücksspiel-Staatsvertrag Lottospieler können bald online tippen

Auf lotto.de konnten sich Spieler bisher nur informieren, Kreuzchen machen war nicht erlaubt. Doch bald ist das Tippen auch online möglich. Denn das spült Geld in die Staatskassen.

Steuerhinterziehung Schäuble kritisiert Kauf von Daten-CD als falsche Strategie

Wie bekämpft man Steuersünder am wirkungsvollsten? Nordrhein-Westfalen hat abermals eine CD mit Daten von 1000 Kunden einer Züricher Privatbank gekauft. Für Bundesfinanzminister Schäuble ist ein solches Vorgehen bestenfalls eine "Behelfskrücke". Andere Koalitionspolitiker werden in ihrer Kritik sogar noch deutlicher.

Ankauf von Daten-CDs Deals kurz vor Ladenschluss

Pech für Steuerbetrüger: Nordrhein-Westfalen kauft eine CD mit Daten von Kunden einer Zürcher Bank, viele hatten wohl vergeblich auf das mit der Schweiz ausgehandelte Steuerabkommen gehofft. Der Deal wird wohl politische Konsequenzen haben. Von Hans Leyendecker

Anwalt im Kerviel-Prozess Der Vielbeschäftigte

Er raucht Zigarre und ist Frankreichs bester Anwalt: Olivier Metzner könnte den Prozess gegen Ex-Banker Kerviel umkehren - zum Leidwesen der klagenden Bank. Von Michael Kläsgen, Paris

Lesegeräte im Einzelhandel Wirbel um die PIN-Nummer

Bei 300.000 EC-Kartenlesegeräten im deutschen Einzelhandel gibt es offenbar eine Sicherheitslücke: Die Geräte lassen sich angeblich so manipulieren, dass der PIN ausgelesen werden kann.

Viele Millionen Euro fehlen Reinfall in Monaco

Sie wollten ihr Geld sicher anlegen. Hunderte Wohlhabende fühlen sich von Baron Thyssen-Bornemisza um ihre Millionen gebracht, da seine Investmentgesellschaft beim Milliardenbetrüger Madoff investiert hatte. Jetzt fordern einige Anleger ihr Geld zurück - und verklagen den Baron. Von Malte Conradi

Urteil des Europäischen Gerichtshofs Pflege im Ausland - weniger Geld

Wer als Deutscher Pflegeleistungen im Ausland beansprucht, bekommt diese nicht vollständig von seiner Versicherung hierzulande erstattet. Der Europäische Gerichtshof hat eine Klage der EU-Kommission gegen die Regelung abgewiesen.