Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - Oktober 2013

18 Meldungen aus dem Ressort Geld

Analyse des Wohnungsmarkts Von Schwarmstädten und lila Lagen

Forscher empfehlen beim Wohnungskauf zur Altersvorsorge, auf Regionen zu achten, in denen viele junge Leute leben. Denn es gibt jenseits von Zuwanderungsregionen wie München und Umgebung "echte Perlen" - auch im Osten. Von Thomas Öchsner, Berlin

Hohe Rücklagen Rentenbeitrag könnte 2014 auf 18,3 Prozent sinken

Die Bürger dürfen auf Entlastung hoffen: Weil die Rentenkassen voll sind, könnte der Beitrag auf 18,3 Prozent sinken. Das gibt die Deutsche Rentenversicherung bekannt. Entscheiden muss darüber aber die Bundesregierung.

Entlastungen für Privatversicherte Damit Schulden nicht krank machen

Hauptsache gesund! Doch was, wenn man seine Beiträge an die Krankenkasse nicht mehr zahlen kann? Allen Privatversicherten, die bei ihren Versicherungen in den Miesen stehen, soll jetzt geholfen werden. Die privaten Kassen starten die Aktion Schuldenschnitt. Natürlich hat auch die ihren Preis. Von Berrit Gräber

Umfrage zur finanziellen Lage Zufriedenheit der Deutschen auf "extrem hohen Niveau"

Wie steht es um die Deutschen und ihr Geld? Trotz Finanzkrise hat die Zufriedenheit der Deutschen mit ihrer finanziellen Lage deutlich zugenommen. Besonders glücklich ist übrigens die junge Generation. Aber: Auch die Zahl derer ist gestiegen, die ihre Lage als schlecht beurteilen.

Immobilienpreise Eine Blase, keine Blase . . .

Droht Deutschland eine Immobilienblase wie zuletzt in den USA oder Spanien? Auch Forscher sind sich uneins. Während die Bundesbank vor zu hohen Immobilienpreisen warnt, zeichnet sich bereits der nächste Preisschub ab: durch höhere Steuern. Von Berrit Gräber, Alexander Hagelüken und Andrea Rexer, Frankfurt

Immobilienpreise Schlechte Aussichten für Wohnungskäufer

Deutsche Anleger und ihr fataler Wunsch nach Sicherheit: In Großstädten wie München, Hamburg oder Frankfurt sind Wohnungen viel zu teuer geworden. Den Käufern drohen empfindliche Vermögensverluste. Die Bundesbank ist besorgt. Von Angelika Slavik

Immobilienpreise Wohnungen bis zu 20 Prozent überbewertet

Angebot und Nachfrage und Aufschlag: Wohnungen in besonders attraktiven Ballungsräumen sind nach Einschätzung der Bundesbank derzeit viel zu teuer.

Hypothekengeschäfte JPMorgan soll vier Milliarden Dollar Strafe zahlen

Dubiose Hypothekengeschäfte: Die US-Bank JPMorgan soll laut einem Zeitungsbericht eine Strafe von vier Milliarden Dollar zahlen.

Steigende EEG-Umlage So sparen Sie jetzt Strom

Es wird teurer, da hilft kein Lamentieren. Die beste Möglichkeit, etwas gegen den steigenden Strompreis zu tun, heißt: Anbieter wechseln und sparen, sparen, sparen. Die besten Tipps. Von Berrit Gräber

Geldanlage "Geheimtipp" für vorsichtige Sparer

Sicher und berechenbar soll die Geldanlage sein, finden die Deutschen. Beim derzeitigen Zinsniveau landen sie damit unweigerlich im Minus. Einen Ausweg für Risikoscheue bieten Wohngenossenschaften. Von Berrit Gräber

Ratgeber Strom sparen So senken Sie Ihre Energiekosten

Energie wird immer teurer, viele Privathaushalte ächzen schon jetzt unter den Ausgaben für Strom und Heizung. Doch statt bang der nächsten Abrechnung entgegenzublicken, lohnt es sich, aktiv zu werden. Wie Sie Ihre Energiekosten senken und im Alltag Strom sparen.

Altersvorsorge Viele Deutsche glauben nicht, dass ihre Rente reicht

Reicht die Rente zum Leben im Alter? Laut einer DGB-Studie glauben mehr als 40 Prozent der Deutschen nicht daran. Trotzdem sinkt die Bereitschaft, mehr in die private Altersvorsorge zu investieren.

Angehobene Bemessungsgrenze Sozialbeiträge steigen deutlich

Exklusiv 2014 kommen auf einige Arbeitnehmer und Arbeitgeber deutlich höhere Sozialabgaben zu. Der Staat hebt die Bemessungsgrenze an und reagiert damit auf die gestiegenen Löhne. Auf einen Single mit einem Monatslohn von 4000 Euro kommen im Jahr zusätzliche Ausgaben von knapp 45 Euro zu. Auf ein Ehepaar mit zwei Kindern 225 Euro. Von Guido Bohsem, Berlin

Schutz des Onlinekontos Digitaler Banküberfall

Fast 80.000 Euro buchten Betrüger vom Girokonto einer Frau im Allgäu ab. Wie lief der Fall ab? Und wie können Bankkunden sich schützen? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Exklusive Kundenbewertungen Amazons zweifelhafte Sternchen

Viele Amazon-Kunden bewerten online regelmäßig die gekaufte Ware. Doch nur wenige dürfen Mitglied im exklusiven "Vine-Club" werden - und selbst wertvollste Produkte für lau testen. Verbraucherschützer sehen das mit Skepsis. Von Daniela Kuhr, Berlin

mTAN beim Online-Banking 77.826,33 Euro einfach abgebucht

Der Betrüger spähte ihren Computer aus, setzte sich mit ihrem Mobilfunkanbieter in Verbindung und räumte dann das Konto leer. Wie eine Kundin beim Online-Banking trotz des vermeintlich sicheren mTAN-Verfahrens ihr gesamtes Erspartes verlor. Von Harald Freiberger

Umsatzplus Deutsche kaufen mehr fair gehandelte Lebensmittel

Vor allem Bananen sind beliebt: Der Umsatz mit fair gehandelten Lebensmittel stieg im ersten Halbjahr deutlich. Auch für fairen Kaffee geben Verbraucher mehr aus. Bei Schokolade sieht das jedoch anders aus.

Eigenbedarf für Zweitwohnung Chefarzt darf Mieterin kündigen

Er braucht die Wohnung nur als Zweitwohnung für Kurzvisiten bei seiner Tochter aus einer früheren Beziehung: Ein Chefarzt aus Hannover hat für seine Wohnung in Berlin Eigenbedarf angemeldet und der Mieterin gekündigt. Nun bekam er in vorläufig letzter Instanz recht - und schreibt damit Rechtsgeschichte. Von Thomas Öchsner