Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - November 2013

28 Meldungen aus dem Ressort Geld

Verluste bei Ersparnissen Deutschland verspielt Milliarden im Ausland

Als Exportweltmeister steht Deutschland am Pranger. Das ärgert viele Bürger. Ein Blick auf die Kehrseite der Überschüsse erklärt vielleicht, warum: Die Ersparnisse der Deutschen haben sich zuletzt nicht vermehrt - im Gegenteil. Sollten sie besser im Inland investieren? Von Stephen Fidler, Wall Street Journal Deutschland

Rentenpläne der großen Koalition Klientelpolitik auf Kosten der Jungen

Meinung Die große Koalition will die teuerste Rentenreform seit Jahren umsetzen: Allein die Mütterrente kostet unglaublich viel Geld, ohne viel zu helfen. Union und SPD setzen für reine Klientelpolitik die Zukunft des Systems aufs Spiel. Ein Kommentar von Thomas Öchsner

Vor der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs Gehaltssystem für Beamte wankt

Darf ein 25-jähriger Staatsdiener nach mehreren Dienstjahren weniger verdienen als ein 31-jähriger Berufseinsteiger? Nein, sagt der Gutachter am Europäischen Gerichtshof. Nun drohen Bund und Ländern Milliardenkosten. Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe

Einstellung junger Menschen zum Sparen Ein Hoch auf das Prassen

Viele junge Menschen sparen nicht mehr. Verprassen sie so eine bessere Zukunft? Oder genießen sie nur finanzielle Sicherheit? Beides stimmt nicht. Von Nakissa Salavati

Niedrige Zinsen für Sparer Die deutsche Tugend rächt sich

Meinung US-Banken drohen mit Negativzinsen, auch in Europa ist so etwas denkbar. Die Zinsmisere macht viele wütend, sie klagen über die "Enteignung" der Sparer. Das ist abwegig. Es gibt kein Recht auf einen positiven Zins. Und die Deutschen müssen schließlich nicht tatenlos zusehen, wie ihre Sparbücher an Wert verlieren. Ein Kommentar von Nikolaus Piper

Austausch von Banknoten Neuer Zehn-Euro-Schein kommt im Herbst

Die mythische Europa als Wasserzeichen und eine Smaragdzahl: Die EZB will im Januar der neue Zehn-Euro-Schein vorstellen. Von Herbst an soll er die alten Noten ersetzen. Das Geld bekommt neue Sicherheitsmerkmale und ein anderes Design.

Streit um Nuss-Schokolade Ritter Sport geht gegen Stiftung Warentest vor

Falsche Angaben auf der Verpackung? Stiftung Warentest hat die Voll-Nuss-Schokolade von Ritter Sport mit "mangelhaft" bewertet. Nun leitet der Hersteller rechtliche Schritte ein.

WI1703KARTE_WEB
Umstellung der Krankenkassen-Karte Hunderttausende verweigern neue Gesundheitskarte

In Zeiten von Abhörskandalen und Datensammelwut lehnen zahlreiche Patienten die elektronische Gesundheitskarte ab, die ab 1. Januar verwendet werden soll. Wer sie nicht hat, wird zwar weiterhin behandelt - muss sich aber auf Unannehmlichkeiten einstellen. Von Berrit Gräber

Nussschokoladen im Test Mangelhaft für Ritter Sport

Zart schmelzend, mit ganzen Nüssen oder kleinen Stückchen: Stiftung Warentest untersucht 26 verschiedene Nussschokoladen und fällt ein vernichtendes Urteil über die Voll-Nuss-Schokolade von Ritter Sport. Der Hersteller reagiert "entsetzt".

Unerlaubte Telefonwerbung Bei Anruf Nerverei

Eigentlich ist sie verboten, dennoch häufen sich bei den Verbraucherzentralen Beschwerden über unerwünschte Werbeanrufe. Nun führt die Bundesnetzagentur deswegen erstmals eine Razzia durch. Betrüger haben aber immer noch leichtes Spiel. Von Daniela Kuhr, Berlin

Rückgaben von Kunden Spaßbesteller nerven Online-Händler

Ein Klick: gekauft. Noch ein Klick: kostenlos zurück. Jeder dritte Online-Kunde hat nicht einmal vor, das Gekaufte zu behalten. Die Kosten tragen die Händler - und denken jetzt über Gebührenmodelle nach. Von Ines Alwardt

Zusatzbeitrag der Krankenkassen Große Eselei aus Angst

Meinung Nichts hat den Wettbewerb zwischen Krankenkassen so gefördert wie der Zusatzbeitrag. Wer einen erheben muss, dem laufen die Mitglieder davon. Deswegen konzentrieren sich die Kassen nicht auf ihr Angebot, sondern aufs Sparen. Die angehenden Koalitionäre werden den Zusatzbeitrag wohl abschaffen. Das könnte das System zusammenbrechen lassen. Ein Kommentar von Guido Bohsem

"Forbes"-Liste der bestverdienenden Musiker Madonna hängt Lady Gaga ab

Mit 92 Millionen Euro Jahresverdienst ist Madonna die bestbezahlte Musikerin weltweit, rechnet das Magazin "Forbes" vor. Damit lässt die 55-Jährige sogar Lady Gaga deutlich hinter sich - aber die war zuletzt auch gehandicapt.

Koalitionsverhandlungen Sparen war gestern

Milliardenreserven im Renten- und Gesundheitssystem: Bei Gewerkschaften und Arbeitgebern wächst die Befürchtung, dass Union und SPD die gut gefüllten Sozialkassen ausplündern könnten, um Versprechen an die treueste Wählergruppe einzulösen. Von Guido Bohsem, Berlin

Komplexe Finanzprodukte Wie die Zertifikate-Branche um Vertrauen kämpft

Suche Vertrauen, biete Transparenz: Mit der Lehman-Pleite verloren Anleger ihren Glauben in Zertifikate, der Markt schien tot. Nun jedoch wagt sie sich die 100 Milliarden Euro schwere Branche wieder aus der Deckung und legt ihre Margen offen. Verbraucherschützer sind skeptisch. Von Markus Zydra, Frankfurt

Kreditkarten-System Coin Eine für alle

Es soll das Ende dicker Portemonnaies bedeuten: Kunden eines Start-ups aus San Francisco können all ihre EC- und Kreditkarten an ein Gerät koppeln und dann mit diesem bezahlen. Und der Datenschutz, die Sicherheit gegen Cyberkriminelle? Kein Problem, behaupten die Erfinder. Von Ines Alwardt

Energiekosten Strompreise steigen langsamer

"Wer jetzt noch erhöhen will, muss das sehr gut begründen": Verbraucher bleiben Anfang 2014 von radikalen Strompreiserhöhungen verschont, sagen die Vergleichsportale. Eine Verschnaufpause nach dem steilen Anstieg 2013.

Urteil des Bundesgerichtshofes Mieter müssen bunte Wände bei Auszug hell streichen

Ob Neongelb, Scharlachrot oder trendiges Petrol: Während ein Mieter in der Wohnung wohnt, darf er die Farbe der Wände frei bestimmen. Beim Auszug allerdings, so hat der BGH jetzt entschieden, endet dieses Recht.

Günstige Immobilien-Kredite Fatale Gier nach Beton

Das Eigenheim gilt bei vielen Deutschen als Symbol für Leistung. Wer sein Zuhause nicht mehr nur mietet, der hat etwas geschaffen - und etwas geschafft. Günstige Baukredite machten in den vergangenen Jahren den Kauf einer Immobilie verlockend. Doch der Hype könnte bald böse Folgen haben. Von Angelika Slavik

Antrag bei Bundesnetzagentur Post will Briefporto auf 60 Cent erhöhen

Die Deutsche Post will den Standardbrief von 2014 an erneut teurer machen. Das Unternehmen plant eine Erhöhung von 58 auf 60 Cent. Erst im vergangenen Januar hatte die Post das Briefporto von 55 auf 58 Cent erhöht.

Niedrige Zinsen bei Renten In der Vorsorgefalle

Meinung Der Traum vieler Deutscher vom goldenen Ruhestand droht zu platzen. Sie investieren wie kaum eine andere Nation der Erde und müssen jetzt zusehen wie die niedrigen Zinsen an ihrem Vermögen knabbern. Doch niemand tut etwas gegen die schleichende Enteignung der Altersvorsorge. Von Thomas Öchsner, Berlin

Geldanlage Warum Gold-Fans sich nicht entmutigen lassen

Der Goldpreis hat seit seinem Rekordhoch 2011 fast ein Drittel an Wert verloren. Aber eingefleischten Gold-Jüngern ist das egal. Sie setzen unbeirrt auf das gelbe Edelmetall und sehen langfristig die guten Argumente auf ihrer Seite. Von Lindsay Gellman und Ralf Zerback, Wall Street Journal Deutschland

Steigende Energiekosten Stromanbieter-Wechsel kann Hunderte Euro sparen

320 Euro in Essen, 280 Euro in Frankfurt: Der Stiftung Warentest zufolge können Verbraucher in deutschen Großstädten viel Geld sparen, wenn sie sich nach einem günstigeren Stromanbieter umsehen. Doch auch ohne Wechsel kann man etwas gegen eine zu hohe Stromrechnung tun.

Bilder
Schuldneratlas 2013 So verschuldet ist Deutschland

Bilder Jeder Bundesbürger steht im Durchschnitt mit 33.000 Euro in den Miesen. Dabei gibt es bemerkenswerte Unterschiede, was Regionen, Alter und Geschlecht betrifft. Der Schuldneratlas 2013 zeigt, wie es um die Finanzen der Deutschen steht. Ein Überblick.

Saftige Preise Wo die Abzocker lauern

Vom Dispokredit über den Schlüsseldienst bis zum Verlobungsring: Wenn Konsumenten unter Druck geraten, müssen sie das oft teuer bezahlen. Doch manchmal können sie sich wehren.

Gesundheit Mehr Zahnarztbesuche nach Ende der Praxisgebühr

Weniger Gebühren, weniger Karies? Seit der Abschaffung der Praxisgebühr gehen die Deutschen wieder häufiger zum Zahnarzt. Die Ärzte haben die Gebühr schon immer für übeflüssig gehalten.

Video
Immobiliengröße So berechnen Sie die Wohnfläche

Video Quadratmeter ist nicht gleich Quadratmeter: Wer eine Wohnung mietet oder eine Immobilie kauft, sollte die Flächenangaben prüfen - je nach Berechnungsmethode kann die Wohnfläche ganz unterschiedlich ausfallen. Von Ivonne Wagner und Christian Jocher-Wiltschka

Probleme beim Tarifwechsel Versichert und gefesselt

Wer Privatpatient ist, kann oft nur unter Mühen den Tarif wechseln. Die Taktik der Versicherungen: Sie reagieren nicht auf Anfragen oder greifen zu Ausflüchten. Die Finanzaufsicht hält das nur für Einzelfälle. Doch Verbraucherschützer sehen keinen Grund zur Entwarnung. Von Ilse Schlingensiepen