Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - März 2014

23 Meldungen aus dem Ressort Geld

Neue Regeln für Brettspiel Monopoly-Macher könnten Banküberfälle erlauben

Genossen in der Schlossallee: Der Hersteller von Monopoly sammelt via Facebook Vorschläge für neue Spielregeln. Wird das Kapitalistenspiel jetzt sozialistisch? Von Kathrin Werner, New York

Warnung vor gefährlichen Produkten China-Importe stoßen Verbraucherschützern auf

Giftig, ungesund und gefährlich: So häufig wie noch nie haben Kontrolleure in Europa gesundheitsgefährdende Produkte aus dem Handel verbannt. Fast zwei Drittel der Beanstandungen betrafen dabei Waren aus einem einzigen Land.

Betriebliche Altersvorsorge Schlechter als der Sparstrumpf

Ein städtischer Angestellter zahlt Monat für Monat 200 Euro für die betriebliche Altersvorsorge. Dann geht er in den Ruhestand und merkt: Letztlich hat er draufgezahlt. Experten sprechen von einer Falle für Sparer. Von Thomas Öchsner

Fragwürdige Policen Vorsicht, überflüssige Versicherung

Wer sich eine neue Brille, ein Handy oder ein Auto kauft, bekommt oft noch ein Angebot obendrauf: Händler bieten zu ihren Produkten gern Versicherungen an, die sie gemeinsam mit den Versicherern vertreiben. Für die Kunden ist das nur selten sinnvoll. Von Friederike Krieger

Einigung in Brüssel Alle EU-Bürger bekommen Recht auf Bankkonto

Geld überweisen, online einkaufen, am Geldautomaten abheben: Zu diesen Alltagsdienstleistungen haben Millionen Europäer keinen Zugang, sie bekommen kein Konto. Die EU will nun einen gesetzlichen Anspruch einführen - auch in Deutschland ist das ein Durchbruch.

Ende der Zusatzbeiträge Tschüss, kleine Kopfpauschale

Krankenkassen dürfen künftig keine Zusatzbeiträge mehr kassieren. Aber wird es für Versicherte jetzt auch billiger? Wie es nun weitergeht. Von Guido Bohsem

Aktuelle Daten für Anleger Das neue Börsenportal von SZ.de

Wie entwickeln sich die Aktienkurse? Und was bedeutet das für die eigene Finanzplanung? Das Börsenportal von SZ.de liefert aktuelle Daten und Informationen für Anleger - ab sofort mit renoviertem Layout, einfacherer Navigation und neuen Funktionen. Von Lutz Knappmann

Martin Zielke zu Kontoüberziehung Commerzbank-Vorstand ist für Dispo-Warnanrufe

Sollen Banken ihre Kunden anrufen, wenn die ihr Konto überziehen? Die Deutsche Bank hält das für Belästigung, für einen Commerzbank-Vorstand gehört es zum Service. Er überlegt auch, Kunden mit 100 Euro zu ködern - was die Konkurrenz wütend machen dürfte. Von Harald Freiberger und Andrea Rexer, Frankfurt

Steuerhinterziehung Die fünf großen Irrtümer bei der Selbstanzeige

Uli Hoeneß hat beim Finanzamt seine Schweizer Konten offengelegt - und muss doch ins Gefängnis. Was kann bei Selbstanzeigen schieflaufen? Von Hans von der Hagen

Fehlerhafte Überweisung Gebrauchte Hose für 1000 Euro

Kommafehler mit Folgen: Weil sie das Überweisungsformular schlampig ausgefüllt hatte, bezahle eine Frau aus München für eine gebrauchte Kinderhose auf Ebay versehentlich tausend statt zehn Euro. Die Verkäuferin weist sie auf den Fehler hin, bekommt als Antwort ein "Passt schon" - und findet sich kurze Zeit später vor Gericht wieder. Von Kim Björn Becker

Teures Wohnen Stolperfalle Indexmiete

So hebeln Vermieter den Mietspiegel aus: In Großstädten bekommen Mieter fast nur noch Neuverträge, die sich an den Lebenshaltungskosten orientieren. Das erscheint fair, kann aber teuer werden - vor allem in bestimmten Wohnlagen. Von Berrit Gräber

Paketboxen Post plant XXL-Briefkästen

Für die Post liegt die Zukunft nicht im Brief-, sondern im Paketversand. Um diese besser zustellen zu können, wünscht sich das Unternehmen in jedem Vorgarten eine sogenannte Paketbox. Von Kirsten Bialdiga, Düsseldorf

Geplantes Gesetzespaket Verbraucherschützer kritisieren Hilfspaket für Lebensversicherer

"Schlag ins Gesicht der Versicherten": Verbraucherschützer empören sich darüber, dass die Regierung Lebensversicherer unterstützen will. Das Nachsehen habe der Kunde.

Gesetzesänderung Was Verbraucher bei ihrer Lebensversicherung beachten müssen

Die Regierung will die Beteiligung von Lebensversicherungskunden an den Bewertungsreserven ändern. Doch was heißt das für die Sparer? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Patrick Hagen

Digitales Geld Auf dem Weg zur Google-Währung

Meinung Die digitale Währung Bitcoin ist zwar beliebt, wird sich aber nicht durchsetzen. Sie könnte dennoch Vorläufer für ein viel größeres Projekt werden - falls Apple oder Google mitmachen. Von Ulrich Schäfer

Kosten für neue Schließanlage BGH beschränkt Schadenersatz für Schlüsselvergesser

Verliert ein Mieter seinen Schlüssel, muss er für eine neue Schließanlage des Hauses aufkommen - aber erst, wenn sie tatsächlich eingebaut ist. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden.

Gütezeichen Im Dickicht der Siegel

Delfinfreundlich, geprüfte Qualität oder Topmarke: Es gibt Hunderte Gütesiegel für Lebensmittel, die manchmal sinnvoll, oft aber bloßer Nepp sind. Fünf Siegel, die Ihnen nützen - und fünf Fallen, die Sie meiden sollten. Von Berit Uhlmann

Bilder
Ernährung Diese Siegel sollten Sie kennen

Bilder Die bewährtesten Siegel für die Ökolandwirtschaft, den fairen Handel, Nachhaltigkeit und die Regionalität. Von Berit Uhlmann

Lexikon des guten Lebens Was man dem Vermieter verschweigen darf

Sind sie schwanger? Wie sieht's mit Drogen aus? Vermieter fragen bei Wohnungscastings die Bewerber gerne sehr genau aus. Aber was davon geht sie wirklich etwas an? Das Lexikon des guten Lebens erklärt Grenzen des Mieterverhörs. Von Piet van Riesenbeck

Lebenshaltungskosten Singapur löst Tokio als teuerste Stadt der Welt ab

Nirgendwo sonst ist das Leben so teuer wie in Singapur, zeigt eine neue Rangliste. Der Stadtstaat in Asien lässt westliche Städte wie Paris weit hinter sich - ebenso den bisherigen Spitzenreiter.

Unnötige Bankgebühren Wofür Bankkunden wirklich bezahlen müssen

Geplatzte Überweisungen, Kontoauszüge, Kleingeld wechseln: Für immer mehr Leistungen lassen sich Banken teure Gebühren einfallen. Doch Kunden müssen sich nicht alles bieten lassen. Von Berrit Gräber

Pleite der Windkraftfirma Bafin nickte 2013 Prokon-Prospekt ab

Prokon war der Finanzaufsicht wegen problematischer Bankgeschäfte aufgefallen. Trotzdem genehmigte die Bafin einen Prospekt der Windkraftfirma, die in Schieflage geraten ist. Die Behörde sagt, sie habe nur Dienst nach Vorschrift gemacht. Von Markus Zydra

Gesetzlicher Mindestlohn "Ein äußerst riskantes Manöver"

Exklusiv Der Sozialflügel der Union warnt aus verfassungsrechtlichen Gründen vor zu vielen Ausnahmen beim Mindestlohn. Gleichzeitig fordert er Sonderregeln für junge Menschen, weniger Leistungsfähige und eine "Taschengeldklausel" für Schüler. Von Thomas Öchsner, Berlin