Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - April 2014

30 Meldungen aus dem Ressort Geld

Energieverbrauch von Immobilien Gebäudepass wird zum Papiertiger

Wie Kühlschränke und Autos sollen künftig auch Immobilien danach eingeteilt werden, wie hoch ihr Energieverbrauch ist. Das sieht zunächst nach einem Fortschritt beim Verbraucherschutz aus, doch die Umsetzung der Novelle provoziert Ärger. Von Markus Balser, Berlin

Überweisung per SMS Bezahl mich!

Geldgeschäfte unter Bekannten sollen einfacher werden. Mit dem neuen System Paym können Menschen in Großbritannien per Handy überweisen. Dazu reicht die Mobilnummer. Die Banker sind ganz aufgeregt. Von Lillian Siewert

Anwendung für Verbraucher App gegen das Siegel-Wirrwarr

Siegel fotografieren und Info erhalten: Die neue "Label-App" liefert über Smartphones direkt am Supermarktregal Bewertungen über Hunderte Gütezeichen.

Kreditauskunftei Schufa Daumen rauf, Daumen runter

Meinung Bislang konnten Kreditauskunfteien wie die Schufa weitgehend ungestört vor sich hin wurschteln. Das muss sich ändern: Es kann nicht sein, dass ein Unternehmen den Daumen über Menschen hebt oder senkt - und dabei selbst kaum kontrolliert wird. Ein Kommentar von Daniela Kuhr, Berlin

Freundschaft zwischen Arm und Reich Eine Frage des Geldes

Was tun, wenn die Freundinnen essen gehen und Cocktails trinken wollen, aber das eigene Budget nicht reicht? Manche Freundschaften halten solche Asymmetrien besser aus als andere. Von Kathleen Hildebrand

Fußball-WM in Brasilien Sofortkredit zum Mitjubeln

Pünktlich zur Fußball-WM lockt die Finanzbranche wieder mit Sportzertifikaten, WM-Zinsbonus-Offerten für fußballbegeisterte Sparer und WM-Sonderkrediten. Verbraucherschützer mahnen zur Vorsicht, denn Gewinner sind meist nur die Finanzinstitute. Von Berrit Gräber

Gehälter von Serienfiguren vs. Realität Lebenskosten von Carrie Bradshaw & Co.

Carrie Bradshaw aus "Sex and the City" schreibt eine Kolumne die Woche - und wohnt dennoch luxuriös und hat Hunderte Paar Schuhe: Gehälter von Serienfiguren sind oft unrealistisch. Aber nicht immer. Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Neue EU-Verordnung für elektronische Geräte Kleinvieh frisst auch Strom

Jetzt auch noch Kaffeemaschinen: Scheinbar aus dem Nichts reguliert Brüssel Alltags- und Gebrauchsgegenstände. Leicht entsteht der Eindruck, als dächten durchgeknallte EU-Beamte nur darüber nach, wie sie den Verbraucher als nächstes piesacken könnten. Doch dieses Bild ist falsch. Von Helmut Martin-Jung

EU-Verordnung zum Stromsparen Welche Geräte betroffen sind

Bilder Kaffeemaschinen, Staubsauger, Duschköpfe: Es gibt fast keinen Bereich mehr, in den sich Brüssel mit seinen Verordnungen nicht einmischt. Welche elektronischen Geräte nun betroffen sind. Von Helmut Martin-Jung und Javier Cáceres

Geldanlage Fonds mit Risiko

Jedes Jahr werden in Deutschland Hunderte Investmentprodukte geschlossen. Die Leidtragenden sind die Anleger: Sie bleiben auf den Verlusten sitzen und müssen aufpassen, dass ihnen nicht eine neue Risikoanlage angedreht wird. Von Harald Freiberger, Frankfurt

US-Fernsehchef Moonves Magier im goldenen Zeitalter

Leslie Moonves ist der bestbezahlte Angestellte in der amerikanischen Unterhaltungsindustrie - und verdient fast 70 Millionen Dollar. Vor allem dank beliebter Serien. Manche nennen den CBS-Chef einen Magier - und fragen trotzdem, ob das astronomische Gehalt gerechtfertigt ist. Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Beratungsprotokolle für Anleger Aufnehmen statt nur aufschreiben

Meinung Beratungsprotokolle sollen Bankkunden helfen und als Beweismittel falscher Anlagepolitik dienen. Tatsächlich nützen sie oft vor allem den Banken. Höchste Zeit, die Protokollpflicht abzuschaffen. Es gäbe eine Lösung, die alles einfacher machen würde. Ein Kommentar von Daniela Kuhr, Berlin

Bankberatung Abschied vom kleinen Plausch

Mit dem Bankberater einfach ein bisschen schwätzen, geht nicht mehr. Seit 2010 muss alles protokolliert werden. Das Verbraucherministerium überprüft jetzt, wie sinnvoll das ist. Von Daniela Kuhr, Berlin

Bundesfinanzhof Cum-Ex-Händler scheitert vor oberstem Steuergericht

Wer Aktien zum richtigen Zeitpunkt kauft und verkauft, konnte lange Geld vom Finanzamt zurückbekommen, das ihm vielleicht gar nicht zustand. Zum ersten Mal äußert sich nun der Bundesfinanzhof zu sogenannten Cum-Ex-Deals.

Entscheidung des EU-Parlaments Gebeutelte Plastiktüten

Das Europaparlament folgt dem Vorstoß der EU-Kommission: Der Verbrauch von Plastiktüten soll in den nächsten Jahren um 80 Prozent sinken. Bei der Umsetzung der Richtlinie haben die Mitgliedsstaaten freie Hand. Vor allem im Osten der Union sind jetzt gute Ideen gefragt. Von Cerstin Gammelin, Straßburg

Steuerhinterziehung Zahl der Selbstanzeigen steigt rasant

Exklusiv Der Fall Hoeneß scheint zu wirken: Im ersten Quartal 2014 haben sich drei Mal so viele Steuerhinterzieher offenbart wie im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Doch die Angst vor Strafverfolgung ist wohl nur ein Grund für die plötzliche Ehrlichkeit. Sogar aus der Schweiz kommt nun Druck. Von Guido Bohsem, Berlin

Krankenversicherung Fünf private Kassen bieten sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Psychotherapie und Hörgeräte: Private Krankenversicherungen bieten mehr als gesetzliche Kassen. Stiftung Warentest hat 107 Tarife von privaten Anbietern verglichen. Der Wechsel lohnt sich aber nicht für jeden.

Finanzdienstleistungen Facebook erwägt Überweisungen zwischen Mitgliedern

Den Freunden ein paar Euro rüberschieben: Facebook möchte laut Financial Times in Irland eigenes elektronisches Geld ausgeben. Damit könnte das soziale Netzwerk ins Bankengeschäft einsteigen.

Armut im Alter
Rentner mit Geldsorgen Alt, arm und abhängig

Immer mehr Senioren reicht das Geld nicht. Oft sind die Rentner nun auf ihre Kinder angewiesen. Doch diese Umkehrung der Eltern-Kind-Beziehung bringt viele Schwierigkeiten mit sich - für beide Seiten. Von Pia Ratzesberger

Auftrag ohne Rechnung Schwarzarbeiter haben keinen Anspruch auf Bezahlung

Vereinbart war "Cash auf die Hand": Doch auf die abgemachte Summe von 5000 Euro wird ein Handwerksbetrieb aus dem Norden verzichten müssen. Denn der BGH urteilt: Schwarzarbeit ist und bleibt illegal.

Referentenentwurf Milliarden für die Pflege

Seit 1996 hat sich das keine Koalition getraut: Die Bundesregierung erhöht den Beitragssatz für die Pflegeversicherung kräftig. Alte und Kranke sollen mehr Geld bekommen, die gesetzliche Versicherung "zukunftsfest" werden. Was das im Einzelnen bedeutet. Von Nina von Hardenberg und Guido Bohsem

Zinsen und Gebühren Wie Prepaid-Kreditkarten Jugendliche in Schulden stürzen können

Wenn Jugendliche längere Zeit ins Ausland gehen oder online einkaufen, sind Prepaid-Kreditkarten praktisch. Doch vor manchen Karten warnen Verbaucherschützer dennoch - weil der Nachwuchs mit ihnen durchaus in Schulden rutschen kann. Von Berrit Gräber

Zahlen zur Geldanlage Und ewig lockt das Gold

Als die Finanzkrise am schlimmsten tobte, standen die Sparer Schlange vor den Goldhäusern, der Preis der knappen Ware stieg. Nun mag der Boom ein Ende finden, die Faszination jedoch bleibt. Zahlen rund ums Gold.

Tipps für Kunden Wann die Kündigung einer Lebensversicherung lohnt

Wer aus seiner Lebensversicherung aussteigt, hat nur noch kurze Zeit Anspruch auf bestimmte Auszahlungen. Um wie viel Geld geht es? Und welche Vorteile fallen weg? Die wichtigsten Tipps. Von Friederike Krieger

Entscheidung des Kartellamts Einzelhändler dürfen EC-Gebühr frei mit Banken aushandeln

Bisher mussten deutsche Einzelhändler den Banken für EC-Zahlungen eine feste Gebühr zahlen - nach Ansicht des Bundeskartellamts ist das aber eine Beschränkung des Wettbewerbs. Nun können auch kleine Händler die Abgabe individuell mit Geldinstituten verhandeln.

Fall Hoeneß Die groteske Gier des Staates

Meinung Uli Hoeneß hat Millionen verloren und soll trotzdem Millionen an den Fiskus überweisen: Seit Wochen diskutiert Deutschland über die angebliche Gier des verurteilten Steuerbetrügers. Doch über die Gier des Staates spricht bislang kaum jemand. Ein Gastbeitrag von Donatus Albrecht

Konsum
Neue Strategien für unsichere Zeiten Konsumkick statt Reihenhaus

Teure Schuhgeschäfte meiden, die Weltreise streichen, dafür Eigenheim und Lebensversicherung? Vorsorge ist eine schöne Idee - in der Theorie. Doch das Konzept ist überholt. Kaufrausch, das schnelle Glück, Fokus auf die Gegenwart, das sind die einzig logischen Antworten auf unsere turbulenten Zeiten. Von Angelika Slavik

Wertminderung durch Pilzbefall Bundesgerichtshof begrenzt Schadenersatz bei Grundstücksverkäufen

Hausschwamm hatte das Haus schon vor dem Kauf zerfressen, deshalb wollte die neue Eigentümerin mehr als eine halbe Million Euro von der Verkäuferin eines bebauten Grundstücks haben. Bezahlt hatte sie allerdings nur 260.000 Euro. Der Bundesgerichtshof urteilt nun: Schadenersatz in solchen Fällen darf nicht unverhältnismäßig sein.

Fehler bei der Deutschen Bank 35.000 Euro für die Kontoführung

Die Deutsche Bank hat "aus Versehen" einer Reihe von Kunden am ersten April für die Kontoführung Tausende Euro abgebucht. Ein Aprilscherz? Eher nicht. Von Andrea Rexer, Frankfurt

Novelle des Arzneimittelgesetzes Meldepflicht für Antibiotika in der Tiermast

In der Viehhaltung kommen häufig Antibiotika zum Einsatz. Das birgt auch für den Menschen Gefahren. Der Staat hat nun mehr Transparenz verordnet: In einer Datenbank müssen Landwirte künftig offenlegen, wie sie die Mittel in der Mast einsetzen. Von Daniela Kuhr