Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - Oktober 2014

49 Meldungen aus dem Ressort Geld

Kompromiss der großen Koalition Wie die Mietpreisbremse funktioniert

Künftig darf die Miete auch bei einer Wiedervermietung nicht mehr beliebig steigen. Die Regel soll aber nur in "angespannten Wohnungsmärkten" gelten. Von Robert Roßmann, Berlin

Währungsrätsel Schöner Schein

Nashörner oder Könige - jedes Land druckt andere Motive auf seine Geldscheine. Welches Bild gehört zu welcher Währung? Aus der jetzt-Redaktion

Luxus-Shopping im Netz Harte Realität

Online-Shopping, das geht nicht nur bei Amazon und Zalando: Portale wie Stylebop, My Theresa oder Net-a-Porter bedienen luxusverwöhnte Käufer. Die virtuellen Edel-Boutiquen sind rappelvoll. In der Warteschlange am Postschalter sind dann alle Kunden gleich. Von Elisabeth Dostert

Kfz-Versicherungen Zeit für den Wechsel

Nach einem jahrelangen Preiskampf steigen die Preise für Kfz-Versicherungen wieder. Ein Grund mehr, jetzt die Tarife zu vergleichen. Von Anne-Christin Gröger, Köln

Gebühren für Verbraucherkredite Schnell Geld von der Bank zurückholen

Der Bundesgerichtshof hat Bearbeitungsentgelte bei Verbraucherkrediten für unzulässig erklärt - rückwirkend bis 2004. Doch wer Geld von der Bank zurückfordern will, muss sich beeilen. Was Sie dazu jetzt wissen sollten. Von Harald Freiberger

Sinn des Weltspartags Geld sparen kostet

Zu horten bringt nichts, Sparer verlieren wegen niedriger Zinsen Geld. Statt Spardosen zu verschenken, sollten Banken den Weltspartag zum Anlass nehmen, ein gesellschaftliches Problem anzugehen: das der mangelhaften Finanzbildung. Von Simone Boehringer

Ihr Forum Weltspartag: Wie fit fühlen Sie sich in Finanzfragen?

Wie Umfragen und Analysen belegen, kennen sich die meisten Deutschen bei Geldangelegenheiten sehr schlecht aus. Die Banken sollten den Weltspartag deshalb zum Weltaufklärungstag oder Weltbildungstag umfunktionieren, kommentiert SZ-Redakteurin Simone Boehringer. Wie gut kennen Sie sich in Finanzfragen aus? Fühlen Sie sich von Ihrer Bank gut beraten? Diskutieren Sie mit uns.

Finanzskandal um Ex-IWF-Chef Immer Ärger mit Strauss-Kahn

Drei Jahre nach seinem Sexskandal hat Dominique Strauss-Kahn neue Sorgen: Er steht in Luxemburg im Mittelpunkt eines Finanzkrimis. Dabei geht es um viel Geld reicher Araber und Russen. Von Leo Klimm, Paris

Urteil zu Bearbeitungsgebühren BGH präzisiert Verjährung auf exakt zehn Jahre

Wer für einen Ratenkredit eine Bearbeitungsgebühr bezahlt hat, kann diese zurückfordern - und das sogar, wenn der Vertrag schon bis zu zehn Jahre alt ist.

Kundenbeziehung zu Banken Band des Misstrauens

Bankkunden dürfen sich freuen, sie bekommen nach einem Urteil des BGH Kreditbearbeitungsgebühren erstattet. Aber das Vertrauen in die Geldhäuser wird allein dadurch nicht zurückkehren. Von Ulrich Schäfer

Versteckter Schutz Was kombinierte Versicherungsangebote leisten

Arztkosten im Ausland zahlt die Bank und den Haftschutz übernimmt der Sportverein: Viele Kreditkartenunternehmen und manche Vereine bieten auch Versicherungen an. So ein Paket wirkt auf den ersten Blick praktisch - hat aber nicht nur Vorteile. Von Jonas Tauber, Berlin

Lexikon des guten Lebens: Aktienkauf für Anfänger Wie lege ich Geld in Aktien an?

Wie kauft man Aktien? Welche Anlagen sind besonders riskant? Und was sind eigentlich Blue Chips? Das Lexikon des guten Lebens erklärt, was man beim Aktienkauf beachten sollte. Von Nicola Staender

Studie zum Wohneigentum von Migranten Her mit dem Haus

"Schaffe, schaffe, Häusle baue" gilt nicht nur für Deutsche mit schwäbischen Wurzeln. Auch viele Migranten träumen hierzulande von einer eigenen Immobilie, zeigt eine Studie. Doch die hat Schwächen. Von Lea Hampel

Abrechnung der Nebenkosten Nachzahlen, bitte!

Viele Mieter bekommen in diesen Tagen die Nebenkostenabrechnung für 2013 zugeschickt. Nicht selten wird das teuer. Bevor sie zahlen, sollten sie aber ein paar wichtige Angaben überprüpfen. Von Berrit Gräber

Experten Rentenerhöhung fällt niedriger aus als erwartet

Exklusiv Wegen einer Änderung in der Beschäftigtenstatistik werden Rentner im kommenden Jahr wohl einen Prozentpunkt weniger Aufschlag bekommen. 2016 soll sich das wieder ausgleichen. Von Thomas Öchsner, Berlin

Europäische Banken Was der Stresstest für Sparer bedeutet

Die EZB hat 130 europäische Banken auf ihre Überlebenschancen im Krisenfall getestet. Am Sonntag werden die Ergebnisse veröffentlicht. Worauf Sparer und Anleger achten müssen. Von Stephan Radomsky

Energiekonzerne BGH-Urteil könnte Stromkunden Milliarden bringen

Energieversorger müssen künftig besser informieren, wenn sie die Preise erhöhen. Jetzt muss der Bundesgerichtshof urteilen, ob Millionen deutsche Verbraucher rückwirkend Geld zurückbekommen. Von Markus Balser, Berlin

Abrechnung mit dem Finanzamt Ratgeber Steuererklärung

Die Steuererklärung ist meist lästig, kann sich aber finanziell lohnen. Worauf beim Ausfüllen zu achten ist, welche die häufigsten Fehler sind, welche Fristen es gibt, wie man Fehler beim Finanzamt reklamiert und woran man einen guten Steuerberater erkennt.

Vermögensbarometer 2014 Vielen Deutschen fehlt das Geld für die Vorsorge

Immer weniger Deutsche sparen - den einen fehlt der Anreiz, anderen schlicht das Geld. Dem Vermögensbarometer der Sparkassen zufolge können sich besonders junge Menschen keine Altersvorsorge leisten.

Stiftung Warentest über Waschmittel Welches Pulver weißer wäscht

Ob Schokoeis, Schweißflecken oder Lippenstift: Kompakt-Waschmittel entfernen hartnäckige Flecken grundsätzlich besser als Pulver aus XL-Packungen. Nur elf von 21 Pulvern haben im Test gut abgeschnitten, darunter viele günstige Marken.

Steuererklärung Was sich von der Steuer absetzen lässt

Darf man sein Arbeitszimmer von der Steuer absetzen? Und was ist mit den Kosten für das Au-pair? Wer seine Steuererklärung selbst macht, muss sich solche Fragen stellen. Denn viele Steuererleichterungen sind der Allgemeinheit unbekannt. Von Julia Löffelholz

Steuererklärung Wie prüfe ich meinen Steuerbescheid?

Auch beim Finanzamt passieren Fehler. Weicht Ihr Steuerbescheid von dem ab, was Sie vorher errechnet haben, sollten Sie stutzig werden - und an einigen Stellen ganz genau hinsehen. Von Larissa Holzki

Steuererklärung So fechten Sie Ihren Steuerbescheid an

Fordert das Finanzamt Ihrer Meinung nach zu viel Geld, sollten Sie Einspruch gegen Ihren Steuerbescheid einlegen. Das geht auch, wenn Sie selbst etwas vergessen haben, was die Steuerlast mindern könnte. Von Larissa Holzki

Steuererklärung Die Einspruchsfrist gegen den Steuerbescheid ist abgelaufen - und nun?

Liegt der Steuerbescheid in Ihrem Briefkasten, haben Sie einen Monat Zeit, ihn anzufechten. Doch manchmal fallen Fehler erst später auf. Wie Ihre Chancen stehen, den Bescheid dann noch zu ändern. Von Larissa Holzki

Steuererklärung Was passiert, wenn die Fristen abgelaufen sind?

Beim Finanzamt werden verspätete Steuererklärungen nicht gern gesehen. Trotzdem haben Sie verschiedene Möglichkeiten, einem Zwangsgeld zu entgehen. Von Larissa Holzki

Steuern Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Selbstständige kommen um die Abgabe einer Steuererklärung nicht herum. Aber auch zahlreiche Arbeitnehmer müssen ihre Einkommenssituation offenlegen. Ob Sie dazu gehören, erfahren Sie in unserer Checkliste. Von Larissa Holzki

Steuern Wer kann freiwillig eine Steuererklärung abgeben?

Viele Bürger in Deutschland sind nicht verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Doch oft kann es sich lohnen, freiwillig Belege zu sichten und Formulare auszufüllen. Von Larissa Holzki

Steuererklärung Was können Eltern von der Steuer absetzen?

Gewiss, Kinder sind teuer. Aber nicht alle Kosten für den Nachwuchs müssen Eltern selbst tragen. Eine Möglichkeit, den Staat zu beteiligen, ist die Steuererklärung. Von Larissa Holzki

Steuern Worauf müssen Alleinerziehende bei der Steuererklärung achten?

Alleinerziehende kommen beim Finanzamt nicht so gut weg wie Familien mit Mutter und Vater. Wie Sie dennoch Steuern sparen können. Von Larissa Holzki

Freiberufler Worauf Selbstständige bei der Steuererklärung achten müssen

Betriebsausgaben, Betriebsvermögen, Vorauszahlung, Sonderabschreibungen: Selbstständige trifft bei der Steuererklärung das härteste Los. Trotzdem lässt sich mit ein paar Kniffen Geld sparen. Von Larissa Holzki

Ehepaare und eingetragene Partner Was ist wichtig für die Steuererklärung?

Familien und Partnerschaften werden in Deutschland mit dem Splittingtarif gefördert - vor allem, wenn sich einer um Haus und Familie, der andere um das Einkommen kümmert. Für manche kann es aber günstiger sein, auf das Splitting zu verzichten. Wen das betrifft und welche Steuerklassen Sie wählen sollten. Von Larissa Holzki

Steuererklärung Wie Rentner Steuern sparen können

Rentner müssen nur einen Teil ihres Einkommens versteuern. Dieser Anteil wird seit einigen Jahren aber immer größer. Was Sie zahlen müssen und wo Sie sparen können. Von Larissa Holzki

Steuererklärung Die Suche nach dem richtigen Steuerberater

Ein Steuerberater kennt das Gehalt, den Kontostand und die Familiensituation seines Mandanten. Umso wichtiger ist es, dass der Steuerzahler seinem Berater vertraut. Zusätzlich muss dieser sein Fach verstehen. So finden Sie den richtigen Steuerberater. Von Julia Löffelholz

Steuererklärung Wie muss ich Erträge aus Aktiengeschäften versteuern?

Nur ein Teil des Gewinns, den Aktionäre mit ihren Wertpapieren machen, ist steuerfrei. Welcher das ist, wie Sie diesen Anteil korrekt versteuern und in welchen Fällen Sie um die Abgeltungssteuer herumkommen. Von Larissa Holzki

Geld vom Finanzamt Was Sie bei der Steuererklärung beachten müssen

Die Steuererklärung steht an. 900 Euro können sich die Bürger dabei im Durchschnitt vom Staat zurückholen - wenn sie beim Ausfüllen alles richtig machen. Die wichtigsten Neuerungen im Überblick. Von Berrit Gräber

Steuererklärung Finanzämter lassen Steuerzahler warten

Tausende Bürger haben immer noch keine Steuerrückzahlung auf ihrem Konto. Die meisten Finanzämter arbeiten so langsam wie nie zuvor. Dafür kommen die Mahnbriefe pünktlich. Von Berrit Gräber

Steuerbetrug Ein Land zeigt sich an

2014 haben sich bislang wohl so viele Steuerbetrüger selbst angezeigt wie in keinem Jahr zuvor. Einer der Gründe: Zum Jahreswechsel werden die Regeln für die strafbefreiende Selbstanzeige verschärft.

Krankenversicherung Tarifwechsel für Privatversicherte wird einfacher

2016 sollen Privatversicherte beim Wechsel in einen günstigeren Tarif nicht mehr behindert werden. Dazu hat sich nun der Großteil der privaten Versicherer verpflichtet. Das Gesetz sieht das schon lange vor. Von Ilse Schlingensiepen, Köln

Politischer Einfluss auf Notenbanken Wechselkurs auf Wunsch

Von wegen freies Spiel von Angebot und Nachfrage: Die Politik betrachtet Wechselkurse gern als Wunschkonzert, und die formal unabhängigen Zentralbanken helfen dabei. Experten sehen bereits ein altes Währungsregime wiederaufleben. Von Simone Boehringer

Krise des Investmentbankings Weniger Risiko macht weniger Spaß

Es verschiebt sich etwas in der Finanzindustrie. Eine schärfere Regulierung und gedeckelte Boni stören viele Investmentbanker, also wechseln diese zu Hedgefonds und Vermögensverwaltern. Das spürt auch die Deutsche Bank. Von Björn Finke, London, und Markus Zydra, Frankfurt

Stresstest USA und Großbritannien simulieren Banken-Pleite

Wer zahlt, wenn das nächste Mal eine große Bank pleite geht? Amerikaner und Briten wollen zwei große Banken probehalber kollabieren lassen. Am Montag soll die Simulation starten.

Zinsen für säumige Steuerzahler Sechs Prozent auf alles

Der Staat geißelt die Zinspolitik der Banken - langt aber selbst kräftig zu. Wie die Bundesregierung jetzt offenbart, verdiente der Fiskus im vergangenen Jahr 1,29 Milliarden Euro mit Überziehungszinsen. Fair sieht anders aus, sagen Kritiker. Von Guido Bohsem

Neue Geldscheine in Norwegen Krone der Kreativität

Norwegen bekommt neue Geldscheine - und die werden echte Hingucker: Dank der Sieger-Entwürfe zahlt man im hohen Norden ab 2017 mit futuristischen Noten. Von Stephan Radomsky

Unklare Grenze zwischen Dienst und Freizeit Das soll Arbeit sein?

Geld gegen Zeit - so funktioniert das in Deutschland: Chefs wollen ihre Angestellten nur für die Stunden entlohnen, in denen sie wirklich arbeiten. Doch der Job greift oft in die Freizeit hinein. Eine Grenze zu ziehen, wird immer schwieriger. Von Malte Conradi

Klagen wegen Irreführung Energy-Drinks und die Sache mit den Flügeln

Ist der Name "Energy & Vodka" auf einem Getränk irreführend? Der Bundesgerichtshof sagt: nein. Ganz anders geht ein ähnlicher Fall in den USA aus: Dort muss Red Bull seinen Käufern Millionen erstatten.

Amazons Umgang mit Lagerarbeitern Einmal anstellen zum Filzen bitte

Zwölf Stunden Schicht, 24 Kilometer Laufleistung. Danach Feierabend? Ach nö. Amazon durchsucht seine Lagerarbeiter, bevor sie nach Hause gehen. Bezahlen will der Konzern sie für die verlorene Zeit nicht. Jetzt wehren sich die Beschäftigten. Von Kathrin Werner, New York

Aktien Wo bezahle ich für mein Depot am wenigsten?

Geringere Orderpreise, weniger Kosten: Vergleichen Sie hier Broker-Angebote für Ihr Depot.

Foodwatch-Umfrage Nestlé kassiert Preis für "dreisteste Werbelüge"

Kariesfördernd statt gesund: Eine Nestlé-Babynahrung empfinden viele Kunden als Verbrauchertäuschung. Platz zwei in der Foodwatch-Umfrage belegt Knorr mit einer Hühnersuppe - ohne Huhn.

Preise der Post für 2015 Briefporto steigt auf 62 Cent

Erst in diesem Jahr ist der Standardbrief teurer geworden, jetzt steigt der Preis erneut: Die Post wird das Porto für 2015 von 60 auf 62 Cent anheben. Grund seien unter anderem gestiegene Ausgaben für Mitarbeiter.