Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Karriere - April 2017

126 Meldungen aus dem Ressort Karriere

Recht so Neue Urteile

Darf sich ein gekündigter Mitarbeiter während der Freistellung auf einem Jobportal als Freiberufler bezeichnen? Hat ein Betriebsrat Anspruch auf einen LED-Bildschirm als Schwarzes Brett, um die Belegschaft zu informieren?

Frage an den Jobcoach Ein Lehrer muss nachsitzen

SZ-Leser Rolf U. fragt Rechtsanwältin und Autorin Ina Reinsch: Wie viele Überstunden muss ich als Pädagoge kurz vor der Pensionierung akzeptieren?

Bademeister "Ein Bad ist wie ein Eisberg"

Drei Schwimmbad-Mitarbeiter erzählen von ihrem Alltag zwischen technischer Wartung, Kursen und Dienst an der Kasse. Von Marco Völklein

Terminkalender Weiter kommen

Eine Initiative für Azubis, ein Master in Quantenphysik, ein Recruiting-Event für Berater - Veranstaltungen rund um Berufswahl, Studium und Jobsuche.

Freizeitbranche Lebensretter gesucht

Zum Beginn der Freibadsaison fehlt in vielen Schwimmbädern qualifiziertes Personal. Das liegt auch daran, dass die Arbeit unterschätzt wird. Fachangestellte für Bäderbetriebe stehen nicht nur gelangweilt am Beckenrand. Von Marco Völklein

Kündigung Tschüss und weg

Wenn Arbeitnehmer auf eigenen Wunsch die Firma verlassen, wird das in der Regel stillschweigend hingenommen. Dabei kann es hilfreich sein, in einem Ausstiegsgespräch die Gründe zu erfahren.

Arbeitgeber Bundeswehr In Zivil und in Uniform

Landesverteidigung, Logistik, Auslandseinsätze und Wartung: So groß wie die Aufgaben der Bundeswehr ist auch ihr Personalbedarf, besonders im Bereich Technik und IT.

Nicole Fehr Portrait
Frauen in der Männerbranche "Hinter meinem Rücken wird bestimmt einiges geredet"

Als Frau in einer Männerbranche wird die Rolls-Royce-Geschäftsführerin kritisch beobachtet. Sogar beim Kaffeetrinken kann sie etwas falsch machen. Interview von Larissa Holzki

Studie Mitdenken unerwünscht

Exklusiv Die meisten Deutschen arbeiten in hierarchischen Firmen - und halten sie für wenig innovativ. Die Chefs sehen das oft anders. Von Alexander Hagelüken

Tech-Jobs Wer nicht programmiert, muss putzen!

Der Frauenanteil in Tech-Jobs und unter Start-Up-Gründern ist gering. Sieht der Arbeitsmarkt bald wieder aus wie in den 50er-Jahren? Kommentar von Andrea Rexer

Job-Kolumne 5942 Euro brutto für den Trompeter

Peter ist seit einem Jahr Solo-Trompeter in einem großen Orchester. Ein Job auf Lebenszeit - und ein Glücksfall, denn Stellen sind hart umkämpft. Von Lara Thiede

2017-04-18T175033Z_987650204_RC1465EF2640_RTRMADP_3_FACEBOOK-F8CONFERENCE
Führungskultur Was ein CEO vermag

Ein Vorstandschef kann in einem Konzern mit Zehntausenden Angestellten viel bewegen, aber er muss es richtig machen - und die Sehnsüchte seiner Mitarbeiter erfüllen. Essay von Caspar Busse

iStock_000059218950XLarge
Studie Junge Chefs schaden der Motivation

Fachkräftemangel und Digitalisierung katapultieren junge Mitarbeiter direkt in die Führungsetage. Das fördert aber nur ihre eigenen Leistungen. Von Viola Schenz

Entwicklung von Geräten Denken wie ein Mensch

Ingenieurpsychologen versuchen, die Bedienung von Maschinen möglichst logisch zu gestalten - ganz gleich ob es sich um Küchenherde, Autos oder Bagger handelt Von Christine Demmer

Hochschule Anonyme Hetze gegen Professoren nimmt zu

Immer mehr Wissenschaftler werden im Netz verunglimpft - auch an der Berliner Humboldt-Universität. Die Angreifer wollen sich weder zeigen noch diskutieren. Von Jens Schneider

521722-01-02
Raumfahrt Zwei Frauen für eine Raketenkarriere

Die beiden Bewerberinnen, die sich im Wettbewerb "Die Astronautin" durchgesetzt haben, sind in jeder Hinsicht fit für den Weltraum. Vielleicht endet ihre Mission jedoch schon vor dem Abflug. Von Larissa Holzki

Eigenwerbung Wie vermarktet man sich auf Facebook, ohne die Freunde zu nerven?

Der eine schreibt ein Buch, die andere will Werbung für ihren Blog machen. Wir haben bei einem Kommunikationsberater nachgefragt, wie das funktioniert, ohne als lästiger Selbstdarsteller zu gelten. Interview von Quentin Lichtblau