Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Kultur - Januar 2017

772 Meldungen aus dem Ressort Kultur

Konzert Volksblues

"Black Patti" spielen im Fraunhofer

Das VG-Wort-Urteil und seine Folgen Verlage in Verlegenheit

Von Maro bis Volk - kleinen Buchbetrieben machen die Forderungen nach Rückzahlungen arg zu schaffen Von Bernhard Blöchl

Jazz Schwungvoll

Die 13. Ausgabe von "München swingt" taucht tief in die Jazz-Vergangenheit ein - mit einem Programm zwischen Dixieland und Benny Goodman Von Oliver Hochkeppel

Kurzkritik Wilder Westen

Der US-Sänger "The White Buffalo" im Strom Von Sarah Bioly

Wissenschaftsverlage Das Schwert des Damokles

Die Lage der Wissenschaftsverlage - von C. H. Beck bis Friedrich Pfeil Von Antje Weber

Vorschlag-Hammer Planwirtschaft

In unserer Kulturredaktion pflegen wir nicht nur einen kollegialen, sondern zumeist sogar freundschaftlichen Umgang. Obwohl hier ein Verteilungskampf herrscht, der in anderen Betrieben längst zu Intrigen und Rankünen geführt hätte Von Oliver Hochkeppel

Kurzkritik Feste Burg

Bach-Kantaten mit dem Collegium Vocale Gent Von MICHAEL STALLKNECHT

Literaturhaus Der Wert des Vertrauens

Jürgen Wertheimer spricht mit Tamara Dietl

Kurzkritik Fulminantes Finale

Pianist Igor Levit brilliert im Prinzregententheater Von Klaus P. Richter

Theater Wir sind Alex

In seiner Inszenierung von "Clockwork Orange" im Teamtheater versucht Andreas Wiedermann den Kurzschluss mit aktuellen Problemen Von Sabine Leucht

Publikumsverlage Gemeinsam stark sein

Die großen Münchner Publikumsverlage hoffen auf ihre Autoren Von Antje Weber

Filmtipp des Tages Eiskalter Engel

Kino Schattenspiele

Die deutsche Kinokomödie "Mein Blind Date mit dem Leben" erzählt von einem jungen Mann, der unbedingt Hotelier werden will, aber nur noch fünf Prozent seiner Sehkraft besitzt. Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit. Von DORIS KUHN

Bühne Menschheitsfinsternis

SZplus Regiealtmeister triumphieren in Paris mit satirischem Vaudeville, Goethe und Botho Strauß. Authentizitätstheater ist in Frankreich nicht en vogue. Von Joseph Hanimann

Schweizer Gegenwartsliteratur Leere Zigarettenschachtel

Lorenz Langenegger setzt mit "Dorffrieden" die Reihe seiner sanften Menschenerschütterungs-Bücher fort. Und verdeutlicht die Probleme seines Konzepts. Von Christoph Schröder

Philip Glass Ich bin Mitglied in vielen Klubs

Der amerikanische Komponist sucht sein Leben lang nach einem musikalischen Resonanzraum, der alle Kulturen verbindet. Nun wird er 80 Jahre alt. Interview von Michael Struck-Schloen

Französische Literatur Mit Stöckelschuhen auf dem Gebetsteppich

Irgendwo in einem Kriegsland des Orients steht eine junge Frau im Metallkäfig vor dem Richter: Saphia Azzeddines furioser Roman über eine widerspenstige Angeklagte. Von Joseph Hanimann

Theater Mond und Mutter

SZplus Am Wiener Akademietheater servieren fünf bekannte Autorinnen, darunter Elfriede Jelinek, Terézia Mora und Jenny Erpenbeck, "Ein europäisches Abendmahl". Von Wolfgang Kralicek

Nachruf Mahlers größter Biograf

Sein gesamtes Leben stellte Henry-Louis de La Grange in den Dienst von Leben und Werk Gustav Mahlers. Von Wolfgang Schreiber

Ideengeschichte Von Einsichten zu Pointen

1966 begann auf einer Tagung in Baltimore der Siegeszug der "French Theory". Was ist daraus geworden? Klaus Birnstiel lässt das wilde, poststrukturalistische Denken Revue passieren. Von Carlos Spoerhase

01 Chris Anderson TED Conference Photo James Duncan Davidson
TED-Talks Die Rhetorik für das digitale Zeitalter

Der Manager der TED-Konferenzen schreibt ein Handbuch der Vortragskunst. Und liefert damit einen nützlichen Ratgeber in griechischer Tradition. Buchkritik von Johan Schloemann

Bilder
Dilbert, Peanuts & Co. Um Übersetzung wird gebeten

Bilder Maschine und Mensch sprechen nicht dieselbe Sprache, merkt Dilbert. Und auch bei den Peanuts wird manches falsch verstanden. Viel Spaß mit unseren Comics!

Kurzkritik Alles auf Anfang

Reggae-Band "UB40" besinnt sich auf Debut-Album Von DIRK WAGNER

Einstein Moment mal

Der Große Tag der jungen Münchner Literatur bringt die Szene zusammen - in ihrer ganzen Unterschiedlichkeit Von Antje Weber

Metropoltheater Eine Frage der Würde

Joachim Schölch inszeniert ohne jede Sentimentalität Wannie de Wijns Stück "Der gute Tod" Von Christiane Lutz

Kurzkritik Fein abgestimmt

Ferhan und Ferzan Önder spielen in der Philharmonie wie eine einzige Person Von Klaus Kalchschmid

Kurzkritik Gekonnt schräg

Matthias Egersdörfer wütet mit "Gankino Circus" Von Oliver Hochkeppel

Musik und Wissenschaft Gediegene Begegnungen

Themenkonzerte der Staatsoper im Max Planck-Institut am Hofgarten Von Rita Argauer

Zeitdiagnose Weltanziehungskraft

Das letzte nachgelassene Buch des Soziologen Ulrich Beck versucht sich an dem schillernden Begriff der Metamorphose der Welt. Alles ist zurzeit im Wandel begriffen - aber manches ändert sich radikaler als anderes. Von Fritz Göttler

Theater Diese schrecklich vorwurfsvolle Familie

Thomas Dannemann hat Eugene O'Neills Suchtkranken-Drama "Eines langen Tages Reise in die Nacht" am Münchner Cuvilliès-Theater inszeniert. Auf einer schwankenden Unglücksbühne wird gelitten und gestritten. Von Till Briegleb

dpa_149478006328CE2A
Zum Tod von Emmanuelle Riva Ihr Gesicht trug die Züge der Moderne

Emmanuelle Riva, berühmt durch "Hiroshima, mon amour" und ihre große Altersrolle in Michael Hanekes "Liebe", ist gestorben. Von Tobias Kniebe

Nachrichten aus dem Netz Ende der Leibeigenschaft

Eine Studie der Mozilla Foundation zur Internet-Gesundheit warnt: Die Offenheit des Netzes ist bedroht. Immerhin: Einige Aufrechte wehren sich. Von MICHAEL MOORSTEDT

Theater Der mit der Goldkante

Nicolas Stemann inszeniert Tschechows "Kirschgarten" als selbstreferenzielle Verteidigung der aktuellen Münchner Kammerspiel-Ästhetik. Als Symbol des Überkommenen wirkt ein roter Theatervorhang mit. Von Christine Dössel

Korea-Roman Heiße Herzen, Kalter Krieg

"Die große Heimkehr" heißt der Roman, in dem Anna Kim vom geteilten Korea um 1960 erzählt, von Verrat und Selbstbetrug, Aufbruch und Desillusionierung, auf der Suche nach ihrer Familie. Von Ulrich Baron

Oper Der Dolch im Stiefel

SZplus Am Staatstheater Mainz ist "Armide" von Christoph Willibald Gluck zu sehen. Die Protagonistin übertrifft alle anderen - und endet in Einsamkeit. Von Rita Argauer

Humanistische Gelehrtheit Philologie der Freiheit

Der Princeton-Historiker Anthony Grafto über die Anfänge historisch-kritischer Methoden. Ein Nachfahre jener humanistischen Gelehrsamkeit, deren Verpflanzung Amerikas Universitäten groß gemacht hat. Von VOLKER BREIDECKER

Geburtstag Die Unabhängige

Vanessa Redgrave, die als Schauspielerin wie als politische Aktivistin denselben leidenschaftlichen Ernst zeigte, wird 80 Jahre alt Von Martina Knoben

Nachruf Das unheimliche Wesen

SZplus Keiner konnte sich so gut in leidende Kreaturen hineinversetzen wie John Hurt. Nun ist der britische Schauspieler gestorben. Von Alexander Menden

Teheran-Sammlung Die Königin und ich

Die Amerikanerin Donna Stein hat die Sammlung der Schah-Gattin Farah Diba zusammengestellt. In London schwelgt sie in Erinnerungen an glückliche Zeiten. Von Alexander Menden

dpa_14926800F0854BAA
Literatur-Sensation "Ein wenig Leben" Das Buch, das seine Leser zum Weinen bringt

Hanya Yanagiharas gefeierter Roman "Ein wenig Leben" erzählt vom Trauma des Missbrauchs. Ein Anti-Bildungsroman, der sich selbst verschlingt. Und den Leser gleich mit. Buchkritik von Karin Janker