Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Landkreis München - August 2014

5 Meldungen aus dem Ressort Landkreis München

SZ-Serie: Schauplätze der Geschichte Die Kriegsgewinnler von Keferloh

Nach der Schlacht auf dem Lechfeld im Jahr 955 sollen Männer aus dem Heer Ottos des Großen die herrenlosen Pferde der besiegten Ungarn im Osten Münchens zusammengetrieben und verkauft haben. Der moderne Keferloher Montag sieht sich in der Tradition dieses einst größten Viehmarkts in Bayern Von Lars Brunckhorst

Serie: Schauplätze der Geschichte Räuber und Gendarm im Agilolfinger-Land

Die bayerischen Herzöge des 7. Jahrhunderts verfolgen einen eigenen Kurs im Spannungsfeld zwischen Frankenkönigen und dem Papst in Rom. Ein Wanderprediger wird zum Opfer der politischen Ränkespiele. Erinnerungen an das Martyrium des heiligen Emmeram gibt es in Kleinhelfendorf, Aschheim und Oberföhring Von Günther Knoll

Serie: Schauplätze der Geschichte Die Multikulti-Gesellschaft

Als im 5. Jahrhundert die letzten Römer das heutige Oberbayern verließen, bildete sich aus germanischen Stämmen unterschiedlichster Herkunft ein neues Volk - die Bajuwaren. Die Vorfahren der Bayern haben bei Erding ein riesiges Gräberfeld hinterlassen. "Die Geschichtsbücher mussten umgeschrieben werden", sagt der Archäologe Harald Krause Von Alexandra Maier

Serie: Schauplätze der Geschichte Als die Römer das Fürchten lernten

Im 4. Jahrhundert steuerte das Imperium seinem Untergang entgegen. Hoch über dem Isartal bei Grünwald sind die Reste einer Schanze verborgen, in der die Menschen Schutz suchten vor Germanenüberfällen. Der Pullacher Heimatforscher Erwin Deprosse weiß, wie es in der Spätantike dort aussah Von Manuela Warkocz

Serie: Schauplätze der Geschichte Die Schlagadern des Imperiums

Fernstraßen hielten das Römische Reich lange Zeit zusammen. Eine davon führt schnurgerade durch den Hofoldinger Forst. Über ihre Bedeutung streiten sich die Gelehrten. Sicher aber ist, dass trotz des gut ausgebauten Verkehrsnetzes im 3. Jahrhundert die Herrschaft der Caesaren allmählich zu bröckeln begann Von Iris Hilberth