Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort München - September 2014

242 Meldungen aus dem Ressort München

Schwurgericht München Tödliche Hassliebe

Am Ende war es ein Streit ums Haare waschen: Ein 59-Jähriger ertränkt seine pflegebedürftige Mutter. Vor Gericht offenbart er, wie schwierig die Beziehung war. Von Christian Rost

Halbzeitbilanz Wie sicher ist die Wiesn?

Achtmal körperliche Gewalt, vier Mal Verdacht auf K.o-Tropfen: In der ersten Wiesn-Woche sind deutlich mehr Frauen zum "Security Point" gekommen als vergangenes Jahr. Für die Verantwortlichen kein negatives, sondern ein positives Signal. Von Sabine Cygan

Nach verstärkten Kontrollen Stillere Bettler

Die Stadt München wollte mit schärferen Kontrollen gegen Bettler vorgehen - das scheint Wirkung zu zeigen. Laut Polizei gibt es rund um den Bahnhof weniger Bettler und sie sind stiller. Nur über die Bettel-Banden kann die Polizei noch nichts sagen. Von Bernd Kastner

Neue Verordnung München will organisierte Bettler vertreiben

Mit neuen Regeln und strengen Strafen will die Stadt München jetzt gegen organisierte Bettlerbanden vorgehen. In besonders schweren Fällen droht die sogenannte Ersatzzwangshaft. Sie kann bis zu vier Wochen dauern. Von Andreas Glas

Wiesn-Attentat von 1980 Der Fall muss neu aufgerollt werden

Die Ermittlungen zum Oktoberfestattentat von 1980 müssen wieder aufgenommen werden. Nicht nur, dass die These vom Einzeltäter schon immer zweifelhaft war. Der ganze Fall erinnert fatal an das staatliche Versagen bei den NSU-Morden. Von Peter Fahrenholz

Nach Wiesnbesuch Heino Ferch verprügelt

Nach einem Oktoberfestbesuch wollte Heino Ferch noch in einem Münchner Club weiterfeiern. Doch dann wird der Schauspieler von zwei Männern verprügelt.

U-Bahn Theresenwiese auf dem Oktoberfest Das längste Fahrgeschäft

Die anstrengendsten zwei Wochen des Jahres: Während der Wiesn herrscht im U-Bahnhof Theresienwiese Ausnahmezustand. Norbert Grünleitner ist Einsatzleiter. Er passt auf, dass auch beim größten Ansturm nichts außer Kontrolle gerät. Von Marco Völklein

Sanitätsstation auf dem Oktoberfest "Ich habe noch nie so viele Männer weinen sehen"

Manche Patienten kommen in Handschellen, andere ohne Namen. Blasenpflaster gibt es gratis und Bierleichen haben einen Codenamen. Ein Tag Wiesnwahnsinn auf der Sanitätsstation des Oktoberfests. Von Anna Fischhaber

Oktoberfest Fest der Verlierer

Wer das Oktoberfest besucht, vermisst hinterher oft einiges. Viele verlieren nur ihren Ausweis, andere ihr Gebiss - und manche sogar ihr Herz. Dabei gibt die Wiesn ihren Gästen etwas ganz Entscheidendes zurück. Von Franz Kotteder

Bilder
U-Bahnhof Theresienwiese Tunnel-Biesler und Wiesn-Ampel

Bilder Wenn die Oktoberfestbesucher heimgehen, sind sie im Dauereinsatz: Die Mitarbeiter der MVG am U-Bahnhof Theresienwiese. Sie dirigieren die Menschenmassen, schlichten Schlägereien und suchen Betrunkene im U-Bahn-Tunnel.

Lärmschutz am Flughafen Die Letzten könnten die Ersten sein

Beim Lärmschutz am Flughafen hinkt die Staatsregierung hinterher. Es gibt nicht einmal einen Entwurf für einen Lärmschutzbereich, von der Erarbeitung einer entsprechenden Verordnung ganz zu schweigen. Für die Anwohner ist das indes nicht schlecht. Von Christian Sebald

Halbzeit auf der Wiesn 3,3 Millionen Gäste trinken 3,2 Millionen Mass

1071 Polizeieinsätze, 639 Anzeigen und 15 Masskrugschlägereien: Auf dem Oktoberfest geht es im Vergleich zum Vorjahr bisher relativ ruhig zu. Die Wirte können sich trotzdem nicht beklagen.

dpa_148A74004B248A1C
Oktoberfest-Attentat Neue brisante Spur aufgetaucht

Exklusiv Das Oktoberfest-Attentat gilt als der schlimmste Terroranschlag in der Geschichte der Bundesrepublik. Nun wurde bekannt: Nur einen Tag nach dem Anschlag fand eine Zeugin Hinweise, die auf Hintermänner hindeuten. Doch die Polizei interessierte sich nicht dafür. Von Christian Rost und Frank Müller

Bilder
Platzkonzert auf der Wiesn Stecher und Pinsler

Bilder Beim Platzkonzert unterhalb der Bavaria muss jeder ran, der auf die Bühne gerufen wird. Egal ob Mauerblümchen oder Show-Talent - es gibt keine Ausreden. Die Dirigenten in der Einzelkritik. Von Stephan Handel

Bilder
Oktoberfest Was Wiesn-Besucher verlieren

Bilder Ausweise, Geldbörsen und Schlüssel: Je mehr man sein Blut auf dem Oktoberfest mit Alkohol anreichert, desto höher die Verluste.

Oktoberfest 24-Jähriger vergewaltigt

Er wollte in einem Gebüsch an der Bavaria urinieren, als er von zwei Unbekannten zu Boden gebracht wurde. Einer der Männer hielt den 24-Jährigen fest, während der andere ihn vergewaltigte. Die beiden Täter konnten entkommen.

Siemens-Archiv Besuch beim "Herrn im Frack"

Radios mit Namenstitel, Backöfen, die erklären, warum man Braten bis heute "ins Rohr schiebt": In Neuperlach verwahrt Siemens 15.000 Exponate aus seiner Firmenhistorie. Sie erzählen deutsche Alltagsgeschichte. Von Katja Riedel

Bilder
Siemens-Exponate Radio hören mit der Großsuper-Schatulle

Bilder Von Olympia-Toaster bis zum Radio "Herr im Frack": 15.000 Exponate aus Siemens Firmenhistorie lagern in Neuperlach. Ein Gang durch die Regalreihen.

Schausteller auf dem Oktoberfest Jahresurlaub für die Wiesn

Das Teufelsrad ist eine der ältesten Wiesn-Attraktionen, und Ludwig Kugler sein Star. Was er und drei andere Schausteller machen, wenn keine Wiesn ist. Von Thierry Backes, Ingrid Fuchs und Franz Kotteder

Städtisches Klinikum Günstige Wohnungen an Ärzte vermietet

Sie sind preiswert und vor allem für Schwestern und Pfleger gedacht. Doch die Wohnungen des Städtischen Klinikums sind fast zur Hälfte falsch belegt. In vielen leben Ärzte oder Banker. Von Dominik Hutter

Moschee-Projekt in München Bürgerbegehren der Islamfeinde ist rechtswidrig

34.000 Unterschriften - damit hätten Münchner Islamgegner das erforderliche Quorum für einen Bürgerentscheid gegen das geplante Islamzentrum erfüllt. Doch die städtischen Rechtsprüfer erheben einen entscheidenden Einwand.

Reservierungen auf der Wiesn Herr der Tische

Er hat etwas, das alle wollen. Der Tisch-Vermittler ist jeden Tag auf der Wiesn und rennt von Zelt zu Zelt. Wer legal dafür sorgt, dass andere einen Platz im Zelt bekommen, braucht das Vertrauen der Wirte. Von Stephan Handel

Städtisches Klinikum Jeder vierte Mitarbeiter muss gehen

Das detaillierte Sanierungskonzept sieht für die städtischen Krankenhäuser einen drastischen Stellenabbau vor. Gekündigt werden soll aber nur wenigen - und auch nur im Notfall. Eine Berufsgruppe trifft es jedoch härter. Von Dominik Hutter

Nach dem Wiesn-Besuch Drei schwere Unfälle mit Taxis

Ein Toter und zwei Schwerverletzte: Innerhalb von 24 Stunden werden drei Oktoberfest-Besucher von Taxis angefahren. In zwei Fällen flüchten die Fahrer vom Tatort. Von Susi Wimmer

Simbach am Inn Münchner Salafisten gefasst

Sie saßen in einem Reisebus in Richtung Salzburg: In Niederbayern sind zwei Salafisten festgenommen worden. Der 21-Jährige wird verdächtigt Söldner zu sein - sein 24-jähriger Begleiter soll versucht haben, in München Dschihad-Kämpfer anzuwerben. Von Susi Wimmer und Mike Szymanski

Tag sieben im Oktoberfest-Blog Italienische Polizisten auf der Wiesn

Rechtzeitig vor dem Italiener-Wochenende bekommt die Münchner Polizei Unterstützung durch Kollegen aus Südtirol. Frauen lernen, wie man sich einen Aufbrezelzopf flicht. Und die SZ sucht nach den besten Mandeln. Der siebte Wiesn-Tag in der Nachlese.

Rikscha-Tagebuch Warten auf den Oligarchen

Eigentlich will unser Rikscha-Reporter jeden gleich behandeln. Heute erklärt er, warum er trotzdem am liebsten Russen fährt - und noch nie ein Japaner bei ihm eingestiegen ist. Von Alexander Gutsfeld

Taxifahrer in München Mit Tücke gegen Uber

Sie geben sich als Fahrgäste aus oder liegen mit versteckter Kamera auf der Lauer: Münchner Taxifahrer sammeln Beweise gegen den ungeliebten Konkurrenten und Mitfahrdienst Uber. Für die Fahrer geht es um ihre Existenz. Von Thomas Anlauf

Schaustellerkinder auf der Wiesn Unterricht hinter der Achterbahn

Sie reisen mit ihren Eltern von Volksfest zu Volksfest, wechseln ständig die Schule - doch ein anderes Leben können sich viele Kinder von Schaustellern kaum vorstellen. Von Sabine Cygan

Bar Bau Heteros willkommen

Urlaubsgefühl statt "Leder und Latex": Markus Vertel hat seine Kneipe sechs Wochen lang renoviert. Der neue Bau soll keine reine Schwulenkneipe mehr sein. Aber die Veränderung dauert noch an. Von Christiane Lutz

Unfall an der Bayerstraße Fußgänger wird von Taxi erfasst und stirbt

Ein Fußgänger wird an der Bayerstraße beim Hauptbahnhof von einem Taxi angefahren - und tödlich verletzt. Die Identität des Toten war zunächst unklar. Der Taxifahrer flüchtete zunächst vom Unfallort.

Rekordversuch im Himalaja Münchner Bergsteiger von Lawine verschüttet

Der Münchner Extrembergsteiger Sebastian Haag ist im Himalaja von einer Lawine erfasst und verschüttet worden. Er war unterwegs zu einem Weltrekordversuch.

Italiener-Wochenende "Kannst du was organisieren?"

Kein vernünftiger Münchner geht am mittleren Wochenende auf die Wiesn - es sei denn, er hat Besuch. Den muss er natürlich ins Zelt bringen. Die Frage ist nur: wie? Von Thomas Hummel

Bilder
Wiesn-Snacks Neun Tipps für den kleinen Hunger

Bilder Es muss nicht immer Hendl sein. Ob Chiliwurst, Spanferkel oder Wasabiknödel: SZ-Autoren empfehlen Wiesn-Snacks - und klären ein für alle Mal, wo es die besten Mandeln auf dem Oktoberfest gibt. Von Franz Kotteder, Andreas Schubert, Thierry Backes, Stephan Handel, Ingrid Fuchs und Sebastian Gierke

Klinikum Großhadern Polizei schießt Randalierer nieder

Er reißt Feuerlöscher von der Wand - und bedroht Patienten und Personal. Im Klinikum Großhadern randaliert ein 28-jähriger Amerikaner. Nur durch einen Schuss kann die Polizei den Mann stoppen.

Münchner Nahverkehr Alle zahlen mehr

Die Landräte setzen sich im Streit um neue MVV-Tarife durch: Nicht nur für Pendler werden die Tickets teurer, sondern auch für Münchner Fahrgäste. Im Schnitt steigen die Preise um 3,6 Prozent. Von Marco Völklein

Tag sechs im Oktoberfest-Blog Berauschende Gemütlichkeit

Durchatmen vor dem Italiener-Ansturm: Am sechsten Wiesn-Tag wurde gegrantelt und gedisst, die Küche im Marstall getestet, über die Power-Wiesn in Frankfurt gestaunt und ganz nebenbei noch getauft - ganz katholisch im Bierzelt. Der Tag im Oktoberfest-Blog. Von Ingrid Fuchs

Technik auf dem Oktoberfest Diese Erfindungen treiben die Wiesn an

Der V10 ist für die Wiesn so wichtig wie das Bier. Ohne den Zapfhahn einer Firma aus Krefeld ist die Mass nicht so schnell voll. Technische Erfindungen, auf die das Oktoberfest nicht verzichten kann. Von Dario Nassal

Urteil in München Billig-Zahnarzt vor Gericht

Mit Rabattaktionen im Internet wollte ein Zahnarzt Patienten anlocken. Der zahnärztliche Bezirksverband wollte die angeblichen Gewinne des Mediziners aus der unzulässigen Werbeaktion "abschöpfen". Doch für das Gericht ist fraglich, ob der Zahnarzt überhaupt Gewinne erzielt hat.

Rikscha-Tagebuch Wilde Maus

Auf der Wiesn fließen nicht nur literweise Bier, sondern auch eine Menge Geld. Unser Praktikant arbeitet dort als Rikschafahrer. In seinem Tagebuch erzählt er heute, warum die Rikscha eher ein Fahrgeschäft als ein Taxiersatz ist. Von Alexander Gutsfeld

Mit GPS-App auf der Wiesn Auf all ihren Wegen

Direkt ins Zelt, Zickack durch die Biergärten, zum Schluss immer zum Autoscooter - jeder Wiesnbesucher geht eine andere Strecke. Wir haben vier von ihnen mit einer GPS-App ausgestattet und uns ihre Routen erklären lassen. Von Teresa Fries

Essen im Marstall-Zelt Es geht auch knusprig

Backerl vom Milchkalb, Rahmkartoffeln in Zylinderform, Trüffelpflanzerl: Siegfried Able tritt mit dem Anspruch an, die Gastronomie auf der Wiesn zu retten - und überzeugt im Marstall mit gehobener bayerischer Küche. Von Pep Rooney

Nach scharfen Kontrollen Bettler ziehen weiter

Rund ums Tal und den Viktualienmarkt sollen deutlich weniger Menschen um Geld betteln. Seit sechs Wochen gelten in der Innenstadt strenge Vorschriften für Bettler. Jetzt interessieren sich auch andere Großstädte für die harte Münchner Linie. Von Thomas Anlauf

Anwohner der Feierbanane "Unsere Nerven liegen blank"

Grölende Gäste und laute Musik: In der Müllerstraße machen immer mehr Kneipen und Bars auf. Die Anwohner der sogenannten Feierbanane fühlen sich nicht nur durch den Lärm massiv belästigt. Nun fordern sie die Stadt zum Eingreifen auf. Von Alfred Dürr

Tourismuswerbung München braucht Kante

Die Zahl der Gäste, die in München Urlaub machen und Geld ausgeben, wächst seit Jahren. Dennoch will die Stadt mit einer neuen Strategie ihr Image verändern. Weniger Bier, mehr Kultur - so lautet die Devise. Von Andreas Glas

Prozess um Leerstand Verfall in bester Lage

Seit Jahren lässt sie ihr Mietshaus in Haidhausen leerstehen - und immer mehr verfallen. Die Behörden wollen, dass die Eigentümerin die Wohnungen renoviert und wieder vermietet. Dagegen wehrt sie sich nun vor Gericht. Von Ekkehard Müller-Jentsch

Tag fünf im Oktoberfest-Blog Damenbesuch beim Wiesnchef

Während LaBrassBanda in fünf Bierzelten hintereinander auftreten, empfängt Wiesnchef Josef Schmid Damenbesuch auf dem Oktoberfest. Was am fünften Wiesntag sonst noch los war, erfahren Sie im Oktoberfest-Blog. Von Ingrid Fuchs

Bilder
LaBrassBanda auf dem Oktoberfest Tour de Tuba

Bilder Smartphone raus und rauf auf die Bank: LaBrassBanda treten zum Überraschungsgig in fünf Bierzelten auf dem Oktoberfest an. Ein glattes Heimspiel für die Musiker aus dem Chiemgau - auch wenn sie behaupten, es gebe keinen Plan. Von Franz Kotteder

Wiesn-Tipps der "La Repubblica" Italiener-Wochenende mal ganz anders

Sojamilch statt Bier, Kunst statt Geschunkel: Die Zeitung "La Repubblica" empfiehlt italienischen Oktoberfest-Touristen ein bemerkenswertes Programm. Von Jutta Czeguhn

Tagebuch eines Rikschafahrers Wieder keine 500 Euro geschenkt bekommen

Was macht ein Rikschafahrer auf dem Oktoberfest, wenn er im Regen auf Kunden wartet? Er träumt wahlweise von spendierfreudigen Touristen oder seinem Bett - und erkältet sich. Von Alexander Gutsfeld