Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort München - Januar 2015

233 Meldungen aus dem Ressort München

William "Jimmy" Hartwig "Die Kraft eines Stieres und die Seele eines kleinen Jungen"

William "Jimmy" Hartwig war früher Fußballprofi und feierte wilde Partys. Dann kamen der Krebs, sein Kampf dagegen - und das neue Leben. Von Stefan Galler

Weinbar Kork Heimischer Tropfen

Wer gerne über "Blockbuster-Weine" fachsimpeln möchte, ist im Kork genau richtig. Und auch diejenigen, die sich von deutschen Weinen überzeugen lassen wollen. Von Christiane Lutz

Bilder
Verleihung des Karl-Valentin-Ordens Fünf Konkurrenten für Heino

Bilder Die Auswahl der Preisträger des Karl-Valentins-Ordens wird immer absurder - mit dem Namensgeber, der Stadt München oder gar Humor jedenfalls haben die wenigsten zu tun. Es gibt würdigere Kandidaten - fünf Vorschläge.

Szene München Griechische Tragödien

Wenn ein Lokal die Vorsilbe "Kult" bekommt, dann weiß man schon, was einen erwartet: Bauernsalat, Fleisch am Spieß und jede Menge Ouzo aufs Haus. Doch die Münchner "Kult-Griechen" haben zurzeit mit großen Problemen zu kämpfen - fast wie daheim. Von Franz Kotteder

Debakel bei der Auswahl des Gesundheitsreferenten Strenger Check für Beamte

Der Fall Markus Hollemann zeigt: Für die Anstellung normaler Beamter gelten deutlich härtere Kriterien als für die Auswahl der Spitzenkräfte in der Stadtverwaltung. Usus ist das generell nicht. Von Dominik Hutter

Neue Pläne für die Rosenheimer Straße Wo es für Radfahrer eng wird

Zwei Autospuren weg, dafür breite Radwege - so sah einst der Plan für die Rosenheimer Straße aus. Doch nun hat die Rathauskoalition andere Ideen, und die gehen zu Lasten aller Beteiligten. Vor allem die Radfahrer sind sauer. Von Marco Völklein

Tierpark Hellabrunn Kompostierbares Parkhaus

Der Besucherandrang im Münchner Zoo führt regelmäßig zu Chaos auf den Straßen in der Umgebung. Das soll sich nun ändern - mit einem "recycelbaren" Parkhaus. Von Stefan Mühleisen

Garderoben in Münchner Clubs Jacken, Sexspielzeug und drei Schnitzel

Manchmal geben Gäste auch Unterwäsche ab: Wer im Nachtleben an der Garderobe arbeitet, kann viel erzählen - und wundert sich über nichts mehr. Ein Besuch in Münchner Clubs. Von Teresa Fries

Massenpetition zur dritten Startbahn Abweichen für die Glaubwürdigkeit

82 000 Menschen haben sich in einer Petition gegen eine dritte Startbahn am Münchner Flughafen ausgesprochen. Nun soll im Bayerischen Landtag abgestimmt werden. Drei CSU-Abgeordnete wollen sich offen gegen die Fraktionslinie stellen - darunter auch eine Ministerin. Von Frank Müller

Münchner Sicherheitskonferenz Organisator empört über Linken-Abgeordneten

Ein Linken-Abgeordneter nimmt an der Sicherheitskonferenz in München teil und ruft gleichzeitig im Internet zu Gegendemonstrationen auf. Der Veranstalter reagiert bissig - und empfiehlt eine weniger luxuriöse Unterkunft.

Deutsches Museum Der Herr der Blitze

Die Starkstromvorführung von Werner Osterrieder ist eine der Attraktionen des Deutschen Museums, 400 000 Menschen sehen sie jedes Jahr. Nun geht "Mister Eine-Million-Volt" in Rente - und hat einen großen Wunsch. Von Martina Scherf

Moderne Architektur in München Bloß nicht zu spektakulär

Tradition versus Aufsehen erregende Bauvorhaben: Moderne Architektur hat es in der Münchner City nicht leicht. Zwei Hotelprojekte in der Innenstadt zeigen, wie engagiert die Debatte um gestalterische Grenzen geführt wird. Von Alfred Dürr

Panne bei der Referentenwahl Eine Personalie, die alle blamiert

Der Rückzug von Markus Hollemann von der Kandidatur als Gesundheitsreferent ist die einzig richtige Konsequenz. Der Schaden, den diese Causa angerichtet hat, ist allerdings groß - nicht nur für den einstigen Kandidaten. Von Christian Krügel

Wohnprojekt an der Müllerstraße Stadtrat genehmigt "Bellevue di Monaco"

Der Stadtrat hat mit großer Mehrheit das Projekt "Bellevue di Monaco" beschlossen. Die Häuser an der Müllerstraße bleiben erhalten und sollen Platz für junge Flüchtlinge bieten.

Prozess gegen Enkel von Karl-Heinz Böhm "Sie sind ein Blender"

Florian Bü. hat mit zahlreichen Luftnummern seine Freundin und Investoren betrogen. Der Richter wirft ihm vor, nur "verbrannte Erde" hinterlassen zu haben. Von Christian Rost

Moderne Medizin Die Revolution des Krankenhauses

Viel Platz für Geräte, kurze Wege zwischen den Ärzten - Spitzenmedizin verlangt heute nicht nur moderne Technik, sondern auch adäquate Gebäude. Der Neubau des Klinikums Großhadern ist demnach längst überfällig. Von Stephan Handel

Eklat im Münchner Rathaus Zu nah an Abtreibungsgegnern

Nach hektischen Verhandlungen im Münchner Rathaus tritt der designierte Gesundheitsreferent Markus Hollemann den Rückzug an. Der ÖDP-Politiker steht nicht nur Abtreibungsgegnern nahe - sondern auch einer islamkritischen Bewegung. Von Jakob Wetzel

Neue Flüchtlingsunterkünfte in München "Wir kämpfen um jedes Objekt"

In München müssen immer mehr Flüchtlinge untergebracht werden. Zwar ist die Vorschlagsliste für neue Asylunterkünfte lang. Doch viele Anwohner und Bezirksausschüsse stellen sich quer. Von Inga Rahmsdorf

Gesundheitsreferent in München Hollemann zieht Kandidatur zurück

Markus Hollemann zieht seine Kandidatur als Gesundheitsreferent in München zurück. Er war zunächst der Wunschkandidat der CSU, doch dann sorgte seine Nähe zu radikalen Abtreibungsgegnern für Irritationen.

Pläne für das Klinikum Großhadern Von Wehmut keine Spur

Das Klinikum Großhadern soll abgerissen werden. Für Patienten, Besucher und Medizinstudenten kam die Entscheidung überraschend. Doch die Mitarbeiter weinen dem aktuellen Gebäude keine Träne nach - im Gegenteil. Von Ruth Eisenreich

Designierter Gesundheitsreferent Sympathie für radikale Abtreibungsgegner

Exklusiv Markus Hollemann sympathisiert mit Abtreibungsgegnern und soll neuer Gesundheitsreferent in München werden. Das löst im Rathaus Irritationen aus - denn auch die Schwangerenberatung würde in den Zuständigkeitsbereich des ÖDP-Mannes fallen. Von Dominik Hutter und Josef Kelnberger

Tag der jungen Münchner Literatur "Geht nicht nach Berlin!"

50 Autoren lesen bei entspannter Atmosphäre: Der erste Tag der jungen Münchner Literatur zeigt, dass München es mit der oft neidisch beäugten Hauptstadt-Szene aufnehmen kann, wenn es um Lyrik, Prosa und Poetry Slam geht. Eine Veranstaltung, die überfällig war. Von Antje Weber

Klinik der Universität München Was nach dem Toaster kommt

800 Millionen Euro für das Klinikum der LMU: Der Beschluss, in Großhadern ein neues Bettenhaus zu errichten und das alte abzureißen, ist Teil eines Gesamtplans. Weitere Abteilungen ziehen an den Stadtrand Münchens, in der Innenstadt bleibt eine Portalklinik. Von Stephan Handel

Ordner auf dem Oktoberfest Wirbel um vermeintliche SS-Runen

Ein Foto von der Wiesn hat für Aufregung in den sozialen Netzwerken gesorgt. Darauf ist ein Ordner zu sehen, der einen Ausweis mit dubiosen Schriftzeichen trägt. Doch es ist nicht so, wie es zunächst scheint.

Uniklinik in München Neubau für Großhadern - "Toaster" wird abgerissen

Radikallösung am Klinikum Großhadern: Das bayerische Kabinett hat den Bau eines neuen Bettenhauses für die Münchner Uniklinik beschlossen. Das markante bisherige Hauptgebäude, auch bekannt als "Toaster", muss weichen. Das Projekt könnte mehr als 500 Millionen Euro kosten. Von Stephan Handel

Restaurant Sir Tobi Die hohe Kunst des Wiener Schnitzels

Es ist eines von wenigen Slow-Food-Restaurants in München: Das Sir Tobi im Lehel fasst gerade einmal 20 Gäste. Aber wer einen Platz bekommt, kann hier zu günstigen Preisen auf hohem Niveau essen. Von Carolus Hecht

Recyclingstation Langwied Betreten verboten!

Der neue Wertstoffhof an der Mühlangerstraße in Langwied musste allein im Januar zweimal geschlossen werden. Bei Schnee und Eis ist es für Bürger zu gefährlich, dort etwas abzuliefern. Ellen Draxel, Langwied

Restaurant Ela Re Ach, wär' nur immer Donnerstag!

Fast 30 Jahre lang war das Stoa eine feste Anlaufstelle im Westend. Nun hat an selber Stelle das Ela Re aufgemacht. Das griechische Restaurant hat hohe Ansprüche, die es aber nicht durchgängig einhält. Von Helene Töttchen

Gedenkfeier ohne Putin Auschwitz-Überlebender beklagt "politische Instrumentalisierung"

Kremlchef Putin wurde nicht zum Gedenken in Auschwitz eingeladen - für den bekannten Holocaust-Überlebenden Max Mannheimer ein Unding. Polens Außenminister sorgt derweil mit Aussagen zur Auschwitz-Befreiung für einen Eklat. Von Helmut Zeller, Dachau

Südliches Bahnhofsviertel Zu verkehrsgünstig gelegen

Zahlreiche Menschen arbeiten dort, 60 Prozent der Hotelbetten befinden sich zwischen Hauptbahnhof und Klinikviertel, Sonnenstraße und Theresienwiese - doch es wohnen kaum Münchner im südlichen Bahnhofsviertel. Das soll sich ändern. Von Thomas Anlauf

Erinnerung an Attentat von 1972 Gedenk-Gezänk im Olympiadorf

Die Erinnerungsstätte an die Opfer des Olympia-Attentats von 1972 ist fest geplant, Kultusminister Spaenle präsentiert einen dritten Standort. Doch die Anwohner sind sich mit dem Minister nicht einig. Von Nicole Graner und Kassian Stroh

Landgericht München Shoppen auf Unternehmenskosten

Das eigene Gehalt reicht ihr nicht, also bedient sie sich bei ihrem Arbeitgeber: Eine Sekretärin zweigt insgesamt 322 000 Euro ab - und finanziert damit ihre Kaufsucht. Von Christian Rost

Nach Diebstahl des KZ-Tores Kamera-Überwachung an Gedenkstätten

Überwachung schien hier undenkbar - doch seit dem Diebstahl im ehemaligen KZ Dachau ist alles anders: Der Stiftungsrat der Gedenkstätten hat für Dachau und Flossenbürg ein neues Sicherheitskonzept beschlossen, das Videoaufzeichnungen vorsieht. Die "Würde des Ortes" soll trotzdem gewahrt werden. Von Viktoria Großmann

Demo gegen Bagida-Anhänger Protest in C-Dur: "Keiner hat euch lieb!"

Den Islamhassern den Marsch blasen: Rund 2300 Münchner bieten ein lautes und fröhliches musikalisches Gegenprogramm zu den antiislamischen Tönen der 800 Bagida-Anhänger. Von Martin Bernstein

München ÖDP-Politiker soll neuer Umweltreferent werden

Er ist ein echter Öko und steht gewiss nicht für klassische CSU-Themen: Markus Hollemann von der ÖDP soll in München Referent für Gesundheit und Umwelt werden. Die Personalie gab die CSU bekannt. Von Andreas Glas

Pläne für Islam-Zentrum Ein Leuchtturm für München

Ein Andachtsraum für alle Religionen, eine offene Fassade, Platz für Begegnung: Der Entwurf des Architekten verspricht Großes. Wird er realisiert, könnte das Münchner Forum für Islam in einer Reihe stehen mit zwei anderen, herausragenden Sakralbauten der jüngsten Zeit. Von Bernd Kastner

Demo gegen Islamgegner Münchner wollen Bagida "den Marsch blasen"

Laut soll es werden - damit München bunt bleibt: Unter dem Motto "Wir blasen Bagida den Marsch" wollen am Montag Hunderte Münchner gegen Bagida demonstrieren. Die islamkritische Bewegung hat selbst 800 Teilnehmer zu einer Kundgebung angemeldet.

Islam-Zentrum in München Modell einer Moschee

Eine offene Fassade, ein Andachtsraum auch für Christen und Juden: Imam Benjamin Idriz präsentiert die Pläne für ein außergewöhnliches Islam-Zentrum mitten in München. Doch noch fehlt viel Geld. Von Bernd Kastner

Unternehmer Thomas Bartu Eis mit Reinheitsgebot

Mit 42 hatte Thomas Bartu sieben Schuhläden, eigene Kollektionen und mehr als hundert Angestellte. Heute ist er 68 und hat ein spezielles München-Eis entwickelt. Damit will er nun die Stadt erobern - auch im Winter. Von Thomas Anlauf

Bilder
Verkaufsstand von Thomas Bartu "Eis, Eisbaby"

Bilder Aus einer Kiste wird Kunst: Thomas Bartu hat den Verkaufsstand für sein Eis eigens in Italien anfertigen lassen. In München wird er nun alle paar Wochen in ein neues Kunstwerk verwandelt.

Insolvenz des Cotton Club Wahnsinn mit Methode

Witzigmanns Palazzo, "India, India" oder "Afrika! Afrika!": Die Insolvenz der Dinnershow Cotton Club ist nicht die erste, die der Mannheimer Produzent Matthias Hoffmann hinlegt. Die Leidtragenden sind nun Künstler, Besitzer von Eintrittskarten - und Steuerzahler. Von Franz Kotteder

Straßenmusik in München Ein Flügel rollt durch die Fußgängerzone

Er spielte bereits im Luxushotel in Dubai oder beim Weltwirtschaftsforum in Davos: Und trotzdem schiebt Daniel Vasiliev noch mehrmals pro Woche sein Klavier in die Münchner Fußgängerzone. Die Mühe scheut er nicht - obwohl ihm das einst fast die Karriere gekostet hätte. Von Philipp von Nathusius

Dritte Startbahn Flughafen-Gutachter lag regelmäßig daneben

Am Münchner Flughafen verkehren deutlich weniger Flugzeuge als prognostiziert - das räumt jetzt auch die Gutachter-Firma Intraplan ein. Die Gegner der dritten Startbahn hoffen, damit Politik und Justiz überzeugen zu können. Von Marco Völklein

Stammbar in der Maxvorstadt Schottische Exklave

In der Stammbar in der Maxvorstadt trägt der Wirt Kilt, es gibt 27 verschiedene Whisky-Sorten - und die Gäste dürfen sich ihr Bier selbst zapfen. Von Anna Günther

Investition für Mitarbeiter Billiger wohnen mit der Bahn

München ist ein teures Pflaster, zu teuer für viele Mitarbeiter der Deutschen Bahn. Weil dem Unternehmen qualifizierte Leute fehlen, will die Bahn ihren Angestellten nun unter die Arme greifen - mit Wohnungen und anderen Vergünstigungen. Von Marco Völklein

Bar 35mm² Zwei Mickey Rourkes bitte

Im 35mm² stehen Jean Claude van Damme oder Mickey Rourke auf der Karte. Doch die Bar im Mathäser-Kino mit den ungewöhnlichen Cocktail-Namen wird leicht unterschätzt. Von Florian Fuchs

Videoüberwachung in München Stadt der 10 000 Augen

Exklusiv In Bus und Bahn, auf Straßen und an Ministerien: Mehr als 9200 Kameras überwachen München - und das sind nur die öffentlichen Anlagen. Kritiker fragen, wer das ganze Bildmaterial auswerten soll. Von Florian Fuchs, Melanie Staudinger, Nicholas Steinberg und Marco Völklein

Bilder
Lange Nacht der Architektur Wo sich ein Hausbesuch lohnt

Bilder Die Lange Nacht der Architektur bietet spannende Blicke auf und hinter die Fassaden gelungener Bauwerke. 50 Gebäude in München können Interessierte heute Abend erkunden. Weil das kaum zu schaffen ist, haben sieben Architekten Tipps gegeben.

Ihr Forum 10 000 Kameras in München: Fühlen Sie sich sicherer oder zu sehr beobachtet?

Mehr als 9200 Kameras erfassen in München den öffentlichen Raum. Zudem richten zahlreiche Privatpersonen und Firmen ebenfalls Objektive auf ihre jeweilige Umgebung. Kritiker bemängeln, dass Kameras keine Straftaten verhindern und fragen sich, wer das alles im Blick haben soll. Wie stehen Sie zu Überwachungskameras? Diskutieren Sie mit uns.

Klinikum der TU München Neuer Chef fürs Rechts der Isar

Gesucht war ein "höchst renommierter Mediziner". Nun ist er offenbar gefunden: Michael Manns aus Hannover soll Ärztlicher Direktor des Klinikums rechts der Isar werden. Er wird dort auch als Krisenmanager gefragt sein. Von Christina Berndt und Sebastian Krass