Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Medien - 2014

991 Meldungen aus dem Ressort Medien

Aufregung um Gutachten Wie Wolfgang Schäubles Beirat den Rundfunk umbauen will

Aus dem Umkreis des Finanzministeriums kommt ein Vorschlag zur Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks. Brauchbare Ideen liefert das Papier nicht, sondern plädiert für Journalismus als Notfallversorgung. Von Claudia Tieschky

Blog in Not Unheimlich still

Der "Bildblog" muss im Januar pausieren, weil das Geld fehlt. Nun wirbt der Watchblog um Spender. Es geht um viel. Von Claudia Tieschky

Bilder
Ausblick auf das Serienjahr 2015 Wir sind die Neuen

Bilder Cowboys, Endzeit, O. J. Simpson und die Stasi: Amazon, HBO und Netflix arbeiten an neuen Geschichten für Serien, und auch in Deutschland tut sich was. Wer soll da noch den Überblick behalten? Eine Orientierungshilfe. Von Karoline Meta Beisel

Nachlese zum "Tatort: München" Es schmerzt beim Hinschauen

Sie wollen mitreden über den "Tatort"? Hier erfahren Sie, was die Kommissare Leitmayr und Batic mit Ernie und Bert gemein haben und warum man bei ihrem aktuellen Fall das kalte Kotzen bekommen könnte. Die Nachlese zum Münchner "Tatort" - mit den besten Zuschauerkommentaren. Von Matthias Kohlmaier

Tatort "Das verkaufte Lächeln" Verlierer und Verlorene

Im letzten "Tatort" 2014 suchen die Münchner Kommissare Batic und Leitmayr den Mörder eines Jungen, der sein Lächeln im Internet verkauft hat. Von Holger Gertz

Aserbaidschan Staatsanwaltschaft schließt Radio Free Europe

Die Behörden der Kaukasus-Republik Aserbaidschan haben das Büro des US-finanzierten Senders Radio Free Europe in Baku durchsucht und dichtgemacht. Mehrere Journalisten sollen festgenommen worden sein.

Nachlese zum "Tatort: Saarbrücken" Die spinnen, die Saarländer!

Sie wollen mitreden über den "Tatort"? Hier erfahren Sie, was Maria, Josef und ein an Heiligabend geborenes Baby in einem ARD-Krimi verloren haben. Die Nachlese zum Saarländer "Tatort" - mit den besten Zuschauerkommentaren. Von Matthias Kohlmaier

Tatort Saarbrücken "Weihnachtsgeld" Bis alle Tannenbäume nadeln

In Saarbrücken gilt das Motto: Ist der Ruf erst ruiniert, dreht man völlig ungeniert. "Weihnachtsgeld" wabert zwischen Lachnummer und Weihnachtsgeschichte. Und man wünscht sich, dass Staatsanwältin und Assistentin zu "Soko Leipzig" abwandern. Von Holger Gertz

TV-Tipps zu Weihnachten Glühwein mit Schuss oder Kinderpunsch?

An den Festtagen überbieten sich die Sender mit Shows und Blockbustern. Manche sind wie feine Weihnachtsleckereien, anderen eher wie der Lebkuchen vom Vorjahr. Aber auch für Unartige ist etwas dabei. Unsere TV-Tipps. Von Daniel Lehmann

"Mozart in the Jungle" bei Amazon Prime Auf zum Vorspiel

Mit "Mozart in the Jungle" geht Amazons zweite selbst produzierte Serie online. Es geht um Sex, Drogen - und klassische Musik. Von Karoline Meta Beisel

Historisches im deutschen TV Gesendete Geschichte

Von Nazizeit bis Mauerfall: Fiktional aufbereitete Zeitgeschichte erzielt im deutschen Fernsehen hohe Zuschauerzahlen. Warum eigentlich? Auf Spurensuche mit einem Produzenten, einem Regisseur und einem Medienpsychologen. Von Matthias Kohlmaier

"Bloß kein Stress" im ZDF Der Feind wohnt nebenan

"Hier wird alles besser", sagt die Mutter und hat die Rechnung ohne die neuen Nachbarn gemacht. Die Komödie "Bloß kein Stress" greift auf merkwürdige Art den eigenen Titel auf und gerät dadurch zum handzahmen Film über den Terror mit den Nachbarn am Gartenzaun. Von David Denk

YouTube Videoblogger drängt in die #freiheit

Auf YouTube erreicht Simon Unge mit seinen Kanälen "ungespielt" und "ungefilmt" Millionen Nutzer. Nun stellt er sie ein - aus Wut auf seinen Vermarkter. Die Aufregung im Netz ist gewaltig.

Nachlese zum Erfurter "Tatort" Gandalf im ARD-Krimi

Sie wollen mitreden über den Erfurter "Tatort"? Hier erfahren Sie, wann die Luft in "Der Maulwurf" knistert und welche zwei Schauspieler den Fall unter sich ausmachen. Die "Tatort"-Nachlese - mit den besten Zuschauerkommentaren. Von Carolin Gasteiger

Angeblicher Pegida-Demonstrant RTL trennt sich von Reporter

Bei einer Pegida-Demo hatte sich ein RTL-Reporter als Anhänger der Gruppierung ausgegeben - und in dieser Rolle dem NDR ein Interview gegeben. Nun beendet RTL die Zusammenarbeit mit dem Journalisten.

Erfurt-Tatort "Der Maulwurf" Tick, Trick, Track

Die Erfurter "Tatort"-Kommissare Funck, Schaffert und Grewel wirken in der Folge "Der Maulwurf" mitunter unbeirrbarer als Bruce Willis oder Sylvester Stallone, wenn sie im "Tatort" mitspielten. Dass sie sich meist im Gänsemarsch bewegen, macht es auch nicht besser. Von Holger Gertz

Beitrag der NDR-Sendung "Panorama" Pegida-Demonstrant entpuppt sich als RTL-Reporter

Eigentlich sollte der "Panorama"-Beitrag zeigen, wie Demonstranten der Pegida-Bewegung wirklich denken. Nun stellt sich heraus: Einer der Interviewten war ein RTL-Reporter, der verdeckt recherchieren wollte.

Serie "Die Musketiere" im Ersten Sie haben die Haare schön

In der ARD galoppieren an und um Weihnachten herum die Musketiere wild und gut frisiert durchs Bild. Vor allzu komplexer Dramaturgie muss sich bei Ansicht der fünf Doppelfolgen aber kein Zuschauer fürchten. Von Bernd Graff

Ihr Forum Hätte man "The Interview" trotz Drohungen zeigen sollen?

US-Komiker Seth Rogen veralbert in der Komödie "The Interview" den nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un und lässt ihn am Ende brutal ermorden. Wegen Terrordrohungen hat Sony schließlich den Filmstart zurückgezogen. War das die richtige Entscheidung? Diskutieren Sie mit uns.

Ausstellung "Unter Druck!" in Leipzig Menschen, Tiere, Redaktionen

Wallraffs Sakko, Merkels verwanztes Handy und die Mailbox von Kai Diekmann: Die Leipziger Ausstellung "Unter Druck! Medien und Politik" präsentiert die Ränkespiele der Macht wie Zirkusnummern - und rückt manches Bild zurecht. Von Cornelius Pollmer

"Winnetous Weiber" in der ARD Irrer Ritt

Allein der Ansatz, dass Frauen sich für Winnetou interessieren, scheint für die ARD eine verwegene Aushebelung der Geschlechtergrenzen zu sein. Zum Ausgleich, so scheint es, ist die gesamte Handlung des TV-Films "Winnetous Weiber" eine tiefe Verneigung vor herkömmlichen Frauenklischees. Von Laura Hertreiter

Podcast "Serial" Wie ein Krimi, aber echt

Der irre erfolgreiche US-Podcast "Serial" geht an diesem Donnerstag zu Ende. Darin versucht eine Reporterin, den Fall eines Mörders aufzuklären, der womöglich zu Unrecht verurteilt wurde. Wie aus einer traurigen Geschichte ein weltweiter Hype wurde. Von Karoline Meta Beisel

25 Jahre "Die Simpsons" Geschichtsschreibung nach Homer

"Die Simpsons" sind nicht nur komisch, sie erklären dem Zuschauer die Welt. Von Hitler bis zu Walt Disney, vom Golfkrieg bis zur Kubakrise: Am Ende ist immer jemand aus Springfield schuld. Von Daniel Lehmann

Privatsender Vox Alles ganz lieb

Andere Privatsender zelebrieren es, wenn Menschen ihr Unvermögen demonstrieren. Vox setzt auf das Gelingen, wie bei "Sing meinen Song". Das beschert dem Sender Lob und Preise, aber nicht unbedingt Spitzenquoten. Von Hans Hoff

"Schweig, Verräter!" auf Arte Häftling der Wahrheit

Dreißig Monate Haft, weil er mit der Presse über die Foltermethoden der CIA sprach: Arte erzählt die traurige Geschichte des Wistleblowers John C. Kiriakou, der wegen eines Gesetzes aus dem Ersten Weltkrieg Arbeit und Familie verloren hat. Von Willi Winkler

Deutsche Schauspielerin in US-Serie Nina Hoss spielt in "Homeland" mit

In einer Gastrolle der mehrfach prämierten Serie "Homeland" spielt Nina Hoss eine deutsche Botschaftsangehörige. Nach "A Most Wanted Man" ist es für sie die nächste internationale Produktion.

Jahresbilanz der Pressefreiheit 2014 Entführungen von Journalisten nehmen deutlich zu

Die neue Statistik der Organisation Reporter ohne Grenzen gibt Grund zur Sorge. 119 Journalisten wurden 2014 weltweit entführt - 37 Prozent mehr als im Vorjahr. Das gefährlichste Land für Medienschaffende liegt erneut in Nahost.

Aufsichtsgremien des ZDF Die Revolution, die gar keine ist

Beim ZDF soll der Einfluss der Politik zurückgefahren werden. Doch der Staat gibt nur so viel an Macht ab, wie er muss. Die geplante Reform ist zahnlos - weil auch Grüne und Linke nicht eingreifen. Von Claudia Tieschky

Nachlese zum "Polizeiruf 110" aus Brandenburg Wie bei Schweigers

Sie wollen mitreden über den "Polizeiruf 110"? Hier erfahren Sie, warum dem Brandenburger Team eine Trennung guttun wird und was Maria Simon mit dem Hamburger "Tatort"-Kommissar gemeinsam hat. Die "Polizeiruf"-Nachlese - mit den besten Zuschauerkommentaren. Von Carolin Gasteiger

Nach dem Ende von "Wetten, dass..?" Endlich vierte finnische Liga

Das Siechtum von "Wetten, dass..?" ist vorbei - und womit füllt das ZDF den Sendeplatz? Mit Johannes B. Kerner, der Menschen dabei zusieht, wie sie Gesellschaftsspiele spielen. Zum Wahnsinnigwerden. Von Gerhard Matzig

Polizeiruf 110: Hexenjagd
Polizeiruf 110 aus Brandenburg: "Hexenjagd" Krause trinkt Käffchen

Der "Polizeiruf" aus Brandenburg wird demnächst weltläufig. An diesem Sonntag aber ist er mit Maria Simon und Horst Krause noch einmal ganz klassisch - und weist doch eine Besonderheit auf. Von Katharina Riehl

Ihr Forum Ende von "Wetten, dass ..?": Was wird Ihnen in Erinnerung bleiben?

Kondome mit der Nase aufblasen, Städte an Satellitenbildern erkennen oder mysteriöse Geheimsprache: Knapp 34 Jahre lang hieß es samstagabends "Topp, die Wette gilt!" - jetzt ist die Fernsehshow "Wetten, dass ..?" endgültig vorbei. Was wird Ihnen in Erinnerung bleiben? Diskutieren Sie mit uns.

Letztes "Wetten, dass..?" aus Nürnberg Der Hund ist tot, es lebe Helene

In Nürnberg versammelt sich klein Fernseh-Deutschland, um "Wetten, dass..?" Lebewohl zu sagen. Die Trauer des Publikums hält sich in Grenzen. Das liegt nicht nur an Moderator Markus Lanz - auch wenn der im entscheidenden Moment versagt. Von Carolin Gasteiger

Letzte Ausgabe von "Wetten, dass ..?" "Das Karstadt unter den Unterhaltungsshows"

Die letzte "Wetten, dass ..?"-Sendung ruft im Netz viel Häme hervor. Über die Mittelmäßigkeit der Show. Über Lanz und seinen Umgang mit Samuel Koch. Mancher plädiert aber auch für Demut.

Nachlese zu "Wetten, dass..?" aus Nürnberg Niemals geht man so Lanz

Das war's, "Wetten, dass..?" ist endgültig Geschichte. Die letzte Ausgabe zieht sich mächtig in die Länge, Samuel Koch sorgt mit seinem Besuch für stehende Ovationen und Markus Lanz zeigt nochmal, warum er so oft kritisiert worden ist. Der SZ.de-Liveticker zum Nachlesen. Aus der Redaktion

Bilder
Letztes Mal "Wetten dass..?" Abschied im Flitterregen

Bilder Ein Spinnenmann, der an Glaswänden hochklettert, Helene Fischer im Smoking - und Hunde, die Leberwurst von Händen lecken. Impressionen aus der wirklich allerletzten Ausgabe von "Wetten, dass..?"

'Wetten, dass..?' aus Offenburg
Vor dem Ende von "Wetten, dass..? Lanz fragt ... Warum so viel Hass?

Als Moderator von "Wetten, dass..?" wurde Markus Lanz kritisiert, gehasst, verworfen. Doch es gibt triftigere Gründe, warum die Show nun eingestellt wird. Das Konzept der Sendung hätte keinen Samstagabend mehr getragen. Von Kathleen Hildebrand

"Breaking Bad"-Erfinder Vince Gilligan Wie ein Bühnenkönig

Er ist ein Heilsbringer für deutsche TV-Drehbuchautoren, der sein Handwerk auch als Produzent versteht: Vince Gilligan ist ein Star neuen Typs. Am Montag nahm der Erfinder der amerikanischen Erfolgsserie "Breaking Bad" einen Emmy entgegen. Von Lothar Müller

Bilder
Abschied von "Wetten, dass..?" Ära, wem Ära gebührt

Bilder 559 Autos, 23 302 Bierdeckel, fünf Showmaster, 1012 Wetten und der Vorschlag, Männer am Pinkelgeräusch zu identifizieren. Mit "Wetten, dass..?" geht nicht nur eine Show zu Ende, sondern die Epoche des deutschen Sofa-Dadaismus. Danke. Von Gerhard Matzig

Adventskalender: 11. Dezember 2014 Topp, die Wette gilt!

Deutschland, weltmeisterliches Medienland? Hier können Sie herausfinden, wie gut Sie sich mit deutschen Medienkonzernen, TV-Serien und -Shows auskennen. Testen Sie Ihr Wissen.

Britische Tageszeitung "Guardian"-Chefredakteur Rusbridger steigt auf

Er machte den "Guardian" zu einer der wichtigsten Nachrichtenseiten im Netz. Der Fall Snowden prägte seine Amtszeit. Nun legt Alan Rusbridger seinen Posten als Chefredakteur nieder - um ein noch wichtigeres Amt einzunehmen. Von Björn Finke, London

"NZZ"-Chefredakteur Spillmann tritt zurück Vom digitalen Sturm zerzaust

Die "Neue Zürcher Zeitung" verliert ihren Chefredakteur. Markus Spillmann geht im Streit um das Digitalkonzept. Gerüchten zufolge könnte der Blocher-Vertraute Markus Somm übernehmen. Eine Reizfigur. Von Thomas Kirchner

Klatschjournalismus "Nähe gehört einfach zum Beruf"

Aus der Welt der Reichen und Schönen: Bettina Hennig hat sich wissenschaftlich mit Klatschjournalismus beschäftigt. Ein Gespräch über Distanz, einwandfreie Recherchen und die Brüste von Jenny Elvers. Von Matthias Kohlmaier

Springer-Verlag über Alice Schwarzer In der Großküche verwurstet

In der Causa Alice Schwarzer besuchen Steuerfahnder die "Bild"-Zentrale. Das Boulevardblatt berichtet daraufhin exklusiv über seine Autorin - und macht den Fall damit noch pikanter, als er ohnehin schon ist. Von Hans Leyendecker

Wechsel bei der "Frankfurter Allgemeine Zeitung" Die neue Sachlichkeit

Jürgen Kaube wird Nachfolger von Frank Schirrmacher als Herausgeber der FAZ. Seine Benennung markiert einen Klimawechsel in Frankfurt. Von Gustav Seibt

"Tatort" aus Konstanz Zeit für die Seebestattung

Ade, Klara Blum: Der Konstanzer "Tatort" wird 2016 eingestellt. Auch wenn die wunderbare Eva Mattes ermittelte, blieb im Kopf doch nur die schöne Landschaft. Und der Nebel über dem Bodensee. Von Holger Gertz

"Neue Zürcher Zeitung" Chefredakteur Spillmann tritt zurück

Markus Spillmann gibt nach acht Jahren die Leitung der "Neuen Zürcher Zeitung" ab. Ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Zeit der Zimmerbrände
"Zeit der Zimmerbrände" im Ersten Suche Vater, biete Spielzeug

In "Zeit der Zimmerbrände" spielt Uwe Ochsenknecht einen falschen Vater mit wenig Geld und viel Herz. Der Film funktioniert wie ein klassisches Weihnachtsmärchen - doch die Handlung kommt nicht recht in Gang und freut eher den Tourismusverband. Von Claudia Tieschky

TNT-Serie "Weinberg" Leicht blutig im Abgang

"Traumhafte Bedingungen für eine albtraumhafte Story" - Bezahlsender TNT dreht in einem beschaulichen Weindorf einen Psychothriller. Das Ziel: Deutsches Fernsehen, für das man sich nicht schämen muss. Von Hans Hoff

Verwechslungskomödie im ZDF Schön kitschig

"Tatort"-Darsteller Axel Prahl ist der Rühmann unserer Zeit: ein echter Volksschauspieler. Sogar aus dem harmlos-heiteren ZDF-Spielfilm "Die Lichtenbergs" holt er mehr heraus als drin ist. Von David Denk