Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Panorama - 2011

2528 Meldungen aus dem Ressort Panorama

Protestaktion in Oldenburg Mauern gegen rechts

"Hausarrest für Nazis!", forderte eine Oldenburger Antifa-Gruppe und mauerte einem örtlichen NPD-Politiker kurzerhand die Haustür zu. Die Aktion steht in einer Reihe von Protesten, die die Rechtsradikalen an einer empfindlichen Stelle treffen: Sie werden lächerlich gemacht. Von Ronen Steinke

Größte Schutthalde der Welt Der Müll ist ihre Heimat

Der Unrat bedeckt eine Fläche von siebenhundert Fußballfeldern, stellenweise sind die Abfallberge 17 Meter hoch. Ganze Familien leben und arbeiten in der größten Müllkippe der Welt in Mexiko-Stadt. Bisher. Denn nun ist die Anlage dicht - die Bewohner der Megacity sollen umweltbewusster werden. Von Sebastian Schoepp

Video
YouTube-Hit Lach-Flashmob steckt ganze U-Bahn an

Video Wie ansteckend Lachen sein kann, zeigt diese Aufnahme aus einer Berliner U-Bahn. Innerhalb kurzer Zeit bricht der gesamte Waggon in Gelächter aus.

Bushido zahlt Strafe wegen Beleidigung 19.500 Euro für einmal "Vollidiot"

In Abwesenheit hat ein Berliner Gericht den Rapper zu einer Geldstrafe verurteilt - Auslöser der Beleidigung war ein Streit um 15 Euro. Ursprünglich hätte er eine noch höhere Strafe zahlen sollen.

Protest in Oldenburg Aktivisten mauern NPD-Politiker Haustür zu

Unter dem Motto "Hausarrest für Nazis" haben Unbekannte im niedersächsischen Oldenburg ein handfestes Zeichen des Protests gesetzt. Sie mauerten die Haustür des NPD-Politikers Ulrich Eigenfeld zu. Die Polizei ermittelt, und die Aktionen gegen die NPD mehren sich.

Delaware ernennt Marsbotschafter "Ich denke nicht viel über Außerirdische nach"

Die USA wollen als erste Nation den Mars erreichen, und der Gouverneur von Delaware will dabei vorne mitspielen: Jack Markell hat einen Professor zum ersten Marsbotschafter ernannt - und sieht die Aktion mit Augenzwinkern. Interview: Marten Rolff

Video
Amateurvideo Junge schießt sich Wackelzahn aus Mund

Video Ein Wackelzahn kann ganz schön lästig sein. Früher erledigte man solche Fälle mit dem Türklinken-Trick. Heute sind Kinder erfinderischer - wie dieses Amateurvideo zeigt: Kurzerhand schießt sich ein Junge seinen Wackelzahn aus dem Mund.

40 Jahre "Ärzte ohne Grenzen" "9000 Patienten in neun Monaten"

Sie leisten medizinische Hilfe im Akkord und begeben sich oft selbst in Gefahr: Seit vierzig Jahren reisen die "Ärzte ohne Grenzen" in Kriegs- und Krisengebiete. Tankred Stöbe ist seit neun Jahren dabei. Der Chef der deutschen Sektion schildert die Arbeit der Ärzte, die unter widrigsten Umständen funktionieren muss - und wie sie sich seit den Anfängen verändert hat. Interview: Johanna Bruckner

US-Regierung will willigen Samenspender stoppen Der fruchtbare Mr. Arsenault

15 Kinder sind bereits dank seiner Hilfe geboren worden, weitere sind unterwegs: Ein 36-jähriger Ingenieur aus den USA gibt sein Sperma kostenlos und anonym ab - und ruft damit die Kontrollbehörden auf den Plan.

Weltgrößter Skihalle droht die Schließung Bottrops Zukunft gerät ins Rutschen

In Bottrop steht die längste Skihalle der Welt. Sie sollte eigentlich die Zukunft sein, wenn die letzte Zeche Deutschlands den Betrieb einstellt. Nun könnten die Bergleute noch länger unter Tage fahren als die Skifahrer bergab: Der Halle droht die Schließung - aus Sicherheitsgründen. Von Bernd Dörries

Gewalt in Lateinamerika Brasiliens barbarische Bilanz

1,1 Millionen ermordete Menschen in den vergangenen 30 Jahren, allein im vergangenen Jahr 50.000 Morde. Das sind vier pro Stunde. Brasilien leidet unter einer grassierenden Seuche: der Gewalt. Von Peter Burghardt

Video
Jahresrückblick - Die Top-Videos 2011 Die Glückspilze des Jahres

Video Personen, die im letzten Moment von den Bahngleisen gerettet werden und ein Eichhörnchen, das auf einer Autorennstrecke unverletzt bleibt - 2011 waren viele Schutzengel unterwegs. Die spannendsten Videos zu den Glückspilzen des Jahres.

Havarierte russische Bohrinsel "Kolskaja" Retter kämpfen gegen haushohe Wellen

Nach dem Untergang einer Bohrinsel vor der russischen Küste haben Rettungsmannschaften im eisigen Pazifik bisher 16 Leichen gefunden. Schiffe und Hubschrauber suchen weiter nach fast 40 Vermissten - die Überlebenschancen sind gering.

Bilder
Leichenfunde auf Long Island Mörderische Spuren im Sand

Bilder Elf Leichen hat die Polizei in den Dünen und Marschen von Long Island ausgegraben. Mit dem jüngsten Fund schließt sich der Kreis zum Anfang der makabren Serie, die der Sommeridylle ihre Unschuld raubte. Noch immer gibt es keinen Hinweis auf den Killer - oder waren es gar mehrere Täter? Die Chronologie der mysteriösen Fälle.

Video
Kurioser Unfall PKW landet auf Garagendach

Video In Baden-Württemberg wollte ein 64-jähriger Mann seinen Wagen neben seiner Haustür parken. Stattdessen schoss er einen Garten hinab und blieb an einem Garagendach hängen.

New York Frau wegen 2000 Dollar Schulden angezündet

Ausstehende Schulden waren offenbar das Motiv für einen Brandanschlag auf eine New Yorkerin, die in ihrem Fahrstuhl verbrannte. Die Polizei ermittelt wegen Mord und Brandstiftung gegen einen 47-Jährigen.

Erpressungsversuch Betrüger bedrohte Maschmeyer und Ferres

Der Unternehmer Carsten Maschmeyer und seine Lebensgefährtin, die Schauspielerin Veronica Ferres, sind laut einem Medienbericht erpresst worden: Ein 60-Jähriger hatte die Zahlung einer Millionensumme gefordert und mit Gewalt gedroht.

Bilder
Flutkatastrophe auf den Philippinen Rotes Kreuz befürchtet 1000 Flutopfer

Bilder Der Taifun "Washi" ist weitergezogen - und noch immer kennt niemand das Ausmaß der Katastrophe auf den Philippinen. Mindestens 653 Menschen starben, Zehntausende sind obdachlos und hausen in Notlagern. Dabei haben Soldaten und Mitarbeiter des Roten Kreuzes noch nicht einmal alle Unglücksorte erreicht.

Russland Bohrinsel kentert im fernen Osten

Eine russische Bohrinsel ist im Sturm auf dem Pazifik gekentert und hat mindestens zwei Arbeiter in den Tod gerissen. 14 der ursprünglich 67 Menschen an Bord sind bisher aus dem drei Grad kalten Wasser gerettet worden - Dutzende werden vermisst.

Indonesien Boot mit 250 Flüchtlingen vor Java gesunken

Vor der Küste Indonesiens ist ein völlig überladenes Flüchtlingsschiff gesunken, auf dem sich rund 250 Afghanen und Iraner befanden. Die indonesischen Rettungsdienste retteten 33 Menschen, darunter eine Frau und zwei Kinder. Nach mehr als 200 Menschen wird noch gesucht.

Verheerende Flutkatastrophe auf den Philippinen Taifun "Washi" fordert mindestens 440 Todesopfer

Der Taifun "Washi" kam ohne Ankündigung und brachte Regenmassen mit sich: Kinder ertranken in den Sturzfluten, Überlebende wurde aus teils meterhohen Wassermassen gerettet. Mindestens 440 Menschen wurden Opfer des Tropensturms und der Überschwemmungen, die er nach sich zog. Rettungskräfte suchen noch nach Hunderten Vermissten.

Sieben Jahre Haft für "Barfuß-Banditen" Auf leisen Sohlen hinter Gitter

Sein Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei machte Colton Harris-Moore zum gefeierten Meisterdieb. Am Tatort hinterließ er stets die Abdrücke seiner nackten Füße. Für sieben Jahre muss der "Barfuß-Bandit" nun ins Gefängnis - seine Opfer möchte er mit den Einnahmen aus seiner eigenen Hollywood-Produktion entschädigen.

Bilder
Philippinen Tropensturm Washi fordert Hunderte Tote und Vermisste

Bilder Bei Sturzfluten nach einem Tropensturm sind im Süden der Philippinen knapp 200 Menschen ums Leben gekommen, Hunderte werden noch vermisst. Der Sturm "Washi" traf die betroffene Region mitten in der Nacht. Das Fernsehen zeigte dramatische Bilder von Menschen, die aus Fenstern ihrer Häuser sprangen.

Orkantief über Deutschland Windböen, Schneechaos, Regen - "Joachim" hat gewütet

Sturmtief "Joachim" hat sich mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Stundenkilometern und heftigen Niederschlägen über Deutschland ausgetobt. Die Orkanböen lösten vielerorts Verkehrschaos aus. Weihnachtsmärkte mussten schließen, zahlreiche Veranstaltungen wurden abgesagt, das befürchtete Chaos ist aber ausgeblieben. Inzwischen ist der Sturm nach Nordosten weitergezogen.

Pfälzer Winzer ist Namenspate des Orkans Ein Tief namens Joachim

Es sollte ein besonderes Geschenk von seiner Frau zur Sicherhochzeit sein: Namensgeber für das Orkantief "Joachim" ist ein Winzer aus der Pfalz, ausgerechnet dort, wo der Sturm besonders stark gewütet hat. Knapp 200 Euro kostet die Namenspatenschaft für ein Tiefdruckgebiet.

Missbrauch in der niederländischen Kirche "Wir sind schockiert"

Die Täter: Frauen und Männer der Kirche. Ihre Opfer: Zwischen 10.000 und 20.000 Kinder. Nach eineinhalb Jahren Ermittlungen kommt eine niederländische Kommission zu einem eindeutigen Ergebnis. Der sexuelle Missbrauch hätte in vielen Fällen verhindert werden können. Die Kirche entschuldigt sich - und kündigt Entschädigungen an. Von Matthias Drobinski und Thomas Kirchner

Sexualverbrechen an Kindern Europol hebt Kinderpornoring aus

Bei einem europaweiten Schlag gegen Kinderpornographie im Internet sind in 22 Ländern 112 Verdächtige festgenommen worden. Der Einsatz richtete sich gegen Konsumenten und Anbieter "der extremsten Form von Videomaterial". Zeitgleich wird ein Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in den Niederlanden bekannt.

Bilder
Orkantief erreicht Deutschland "Joachim" tobt über Süd- und Mitteldeutschland

Bilder Wind, Schnee und Wassermassen: Nach einer unruhigen Nacht über Frankreich hat das Sturmtief "Joachim" Deutschland erreicht. Die Orkanböen rissen Bäume aus, manche Regionen wurden mit Schnee überschüttet, andere überflutet.

Prozessauftakt im Fall Mary-Jane Angeklagter gesteht Mord an Siebenjähriger

Das Verbrechen an Mary-Jane hatte bundesweit für Entsetzen gesorgt: Im Sommer fanden Wanderer die Siebenjährige aus Zella-Mehlis tot im Wald. Das Kind war missbraucht, bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt und schließlich in einem Bach abgelegt worden. Vor Gericht gab sich der mutmaßliche Mörder nun reuig.

Nordrhein-Westfalen Hund beißt Säugling tot

Unglück im Hochsauerland: Ein wenige Wochen altes Baby ist vom Hund seiner Familie getötet worden. Der Husky-Mischling verbiss sich im Kopf des Mädchens.

Sturmtief erreicht Deutschland Orkan "Joachim" bringt Schnee, Kälte und Chaos

Entwurzelte Bäume, abgedeckte Häuser, umgestürzte Verkehrschilder: "Joachim" fegt mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 km/h über die Republik hinweg und hinterlässt eine Schneise der Verwüstung. In Baden-Württemberg hat der Sturm bereits ein kleineres Zugunglück verursacht.

Fischer im Südpolarmeer in Seenot Schiffsbesatzung kämpft in der Antarktis ums Überleben

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit: Der russische Trawler "Sparta" mit 32 Mann an Bord ist im Südpolarmeer auf einen Eisberg gelaufen und droht zu sinken. Durch ein Loch im Rumpf dringt Wasser ins Schiff. Hilfe wird jedoch frühestens in vier Tagen eintreffen.

Schießerei in Bottrop mit zwei Schwerverletzten 16-Jähriger räumt Verwicklung in Bluttat ein

Mit einer Großfahndung wurde nach dem oder den unbekannten Schützen gesucht, die am frühen Donnerstagabend zwei Männer mit Schüssen schwer verletzt hatten. Offenbar zeigte der Druck Wirkung: Noch in der Nacht hat sich ein Jugendlicher der Polizei gestellt. Ob er Mittäter hatte, blieb zunächst unklar.

Urteil gegen Top-Terrorist "Carlos" Zweites Lebenslänglich für den "Schakal"

Er war einst der meistgesuchte Terrorist der Welt: "Carlos, der Schakal". Nun ist der Venezolaner in Paris wegen mehrerer Anschläge zu lebenslanger Haft verurteilt worden. In seinem Schlusswort zeigte sich der selbsternannte revolutionäre "Märtyrer" uneinsichtig.

Rechte von Frauen in Afghanistan Gulnaz - vergewaltigt, verurteilt, begnadigt

Mit 19 wird sie vom Mann ihrer Cousine vergewaltigt. Der Täter kommt hinter Gitter, doch auch Gulnaz wird zu einer Gefängnisstrafe verurteilt - wegen "außerehelichen Geschlechtsverkehrs". Nun wurde die junge Afghanin begnadigt: Ihr Leidensweg ist damit nicht zu Ende. Von Tobias Matern, Delhi

Prozessauftakt in Karlsruhe Bombenleger von Dortmund vor Gericht

Seine Sprengsätze bastelte er im elterlichen Keller - drei davon deponierte er am Dortmunder Stadion: In Karlsruhe steht ein junger Mann vor Gericht, der die Drogeriemarktkette dm mit Bombendrohungen erpresst haben soll. Noch ist nicht klar, ob bei dem 26-Jährigen eine psychische Störung vorliegt.

Video
Kurioser Unfall In Miami Polizeiauto parkt senkrecht

Video In Miami hat sich ein Polizist während des Fahrens nur kurz nach seinem Stift gebückt. Kurz später lehnte sein Auto senkrecht an einer Straßenlaterne.

Indien Mehr als hundert Menschen sterben durch gepanschten Alkohol

Illegal gebrannter Schnaps hat im Osten Indiens mindestens 126 Menschen das Leben gekostet. Dutzende weitere werden noch mit Vergiftungserscheinungen in Krankenhäusern behandelt. Die giftigen Spirituosen wurden zu einem Drittel des Normalpreises verkauft.

Opferzahl nach Attentat in Lüttich steigt 75-Jährige erliegt ihren schweren Verletzungen

Die Gewalttat von Nordine A. hat ein weiteres Todesopfer gefordert: Zwei Tage nach dem Amoklauf des 33-Jährigen in der Lütticher Innenstadt ist eine 75-Jährige im Krankenhaus gestorben.

Vermisstes Mädchen aus Großbritannien Acht neue Hinweise im Fall Maddie

Gibt es endlich eine heiße Spur im Vermisstenfall Madeleine McCann? Die britische Polizei hat von spanischen Privatermittlern umfassendes Informationsmaterial zum Verschwinden der damals Dreijährigen erhalten. Darunter seien mehrere "sehr wichtige Anhaltspunkte".

Türkischer Fernsehprediger verhaftet Meister Ahmets Abgründe

Barbie-Puppen verdammte er, Masturbation erlaubte er nur in Notfällen: Der TV-Prediger Cübbeli Ahmet Hodscha galt vielen türkischen Muslimen als moralische Instanz, insbesondere in Fragen der Sexualität. Doch nun wurde "Meister Ahmet" festgenommen - unter anderem wegen Zuhälterei. Von Kai Strittmatter, Istanbul

Ost-Indien Selbst gebrannter Alkohol tötet Dutzende Menschen

In Indien mussten mehr als 80 Menschen sterben, weil sie den selbst gebrannten Alkohol von Schwarzmarkthändlern getrunken hatten. Unter den Opfern sind vor allem Arme.

Gift auf Berliner Weihnachtsmärkten Polizei veröffentlicht Phantombild des Täters

Auf den Weihnachtsmärkten der Hauptstadt treibt ein Giftmischer sein Unwesen: Mindestens zehn Menschen erkrankten, nachdem sie Getränke von dem Unbekannten angenommen hatten. Nun fahndet die Polizei mit einen Phantombild nach dem Mann.

Mord ohne Leiche in Köln BGH berät über belauschtes Selbstgespräch

Schuldig des gemeinschaftlichen Mordes an seiner Frau: So lautete 2009 das Urteil gegen einen Mann aus Köln. Doch die Leiche war nie gefunden worden - als Indiz für das Verbrechen galt ein abgehörtes Selbstgespräch. Über dessen Rechtmäßigkeit muss nun der Bundesgerichtshof entscheiden.

Video
Vancouver-Bewohner überrascht Braunbär verirrt sich in Innenstadt

Video Ein Braunbär hat sich in der kanadischen Stadt Vancouver mitten in die Innenstadt verirrt. Wie aus heiterem Himmel kletterte das Tier plötzlich aus einem Müllwagen - sehr zur Überraschung der Anwohner.

Bilder
Amoklauf in Lüttich Belgien im Schockzustand

Bilder Am Tag nach dem Blutbad von Lüttich trauert ganz Belgien um die Opfer und muss gleichzeitig neue Erkenntnisse verkraften: Der Täter hatte vor dem Amoklauf eine Frau brutal getötet. Insgesamt fielen dem Mann damit vier Menschen zum Opfer, mehr als 120 wurden verletzt.

Amoklauf von Lüttich Leiche in Schuppen des Attentäters entdeckt

Nach dem Blutbad von Lüttich ist in einem Schuppen des mutmaßlichen Attentäters die Leiche einer Frau gefunden worden. Der Amokläufer soll die 45-Jährige unter einem Vorwand angelockt und anschließend brutal ermordet haben.

Festnahmen in Schleswig-Holstein Mädchen von Vater und Brüdern missbraucht

Die Polizei hat einen 48-Jährigen aus dem Kreis Dithmarschen und seine beiden Söhne verhaftet. Der Verdacht: Sie sollen die Mädchen der Großfamilie missbraucht haben.

Paul Allen stellt Raumfahrt-Projekt vor Microsoft-Mitbegründer will größtes Flugzeug der Welt bauen

Computerpionier Paul Allen hat in Seattle ein ehrgeiziges Projekt angekündigt, das die Raumfahrt revolutionieren könnte: Er plant das größte Flugzeug der Welt, von dem aus Raketen ins All starten sollen.

Amoklauf im belgischen Lüttich Tödliche Schüsse an der Bushaltestelle

In der Nähe eines belebten Weihnachtsmarktes in Lüttich schießt ein Attentäter plötzlich in die Menge und wirft Sprengsätze auf wartende Passanten. Die Behörden sprechen von fünf Todesopfern, darunter ein Kleinkind. Mehr als 120 Menschen werden verletzt. In der Stadt herrscht zeitweise Panik, erst nach Stunden scheint klar: Einen terroristischen Hintergrund gibt es nicht. Der Amokläufer, der sich vermutlich selbst tötete, ist ein 33-Jähriger, der wegen illegalen Waffenbesitzes vorbestraft war. Von Cerstin Gammelin, Brüssel