Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Panorama - 2014

9397 Meldungen aus dem Ressort Panorama

Ihr Forum Welche Erinnerungen haben Sie an die Tsunami-Katastrophe vor zehn Jahren?

Am Morgen des 26. Dezember 2004, um 7.58 Uhr bebt vor der Küste von Sumatra die See. Was dann folgt, entzieht sich jeglicher Vorstellungskraft. Wie haben Sie die Katastrophe erlebt? Welche Gefühle verbinden Sie noch heute damit?

Tsunami-Überlebende "Ich musste etwas tun, um zu vergessen"

Ninan Jantawong hat beim Tsunami ihre Kinder verloren, jetzt arbeitet sie in einem Waisenhaus. Richard Doring war gerade im Urlaub, viele seiner Hotelgäste in Khaolak starben 2004. Nun hat er ein Museum aufgemacht. Vier Tsunami-Überlebende erzählen. Von Kai Strittmatter, Khaolak

Bilder
Gedenkfeiern für Tsunami-Opfer Gebete und Tränen

Bilder Die meterhohe Tsunami-Welle im Indischen Ozean brachte 2004 Tod und Zerstörung, noch heute bestimmt das Unglück das Leben der Menschen. Wie weltweit der Opfer gedacht wird.

Zehn Jahre nach der Katastrophe Gedenken an Opfer des Tsunami

Vor zehn Jahren riss eine verheerende Tsunami-Welle im Indischen Ozean etwa 230 000 Menschen in den Tod. Weltweit wird heute der Opfer gedacht. Auch Bundespräsident Gauck erinnert an die Katastrophe und dankt den vielen Helfern und Spendern.

Zerstörung durch Tsunami 2004 Verheilte Wunden in Banda Aceh

Eine grüne Wiese, unter der ein Massengrab liegt, eine Straße, die vor zehn Jahren Leichen und Trümmer füllten: Bilder von 2004 und heute zeigen die Zerstörung der Provinz Bandah Aceh durch den Tsunami - und wie sie wieder aufgebaut wurde.

Saudi-Arabien Zwei Frauen wegen Autofahrens vor Gericht

Autofahren ist Frauen in Saudi-Arabien nicht gestattet. Zwei haben es trotzdem getan und wurden deshalb festgenommen. Jetzt berichten Aktivisten, dass sich sogar ein Sondertribunal für Terrorismus mit den zwei Frauenrechtlerinnen beschäftigt.

Weihnachtsansprache in Rom Papst verurteilt Verfolgung durch "Islamischen Staat"

In der Christmette hatte er an menschliche Werte appelliert, in seiner Weihnachtsansprache wendet sich Papst Franziskus politischen Krisen zu. Besonders stark verurteilt er den Terror der IS-Milizen.