Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Panorama - Januar 2016

1256 Meldungen aus dem Ressort Panorama

Tierschutz Karneval: Zoos in NRW verwehren verkleideten Besuchern den Eintritt

Karneval ist für Menschen ein Spaß - führt bei Tieren aber zu Unruhe. Vor allem Menschenaffen können sich beim Anblick von Kostümen gestresst fühlen, sagen Zoo-Mitarbeiter.

USA Michael Phelps und der "Curtain of Distraction"

Basketballer beim Freiwurf werden regelmäßg von Anhängern der anderen Mannschaft abgelenkt. Eine Fan-Gruppe aus den USA hat dieses Manöver nun perfektioniert.

Türkei Mindestens 39 Flüchtlinge sterben bei Schiffsunglück

Sie waren auf dem Weg von der Türkei zur griechischen Insel Lesbos. Unter den Opfern sind offenbar auch Kinder.

Wiedereröffnung des Fernsehturms Stuttgart: Angst vor dem "schiefen Turm von Schwaben"

Drei Jahre lang war der Fernsehturm aus Brandschutzgründen geschlossen. Jetzt wird er wiedereröffnet. Doch Stuttgart-21-Gegner wollen eine neue Gefahr entdeckt haben. Von Max Hägler, Stuttgart

561061-01-02
Spektakulärer Kriminalfall 400 000 Franzosen fordern Gnade für eine Mörderin

Jacqueline Sauvage hat ihren Ehemann getötet und muss eigentlich zehn Jahre Haft absitzen. Von Christian Wernicke, Paris

Vier Fragen, vier Menschen Wie rappelt man sich auf für den Neuanfang?

4x4: Vier Fragen, vier Menschen, 16 Antworten.

Köln Schulfrei an Karneval - aus Angst vor Übergriffen

Ein Kölner Mädchengymnasium schließt an Weiberfastnacht. Nach den Übergriffen von Silvester gibt es vielerorts Maßnahmen, um Frauen und Mädchen zu schützen. Von Hannah Beitzer

Testament des "Thin White Duke" David Bowie hinterlässt Vermögen von 100 Millionen Dollar

Das Testament des Künstlers enthüllt, wer den Reichtum bekommt. Bowie äußerte in seinem letzten Willen auch einen besonderen Wunsch für sein Begräbnis.

Kriminalität Italienische Polizei fasst Mafia-Bosse in Erdbunker

An den Wänden hingen Waffen, in der Küche standen Pasta-Zutaten. Einer der Verbrecher war seit 1998 auf der Flucht.

Nachruf auf Artur Fischer Blitz und Dübel

SZplus Der Unternehmer Artur Fischer aus dem Schwarzwald ist bekannt geworden durch das nach ihm benannte Bauteil mit Sperrzungen. Dabei war er einer der größten deutschen Erfinder. Von Uwe Ritzer

Europol-Liste Das sind Europas meistgesuchte Verbrecher

Die Polizeibehörde Europol ruft Bürger zur Mitarbeit auf: Auf einer neuen Website finden sich Europas meistgesuchte Kriminelle: 44 Männer. Und eine Frau.

Video
Tiger und Ziegenbock Blutiges Ende einer Freundschaft

Video Ungewöhnliche Verbindung: In einem russischen Zoo haben sich ein Tiger und eine Ziege angefreundet. Jetzt kam es zum Streit.

Ihre Post Ihre Post zur Kluft zwischen arm und reich

Martin Zips hat in seinem Essay "Empört euch!" die zunehmende Kluft zwischen Armen und Reichen weltweit angeprangert. SZ-Leser und Leserinnen fordern mehr Gerechtigkeit.

Barbie Kurvendiskussion

Barbie, die bekannteste Puppe der Welt, gibt es nun auch in klein, groß und kurvig. Der Grund? Verantwortung, sagt der Hersteller. Von Laura Hertreiter

Glamorama Kinderkacke

Diese Woche wurde bekannt, welche Prominenten alle Nachwuchs haben oder bekommen. Fußballer Wayne Rooney ist etwa abermals Vater geworden. Noch sind sie selig, aber der Shitstorm wartet schon. Von Martin Wittmann

Freiburg Ski-Unfall aufgeklärt

Die beiden Skifahrer trugen Helm. Trotzdem starben sie nach ihrem Zusammenstoß am Feldberg. Weshalb, hat die Gerichtsmedizin nun geklärt. Die tödlichen Verletzungen zogen sie sich bei dem Zusammenstoß mit dem Mast einer Schneekanone zu.

"Idiotentests" Weniger Promille

Wer mit Alkohol am Steuer erwischt wird, könnte künftig eher zur Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (vulgo: Idiotentest) müssen. Die Grenze solle bundesweit auf 1,1 Promille fallen, empfiehlt der Deutsche Verkehrsgerichtstag.

Russland Wenn Freunde zu Fressen werden

Selbst unter besten Freunden und in glücklichen Ehen kommt es mal zu Streit. Was wehtun kann, wenn einer der Beteiligten ein Tiger ist.

Sicherheit Kölner Polizei verdreifacht Präsenz an Karneval

Damit will die Stadt verhindern, dass sich Übergriffe wie in der Silvesternacht wiederholen. Die Bundespolizei setzt auf Bodycams.

jetzt-Kolumne Mädchenfrage Jungs, wann fühlt ihr euch sexuell belästigt?

Oder geht das gar nicht? Eine Mädchenfrage. Von Charlotte Haunhorst und Jakob Biazza

Gerichtsurteil Wer die Gema dumm findet, klaut der Klofrau auch Geld vom Teller!

Oder? Die Tagesfrage zum Rechtsstreit Youtube vs. Gema.

Salzburg Rockband findet Baby in ihrem Hotelzimmer

Die estnischen Musiker erleben nach einem Auftritt in Salzburg eine Überraschung. Via Facebook rufen sie um Hilfe.

Flüchtlinge Kindergarten stellt Syrer nach Elternprotesten nicht ein

Die niedersächsische Kita spricht in einem Aushang von der "nachvollziehbaren Sorge einiger Eltern". Das führt zu Empörung.

Russland Jugendgefährdend: Freundschaft zwischen Tiger und Ziege

Ein Anwalt geht mit dem "Schwulenpropaganda"-Paragrafen gegen Berichte aus dem Zoo vor.

Baden-Württemberg Anschlag mit Handgranate - Maas: "Dürfen nicht abwarten, bis es Tote gibt"

Unbekannte werfen den Sprengkörper auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen. Der Justizminister zeigt sich entsetzt. Es gibt Zweifel, gegen wen der Anschlag gerichtet war. Von Tanja Mokosch

Klage gegen Paramount Pictures "Wolf of Wall Street"-Assistenten durften angeblich nicht aufs Klo

Brutaler Kapitalismus soll nicht nur im Film geherrscht haben, sondern auch am Set: Vier Mitarbeiter klagen gegen die Produktionsfirma.

Straffällige Flüchtlinge Einmal Ersttäter, immer Ersttäter

In Kiel hat die Polizei Flüchtlinge bei Bagatelldelikten offenbar nicht als Straftäter behandelt und sie nicht identifiziert. Doch ohne Registrierung gibt es auch keine Chance, in Zukunft härter zuzugreifen. Kommentar von Heribert Prantl

Sozialstunden Danke, Bewährungshilfe

Wie ich einmal betrunken und verliebt in ein Möbelhaus einbrach und was danach passierte. Kolumne von Stefanie Sargnagel

Kiel Der Kieler "Polizei-Skandal" - und was dahintersteckt

Die Polizei verzichtete bei kleineren Delikten offenbar manchmal darauf, die Identität des Täters festzustellen. Der Aufwand sei oft unverhältnismäßig hoch. Die Opposition sieht darin eine "Resignation des Rechtsstaates". Von Peter Burghardt, Hamburg