Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Politik - November 2010

481 Meldungen aus dem Ressort Politik

Ägypten Ausschreitungen nach Parlamentswahl

Die Manipulationsvorwürfe nach den Parlamentswahlen in Ägypten werden lauter, die Proteste gewaltsamer. Autos brennen in mehreren Städten und Medien berichten von Toten.

Politik kompakt Hamburg schon im Wahlkampf

Nach dem Bruch der schwarz-grünen Koalition werden schon die Kandidaten benannt: Für die SPD soll Olaf Scholz, für die Grünen wohl Ex-Senatorin Anja Hajduk antreten. Meldungen im Überblick.

Koalitionsbruch in Hamburg Lieber ein Haus im Grünen als die Grünen im Haus

Sprüche sind Sprüche, Koalitionen etwas anderes. Auch nach dem Rücktritt von Ole von Beust und dem Bruch der Hamburger Koalition wird es Schwarz-Grün weiterhin geben. Ein Kommentar von Heribert Prantl

Wikileaks: Türkei Klatsch über den "anatolischen Volkstribun"

Der Außenminister gilt als gefährlicher Fantast und der Premier als sturer Volkstribun: Auch die türkischen Regierungsmitglieder werden in den enthüllten Depeschen hart beurteilt. Von Kai Strittmatter, Istanbul

Bilder
Präsidentschaftswahlen in Haiti Hoffen auf den Neuanfang

Bilder Trotz Erdbebenverwüstungen und Cholera hat die Regierung in Haiti Wahlen abgehalten. Kandidaten und Demonstranten wollen die Abstimmung annulieren lassen. Doch erst eine neue Regierung wird etwas gegen die Epidemie unternehmen können. In Bildern.

Korea-Konflikt Südkorea droht dem Norden mit Konsequenzen

Südkoreas Präsident Lee feuert verbal gegen den kommunistischen Nachbarn im Norden, gleichzeitig verlegt das Militär weitere Einheiten an die Grenze. Vermittlungsversuche drohen hingegen zu scheitern.

Wikileaks: Diplomaten-Affäre Destruktive Depeschen

Woher stammen die amerikanischen Geheimdokumente? Wie aussagekräftig sind Urteile über Teflon-Merkel und den arroganten Westerwelle? Und was können sie anrichten? Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Wikileaks-Enthüllung im Überblick. Von Michael König

SZ-Korrespondenten: Reaktionen So sieht die Welt Wikileaks

Die erste Schockwelle der Wikileaks-Enthüllungen hat den Globus erfasst. In manchen Ländern macht sich Erleichterung breit, andere fürchten ernste Konsequenzen. Von London bis Peking. SZ-Korrespondenten berichten.

Wikileaks: Reaktionen "Gut gelacht"

Die Reaktionen auf die Enthüllungen der Internetplattform Wikileaks könnten unterschiedlicher kaum sein: Während Italiens Ministerpräsident Berlusconi sich amüsiert und Moskau Verständnis für die Sprache der Diplomaten zeigt, ist man im Rest der Welt erbost und besorgt.

Aus von Schwarz-Grün in Hamburg Scheidung aus Erschöpfung

Die CDU und die Grünen hatten in der Hansestadt nie so viel gemeinsam, wie sie sich selbst manchmal einredeten. Letztlich reichten für den Bruch zwei umstrittene Themen. Ein Kommentar von Ralf Wiegand, Hamburg

Wikileaks: Diplomatie Gefährliches Geschwätz

Die Veröffentlichung von 250.000 Dokumenten aus US-amerikanischen Vertretungen durch Wikileaks deckt keine Missstände auf und dient nicht dem öffentlichen Interesse. Der Geheimnisverrat gefährdet vielmehr das Funktionieren der Außenpolitik, wenn Diplomaten nicht mehr ihre Meinung sagen können. Ein Kommentar von Nicolas Richter

Wikileaks: Iran "Ahmadinedschad ist Hitler"

Nach außen solidarisch, nach innen kriegstreiberisch: Mit drastischen Worten haben arabische Staatsmänner auf einen Angriff auf Irans Atomanlagen gedrängt. Von Gökalp Babayigit

Wikileaks: US-Außenpolitik Wer Obama hilft, der darf ihn treffen

Mal brisant, mal peinlich, mal banal: Die von Wikileaks veröffentlichten Dokumente zeigen, wie US-Diplomaten vom Antiterrorkampf in Beschlag genommen werden, wie sie in der Weltpolitik vorgehen, und was sie von den Kollegen halten. Von Reymer Klüver, Washington

Stuttgart 21 Polizeipräsident verteidigt Wasserwerfer

Vor dem Untersuchungsausschuss im Stuttgarter Landtag kam heute der zu Wort, den seine Gegner "Kinderschläger" nennen. Doch Siegfried Stumpf bleibt dabei: Der Polizeieinsatz war gerechtfertigt.

Bilder
Wikileaks: US-Botschafter über Deutschland Angela "Teflon" Merkel

Bilder Westerwelle habe eine "überschäumende Persönlichkeit", Seehofer einen "begrenzten Horizont" und Schäuble sei ein "zorniger alter Mann": US-Diplomaten gehen mit dem deutschen Führungspersonal hart ins Gericht. In Bildern.

Bilder
US-Botschafter über internationale Politiker Putin, der "Alpha-Rüde"

Bilder Nicht nur Wladimir Putin weiß dank Wikileaks nun, wie die Amerikaner über ihn denken. Von Gaddafi bis Mugabe - was die US-Vertretungen über die internationale Polit-Prominenz zu berichten wissen. In Bildern.

Neue Wikileaks-Veröffentlichung Peinliche Depeschen

"Hillary Clinton wird einen Herzinfarkt bekommen": Wikileaks plant offenbar, geheime Diplomaten-Telegramme zu veröffentlichen. Die Dokumente könnten auch für Regierungen in Europa unangenehm sein. Von Janek Schmidt

Wikileaks Washington fürchtet Enthüllung

Die Internetplattform Wikileaks wird offenbar bald neue Dokumente veröffentlichen - diesmal diplomatische Protokolle. Das US-Außenministerium versucht den Schaden zu begrenzen und hat die eigenen Botschaften im Ausland alarmiert.

Wikileaks-Enthüllungen erwartet Eine Woche voller Skandale

Ministerien und Geheimdienste sind in Aufruhr: Wikileaks hat neue Enthüllungen angekündigt. Erste Details zu den mutmaßlichen Geheim-Dokumenten sickern bereits durch - und versprechen wenig schmeichelhafte Details über prominente Staatsmänner aus aller Welt.

Wikileaks-Dokumente Araber drängten zu Militärschlag gegen Iran

Brisante Prozesse in Nahost: Laut den Wikileaks-Dokumenten paktieren mehrere arabische Staaten aus Furcht vor Iran mit den USA. Einige forderten Washington zum Angriff auf. Von T. Avenarius und P.-A. Krüger

Stuttgart 21: Schlichtung Gönner: Glaubte nie an Einigung

Vor dem Schlichtungsende sieht sich Baden-Württembergs Verkehrsministerin Gönner in ihrem Pessimismus bestätigt - die Grünen fordern, dass sich Berlin mit S21 beschäftigt.

Bilder
Wikileaks: US-Botschaften über Politiker Putin, der "Alpha-Rüde"

Bilder Nicht nur Wladimir Putin weiß dank Wikileaks nun, wie die Amerikaner über ihn denken. Von Merkel bis Mugabe - was die US-Vertretungen über die internationale Polit-Prominenz zu berichten wissen. Eine Übersicht in Bildern.

Schweiz: Schärferes Ausländerrecht Was ihr denkt, ist uns egal!

Kriminellen Ausländern in der Schweiz droht künftig gnadenlos die Ausweisung. Die Eidgenossen haben sich mehrheitlich für ein schärferes Ausländerrecht ausgesprochen - und senden damit ein fatales Signal in die Welt. Ein Kommentar von Thomas Kirchner

Politik kompakt Graumann zum Zentralrats-Präsidenten gewählt

Dieter Graumann ist zum neuen Präsidenten des Zentralrats der Juden gewählt worden - er ist der erste Präsident, der den Holocaust nicht mehr selbst erlebt hat. Kurzmeldungen im Überblick.

Wikileaks-Dokumente Arabische Staaten drängten auf Militärschlag gegen Iran

Die Wikileaks-Dokumente offenbaren brisante Prozesse im Nahen Osten: Demnach paktieren zahlreiche arabische Staaten mit den USA gegen den Iran. Sie sollen Washington auch zu einem Angriff aufgefordert haben.

Südkorea und die USA Riskante Drohgebärden

Nach Nordkoreas Provokationen rasseln Seoul und Washington nun sehr vernehmbar mit den Säbeln. Das entfernt die zwei Koreas von einem Ausgleich - und birgt das Risiko, dass jemandem die Sicherung durchbrennt. Ein Kommentar von Christoph Neidhart

Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule Schwierige Sühne

Der Missbrauchsskandal an der Odenwaldschule ist seit Monaten publik - auf eine Entschädigung warten die Opfer immer noch. Statt die Vergangenheit gemeinsam aufzuarbeiten, streiten und beleidigen sich die ehemaligen Schüler untereinander. Von Tanjev Schultz

Christian Wulff mit Tochter in Israel Ein schweigsamer Präsident

Eine starke Botschaft: Warum Christian Wulff in Israel keine Rede hält und stattdessen eine junge Delegation vorschickt, zu der auch seine Tochter Annalena gehört. Von Daniel Brössler

Seemanöver im Gelben Meer Norden droht mit "Gegenangriff ohne Gnade"

Die USA und Südkora starten eine gemeinsame Operation im Gelben Meer. Nordkorea installiert an der umstrittenen Seegrenze weitere Raketen und warnt wortgewaltig. Die Situation scheint festgefahren - nun will China vermitteln.

Abstimmung in der Schweiz Verschärftes Ausländerrecht

Sofortige Abschiebung von Ausländern bei Delikten: Die Schweizer haben für ein strengeres Ausländerrecht gestimmt.

Zentralrat der Juden wählt Präsidenten Zwischen Aufbruch und Angst

Dieter Graumann wird der erste Präsident des Zentralrats der Juden, der den Holocaust nicht selbst erlebt hat. Der Frankfurter will den Verband neu positionieren - "holocaustbewusst", und nicht "holocaustzentriert". Von Matthias Drobinski

Wikileaks: Enthüllungen im Netz USA düpieren Verbündete weltweit

Geheime Depeschen, veröffentlicht von Wikileaks, geben ungeschminkt wieder, was US-Diplomaten von Politikern ihrer Gastländer halten - unter anderem von der Bundesregierung. Die Kanzlerin wird als "Teflon-Merkel" bezeichnet, Außenminister Westerwelle als eitel und inkompetent. Die Dokumente belegen auch, dass die USA versucht haben, die Führung der Vereinten Nationen auszuspionieren.

Bilder
Schwarz-grüne Koalition in Hamburg zerbricht "Ich bin enttäuscht"

Bilder Nach nur zwei Jahren ist das Experiment Schwarz-Grün auf Landesebene gescheitert. Doch traurig scheint über das Aus an der Alster eigentlich nur einer zu sein. Die Reaktionen in Bildern.

Abstimmung in der Schweiz Knappe Mehrheit für schärferes Ausländergesetz

Kriminelle Ausländer müssen wohl bald nach ihrer Verurteilung bei schweren Delikten die Schweiz verlassen: Eine knappe Mehrheit der Schweizer stimmte offenbar für die Initiative der Nationalkonservativen.

Bilder
Schwarz-Grün in Hamburg Das Experiment ist gescheitert

Bilder 2008 schmiedeten die Hamburger CDU und die Grün-Alternative Liste das erste schwarz-grüne Regierungsbündnis auf Landesebene. Nun ist es gescheitert. Ein Rückblick in Bildern.

Deutschland und die Euro-Krise Hegemon wider Willen

Die Krise des Euro ist auch ein Lehrstück über Europas Grenzen. Die EU sucht nach einem Währungsretter: Deutschland erweist sich dabei als schlechter Therapeut, die Kanzlerin als kantig. Ein Kommentar von Stefan Kornelius

Politik kompakt Haiti: Anschlag auf Präsidentschaftskandidat

Gewalt im Vorfeld der Wahl in Haiti: Ein möglicher Nachfolger des amtierenden haitianischen Präsidenten Préval ist in einen Hinterhalt geraten - ein Mensch kam ums Leben. Meldungen im Überblick.

Dobrindt Die Grünen, der "politische Arm von Steinewerfern"

CSU-Generalsekretär Dobrindt schließt Schwarz-Grün auf lange Sicht und mit äußerster Schärfe aus. Ein Beweis mehr, wie wichtig die Union den grünen Gegner nimmt.

Korea-Konflikt "Wir werden es Nordkorea tausendfach zurückzahlen"

Südkorea trauert um seine Opfer - und verschärft seinen Ton: Bei der Beisetzung der getöteten Soldaten hat der Kommandeur der Marineinfanterie dem Norden massive Vergeltung angekündigt.

Schlichtung in Stuttgart "Es ist schwer. Ja, es ist nicht möglich"

Heiner Geißler dämpft die Erwartungen auf eine Einigung für Stuttgart 21. Die Verhandlungen seien in der Sackgasse. Dennoch gab es einen kleinen Fortschritt.

SZ-Interview Westerwelle gegen schärfere Anti-Terrorgesetze

Im SZ-Interview warnt Bundesaußenminister Guido Westerwelle davor, die Terrorwarnungen als Rechtfertigung für neue Sicherheitsgesetze zu nutzen.

19-Jähriger in Portland verhaftet Bombenalarm bei Weihnachtsfeier

Im US-Westküstenstaat Oregon ist ein Bombenanschlag verhindert worden. Ein 19-jähriger US-Bürger mit somalischen Wurzeln wurde festgenommen. Er wollte während einer traditionellen Weihnachtszeremonie eine Autobombe zünden.

Schlichterspruch in Stuttgart Das nächste Mal bitte rechtzeitig

Heiner Geißlers Schlichtung in Stuttgart war ein Experiment, sein Ausgang ist noch unklar. Doch für die Demokratie ist es schon jetzt ein Erfolg. Ein Kommentar von Dagmar Deckstein

USA: Sicherheit im Luftverkehr Grapschen verboten

Sexuelle Belästigung oder notwendiger Sicherheitscheck: Immer mehr Amerikaner wehren sich dagegen, am Flughafen auch an intimen Stellen betastet zu werden. Wie so oft inspiriert die Realität die Satiriker. Von Lena Jakat

Namensschilder für Berliner Polizei Die Namen des Gesetzes

Berlins Polizisten sind empört: Künftig sollen sie Namens- oder Nummernschilder tragen. Beamte seien gefährdet, wenn Links- oder Rechtsextremisten deren Identität an der Uniform ablesen können. Doch rund 10.000 Polizisten geben sich längst freiwillig zu erkennen. Von D. Esslinger

SS-Kriegsverbrecher Faber aus Ingolstadt Der letzte Versuch

Der 88-jährige Kriegsverbrecher Klaas Faber lebt seit 58 Jahren in Deutschland, weil ein Hitler-Erlass ihn zum Deutschen gemacht hat. Nach langem juristischen Querelen haben die Niederlande nun einen Europäischen Haftbefehl erlassen. Von Hans Holzhaider

Stuttgart 21 Geißler hält Volksabstimmung für unrealistisch

Noch zwei Mal treffen sich Gegner und Befürworter des Projekts. Heiner Geißler kündigt einen Schlichterspruch an - erteilt aber einer Hoffnung der Gegner eine Absage. Von D. Deckstein und M. Kotynek

Interaktiver Zeitstrahl zu Wikileaks Zwischen Enthüllung und Eklat

Textnachrichten vom 11. September 2001, Dokumente aus Afghanistan und Hunderttausende Depeschen: Seit vier Jahren macht Wikileaks mit enthüllten Geheimnissen Schlagzeilen. Jetzt wurde der Gründer der Seite, Julian Assange, festgenommen. Eine Chronologie.

Politik kompakt Vermeintlicher Top-Talib übertölpelt Geheimdienste

MI6 und US-Geheimdienste sind einem angeblichen Taliban-Unterhändler auf den Leim gegangen. Nur die Afghanen wollen von Anfang an Betrug gewittert haben. Meldungen im Überblick

Schweiz: Abschiebung von Ausländern Ivan und die schrecklichen Schafe

Ein Jahr nach dem Erfolg beim Minarett-Verbot hat SVP-Chef Blocher einen Plan von noch größerer Tragweite: die "Volksinitiative zur Ausschaffung krimineller Ausländer". Worum es beim Referendum geht und welche Folgen es hat. Ein Überblick von Wolfgang Jaschensky