Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Politik - 2012

7322 Meldungen aus dem Ressort Politik

Libyen Aufständische stürmen Flughafen von Tripolis

Aufständische haben am Montag den Flughafen der libyschen Hauptstadt Tripolis mit schweren Maschinengewehren und gepanzerten Fahrzeugen gestürmt.

Syrien-Konflikt EU und Russland finden keine gemeinsame Linie

Wie kann die Gewalt in Syrien gestoppt werden? Auch auf ihrem Gipfel in Sankt Petersburg können sich die EU und Russland nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen - und China warnt erneut vor einem von Frankreich ins Gespräch gebrachten UN-Militäreinsatz.

Koalitionsgipfel im Kanzleramt Deutsche sollen privat für Pflege vorsorgen

Die schwarz-gelbe Koalition will Zusatzversicherungen finanziell unterstützen, die Pläne sollen bereits am kommenden Mittwoch im Kabinett verabschiedet werden. Und zwar gemeinsam mit dem umstrittenen Betreuungsgeld. Dissens zwischen den Koalitionären herrscht bei den Themen Frauenquote und Mindestlohn. Von Peter Blechschmidt, Guido Bohsem und Robert Roßmann, Berlin

Bilder
Machtreserve der CDU Merkels dritte Reihe

Bilder Merkel, Merkel, Merkel: Was wäre die CDU ohne die Kanzlerin? Wo sind die Führungspersönlichkeiten? Wer könnte gar Merkel einmal beerben? Guttenberg, Wulff und Röttgen haben sich selbst erledigt oder wurden von der Kanzlerin abserviert. Viele bleiben da nicht mehr. Die Kandidaten in Bildern.

IAEA-Treffen in Wien Amano hofft auf Zusammenarbeit mit Iran

Der Atomstreit mit Iran steht im Mittelpunkt einer Tagung der Internationalen Atomenergiebehörde in Wien. IAEA-Chef Amano hofft auf Kooperationsbereitschaft seitens Teheran. Für Freitag ist abschließend ein Treffen mit iranischen Vertretern geplant, bei dem eine Vereinbarung zur Kontrolle der umstrittenen Atomanlage Parchin unterzeichnet werden könnte.

SPD-Wahlkampf für Steuererhöhung Angst vor der Angst um Omas Häuschen

Steuererhöhungen für Bessergestellte - mit dieser Forderung geht die SPD in den Bundestagswahlkampf. Doch jetzt wird ihr bange vor der eigenen Courage. Von Susanne Höll

Vor der Verhandlung im Bundesverfassungsgericht Wie das Wahlrecht das Ergebnis beeinflusst

Welches Wahlverfahren ist gerecht? Am Dienstag verhandelt das Verfassungsgericht über Klagen von SPD, Grünen und Tausenden Bürgern. Der Bundestag sähe völlig anders aus, wenn nach Regeln gewählt würde, die in anderen Ländern gelten. Mit interaktiver Grafik. Von Claudia Henzler

Verfassungsgericht vehandelt über Wahlrecht Morgen ist Bundestagswahl

Meinung Man muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass Karlsruhe das neue Wahlrecht kippen wird - und damit die Bundestagswahl 2013 zu Gunsten des Volkswillens beeinflusst. Schwarz-Gelb hat seine Reform durch das Parlament geboxt. Demokratische Tugenden wurden dabei k. o. geschlagen. Ein Kommentar von Heribert Prantl

Geplanter Terroranschlag auf Zeitung Dänisches Gericht spricht vier Männer schuldig

Ein dänisches Gericht hat vier Männer schuldig gesprochen, als Vergeltung für die Mohammed-Karikaturen einen Terroranschlag auf die Zeitung "Jyllands Posten" geplant zu haben. Den Ermittlern zufolge wollten die Verurteilten in den Redaktionsräumen der Zeitung um sich schießen.

Verteidigungsminister im Kosovo De Maizière besorgt über Gewalt gegen deutsche Soldaten

"Das hätte auch ganz anders ausgehen können": Vor drei Tagen verletzten Serben Bundeswehrsoldaten im Kosovo durch gezielte Schüsse. Bei einem Kurzbesuch in der Region spricht Verteidigungsminister de Maizière von einem "besorgniserregenden" Gewaltausbruch. Er mahnt die Konfliktparteien, mehr für eine politische Lösung zu tun.

Bombenanschlag in Bagdad Mehr als 20 Menschen sterben bei Selbstmordattentat

Mehr als 20 Menschen sind einem Bombenanschlag in der irakischen Hauptstadt Bagdad zum Opfer gefallen. Ein Augenzeuge sagte, ein mit Sprengstoff beladenes Auto sei vor einem Gebäude detoniert, in dem eine religiöse Stiftung der Schiiten ihren Sitz hat.

Europäische Finanzkrise Europa steht in Flammen

Meinung Deutschland ist einsam und isoliert. Wider alle historische Erfahrung hält Kanzlerin Merkel dogmatisch an einer Sparpolitik fest, die Europa an den Abgrund geführt hat. Wenn der Euro und mit ihm der zweitgrößte Wirtschaftsraum der Welt zerfällt, dann wird das eine Krise auslösen, wie sie die heute lebenden Generationen noch nicht erlebt haben. Ein Gastbeitrag von Joschka Fischer

Nord-Waziristan Erneut 15 Tote bei US-Drohnenangriff in Pakistan

Beim dritten US-Drohnenangriffen in drei Tagen sind in Pakistan mindestens 15 Menschen getötet worden. Laut Auskunft eines Geheimdienstmitarbeiters hätten die unbemannten Flugzeuge im Stammesgebiet Nord-Waziristan an der Grenze zu Afghanistan in der Nacht ein mutmaßliches Extremistenversteck und ein Fahrzeug mit Raketen beschossen.

Jahrestag der Studentenproteste in Peking China unterdrückt Gedenken an Tiananmen-Massaker

Verhaftungen, Hausarrest und Abtransport von Oppositionellen: Wie vor dem Jahrestag des Tiananmen-Massakers üblich, hat die chinesische Regierung auch in diesem Jahr alles daran gesetzt, Demonstrationen zu verhindern. Immer noch sind Teilnehmer der Studentenproteste von 1989 inhaftiert.

SPD umwirbt Linke-Reformer "Bartsch wäre herzlich willkommen"

Die Pragmatiker in der Linkspartei haben den Machtkampf verloren, aber ihr Frontmann Dietmar Bartsch könnte woanders Karriere machen: Die SPD buhlt offen um den Linken-Fraktionsvize - nach den konservativen "Seeheimern" halten nun auch linke Sozialdemokraten Bartsch die Türe auf. Seine Antwort erfolgt prompt. Von Oliver Das Gupta

Koalitionsgipfel in Berlin Zusammenarbeit wäre ein Anfang

Meinung "Wir können nicht zaubern, aber arbeiten": Auf einem Treffen in Berlin wollen die Parteichefs von Union und FDP die großen Linien ihrer Arbeit bis zur Bundestagswahl 2013 festlegen und damit die missgelaunten Bürger milde stimmen. Streitfragen zu klären gäbe es genug. Doch damit sind die Koalitionäre offenkundig überfordert. Ein Kommentar von Susanne Höll

Jahresbericht des Friedensforschungsinstituts Sipri Atommächte modernisieren ihre Waffen

Weltweit werden die Atomwaffen zwar weniger, dafür aber immer moderner - zu diesem Ergebnis kommt das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri. Auch Israel rüstet auf - mithilfe aus Berlin. Mit Wissen der Bundesregierung soll Israel aus Deutschland gelieferte U-Boote mit Atomraketen ausgerüstet haben.

Gipfel der Parteichefs von CDU, CSU und FDP Baustellen der Koalition

Die Regierung muss so viele Baustellen bearbeiten, dass ein Koalitionsgipfel dafür gar nicht ausreicht. Der Fiskalpakt und die Energiewende stehen beim Treffen von Merkel, Seehofer und Rösler zwar auf dem Programm - aber wie geht es weiter mit dem Betreuungsgeld, der Vorratsdatenspeicherung und dem Mindestlohn? Ein Überblick über die Problemfelder von Schwarz-Gelb. Von Hannah Beitzer

Querelen nach dem Linken-Parteitag Führende Linkspolitiker beschwören Einheit

Wurde die Ost-Linke abserviert? Führende Parteigenossen versuchen diesen Eindruck nach der Wahl von Kipping und Riexinger zu zerstreuen. Die Führung bilde die Partei in "ihrer ganzen Breite ab", sagt die neue Chefin. Widerspruch kommt von Fraktionschef Gysi. Der politische Gegner sieht in der Niederlage der Reformer eine Chance: SPD-Konservative umwerben Dietmar Bartsch.

Nach Kritik an Kinder-Aufmarsch Nordkorea droht mit Raketenangriffen auf südkoreanische Medien

Eine Massenveranstaltung für Schulkinder sorgt für neue kriegerische Töne aus Pjöngjang: Nachdem mehrere südkoreanische Medien ein Kinderfest im Nachbarland als "Propagandaveranstaltung" bezeichnet hatten, droht Nordkorea mit der Zerstörung der Redaktionen. Die Koordinaten der Ziele sind dem Regime offenbar bekannt.

Gipfeltreffen in Sankt Petersburg EU will Russland zu mehr Druck auf Assad bewegen

"Russlands Rolle ist entscheidend": Spitzenpolitiker der EU wollen das Treffen mit der russischen Führung in Sankt Petersburg nutzen, um den Druck auf den syrischen Präsidenten Assad zu erhöhen. Nach 15 Monaten des Blutvergießens müsse alles getan werden, um die Gewalt zu stoppen, sagt die Außenbeauftragte Ashton. Doch Moskau dämpft die Erwartungen.

Vor dem Koalitionsgipfel Döring provoziert mit Vorwürfen gegen die CSU

Betreuungsgeld, Vorratsdatenspeicherung, Pkw-Maut - auf dem Koalitionsgipfel wollen die Parteispitzen heute über eine ganze Reihe strittiger Themen sprechen. FDP-Generalsekretär Döring greift vor dem Treffen den Bündnispartner CSU heftig an: Die Partei sei für das schlechte Erscheinungsbild der Regierung verantwortlich. Auch der "Mindestlohn-Maut-Frauenquoten-Politik" der Union erteilt er eine Absage.

Eklat beim Burschentag in Eisenach Rechtsextremistische Tendenzen entzweien Burschenschaften

NS-Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer ein Landesverräter? Ja, meint ein Vorstandsmitglied des Dachverbands Deutsche Burschenschaft. An dieser Äußerung hat sich unter den Burschenschaftern ein Streit um nationalsozialistisches Gedankengut entzündet. Die Flügel bekriegen sich, dem Dachverband steht die Spaltung bevor. Von Johann Osel

Linken-Parteitag in Göttingen Machtkampf ohne Sieger

Meinung Nach ihrem Parteitag gleicht die Linke einem Schlachtfeld. Bartsch und Gysi sind geschlagen - abgewatscht und politisch depressiv. Lafontaines Truppen bleiben stark, aber nicht dominant. Und auch das neue Führungsduo kann das Desaster nicht kompensieren. Ein Kommentar von Nico Fried

Umstrittene Lieferungen Bundesregierung verteidigt U-Boot-Deal mit Israel

Es ist eine heikle Angelegenheit: Israelische U-Boote aus deutscher Produktion werden dem "Spiegel" zufolge mit Atomraketen bewaffnet. Regierungssprecher Seibert rechtfertigte das Geschäft, die Opposition verlangt Aufklärung. Grünen-Fraktionschef Trittin erinnert die Regierung an ihre Lieferbedingungen.

Türkei Tausende demonstrieren gegen schärfere Abtreibungsgesetze

Bei den bislang größten Protesten gegen schärfere Abtreibungsgesetze in der Türkei sind am Sonntag tausende Demonstranten auf die Straße gegangen. In Istanbul versammelten sich rund 3.000 Frauen im Stadtteil Kadiköy und kritisierten scharf die Pläne der Regierung, Abtreibungen weitgehend zu verbieten.

Seehofer im ZDF "Das können Sie alles senden"

Horst Seehofer spricht im "Heute-Journal" über die NRW-Wahl. So weit, so üblich. Nach dem offiziellen Teil unterhält sich der CSU-Chef weiter mit Moderator Claus Kleber und redet sich in Rage - über die Fehler von Norbert Röttgen und die Versäumnisse der Koalition. Ungewöhnlich offene Worte, die das ZDF veröffentlicht hat. Von Sarah K. Schmidt

Mein Freund, der Terrorist Früher Fußball, jetzt Kalaschnikow

Sie waren Klassenkameraden und kickten zusammen. Jetzt fand Dorian heraus, dass sein Freund Yassin ein Dschihadist wurde - und ringt um eine Erklärung. Von Dorian Steinhoff

Vor dem Koalitionsgipfel Merkel macht Zugeständnisse bei Börsensteuer

Kanzlerin Merkel und die Chefs von CSU und FDP werden sich an diesem Montag mit dem Kurs der Regierung insbesondere in der Europapolitik beschäftigen. Ein wichtiges Thema ist der EU-Fiskalpakt, den die Koalition noch vor der Sommerpause im Bundestag und Bundesrat verabschiedet sehen will. Bereits vor dem Treffen machte Merkel Zugeständnisse bei der umstrittenen Börsensteuer. Von Susanne Höll und Mike Szymanski

Koalitionsverhandlungen in Kiel Dänen-Ampel ist sich einig

Die Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und SSW (Südschleswigscher Wählerverband) in Schleswig-Holstein stehen kurz vor ihrem Abschluss. Die 36-köpfige Verhandlungsrunde traf sich abschließend, um die Empfehlungen der Parteispitzen zu diskutieren.

Bilder
Neuer Parteivorstand Die Linke rückt nach links

Bilder Der Machtkampf um die Führungsposten der "Linken" ist zumindest vorläufig entschieden: Bernd Riexinger und Katja Kipping bilden die neue Doppelspitze der krisengebeutelten Partei. Die komplette Führungsriege der Linken in Bildern.

Koalitionsgespräche in NRW SPD und Grüne wollen Wahlalter senken

SPD und Grüne wollen das Wahlalter bei Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen von derzeit 18 auf 16 Jahre absenken. Bei den rot-grünen Koalitionsgesprächen einigten sich die Parteien auch auf weitere Ziele der angestrebten Verfassungsreform.

Syrischer Präsident Assad spricht vor Parlament "Uns wurde ein Kampf aufgezwungen"

Déjà-vu in Damaskus: Syriens Staatschef Assad bestreitet jegliche Verantwortung für das Massaker von Haula und macht erneut Terroristen und ausländische Helfer für Bürgerkrieg und Zerstörung in dem Land verantwortlich. Die Vorwürfe kommen kurz nachdem die Arabische Liga den Druck auf das Regime verschärft hatte.

Riexinger und Kipping führen die Linke Partei der Verletzten und Gedemütigten

Meinung Das Problem ist nicht, dass Bernd Riexinger jetzt Parteichef der Linken ist. Das Problem ist das knappe Ergebnis. Es manifestiert die Spaltung der Partei in Ost und West. Die Flügel wollten Krieg. Sie haben ihn bekommen. Ein Kommentar von Thorsten Denkler, Göttingen

Gescheitertes Times-Square-Attentat Mutmaßliche Helfer freigesprochen

Gut zwei Jahre nach dem gescheiterten Anschlag auf den New Yorker Times Square sind in Pakistan vier als Helfer beschuldigte Männer freigekommen. Ihr Anwalt erklärte, der Anklage sei es nicht gelungen, Beweise für die Schuld seiner Mandanten vorzubringen.

Selbstmordattentat vor einer Kirche Anschlag in Nigeria fordert 15 Todesopfer

Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Kirche im Norden Nigerias sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Mehr als 30 Menschen wurden bei dem Anschlag in der Stadt Bauchi verletzt.

Roma in der Slowakei Hinterhältiges Geschenk

Zwei Roma-Jungen zünden ein historisches Gebäude im Osten der Slowakei an, das Bauwerk wird schwer beschädigt. Aus Rache will ein ortsansässiger Rechtsextremist Hunderte Roma nun von einem Grundstück verjagen - dessen Besitzer hat es ihm eigens dafür überlassen. Von Cathrin Kahlweit

Pakistan Mindestens acht Tote bei US-Drohnenangriff

Bei einem erneuten US-Drohnenangriff im pakistanischen Grenzgebiet zu Afghanistan sind mindestens acht Menschen getötet worden.

Westerwelle will Nahen Osten bereisen Koalition uneins über Militärintervention

Außenminister Guido Westerwelle will in den Nahen Osten reisen, um vor Ort zu beraten, wie die Gewalt in Syrien beendet werden kann. Eine Militärintervention sieht er skeptisch. Philipp Mißfelder, der außenpolitische Sprecher der Unionsbundestagsfraktion, will dagegen einen Militärschlag gegen Assad nicht ausschließen.

Afghanistan Nato-Soldaten befreien entführte Entwicklungshelfer

Im Norden Afghanistans haben Nato-Soldaten vier Entwicklungshelfer befreit, die in der abgelegenen Provinz Badachschan entführt worden waren. Unter den Befreiten seien zwei ausländische Ärztinnen, die Britin Helen Johnston und die Kenianerin Moragwa Oirere, erklärte die Nato-Truppe Isaf.

Nach Urteil gegen Mubarak Massenproteste in Ägypten

Lebenslänglich für Mubarak und Freisprüche für seine Mitarbeiter: Tausende Ägypter sind erzürnt über das Urteil gegen den ehemaligen Militärmachthaber und fordern seine Hinrichtung. Allein in Kairo versammeln sich 10.000 Menschen.

Demonstrationen in Hamburg 38 verletzte Polizisten bei Krawallen

Die Kundgebung von etwa 700 Rechten ist zu Ende gegangen. Begleitet von linken Gegendemonstrationen und Blockaden musste die Route der Nazis geändert werden. 10.000 Menschen kamen zur Veranstaltung "Hamburg bekennt Farbe" auf den Rathausplatz. Rund um die Demonstration kam es auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Mubarak-Prozess in Ägypten Ein Urteil, das ein Volk beleidigt

Meinung Lebenslange Haft für einen Greis und seinen sadistischen Handlanger: Vielen Ägyptern gehen die Urteile gegen den ehemaligen Präsidenten Hosni Mubarak und seinen Innenminister Habib el-Adli nicht weit genug. Dass die anderen Angehörigen des alten Regimes freigesprochen wurden, schürt den Zorn der Bevölkerung - und schnürt jeglichen Demokratieversuchen die Luft ab. Ein Kommentar von Sonja Zekri, Kairo

Gysi gegen Lafontaine "Ich bin es leid!" - "Dummes Gerede!"

Zwei Reden wie Donner, Blitz und Erdbeben zugleich. Gysi und Lafontaine offenbaren bei ihren Parteitagsauftritten, wie tief der Riss schon ist, der durch die Linke geht. Einst kämpften sie Seit' an Seit'. Jetzt spricht Gysi von Hass - und bringt erstmals die Spaltung der Partei ins Spiel. Von Thorsten Denkler, Göttingen

Machtkampf in der Linken Im Staub der Strömungshengste

In den vergangenen Wochen haben Oskar Lafontaine und Dietmar Bartsch die Linke durch ihren Führungsstreit an den Rand des Abgrundes geführt. Auf dem Parteitag in Göttingen muss die Partei beweisen, dass sie die Balance hält. Ansonsten drohen Absturz und Spaltung. Vielleicht bereits an diesem Wochenende. Von Von Thorsten Denkler, Göttingen

Parteitag in Göttingen Linke wählt Kipping und Riexinger an die Spitze

Das neue Führungsteam der Linken ist gewählt: Neben der bisherigen Vize-Chefin Katja Kipping wird der baden-württembergische Landeschef Bernd Riexinger die Partei führen. Es ist keine leichte Aufgabe, welche die beiden erwartet - auf dem Parteitag präsentierte sich die Linke zerstritten wie nie.

Großprojekte in Berlin Eine Stadt wie ein Billardtisch

Permanentes S-Bahn-Chaos, täglich zu viel Hundekot, nun das Debakel mit dem Großflughafen. In Berlin wird einfach viel bewegt, deshalb läuft auch viel schief, heißt es aus der Regierung. Dabei sind die Wirtschaftsprognosen für die Stadt schlechter als für Warschau, Budapest und Prag. Von Evelyn Roll, Berlin

Frankreichs neuer Staatschef Hollande Die Drolligkeit hat Methode

Er nimmt die Bahn wie jeder andere auch und kürzt sich sein Gehalt: Frankreichs neuer Präsident François Hollande gibt sich ostentativ bescheiden. Charmant finden das die Franzosen, die Opposition verhöhnt es als Attitüde. Für die Personenschützer ist Hollandes methodische Normalität jedenfalls ein Problem. Von Stefan Ulrich, Paris

Militärstrategie USA verlagern Kriegsschiffe in den Pazifik

Die USA wollen in den kommenden Jahren die Mehrzahl ihrer Kriegsschiffe in den asiatisch-pazifischen Raum verlagern. Sechs Flugzeugträger sollten letztlich in der Region sein, kündigte US-Verteidigungsminister Leon Panetta auf einem Sicherheitsforum in Singapur an.

Linke-Parteitag in Göttingen Ernst fordert Solidarität - und spaltet selbst

Stunden vor dem Showdown hatte Noch-Parteichef Klaus Ernst die Chance, die Wogen in der Linkspartei zu glätten. Das wäre klug gewesen - doch Ernst wollte es offenbar anders. Mit seinen scharfen Worte verhärtet er vor der Wahl am Abend die Fronten in der Partei. Von Frederik Obermaier, Göttingen