Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Politik - Februar 2017

2000 Meldungen aus dem Ressort Politik

dpa_1494A400AFB77201
Deutschtürken Zeit der gegenseitigen Enttäuschungen

Deutschtürken und ihre Umgebung verstehen sich nicht mehr. Schuld daran ist nicht nur Präsident Erdoğan - auch die Deutschen tragen ihren Teil bei. Kommentar von Matthias Drobinski

Leserdiskussion Wie können Flüchtlinge und Asyl-Helfer besser beschützt werden?

Letztes Jahr wurden insgesamt mehr als 3500 Angriffe verzeichnet - auch Kinder und Asyl-Helfer waren unter den Opfern. Die Täter werden oft nicht gefasst.

3294B000696F453F
US-Präsident Trump nimmt nicht am Korrespondenten-Dinner teil

Einen Grund für sein Fernbleiben nannte der US-Präsident nicht. Die traditionelle Gala soll trotzdem stattfinden - zum ersten Mal seit 36 Jahren ohne den Präsidenten.

dpa_1494A400C8C7B136
Fremdenhass Mehr als 3500 Angriffe auf Flüchtlinge

Im Jahr 2016 wurden bei Attacken auf Menschen und Unterkünfte 560 Menschen verletzt. Laut Bundesinnenministerium gehören auch Kinder und freiwillige Helfer zu den Opfern.

2017-02-25T211630Z_1986744104_RC1DEB874EC0_RTRMADP_3_USA-POLITICS-DEMOCRATS
Atlanta US-Demokraten wählen Tom Perez zu ihrem neuen Chef

Unter Barack Obama war er Arbeitsminister, jetzt muss er die Demokraten aus der Krise führen. Nicht alle sind glücklich mit Perez' Wahl.

Wahlgeheimnis Innenministerium will Selfie-Verbot für die Bundestagswahl

Verletzen Fotos aus der Wahlkabine das Wahlgeheimnis? Oder sind sie eine legale Form politischer Meinungsäußerung? Das Bundesinnenministerium hat sich offenbar entschieden.

033263-01-02
Bundeskanzlerin Merkel lobt Schröder und kritisiert die SPD

Dass ihr Herausforderer Schulz von der Agenda 2010 abrückt, hält die Kanzlerin für einen Fehler: Die SPD hadere "unablässig" mit der Vergangenheit.

2017-02-21T110831Z_1906854343_RC11853B81A0_RTRMADP_3_SWEDEN-PROTESTS
Gewaltkriminalität Schwedens vergessene Viertel

Städte wie Malmö oder Stockholm haben ein wachsendes Gewaltproblem. Reportage von Silke Bigalke, Malmö

Presse-Bann im Weißen Haus Trump ist auf gefährliche Weise hilflos

Indem er kritische Journalisten aussperrt, will Donald Trump zeigen, wie mächtig er ist. Der US-Präsident agiert auf Kindergartenniveau - das muss alarmieren. Kommentar von Oliver Das Gupta

938736-01-02
Türkischer Präsident in Deutschland Könnte ein Auftritt Erdoğans verboten werden?

Angeblich will der türkische Staatschef in Deutschland als Wahlkämpfer reden. Von Ronen Steinke

5EF53AC3-AAC5-4CF2-9C60-4CA6BC038043
SPD im Umfragehoch Schulz ist anders - deshalb hat er Erfolg

Mit ihrem Kanzlerkandidaten erklimmt die SPD neue Umfragehöhen. Das liegt auch daran, dass der Überdruss an Merkel ziemlich groß ist. Kommentar von Kurt Kister

Leserdiskussion Ausgesperrte Medien - welches Signal sendet Trump?

Das Weiße Haus verwehrt mehreren Journalisten den Zugang zu einer Presserunde - und erntet heftige Kritik. Der Chefredakteur der New York Times sagte: "Freier Zugang für die Medien zu einer transparenten Regierung ist von entscheidendem nationalen Interesse".

Einreise in die USA Muhammad Alis Sohn an US-Flughafen festgehalten

Zwei Stunden lang sollen Grenzschützer ihn am Flughafen in Fort Lauderdale befragt haben. Was sie offenbar besonders interessiert hat: "Sind Sie Muslim?"

85485362
USA Geradeaus oder nach links: US-Demokraten ringen um die Richtung

Wie sich gegen Trump behaupten? Mit moderaten Reformen oder mit populistischem Widerstand? Mit der Wahl ihres Parteichefs entscheiden die US-Demokraten auch über ihre Strategie. Von Johannes Kuhn, New Orleans

2017-02-24T195850Z_1610862769_RC179DF8A170_RTRMADP_3_USA-TRUMP
Eklat in Washington Weißes Haus verwehrt etablierten Medien Zugang zu Presserunde

Darunter sind Reporter von CNN, der New York Times und der BBC. Das umstrittene Portal Breitbart News darf hingegen teilnehmen.