Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Politik - April 2017

1974 Meldungen aus dem Ressort Politik

577987-01-02
Macron und Le Pen Zwei Wahlpartys mit vielen Gegensätzen

Während die Anhänger Macrons sich in Paris am eigenen Erfolg berauschen, verbringt Marine Le Pen den Wahlabend in der Provinz. Das ist auch eine Botschaft. Von Leila Al-Serori, Joseph Hanimann, Leo Klimm und Christian Wernicke

Reaktionen in Deutschland "Er wird ein toller Präsident"

Außenminister Gabriel ist überzeugt, dass sein Freund Macron die Stichwahl gewinnt. Die offene Unterstützung der deutschen Bundesregierung könnte für den Mitte-links-Kandidaten jedoch gefährlich werden. Von Stefan Braun

Reaktionen aus Europa Erleichterung in Brüssel

"Frankreich muss europäisch bleiben": Viele Europa-Politiker sprechen sich für Emmanuel Macron als neuen französischen Präsidenten aus und rufen zu einem breiten Bündnis gegen die "Gaunerin" und "Blenderin" Marine Le Pen auf. Von Daniel Brössler

dpa_14952E00FE96CD10
Wahl in Frankreich Gabriel über Macron: "Er wird ein toller Präsident"

Der Außenminister ist überzeugt, dass sein Freund die Stichwahl in Frankreich gewinnt. Auch Berlin atmet nach dem ersten Wahlgang auf. Trotzdem ist Vorsicht geboten. Von Stefan Braun

Bilder
Präsidentschaftswahl Jubel im Lager von Macron und Le Pen

Bilder Sozialliberale und Wähler des rechtsextremen Front National feiern ausgelassen. Auf allen anderen Wahlparties gehen die Anhänger früh nach Hause. Die Bilder vom Wahltag.

576171-01-02
Wahl in Frankreich Frankreich hat die Wahl zwischen Optimismus und Wut

Die Franzosen müssen sich in zwei Wochen zwischen einem Pro-Europäer und einer Nationalistin entscheiden. Für Republikaner wie Sozialisten ist das Wahlergebnis ein Desaster. Von Lilith Volkert

Leserdiskussion Wahl in Frankreich: Wie bewerten Sie das Ergebnis?

Nach ersten Hochrechnungen gehen Emmanuel Macron und Marine Le Pen in die Stichwahl am 7. Mai. Der 39-Jährige Sozialliberale liegt mit 23,9 Prozent vorne: "Die Franzosen haben ihren Wunsch nach einer Erneuerung ausgesprochen".

329220001FA66C8C
Afghanistan Gegen die Taliban hilft nur eine politische Lösung

Ein Überfall im Norden des Landes mit 140 toten Armeesoldaten zeigt: Der afghanische Staat wird schwächer, weil der Westen sich zurückzieht. Kommentar von Tomas Avenarius

Wahl in Frankreich Frankreich - die gespaltene Nation

Die erste Runde der Präsidentschaftswahl macht deutlich: Die Rechte wächst, die Linke zerstört sich selbst. Und in der Mitte triumphiert der 39-jährige Macron - wohl Frankreichs nächster Präsident. Kommentar von Stefan Kornelius

BB55E9F5-9EDB-4758-B531-CDFAF0E8ACFB
Frankreich Macron und Le Pen in der Stichwahl ums Präsidentenamt

Bei der ersten Runde der Präsidentschaftswahl haben der Mitte-links-Politiker und die Rechtspopulistin laut Hochrechnungen die meisten Stimmen erhalten. Die Entscheidung fällt am 7. Mai. Von Leo Klimm und Christian Wernicke, Paris

Frankreich Die Ergebnisse der Präsidentschaftswahl im Detail

So haben die Franzosen abgestimmt: Daten und Grafiken zur ersten Runde des Kampfs um den Élysée-Palast.

Bilder
Frankreich François Hollande - schwach angefangen, stark nachgelassen

Bilder Frankreichs scheidender Präsident ist der unbeliebteste Staatschef seit 60 Jahren - und das nicht nur, weil er wichtige Wahlversprechen gebrochen hat. Eine Bilanz. Von Lilith Volkert

dpa_14952800567AA483
SZ Espresso: Das Wochenende kompakt Wahl in Frankreich, Petrys Demontage auf dem AfD-Parteitag, March for Science

Was an diesem Wochenende wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat. Von Julia Ley

Gender-Debatte Nicht nur Justitia ist weiblich

Der Publizist Joachim Wagner hat sich in deutschen Gerichtssälen umgeschaut und fand dort: ein Paradies für Frauen. Doch das hat nicht nur Vorteile. Und dieser Meinung sind nicht nur Männer. Von Rolf Lamprecht

527678-01-02
Irak Die Menschen von Mossul vergessen nicht

Seit die irakische Armee den IS fast völlig aus der Stadt vertrieben hat, atmen die Bewohner auf: Läden öffnen, Gesundheitszentren und Schulen nehmen den Betrieb auf. Doch das Misstrauen gegen Bagdad birgt neues Konfliktpotenzial. Von Paul-Anton Krüger, Mossul

Anti-Terror-Krieg Menschenrechtler klagen Ägyptens Militär an

Die Streitkräfte auf dem umkämpften Sinai sollen für extralegale Hinrichtungen von IS-Kämpfern verantwortlich sein. Kairo bestreitet dies.

Ukraine Tod im Donbass

Die Explosion einer Landmine tötet einen Beobachter der OSZE im Separatistengebiet. Die Aufständischen machen die ukrainische Armee verantwortlich.

Afghanistan Die Taliban vor dem Tor

Getarnt als Armeesoldaten und mit Insider-Wissen, verüben die Islamisten ein Massaker mit 130 Toten in einer afghanischen Kaserne im Norden.

Fünf-Prozent-Hürde naht Die Grünen: Beliebig statt beliebt

In den Umfragen liegen die Grünen jetzt nur noch bei sechs Prozent - so tief, wie seit 15 Jahren nicht mehr. Würde eine Koalitionsaussage helfen? Von Robert Roßmann, Berlin

Abitur Zentralisierte Vielfalt

Mathe, Deutsch, Englisch, Französisch: Erstmals können sich alle Bundesländer aus einem gemeinsamen Aufgabenpool bedienen. Ob das wirklich die gewünschte Vergleichbarkeit der Noten verbessert, ist jedoch zweifelhaft. Von Paul Munzinger

Bundestagswahl Joachim Herrmann wohl CSU-Spitzenkandidat

Der bayerische Innenminister sagt, er wolle einen "Beitrag zum Wahlerfolg" leisten.

Verkehrspolitik Rechnungshof gegen Autobahn-Privatisierung

Ein Verbot soll verhindern, dass die Trassen durch die Hintertür verkauft werden: über private Tochterfirmen einer staatlichen Gesellschaft. Im Mai beschließt der Bundestag über die Zukunft der 13000 Straßenkilometer.

Ein Jahr "Kenia"-Koalition Magdeburger Mitte

In Sachsen-Anhalt ist die AfD so stark wie in keinem anderen Landtag. Das gegen sie gebildete "Kenia"-Bündnis regiert seit einem Jahr. Die drei Parteien arrangieren sich - und geraten doch oft aneinander. Von Cornelius Pollmer

Afghanistan Ein übermächtiger Feind

Die Taliban werden immer stärker, die Staatsmacht schwächer. Das kann den Westen nicht gleichgültig lassen. Von Tomas Avenarius

Frankreich Europas Schicksalswahl

Paris hat seine außenpolitische Gestaltungslust verloren, Berlin zieht wie ein Magnet die europäische Politik an sich. Das ist eine ungute Kräfteverteilung. Die Wahl bildet eine Zäsur für den Kontinent. Von Stefan Kornelius

IWF Pfad nach Hamburg

Beim Freihandel bleiben Deutschland und die USA auf Kollisionskurs. Beim G-20-Treffen in Hamburg könnte es krachen. Von Cerstin Gammelin

Facebook Der nächste Fortschritt

Neue Technologien erzwingen ein neues Verständnis für den Umgang in der Gesellschaft. Die Kommunikations-Giganten sollten sich lieber um dieses Problem kümmern als um die Übertragung von Gedanken ins Internet. Von Detlef Esslinger

Schäubles Plan Sicherheit durch Pleite-Klausel

Der Bundesfinanzminister will mit einem Europäischen Währungsfonds Länder und den Euro für Krisen wappnen. Von Cerstin Gammelin

Glosse Das Streiflicht

SZplus

Videokolumne Der Nächste bitte

Wie man Essens-Selfies medizinisch nutzen kann.

USA und Deutschland Vereint nur fürs Familienfoto

Es bleibt bei der"America first"-Politik: US-Finanzminister Steven Mnuchin kritisiert bei der IWF-Tagung in Washington mit harschen Worten den deutschen Exportüberschuss. Von Claus Hulverscheidt

Welthandel Währungsfonds beugt sich den USA

Die Regierung von Donald Trump verhindert auf der IWF-Tagung in Washington eine kritische Erklärung zum Protektionismus. Von Cerstin Gammelin, Washington

China Guos Geheimnisse

Wie eine erfolgreiche TV-Serie in China mit der Realität kollidiert. Von Kai Strittmatter

Parteitag in Köln AfD brüskiert ihre Vorsitzende

Frauke Petry scheitert mit ihrem Versuch, einen "realpolitischen Kurs" durchzusetzen. Die Partei wählt Alexander Gauland und Alice Weidel zu Spitzenkandidaten. Von Jan Bielicki und Jens Schneider, Köln