Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Wirtschaft - Mai 2013

206 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

Güterverkehr Flaute bei der Bahn

Exklusiv Noch schlechtere Zahlen als erwartet: Die Güterverkehrs-Sparte der Deutschen Bahn leidet erheblich unter der allgemeinen Konjunkturschwäche. Das wird sich nach SZ-Informationen auf das Konzernergebnis auswirken. Von Daniela Kuhr

Solide Konjunktur US-Wirtschaft legt um 2,4 Prozent zu

Der amerikanischen Wirtschaft geht es weiterhin gut, obwohl sie langsamer wächst als erwartet. Um 2,4 Prozent ist das Bruttoinlandsprodukt im ersten Quartal 2013 gestiegen. Der Hauptgrund für den Erfolg: Die Amerikaner kaufen wieder mehr ein.

Flughafen BER EU leitet Verfahren gegen Deutschland ein

Das BER-Debakel geht weiter: Jetzt leitet die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland wegen des Hauptstadtflughafens ein. Hintergrund sind Verstöße gegen Umweltgesetze bei der Festlegung der aktuell geplanten Flugrouten.

Apple-Zulieferer Foxconn, China
Apple Konkurrenz für Foxconn

Zu teuer, zu unzuverlässig: Apple rückt von seinem langjährigen Zulieferer Foxconn ab und will laut eines Berichts des Wall Street Journals die Zusammenarbeit einschränken. Das geplante Billig-iPhone soll nun ein Konkurrent produzieren.

Handelsstreit mit China Sonnen-Wende in Europa

Meinung China hilft bei seinen Solarfirmen mit Subventionen nach. Dennoch wären Strafzölle die falsche Antwort. Warum, bitte schön, soll die EU eine Branche mit Zöllen schützen, die sie ohnehin nicht in Europa halten können? Ein Kommentar von Ulrich Schäfer

Sparvorschläge der EU Hollande legt sich mit Brüssel an

Die EU spart sich das radikale Sparen: Sie entlässt Italien aus dem Defizitverfahren und gibt Frankreich sowie Spanien zwei Jahre mehr Zeit, um die Maastricht-Kriterien zu erfüllen. Doch die Forderungen stoßen bei Frankreichs Präsident auf harsche Ablehnung. Von Jannis Brühl

Schmiergeldzahlungen in Iran Total soll wegen Bestechung 400 Millionen Dollar zahlen

Um an Aufträge in Iran zu kommen, soll der französische Ölkonzern Total horrende Schmiergeldzahlungen geleistet haben. Dafür soll das Unternehmen nun 400 Millionen Dollar an die USA zahlen. Und auch in Frankreich droht Ärger.

Schuldenkrise EU-Kommission weicht Europas strikten Sparkurs auf

Die EU lockert die Sparziele für Frankreich, Spanien und weitere Länder. Italien wird gleich ganz aus dem Defizit-Strafverfahren entlassen.

Steuerstreit Schweizer Banken sollen sich in den USA freikaufen

Die Finanzmacht der Vereinigten Staaten zwingt die Steueroase Schweiz zu einem Kompromiss: Die eidgenössischen Banken sollen selbst Daten weitergeben - und Ablass zahlen. Die Schweizer Regierung weigert sich jedoch, Kundendaten an die USA zu liefern.

Handelsstreit mit China Deutsch-chinesische Charmeoffensive verärgert Brüssel

Die Front der Europäer im Streit mit China bröckelt: Die Bundesregierung stemmt sich gegen Strafzölle für chinesische Solarmodule, doch die EU-Kommission will sich dem Druck aus Berlin und Peking nicht beugen. Der Konflikt eskaliert - und China droht auch Deutschland mit Konsequenzen. Von Markus Balser, Javier Cáceres und Christoph Giesen

Steuerhinterziehung Deutschland gibt Kontodaten ab 2014 an die USA weiter

Kampf gegen die Steuerflucht: Die Bundesregierung schließt mit den Vereinigten Staaten einen Vertrag, der Banken dazu zwingt, Finanzdaten weiterzugeben.

Wirtschaftsausblick OECD sieht 2014 Vollbeschäftigung in Deutschland

Die OECD malt für die deutsche Wirtschaft eine rosige Zukunft: Ein starker Export werde die Arbeitslosenquote weiter drücken - Vollbeschäftigung sei in Sicht. Helfen sollen dabei ausgerechnet höhere Löhne.

Textilrecycling Was Altkleider aus Deutschland für Afrika bedeuten

Ab in den Container, verschifft in den Süden - und dann? Der Export von Altkleidern nach Afrika ist ein Millionengeschäft und setzt die Hersteller unter Druck, hilft aber den lokalen Händlern. Von Caroline Ischinger

Europäischer Gerichtshof Deutschland erreicht im Streit über VW-Gesetz Teilerfolg vor Gericht

Hilft der Staat einem höchst erfolgreichen Autobauer? Die Europäische Kommission verklagte Deutschland wegen des VW-Gesetzes, das den Konzern unfair bevorteile. Vor Gericht hat die Kommission aber schlechte Karten.

Frühjahrsaufschwung Arbeitslosenzahl sinkt schwächer als erwartet

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist wieder unter die Marke von drei Millionen gesunken. Im Vergleich zu anderen Jahren fiel der Rückgang im Mai jedoch geringer aus.

Bilanz von Olli Rehn Der Kommissar bringt schlechte Noten mit

Zeugnis für die EU-Länder: Wirtschaftskommissar Rehn legt die Bilanz für 2012 vor. Sie ist nicht gut. Frankreich, Spanien und vermutlich auch die Niederlande bekommen wohl mehr Zeit, ihre Defizite aufzuarbeiten. Für Deutschland reicht es nicht zum Musterschüler.

Geldwäsche-Ermittlungen gegen Liberty Reserve "Drehscheibe der Cyberkriminalität"

Milliarden sind über diese digitale Währung geflossen - oft für kriminelle Machenschaften, sagt die Staatsanwaltschaft von New York. Nun geht sie gegen die Internetwährung Liberty Reserve vor. Den Hintermännern drohen lange Strafen.

Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe
Bundesverfassungsgericht Höchste Richter in Raumnot

Exklusiv Nach dem Debakel um den NSU-Prozess hat nun auch Karlsruhe ein Platzproblem: Für die Verhandlung über die Euro-Rettung musste das Verfassungsgericht selbst entscheiden, wie die wenigen Sitzplätze verteilt werden. Ganz überzeugend ist die Vergabe nicht - wobei diesmal statt der Presse eher das Publikum Grund zur Klage hat. Von Helmut Kerscher

Schwarze Liste Frankreich schmäht Schweiz als Steuerparadies

Paris setzt die Eidgenossen auf eine schwarze Liste der Steueroasen - den meisten dort genannten Ländern droht der Entzug der Entwicklungshilfe. Die Schweiz fürchtet freilich etwas anderes.

Kritik von Aktivisten Apple soll mit Steuertricks in Deutschland Millionen sparen

Scheinfirmen ohne Mitarbeiter und ohne Gebäude: Apple drückt seine Steuerschuld kreativ - auch in Deutschland. Aktivisten schätzen, dass dem deutschen Staat jährlich so 245 Millionen Euro entgehen könnten.

Hitler-Trugbild auf JC-Penney-Plakat Mein Teekesselchen hat ein Bärtchen ...

Hitler auf dem Herd: Ein Werbeplakat des US-Einzelhändlers JC Penney wird für manche Beobachter zum Rorschach-Test, und aus dem Unterbewusstsein steigt die deutsche Geschichte auf. Irgendwie lustig. Warum eigentlich?

Konferenz zu Jugendarbeitslosigkeit Politiker befürchten verlorene Generation

Sie haben allen Grund, wütend zu sein: Junge Menschen leiden besonders unter der Wirtschaftskrise und laufen Gefahr, ihr Vertrauen in Europa zu verlieren. Nun wollen die Spitzenpolitiker der großen Euro-Länder gemeinsam eine Strategie gegen Jugendarbeitslosigkeit entwickeln. Von Hannah Beitzer

AKW vom Netz Koreanischer Atomreaktor lief mit gefälschten Sicherheitspapieren

Eigentlich sollten sie Exportschlager sein: Doch zwei Atomkraftwerke in Südkorea mussten nun geschlossen werden, die Aufsicht schlägt Alarm - nicht der erste Skandal der Branche.

Tarifeinigung für Volkswagen VW zahlt Metallern 5,6 Prozent mehr

Die Gewerkschaft ist einigermaßen zufrieden: Die IG Metall erstreitet nach Drohaktionen, dass VW die Löhne bis Sommer 2014 in zwei Stufen erhöht. Damit passt sich VW dem Rest der Metallbranche an.

Kampf gegen die Krise Wie Europas Jugend wieder Hoffnung schöpfen kann

Die Jugendarbeitslosigkeit ist eine Bedrohung für Gesellschaft, Wirtschaft und Politik: Es besteht die Gefahr, dass eine ganze Generation, die sich im Stich gelassen fühlt, den Sirenenklängen der Populisten und Extremisten erliegt. Gegen die Ausgrenzung ganzer Teile der Gesellschaft muss Europa etwas unternehmen, denn sie könnte die Demokratie in ihren Grundfesten erschüttern. Ein Gastbeitrag von Ursula von der Leyen, Wolfgang Schäuble, Pierre Moscovici und Michel Sapin

Schätzung des DIW Deutsche Firmen schleusen Milliarden am Staat vorbei

Wie viel von ihrem verdienten Geld versteuern deutsche Unternehmen nicht? Zwischen tatsächlichen und versteuerten Gewinnen klafft eine Lücke von 92 Milliarden Euro, hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung berechnet. Ob der Betrag so einfach geschätzt werden kann, ist aber umstritten.

Medienbericht über Hauptstadtflughafen Mehdorn plant BER-Teileröffnung noch in diesem Jahr

Der BER-Chef drängt zur Eile: Hartmut Mehdorn will einem Medienbericht zufolge den Berliner Pannenflughafen noch in diesem Jahr eröffnen - zumindest teilweise. Der Aufsichtsrat steht solchen Plänen allerdings skeptisch gegenüber.

Nach Schadensersatzklage plus Strafanzeige Chef der Schweizer Sarasin-Bank muss gehen

Die Privatbank Sarasin wechselt ihren Vorstand aus - die Umstände sind ungewöhnlich. Der bisherige Vorstandsvorsitzende Strähle soll versucht haben, den deutschen Fiskus zu erleichtern. Von Klaus Ott

Investor Yi-Ko Großer Burger-King-Franchisenehmer attackiert Betriebsräte

Erst übernahm der Investor Yi-Ko 91 Filialen, jetzt geht er gegen Arbeitnehmervertreter vor: Nach Gewerkschaftsangaben hat der Unternehmer alle Betriebsvereinbarungen gekündigt.

Video
Summa summarum zu Abenomics Leichtes Geld - falscher Weg

Video Japans Premierminister Abe pumpt Unmengen Geld in die eigene Volkswirtschaft. Statt das Land damit zu sanieren, schwächt er die eigene Währung. Die Politik des leichten Geldes funktioniert nicht. Japan muss umdenken, und zwar schnell. Von Marc Beise

Angela Merkel Kanzlerin Elektroauto Elektromobilität E-Auto
Konferenz zur Elektromobilität Merkels Geschenk für die Autoindustrie

Elektroautos sind Ladenhüter, aber die Kanzlerin will das ändern. Helfen sollen "Super-Credits", die der Autoindustrie den Bau von E-Fahrzeugen versüßen sollen. Umweltverbände halten das für einen schmutzigen Trick.

Solarindustrie Mehrheit der EU-Staaten stemmt sich gegen Strafzölle für China

Treibt die billige Solarindustrie aus Fernost die europäischen Hersteller in den Ruin? Die Europäische Kommission droht China deswegen mit Strafzöllen - doch die Mitgliedsstaaten haben gar keine Lust auf einen Handelskrieg.

Investitionsprogramm Milliarden-Kredite für Ausbilder-Betriebe in Südeuropa

In Griechenland und Spanien sind junge Menschen mit Job eine Minderheit und ihre Zahl nimmt immer noch dramatisch ab. Was tun? Die Europäische Investitionsbank will jetzt Milliarden lockermachen - unter einer Bedingung.

Legale Steuerflucht Ölbaron spart sämtliche Steuern durch ständiges Reisen

Der Erbe eines Ölimperiums hat keinen Wohnsitz - und zahlt somit nirgendwo Steuern: James Mellon kennt die Lücken der Gesetze und verstößt gegen kein einziges. Mit seinen Tricks umgeht er Behörden in den USA, der Schweiz und Italien. Von Florian Imbach, SonntagsZeitung

Starke Marktposition EU prüft Apples iPhone-Vertrieb

Mobilfunkanbieter fühlen sich machtlos in den Verhandlungen mit Apple: Deshalb prüft die EU-Kommission nun, ob der US-Konzern seine starke Stellung bei den Konditionen für den Vertrieb von iPhones missbraucht.

Regierungsgipfel Wie Elektroautos zum Erfolg werden können

Meinung Gehypt, totgeredet, instrumentalisiert: Elektroautos machen immer noch vielen Verbrauchern Angst. Auf dem Elektro-Gipfel will Kanzlerin Merkel auch über Subventionen für die neue Technologie sprechen. Das sollte sie sein lassen. Die neuen Fahrzeuge sollten keine Ladenhüter sein, sondern Traumautos für die Menschen. Ein Kommentar von Thomas Fromm

Sarasin Privatbank
Bank Sarasin Schadensersatzklage plus Strafanzeige gegen Schweizer Bank

Schwere Attacke auf die traditionsreiche Privatbank Sarasin: Ein deutscher Kapitalanleger verklagt das Schweizer Institut. Er investierte 50 Millionen Euro und könnte das meiste Geld verlieren - bei fragwürdigen Geschäften mit Steuertricks. Von Klaus Ott

Nahrungsmittelpreise Volksbanken verzichten auf Spekulation mit Lebensmitteln

Die Kampagne der NGOs wirkt: Das Zentralinstitut der Volksbanken, die DZ Bank, will keine Geschäfte mehr mit Lebensmittelpreisen machen. Die Debatte, ob die Armen wegen dieser Geschäfte mehr hungern, ist aber keineswegs zu Ende.

Skandalgeschäft Hypo Alpe Adria Prozess gegen BayernLB-Vorstand rückt näher

Exklusiv Die Bankenkrise kommt vor Gericht: Noch 2013 dürfte ein Prozess gegen Ex-Manager der BayernLB beginnen. Ohne Rücksicht auf Verluste sollen sie sich als Weltkonzern aufgespielt haben. Von Klaus Ott

Debatte um Apple und Co. Schließt die Schlupflöcher der Scheinheiligen

Meinung Die Welt der internationalen Konzerne ist komplex. Das nutzen Unternehmen wie Apple aus, um möglichst viele Steuern zu sparen. Es ist daher dringend geboten, dass die Industriestaaten die Unternehmensteuern neu ordnen - und zwar in ihren Ländern ebenso wie in den Steueroasen. Ein Kommentar von Ulrich Schäfer

Data-Bericht der Entwicklungsorganisation One Afrika, Kontinent der Hoffnung

Halb so viel Armut, Schulen für alle, weniger sterbende Kinder: Die Weltgemeinschaft hat für 2015 hohe Ziele. Nun zeigt eine Zwischenbilanz überraschend große Fortschritte in Afrika. Aber es gibt auch weiterhin Staaten, die stagnieren oder zurückfallen. Von Michael Bauchmüller

Verkauf von Sprint Nextel Anti-Ausland-Kampagne im Streit um US-Mobilfunkkonzern

PR-Kampagnen und politische Spiele um Sicherheitsängste: Der Kampf um den Kauf des US-Mobilfunkkonzerns Sprint Nextel ist zur Schlacht ausgeartet. Nun warnt ein Senator, die Übernahme durch Japaner berge ein Risiko für die gesamten USA.

Streit um Solarindustrie Chinas Ministerpräsident warnt vor Strafzöllen

Milliarden Euro werden in der EU und China mit Solarmodulen erwirtschaftet. Doch streiten sie sich um mögliche staatliche Subventionen und Dumpingpreise. Nun warnt Chinas Ministerpräsident vor Strafzöllen. Dies würde allen schaden.

Vergabe von Schienenprojekten Rechnungshof kritisiert Intransparenz bei der Bahn

2,5 Milliarden Euro zahlt der Bund jährlich für Schienenprojekte. Die Deutsche Bahn soll damit die Gleise in Schuss halten oder erneuern. Nun hat sich der Bundesrechnungshof die Geldflüsse genauer angesehen. Und hegt erhebliche Zweifel bei den Vergabeverfahren. Von Michael Bauchmüller und Daniela Kuhr, Berlin

Vorwurfs der Veruntreuung öffentlicher Mittel Kein Ermittlungsverfahren gegen IWF-Chefin Lagarde

Ein Anklageverfahren bleibt ihr erstmal erspart. Aber IWF-Chefin Lagarde ist jetzt "verdächtige Zeugin". Das ist das Ergebnis von zwei Tagen Vernehmung wegen Veruntreuung öffentlicher Mittel in Paris.

Konjunktur in Deutschland Wenn die Exportnation shoppen geht

Meinung Die Deutschen kaufen ein wie lange nicht, die Arbeitslosigkeit ist gering, die Löhne steigen. Alles super also? Wenn es jetzt noch der Niedriglohnsektor abgebaut und die Kaufkraft der Geringverdiener gestärkt wird, sieht es wirklich ganz gut aus - für Deutschland und das übrige Europa. Ein Kommentar von Catherine Hoffmann

Rücktritt von Procter-&-Gamble-Chef McDonald Der Pampers-Putsch

Der Konzern ist überall: Windeln, Rasierschaum und Haargel von Procter & Gamble sind in praktisch jedem Haushalt zu finden. Mitten im größten Umbau der Unternehmensgeschichte stürzt Firmenchef Robert McDonald über einen mächtigen Gegner. Von Jannis Brühl

Bertelsmann-Studie zu Arbeitsmigration Gekommen, um wieder zu gehen

Deutschland zieht immer mehr qualifizierte Arbeitnehmer aus dem Ausland an. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie - und klingt erst mal positiv. Doch über das Bildungsniveau der Migranten insgesamt sagen die vorgestellten Zahlen nichts aus. Und auch den Fachkräftemangel können die Zuwanderer auf Zeit langfristig nicht ausgleichen. Von Melanie Staudinger, Berlin

Offshore-Geschäfte von Raiffeisen-International-Chef Stepic Österreichs mächtigster Banker tritt zurück

Dubiose Geschäfte: Nach SZ-Recherchen über seine Verbindungen zu Offshore-Firmen zieht Herbert Stepic, Chef der Raiffeisen Bank International, Konsequenzen und tritt zurück.

Widerstand bei Finanztransaktionsteuer SPD-Landeschef Schmid stellt sich gegen eigene Partei

Exklusiv Die Finanztransaktionsteuer ist eine zentrale Wahlkampfforderung der SPD. Nun rebelliert Baden-Württembergs Finanzminister Schmid, der auch Chef der Sozialdemokraten im Land ist. In einem Brief an Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble äußert er seine Zweifel. Von Robert Roßmann, Berlin