Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Wirtschaft - August 2013

198 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

Ackermann-Rücktritt bei Zurich Brisanter Brief

Der Finanzchef der Zurich-Versicherung nahm sich das Leben und hinterließ ein Abschiedsschreiben. Darin spricht er sein schwieriges Verhältnis zu Josef Ackermann ausdrücklich an. Von Harald Freiberger, Herbert Fromme und Wolfgang Koydl, Zürich

Lehren aus der Lehman Brothers-Pleite Zombie-Banken unter Beobachtung

Fünf Jahre nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hat sich einiges geändert im Finanzsektor. Doch wie gut sind die Institute heute gegen eine Krise gewappnet? Würden deutsche Banken ein "Lehman 2.0" überstehen?

Italienische Unterwäschemarke auf Expansionskurs "Wir waren noch nie so sexy"

Mit Dessous und Bikinis der Marken Calzedonia und Intimissimi hat sich der Unternehmer Sandro Veronesi ins Spitzenfeld der italienischen Modekonzerne vorgearbeitet. Jetzt drängt er auch in Deutschland auf den umkämpften Unterwäsche-Markt - und ist von den deutschen Frauen erstaunt. Von Ulrike Sauer, Rom

Mögliches Investment Microsoft interessiert sich für Foursquares Datenschatz

Die App weiß, welcher Laden angesagt ist: Microsoft und American Express konkurrieren laut Bloomberg darum, in das Start-up Foursquare investieren zu dürfen. Es besitzt Millionen wertvoller Geodaten - und vielleicht ein kluges Werbekonzept.

Mobilfunk Milliardär Slim erwägt Rückzug von KPN-Übernahme

Kauft er oder kauft er nicht? Die geplante Milliardenübernahme der niederländischen E-Plus-Mutter KPN durch den Telekom-Mogul Carlos Slim steht wieder auf der Kippe - wegen einer Besonderheit des niederländischen Rechts.

Rücktritt von Josef Ackermann Ein Mann, der gemocht werden will

Der Verwaltungsratschef von Zurich, Josef Ackermann, gibt sein Amt auf, nachdem der Finanzvorstand des Konzerns Suizid begangen hat. Doch was hat er mit dem tragischen Fall zu tun? Die Erklärung für seinen Rücktritt wirft mehr Fragen auf als sie beantwortet. Von Herbert Fromme, Wolfgang Koydl und Andrea Rexer

Kürzungen in Portugal Löhne sinken stärker als vom IWF berechnet

Wie viele portugiesische Arbeitnehmer leiden unter Lohnverlusten? Der Internationale Währungsfonds spricht von sieben Prozent und mahnt mehr Reformen an. Doch die hochpolitische Zahl ist falsch - tatsächlich ist die Lage deutlich schlimmer. Von Larissa Holzki

Konjunktur US-Wirtschaft gewinnt deutlich an Schwung

Die größte Volkswirtschaft der Welt ist schneller gewachsen als gedacht. Doch die Börsen feiern die gute Nachricht nicht - denn sie hat Konsequenzen für die Politik der Notenbank Fed.

Staatsanwalt Ex-Baulöwe Jürgen Schneider wegen Betrugs angeklagt

Er hatte sich für spektakuläre Immobiliendeals Milliarden von Banken erschlichen und saß dafür im Gefängnis. Jetzt wirft die Staatsanwaltschaft Jürgen Schneider erneut Betrug vor - er soll falsche Investmentversprechen gemacht haben.

Verkauf an Verizon US-Abschied könnte Vodafone mehr als 100 Milliarden Dollar bringen

Es wäre eine der größten Firmenübernahmen jemals: Vodafone verhandelt mit dem Telekommunikationskonzern Verizon, der das US-Mobilfunkgeschäft übernehmen möchte. Die Vodafone-Aktionäre sind höchst erfreut.

Zahlen der Bundesagentur für Arbeit Sommerflaute erreicht den Arbeitsmarkt

Die Ferienmonate im Sommer sind generell eine schwierige Zeit für den Arbeitsmarkt. Doch die Arbeitslosenzahl in Deutschland steigt im August nur leicht und bleibt unterhalb der Drei-Millionen-Grenze.

Versicherungskonzern Zurich Ackermann tritt als Verwaltungsratschef zurück

Der Ex-Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann, tritt als Verwaltungsratschef des Schweizer Versicherungskonzerns Zurich zurück. Das gab das Unternehmen jetzt bekannt. In seiner Begründung bezieht sich Ackermann auf den Tod eines Zurich-Managers.

Konflikte im Nahen Osten Angst vor neuer Ölkrise wächst

Experten sprechen vom "größten geopolitischen Risiko seit dem Irakkrieg": Der Preis für den wichtigen Rohstoff Öl klettert auf den höchsten Stand seit zwei Jahren. Die Finanzmärkte reagieren nervös. Der Syrien-Konflikt könnte die Versorgung der westlichen Industriestaaten gefährden. Von Andreas Oldag

Förderung von Managerinnen EZB führt Frauenquote ein

Exklusiv Geldpolitik war bisher Männersache - das will die Europäische Zentralbank nun ändern und führt eine Quote ein: Innerhalb der kommenden sechs Jahre soll sich die Zahl weiblicher Führungskräfte verdoppeln. Die höchsten Etagen betrifft die Regelung allerdings nicht. Von Andrea Rexer und Markus Zydra, Frankfurt

Personaldaten-Panne Telekom-Mitarbeiter konnten Gehälter von 120.000 Kollegen einsehen

Erneut eine peinliche Panne beim Datenschutz: Telekom-Mitarbeiter hatten jahrelang Zugang zu den Personaldaten fast aller deutschen Beschäftigten des Unternehmens. Betroffen sind Namen, Personalnummern, Adressen und Gehälter.

Nachfolgerin von Berthold Beitz Uni-Rektorin Ursula Gather wird neue Chefin der Krupp-Stiftung

Auf sie warte eine "große Aufgabe": Die Rektorin der Technischen Universität Dortmund, Ursula Gather, leitet künftig das Kuratorium der mächtigen Krupp-Stiftung. Nach dem Tod des Krupp-Patriarchen Berthold Beitz tritt die Wissenschaftlerin seine Nachfolge Anfang Oktober an.

Unfairer Betriebsurlaub Italienische Unternehmer bauen heimlich ihre Firmen ab

Die Arbeiter der Firma Hydraulic Lift in Mailand stehen nach den Ferien plötzlich vor verschlossenen Türen: Während ihres Urlaubs soll der Firmeninhaber den Standort ohne Vorankündigung geschlossen haben. Diese bizarre Taktik kommt in Italien in Mode.

Hartz-IV-Sanktionen Keine Einigung im Streit um Suspendierung der Hartz-IV-Rebellin

Inge Hannemann war mal eine von denen, die das System Hartz IV umgesetzt haben. Dann erhob sie öffentlich schlimme Vorwürfe: Die Arbeitsagentur nehme Arbeitslosen ihre Würde, statt zu helfen. Die Behörde will sie deswegen nicht mehr als Sachbearbeiterin einsetzen. Bis September müssen sich die Parteien einigen. Sonst entscheidet das Gericht. Von Larissa Holzki

Steuer-Deal mit USA Schweizer Banken drohen hohe Strafen

Haben eidgenössische Geldhäuser US-Bürgern geholfen, Steuern zu hinterziehen? Die USA haben die Schweiz enorm unter Druck gesetzt - nach langem Streit haben sich Bern und Washington nun geeinigt. Obwohl manche Banken mit empfindlichen Geldbußen rechnen müssen, spielt die Branche mit. Von Wolfgang Koydl, Zürich

US-Großbank US-Finanzbehörde fordert Rekordsumme von JP Morgan

Die Großbank JP Morgan machte auch in der Finanzkrise satte Gewinne. Vor allem weil sie dubiose Hypothekenbriefe an andere Institute verkaufte, die dadurch in große Schwierigkeiten gerieten. Jetzt soll JP Morgan sechs Milliarden Dollar Schadenersatz zahlen - und weigert sich. Obwohl das Unternehmen im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn einfuhr.

Gesetzliche Krankenversicherung Krankenkassen benachteiligen Alte und Kranke

Kranke kosten Geld, Gesunde machen die Kassen reich: Deshalb werden laut einem Bericht des Bundesversicherungsamts alte und kranke Menschen von den gesetzlichen Krankenkassen systemisch benachteiligt. Eine Kasse soll ihre Versicherten sogar zur Kündigung gedrängt haben.

Konsumklimaindex Deutschland im Kaufrausch

Als gäbe es keine Krise: Die Deutschen kaufen so gerne ein wie zuletzt 2006. Zumindest gilt das bis jetzt. Für den September sind die Konsumforscher skeptisch: Sie befürchten, dass der anhaltende Aufwärtstrend vorbei ist.

Amazon lenkt ein Ende des Preisdiktats

Amazon knickt vor dem Kartellamt ein: Das "Rabatt-Diktat" beim Internetriesen ist vorbei. Nun dürfen einige Händler ihre Produkte auch auf anderen Plattformen günstiger anbieten.

Finanzamt Jeder Betriebsprüfer bringt 1,4 Millionen Euro

Lukratives Geschäft für den Staat: Durch Betriebsprüfungen nahmen die Finanzämter im vergangenen Jahr fast 19 Milliarden Euro zusätzlich ein. Doch der Gewinn könnte noch viel höher sein. Von Silke Bigalke

Chemiekonzern Bayer klagt gegen Pestizid-Verbot nach Bienensterben

Sind Chemikalien für den rätselhaften Tod vieler Bienen verantwortlich? Die EU hat mehrere Pestizide verboten. Die betroffenen Konzerne Syngenta und Bayer wehren sich nun vor Gericht. Von Helga Einecke

Maßnahme gegen Hunger Indien startet gigantisches Ernährungsprogramm

Ein Kilo Reis für vier Cent, ein Kilo Weizen für drei Cent: 800 Millionen Inder sollen bald vom Staat mit Getreide zu Spottpreisen versorgt werden. Doch ist das milliardenschwere Ernährungsprogramm ein historischer Meilenstein im Kampf gegen den Hunger oder nur ein gefährliches Wahlversprechen?

Ifo-Geschäftsklimaindex Stimmung in der Wirtschaft bessert sich deutlich

Hat die deutsche Wirtschaft das Schlimmste überstanden? In den Chefetagen der Bundesrepublik ist die Stimmung außerordentlich gut, sogar deutlich besser als erwartet. Dabei weist die Kurve nicht in allen Bereichen nach oben.

Streit um Schuldenobergrenze USA könnte das Geld ausgehen

Republikaner und Demokraten können sich im Kongress einfach nicht auf eine Anhebung der Schuldenobergrenze einigen. Jetzt warnt der US-Finanzminister, dass die USA bald zahlungsunfähig sein könnten - mit hässlichen Folgen für die Finanzmärkte.

Gesundheitspolitik Bahr fordert frei zugängliche private Krankenversicherung

Schluss mit dem nötigen Mindestverdienst: Geht es nach Gesundheitsminister Daniel Bahr, soll sich bald jeder privat krankenversichern dürfen - auch wenn er dafür nach bisherigem Recht nicht genug verdient. Der Versicherungsbranche dürfte Bahrs Vorschlag entgegenkommen. Lobbyisten hatten erst kürzlich Ähnliches gefordert.

Goldman Sachs Dumme Panne, hässlicher Schaden

Ein kleiner Computerfehler - und schon tätigte die Investmentbank Goldman Sachs versehentlich eine Flut von Optionsgeschäften. Vier Mitarbeiter wurden beurlaubt, auch wenn das Geldinstitut nicht mit einem großen Verlust rechnete. Ein Insider nennt jetzt erste Schätzungen für den entstandenen Schaden.

Versicherungsbranche Lebensversicherer rufen Finanzaufsicht um Hilfe an

Exklusiv Die niedrigen Zinsen bringen zunehmend die Anbieter von Lebensversicherungen in Schwierigkeiten. Mehr als zehn Gesellschaften wollen von dem, was sie verdienen, einen geringeren Anteil für die Kunden reservieren. Die Summen, um die es geht, sind gewaltig - und Entspannung ist für die Branche auch langfristig nicht in Sicht. Von Herbert Fromme, Köln

Ex-Siemens-Vorstand Jung Griechischer Ablasshandel

Neueste Szene in einer deutsch-griechischen Posse: Ex-Siemens-Vorstand Volker Jung soll zahlen, damit er wieder ins Ausland reisen darf. Die Athener Justiz will 80.000 Euro dafür haben, dass sie einen Haftbefehl gegen ihn aussetzt. Von Klaus Ott und Tasos Telloglou

Frankreich Der Staat nimmt

Meinung Steigende Steuern, hohe Sozialabgaben - die Franzosen haben die Nase voll von all den Tributen an den Staat. Doch Frankreichs Regierung macht weiter wie bisher. Aus Angst vor Protesten gegen ein höheres Renteneintrittsalter verweigert sie eine Sanierung der Staatsfinanzen. Ein Kommentar von Christian Wernicke, Paris

Frankreich Rente mit 62 bleibt

Trotz großer Finanzlöcher in der Rentenkasse: Frankreichs Premier Ayrault schließt eine Anhebung des Ruhestandsalters aus. Lieber möchte er Steuern und Sozialabgaben erhöhen. Davor warnt die EU-Kommission. Von Christian Wernicke, Paris

Rohstoffabbau in Grönland Rubine, versteckt im ewigen Eis

Boom dank Eisschmelze: Grönland beherbergt Rohstoffschätze wie Rubine und Öl im Milliardenwert. Doch die Einwohner sind finanziell nicht in der Lage, die nötigen Häfen, Straßen und Kraftwerke zu bauen, um ihre Insel in eine Rohstoffmacht zu verwandeln. Die Chinesen schon. Von James T. Arredy, Wall Street Journal Deutschland

Microsoft Aufsichtsrat soll Druck auf Ballmer ausgeübt haben

Wie freiwillig war der Abgang des Microsoft-Chefs? Laut "All Things Digital" hatte der Aufsichtsrat Ballmers Zeitplan "drastisch" nach vorne gezogen - er solle lieber früher als später gehen. Auffällig ist auch, dass sich Bill Gates nicht öffentlich bei Ballmer bedankt hat.

Offshore-Windanlagen Länder drängen auf schnelle Umsetzung der Energiewende

Mit einem dringenden Schreiben haben sich fünf norddeutsche Bundesländer an die Regierung in Berlin gewandt: Die Offshore-Branche müsste schnellstmöglich gerettet werden, heißt es im "Cuxhavener Appell". Zehntausende Arbeitsplätze in der Windenergiebranche stünden auf dem Spiel - und die Energiewende.

Gibraltar Kleine Kriege um große Summen

Großbritannien und Spanien streiten um Gibraltar. Nur vordergründig geht es dabei um Fische und Baumaterial. In Wirklichkeit ist es ein Kampf um Milliarden, denn die Halbinsel gilt als Steueroase und Paradies für Geldwäscher. Von Thomas Urban, Gibraltar

Mobilfunk-Fusion Milliardär Slim gibt Widerstand gegen E-Plus-Verkauf auf

O2 will E-Plus kaufen - doch der Großaktionär der E-Plus-Mutter wollte das Angebot erst nicht annehmen. Ein besseres Angebot findet nun seine Zustimmung. Offen ist allerdings noch, ob das Bundeskartellamt dem Deal zustimmen wird.

Verspätungen in Echtzeit Deutsche Bahn startet Zugradar

Wie viel Verspätung hat mein ICE? Fährt der Anschlusszug pünktlich ab? Mit dem Zugradar startet die Deutsche Bahn eine Internetseite, auf der Kunden live verfolgen können, wann der gewünschte Zug ankommt. Als App funktioniert der Zugradar allerdings noch nicht. Dafür hat der Konzern andere Smartphone-Anwendungen optimiert.

Pharmaindustrie Pharmakonzern kauft Blutkrebsmittelhersteller für 10 Milliarden Dollar

Die fünftgrößte Übernahme in der Geschichte der Biotechnologie-Branche: Für 10,4 Milliarden Dollar kauft der Pharmakonzern Amgen seinen Konkurrenten Onyx. Fusionen in der Branche nehmen zu.

Schuldenkrise in Europa Griechenland braucht weitere zehn Milliarden Euro

Ein drittes Rettungspaket für Griechenland scheint unausweichlich. Der griechische Finanzminister äußert sich nun konkret dazu, wie viel sein marodes Land braucht - und verbittet sich weitere, mit den Finanzhilfen verbundene Auflagen.

Anklage gegen Immobilienmogul Donald Trump soll Studenten ausgenommen haben

Donald Trump liebt große Deals, den Wahlkampf und seine Bekanntheit. Mit dieser soll er Studenten seiner eigenen Universität betrogen haben. Der Generalstaatsanwalt in New York hat nun Anklage erhoben - und fordert 40 Millionen Dollar Schadenersatz.

Neues Hilfspaket für Griechenland Asmussen kritisiert Schuldenschnitt-Debatte

Weitere Hilfen für Griechenland? Die Diskussion, angestoßen durch Finanzminister Wolfgang Schäuble, bezeichnet EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen als "nicht hilfreich": Sie lenke vom Reformplan ab. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel warnt vor einem weiteren Schuldenerlass.

Diskussion um drittes Hilfspaket Kauder will EU-Mittel für Griechenland

Finanzminister Wolfgang Schäuble bekannte in dieser Woche plötzlich: Ja, es wird weitere Kredite für Griechenland geben. Unionsfraktionschef Kauder schlägt jetzt vor, dem klammen Staat Geld aus dem Haushalt der Europäischen Union zu zahlen.

Schweres Erbe Mein Vater, der Steuersünder

Uropas Knarre, Omas Hitlerbuch, Opas Koks: Es gibt Dinge, die will man nicht geschenkt haben. Wer sie vermacht bekommt, sollte wissen, wie er sie loswird. Und auch wer Schulden oder Schwarzgeld erbt, hat nichts zu lachen. Von Silke Bigalke

Deutschland Der Überschuss, der keiner ist

Meinung Deutschland glitzert: Das Land erzielt mitten in der Euro-Krise einen hübschen Überschuss. Dummerweise gibt es nichts zu jubeln. Denn die Zahlen sehen nur deswegen gut aus, weil konsequent alle offenen Rechnungen ignoriert werden. Ein Kommentar von Hans von der Hagen

Microsoftchef Steve Ballmer Abgang des Hünen

"Come on, come on!" - seine Auftritte waren legendär: Steve Ballmer verabschiedet sich nach 13 Jahren bei Microsoft - nicht sofort, aber innerhalb der nächsten zwölf Monate. Sein Rückzug hat Auswirkungen auf die Börse. Die Aktie, die unter ihm stark an Wert verloren hat, legt kräftig zu. Von Varinia Bernau und Kathrin Werner, New York

Führungswechsel Microsoft-Chef Ballmer kündigt Rückzug an

Microsoft-Chef Steve Ballmer wird seinen Posten innerhalb der kommenden zwölf Monate aufgeben. Das kündigte der Windows-Konzern an. Microsoft-Gründer Bill Gates will bei der Suche nach einem geeigneten Nachfolger helfen.

Handel zwischen Europa und China China schickt erstes Schiff durch die Nordostpassage

Als erstes Containerschiff wird die "Yong Sheng" durch die Arktis von China nach Europa fahren, statt die Route durch den Suez-Kanal im Süden zu nehmen. Dadurch verkürzt sich die Reise um fast zwei Wochen. Reeder sind skeptisch, Klimaforscher verblüfft. Von Costas Paris, Wall Street Journal Deutschland