Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Wirtschaft - April 2017

1164 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

02726746-5947-4065-A10C-E3664A4C12B9
Technikskepsis Angst vor Technik ist irrational

Wenn es um technischen Fortschritt geht, vertrauen Menschen eher ihren Gefühlen als den Fakten. Mehr rationales Denken würde helfen: Die Technik hat mehr Vorteile gebracht als Gefahren. Kommentar von Helmut Martin-Jung

dpa_14944C0099A0549B
Kai Diekmann Ex-"Bild"-Chef Diekmann berät Uber

Der ehemalige Chefredakteur des Boulevardblatts wird Mitglied eines Berater-Kreises für den Fahrdienst aus Amerika. Er soll offenbar helfen, Europa zu verstehen.

imago65395289h
Steuererklärung Mehr Zinsen als bei jeder Sparkasse

Wer seine Steuererklärung freiwillig abgibt, kann vom Finanzamt bis zu sechs Prozent Zinsen bekommen. Doch die Sache hat ein paar Haken. Von Felicitas Wilke

FEE4A7CE-3E9B-42E0-95ED-3237EF472900
Kehrtwende des US-Präsidenten Trump opfert den "ökonomischen Nationalismus"

Im Wahlkampf hieß es: China ist der Bösewicht, der den Amerikanern die Jobs klaut. Nun macht der US-Präsident Peking ein überraschendes Angebot. Von Bastian Brinkmann und Jan Schmidbauer

Leserdiskussion Mindestlohn: Wie viel braucht man zum Leben?

Der Mindestlohn von derzeit 8,84 Euro pro Stunde reicht für viele Deutsche nicht aus, sie sind trotz Vollzeitjob auf Sozialleistungen angewiesen. Besonders oft betroffen sind Alleinerziehende und kinderlose Singles. Wie hoch sollte der Mindestlohn Ihrer Meinung nach sein?

dpa_14932A00EA6F6074
Mindestlohn Mindestlohn reicht für die meisten Alleinerziehenden nicht

8,84 Euro pro Stunde: Für viele Alleinerziehende ist das zu wenig. 90 Prozent von ihnen müssen Sozialleistungen in Anspruch nehmen, um die Miete zu zahlen.