Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 24°

Archiv für Ressort Wirtschaft - 2017

22158 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

06
Bedingungsloses Grundeinkommen Wie Finnland eine soziale Revolution ausprobiert

Juha Järvinen erhält als einer von 2000 Finnen zwei Jahre lang ein Grundeinkommen. Es ist ein wichtiger Test für das Konzept - und der arbeitslose Järvinen hofft auf seine große Chance. Von Silke Bigalke

Leserdiskussion Trumps Finanzpolitik: Wie kann sich Europas Wirtschaft schützen?

Präsident Donald Trump will die Regeln für US-Banken lockern. An der Wall Street könnte dann wieder gezockt werden. Das Risiko einer Finanzkrise in Europa würde dadurch steigen.

4E1CA89D-71DF-48AD-913F-A32BD5AF6B4F
Manager-Gehälter Der Gehaltsdeckel von VW ist ein Witz

Dass Volkswagen-Manager "nur noch" maximal zehn Millionen verdienen sollen, meinen sie in Wolfsburg völlig ernst. Und das sagt eigentlich alles. Kommentar von Ulrich Schäfer

Rossbach_2220
Rentenversicherung Präsidentin der Rentenversicherung: "Ich halte nichts von Horrorszenarien"

Gundula Roßbach über das Risiko Altersarmut, die Tücken der Riester-Rente - und warum auch Jüngere etwas von ihrer Rente haben werden. Von Thomas Öchsner

32948800365AE985
Dodd-Frank-Gesetz Mit Trump wird die nächste Finanzkrise wahrscheinlicher

Der US-Präsident gibt den Banken mehr Freiheiten. Die Wall Street freut sich - doch die Entscheidung ist eine Katastrophe für die Altersvorsorge vieler Amerikaner. Kommentar von Alexander Hagelüken

32948800D0608E6E
US-Währungspolitik In Trumps Währungskrieg wird keiner gewinnen

Die USA sind es gewohnt, mit dem Dollar Politik zu betreiben - und der neue Präsident gibt sich besonders aggressiv. Das verheißt reichlich Ärger. Kommentar von Catherine Hoffmann

Tiffany-Chef geht Wenig brillant

Warum der weltbekannte Juwelier Tiffany sich einen neuen Chef suchen muss - und was der Abgang von Frédéric Cumenal mit dem neuen US-Präsidenten zu tun hat. Von Johanna Bruckner, New York

US-Konzerne Plötzlich politisch

Das aggressive Vorgehen des Präsidenten spaltet nun auch die US-Unternehmen und die Konsumenten. Es gibt Boykottaufrufe von links und solche von rechts. Kaum jemand kann sich dem noch entziehen. Von Kathrin Werner, New York

Steuersätze Umziehen spart Millionen

Die Kantone liefern sich bei Steuerfragen seit jeher einen harten Wettbewerb - er ist tief im Schweizer System verwurzelt. Von Charlotte Theile, Zürich

Nahaufnahme Von Handys zum Kino

Lars Dittrich wurde mit Handys reich und finanziert jetzt Filme. Zwei Streifen könnten das Zeug für Publikumserfolge haben. Dittrich findet, Lehrer sollten viel mehr Respekt bekommen. Von Caspar Busse

Übernahmekampf Michael Dell gibt Rätsel auf - in Nürnberg

SZplus Der US-Computer-Milliardär kauft sich überraschend beim Marktforscher GfK ein. Auch ein britischer Fonds kauft Aktien. Von Uwe Ritzer

Metro Es geht um die Abfindung

SZplus Die Aktionäre haben kein Problem damit, die Metro Group aufzuspalten. Störenfried Erich Kellerhals will dagegen vorgehen. Von Michael Kläsgen, Düsseldorf

Abo für Flüge Air-Zehnerkarte

Eurowings testet ein neues Preismodell. Kunden können jetzt Zehnerkarten für Flüge kaufen. Zehn Flüge für eine Strecke kosten beispielsweise 700 Euro. Der Konzern will testen, ob solche Angebote funktionieren. Andere sind damit gescheitert. Von Julian Rodemann

Allianz Gute Geschichte gesucht

Der Versicherer will Konkurrenten übernehmen. In zehn Tagen muss Konzernchef Bäte den Anlegern sagen, ob er ein lohnendes Übernahmeziel gefunden hat, für das er bis zu drei Milliarden Euro ausgeben wird. Ansonsten greift Plan B. Von Herbert Fromme, Köln

Milliarden-Branche Trend zum Direktsaft

Die Beliebtheit hochwertiger Direktsäfte hat der Branche ein Umsatzplus von zwei Prozent auf knapp vier Milliarden Euro beschert.

Britisches Gesundheitssystem Schärfere Regeln für Ausländer

Patienten aus dem Ausland sollen künftig in Großbritannien für nicht dringend notwendige Operationen vorab zur Kasse gebeten werden. Kritiker bemängelten, dass das vor allem die Schwächsten treffen könnte.

Arbeitsmarkt "Größter Schwindel aller Zeiten"

Der US-Präsident will die Erwerbslosenstatistik umstellen, um den Arbeitsmarkt realistischer darzustellen. Nebeneffekt dieses Trumpschen Kniffs: Stellenzuwächse würden sichtbarer. Von Claus Hulverscheidt, New York

Wohndeko-Firma Butlers-Pleite trifft Anleger

Butlers hat Insolvenz angemeldet. Wer Genussscheine gezeichnet hat, muss einen Totalausfall befürchten. Von Lukas Zdrzalek