Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 20°

Archiv für Ressort Politik - August 2015

1846 Meldungen aus dem Ressort Politik

dpa_148D08006AE76A5B
Reaktion auf Fremdenfeindlichkeit Allianz für Flüchtlinge

In Deutschland gibt es eine immer giftigere flüchtlingsfeindliche Szene. Helfen kann dagegen nur ein neuer Zusammenschluss von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft gegen Ausländerfeinde. Und ein gemeinsamer Plan. Von Heribert Prantl

Ihr Forum Fremdenhass: Ein ostdeutsches Problem?

Nach den jüngsten rechtsradikalen Krawallen, warnen die ostdeutschen Ministerpräsidenten davor, Fremdenhass als vornehmlich ostdeutsches Problem einzustufen. Brandanschläge auf Flüchtlingsheime gebe es z.B. auch in Bayern und Baden-Württemberg. Fakt ist, dass mehr als 60 Prozent aller rechtsradikal motivierten Straftaten in den neuen Bundesländern verübt werden. Ist also besonders der Osten Nährboden für den braunen Mob? Diskutieren Sie mit uns.

Österreich Wieder Schlepper-Lkw entdeckt

Drei Kinder wären fast gestorben: In Österreich ist ein Schleuser-Lkw gestoppt worden - mit 26 Flüchtlingen im Laderaum.

Ost-Ministerpräsidenten wehren sich "Fremdenhass gibt es überall in Deutschland"

Angesichts fremdenfeindlicher Übergriffe warnen die ostdeutschen Ministerpräsidenten davor, ihre Bundesländer an den Pranger zu stellen. Unterdessen rufen Hundert Prominente rufen zu Solidarität mit Flüchtlingen auf.

Brandanschlag auf Flüchtlinge in Salzhemmendorf Staatsanwaltschaft ermittelt wegen versuchten Mordes

Sie schleuderten einen Molotow-Cocktail in die Wohnung einer Flüchtlingsfamilie. Nun hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen drei mutmaßliche Täter gestellt, wegen versuchten Mordes.

Nach vereiteltem Anschlag auf Thalys-Zug Europäische Minister wollen Sicherheit in Zügen erhöhen

Vermehrte Kontrollen und Namenstickets: Die Innen- und Verkehrsminister mehrerer europäischer Länder haben sich für stärkere Sicherheitsmaßnahmen im Bahnverkehr ausgesprochen.

Nach Herrmann-Spruch über Vertriebene Vertriebenen-Präsident fordert mehr Empathie für Flüchtlinge

Flüchtlinge und Vertriebene sind nicht in der gleichen Lage, sagt BdV-Präsident Fabritius. Die der Flüchtlinge ist schwerer, deswegen brauchen sie offene Herzen.

Debatte über Flüchtlingspolitik Der SPD-Chef hat sein Thema gefunden

Sigmar Gabriel wirkt zum Ende der Sommerpause wieder frisch. Der Vizekanzler hat schnell verstanden: Die Diskussion über den richtigen Umgang mit Flüchtlingen wird das große politische Thema bleiben. Von Christoph Hickmann, Berlin

328E3A002ECC0F54
Streit um Einwanderungspolitik Trump treibt die Republikaner vor sich her

Konservative Politiker, allen voran Donald Trump, wollen die Verfassung ändern: Wer in den USA geboren wird, soll in Zukunft nicht mehr automatisch amerikanischer Staatsbürger sein. Von Nicolas Richter, Washington

Österreichs Außenminister über Flüchtlingskrise "Es vergehen Wochen und Monate, ohne dass sich etwas tut"

Während in der Schuldenkrise ein Gipfel den nächsten jagte, agiere die EU in der Flüchtlingspolitik zu langsam, klagt Österreichs Chefdiplomat Kurz. EU-Parlamentspräsident Schulz attestiert einigen EU-Ländern "eklatantes Versagen".

Debatte über "polizeilichen Notstand" in Heidenau Fußball oder Flüchtlinge?

Für Heidenau riefen Behörden zwischenzeitlich "polizeilichen Notstand" aus. Selbst Solidaritätsveranstaltungen für Flüchtlinge sollten verboten werden. Es stellt sich die Frage, ob die Polizei überfordert ist. Von Jannis Brühl

Bundesverfassungsgericht Karlsruhe kippt Versammlungsverbot für Heidenau komplett

Das Bundesverfassungsgericht sagt: An diesem Wochenende dürfen alle Bürger in der sächsischen Kleinstadt demonstrieren. Der "polizeiliche Notstand" sei nicht hinreichend belegt worden.