Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 13°

Archiv für Ressort Politik - Dezember 2017

2874 Meldungen aus dem Ressort Politik

Russland Dank aus dem Kreml

SZplus Moskau lobt die Zusammenarbeit mit den USA. Der US-Auslandsgeheimdienst CIA hat den russischen Dienst FSB vor einem Terroranschlag des sogenannten Islamischen Staates gewarnt. Mutmaßliche Mitglieder der Miliz konnten festgenommen werden. Von Julian Hans, Moskau

Marokko Heimat ohne Perspektive

Aktivisten kämpfen seit Jahren für ein besseres Leben im vernachlässigten Norden des afrikanischen Landes. Dafür werden sie von der Regierung nun abgestraft. Von Moritz Baumstieger

Österreich Die Doppelpass-Offerte

Die neue Regierung in Wien sieht vor, Südtirolern auch die österreichische Staatsbürgerschaft anzubieten. In Rom kommt das nicht gut an. Von Oliver Meiler

Israel Kritik an Netanjahu wächst

Auch prominente Rechte fordern nun den Rücktritt des israelischen Ministerpräsidenten. Er wurde bereits zum siebten Mal wegen Korruptionsvorwürfen befragt. Von Alexandra Föderl-Schmid, Tel Aviv

Südafrika Lange Nacht der Wahlen

Der regierende ANC steht vor einer knappen Entscheidung über den künftigen Parteivorsitz - und damit wahrscheinlich den Präsidentschaftskandidaten. Von Bernd Dörries, Johannesburg

Türkei Vorläufig frei

Die deutsche Journalistin Meşale Tolu wird aus der türkischen Untersuchungshaft entlassen. Doch Berlin reagiert zurückhaltend, denn das Verfahren läuft weiter. Im Falle eines Urteils drohen bis zu 20 Jahre Haft. Von Luisa Seeling

Bilanz der Konflikte Konstante Kriege

Hamburger Forscher der Arbeitsgemeinschaft Kriegsursachenforschung legen ihren Bericht vor: Das Jahr 2017 endet mit 31 bewaffneten Krisen. Der Nahe Osten ist weiterhin am stärksten betrof­fen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich fast nichts geändert.

Chile Zurück nach rechts

SZplus Sebastián Piñera wird erneut Präsident. Der Ökonom inszeniert sich gerne als gemäßigter Konservativer - seine Kritiker halten ihn für rechts. Von Boris Herrmann

Berufe In Deutschland wird weniger ausgebildet

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt: Die berufliche Ausbildung in Deutschland hat an Bedeutung verloren. Immerhin haben sich die Chancen für Interessenten verbessert - allerdings nicht überall im Land.

Sachsen Sitzstorm

NS-Symbolik? Eine Stickerei auf den Sitzen eines neuen Panzerfahrzeugs löst im Netz Empörung aus. Die sächsische Polizei gerät mal wieder in die Defensive - und wehrt sich. Von Cornelius Pollmer, Dresden

Terrorismus Merkel verspricht Unterstützung

Einen Tag vor dem Jahrestag des Anschlags auf den Berliner Breitscheidplatz reagiert die Kanzlerin auf einen offenen Brief der Hinterbliebenen. Von Jens Schneider

Hamburg Gesichter der Gewalt

Mit gestochen scharfen Bildern sucht die Polizei nach Krawall­machern, die beim G-20-Gipfel randaliert haben sollen. Linksautonome veröffentlichen Fotos von Polizisten.

Schleswig-Holstein Ein Abschied ohne Wehmut

G 8 oder G 9? So erbittert einst über diese Frage gestritten wurde, so geräuschlos vollzieht die Jamaika-Koalition in Kiel nun die Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium. Von Thomas Hahn, Hamburg

SPD Kritik an Gabriel

Die Forderung des Bundesaußenministers Sigmar Gabriel nach einer Kurskorrektur der SPD kommt beim linken Flügel der Partei nicht gut an.

Sachsen Heimatliebe überall

SZplus Fünf Tage nach seiner Wahl hat Sachsens neuer Ministerpräsident sein Kabinett umgebildet - und einige Überraschungen im Aufgebot. Von Cornelius Pollmer, Dresden

Sondierung GroKo oder nichts

Merkel schließt vor Gespräch mit SPD Minderheitsregierung und "KoKo" aus; de Maizière ist bei den Verhandlungen nicht dabei. Von Robert Roßmann, Berlin

Sachsen In Fraktur

Die Stickereien in den neuen Polizeipanzern sind keine Bagatelle. Von Joachim Käppner

SPD Gabriel als Thesenritter

Der ehemalige Parteichef widerspricht sich selber gern. Von Christoph Hickmann

Kommunikationsflut Out of Office

Brauchen Arbeitnehmer E-Mail-Pausen am Abend? Von Werner Bartens

dpa_14971C00D60C7627
Spanien Hier werden Sie verrückt

SZplus Es gibt linke und rechte Separatisten und linke und rechte Konstitutionalisten, es gibt überhaupt ein totales Durcheinander: Katalonien vor der Wahl. Von Sebastian Schoepp und Thomas Urban

Konzernsteuern Brüssel geht gegen Ikea vor

Deals mit niederländischen Finanzbehörden: Die EU-Kommission verdächtigt den schwedischen Möbelhersteller, zu wenig oder gar keine Steuern gezahlt zu haben. Von Alexander Mühlauer, Brüssel

Glosse Das Streiflicht

SZplus

Videokolumne Prantls Politik

Wieso die öffentliche Fahndung der Polizei nach G-20-Chaoten nicht rechtens ist.

dpa_1497180035FDC22A
NSU Schwester eines NSU-Mordopfers fühlt sich von Anwältin getäuscht

Exklusiv Am Rande des NSU-Prozesses ist es zu einem Eklat gekommen. Ayşen Taşköprü sieht sich als "Showbühne" missbraucht. Von Annette Ramelsberger

imago81039025h
Terror Die Lehren vom Anschlag auf dem Breitscheidplatz

Die Opferfamilien geben der Kanzlerin keine Schuld am Tod ihrer Angehörigen. Aber sie wollen wissen, welche Konsequenzen daraus gezogen werden. Das ist ihr gutes Recht. Kommentar von Nico Fried, Berlin

F38A0A14-3E31-44AB-9EC9-1F29563BE8FF
SZ Espresso Der Tag kompakt - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

dpa_14972400D902F9CE
Neue Regierung Österreichs Präsident lächelt erst mal

Die Vereidigung der neuen rechtskonservativen Regierung in Wien geht recht harmonisch über die Bühne. Das liegt auch an Präsident Van der Bellen - und seinen roten Linien. Von Peter Münch, Wien

dpa_1496FA002618F9A8
Meşale Tolu Erleichterung, mehr nicht

Die Haftentlassung von Meşale Tolu lässt aufatmen. Ein Grund, der türkischen Justiz zu applaudieren, ist sie nicht. Kommentar von Luisa Seeling

32971A00ED9C7A6E
Polen Polens Regierung will Fernsehsender kontrollieren

Die Regierungspartei PiS versucht, den populären TVN zur Loyalität oder zur Aufgabe zu zwingen. Dann mischt sich unerwartet die US-Regierung ein. Von Florian Hassel, Warschau

Leserdiskussion Welche Erwartungen haben Sie an einen Bundeskanzler oder eine Kanzlerin?

Angela Merkel steht für liberalen Pragmatismus und scheut klare Bekenntnisse. Zwar hält sie damit alle Extreme auf Abstand, doch das Profil der eigenen Person löst sich auf, analysiert SZ-Autor Stefan Braun. Halten Sie das für angemessen? Wenn nicht, was wäre besser?

dpa_149714002AFD049B
Ermittlungen G 20 ist keine Lizenz zum Rechtsbruch

Die Ermittler haben zur Fahndung nach G-20-Chaoten 100 Fotos und Videos ins Netz gestellt. Dieser Internet-Pranger ist gesetzeswidrig. Kommentar von Heribert Prantl

dpa_14972400FB0EE08E
Regierungsbildung Merkel spricht sich erneut für große Koalition aus

Für die Kanzlerin kommt nur eine stabile Zusammenarbeit mit der SPD infrage. Kooperationskoalition und Minderheitsregierung hält sie für Misserfolge.