Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Wirtschaft - 2012

3097 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

Bundeshaushalt 2012 Hohe Steuereinnahmen senken Neuverschuldung deutlich

Exklusiv Der Bund verschuldet sich 2012 bedeutend weniger als erwartet - trotz schwacher Konjunktur. Nach SZ-Informationen wird die Nettokreditaufnahme im laufenden Jahr unter 25 Milliarden Euro liegen. Grund sind hohe Steuereinnahmen. Von Guido Bohsem, Berlin

Bankenkrise Commerzbank will Staatshilfe vorerst nicht zurückzahlen

Exklusiv In der Finanzkrise gewährte der Bund eine milliardenschwere Hilfe, zurückzahlen will die Commerzbank die stille Einlage vorerst nicht. Im SZ-Interview spricht Commerzbank-Chef Martin Blessing über sein Verhältnis zur Bundesregierung, über das schlechte Image der ganzen Branche und die Probleme der Deutschen Bank.

Zulassungsprozess Warum der Bahn die Züge fehlen

Bei den Regionalzügen liegt Bahn-Chef Grube zufolge einiges im Argen: Züge im Wert von 60 Millionen Euro stehen bereit, doch das Eisenbahn-Bundesamt verweigert die Zulassung. Darunter leiden vor allem die Fahrgäste. Das Problem wird nicht zum ersten Mal diskutiert. Von Daniela Kuhr, Berlin

Rücktritt von Telekom-Chef Obermann will näher an den Maschinenraum

René Obermann kündigt überraschend seinen Rückzug aus der Telekom-Führungsriege an. Er will wieder Zeit für Dinge haben, zu denen ein Konzernchef nicht kommt. Seine Bilanz fällt gemischt aus, Nachfolger Höttges übernimmt das Unternehmen in turbulenten Zeiten - und hat bereits große Pläne. Von Varinia Bernau und Björn Finke

Neue Durchsuchung bei Deutscher Bank Ermittler vermuten Betrug bei Kirch-Prozess

Exklusiv Schon wieder eine Durchsuchung bei der Deutschen Bank in Frankfurt. Münchner Ermittler fahnden nach Beweisen für einen schweren Verdacht: Frühere Vorstände sollen beim Schadenersatzprozess wegen der Kirch-Pleite versucht haben, die Justiz zu hintergehen. Von Klaus Ott, München, und Andrea Rexer, Frankfurt

Rücktritt von Telekom-Chef René Obermann Der Aufsteiger steigt aus

Frauenquote eingeführt, Spitzelaffäre überstanden, Arbeitnehmer ausgelagert: Die Ära Obermann geht zu Ende. Sie war der Höhepunkt einer Karriere, die ganz anders verlief als die der meisten deutschen Dax-Manager.

Elektro-Märkte in der Krise Mehr Service oder mehr Schlussverkauf

Jahrelang boomten die großen Elektro-Ketten, doch seit einigen Monaten stocken die Verkäufe. Die Branche ändert sich derzeit radikal. Marktanteile verschieben sich und viele Anbieter suchen verzweifelt nach neuen Geschäftsmodellen. Ein Fünftel des Geschäfts mit Unterhaltungselektronik läuft schon jetzt über das Internet. Von Stefan Weber, Düsseldorf

Führungswechsel Telekom-Chef Obermann geht Ende 2013

Der Vorstandsvorsitzende der Telekom, René Obermann, wird Ende 2013 seinen Posten abgeben. Dem Unternehmen zufolge steht der Nachfolger bereits fest: Der bisherige Finanzvorstand Timotheus Höttges soll übernehmen.

Armutsbericht des Paritätischen Gesamtverbandes Deutschland arbeitet sich arm

Es ist paradox: Obwohl die Arbeitslosenquote sinkt, sind immer mehr Menschen in Deutschland von Armut bedroht. Der Armutsbericht des Paritätischen Gesamtverbandes sieht mehr als 15 Prozent der Bundesbürger gefährdet - das ist der höchste Wert seit der Wiedervereinigung. Erstmals belegt eines der alten Bundesländer den letzten Platz im Ranking. Verheerend ist die Lage im Ruhrgebiet.

Euro-Schuldenkrise Zypern schlimmer als Griechenland

Meinung Vordergründig geht es nur um 17 Milliarden Euro. Um diese Summe bittet Zypern seine Partner in der EU. Kleinigkeiten im Vergleich mit den Griechenland-Hilfspaketen. Doch Angela Merkel dürfte trotzdem Schwierigkeiten haben, im Bundestag eine Mehrheit für Kredite an den nächsten Krisenstaat zu finden. Ein Kommentar von Claus Hulverscheidt, Berlin

Formel-1-Skandal Ferrari-Chef legt Ecclestone Rücktritt nahe

Exklusiv Formel-1-Boss Bernie Ecclestone droht eine Ankage wegen Bestechung. Aus Sicht des Ferrari-Präsidenten Montezemolo könnte er deshalb eine zu große Belastung für die Rennserie werden.

Vorenthaltung von Akten Deutsche Bank provozierte Ermittler

Exklusiv Es war eine "Untersuchung mit Ansage". Nach SZ-Informationen verweigerte die Deutsche Bank in der Steueraffäre die Herausgabe von Dokumenten an die Staatsanwaltschaft. Die Strafverfolger drohten, sich die Unterlagen zu holen, doch die Bank blieb stur. Am Ende kam die Razzia. Von Klaus Ott

Zypern in der Krise IWF und Euro-Länder streiten über Schuldenerlass

Exklusiv Der Internationale Währungsfonds weigert sich, das Hilfspaket der Euro-Länder für Zypern in der bisher diskutierten Form mitzutragen und fordert stattdessen einen Schuldenschnitt. Schwierig für die EU, die bei Griechenland noch versicherte, es handele sich um einen Einzelfall. Nun ist Hilfe aus Moskau im Gespräch. Von Claus Hulverscheidt, Berlin, und Cerstin Gammelin, Brüssel

Deutsche Bahn, ThyssenKrupp, Schienenkartell
Schienenkartell Bahn fordert hohen Schadenersatz von Thyssen-Krupp

Exklusiv Mehr als ein Jahrzehnt bildeten sie ein Schienenkartell und trafen gesetzeswidrige Preisabsprachen. Nun will die Deutsche Bahn vom Stahlkonzern Thyssen-Krupp und anderen Mitgliedern des Kartells 750 Millionen Euro einklagen. Von Klaus Ott

Urteil zu riskanten Zinswetten Italiens Justiz knöpft sich Deutsche Bank vor

Sie versprachen italienischen Gemeinden niedrige Zinsen, doch die Städte verloren Millionen: Ein Gericht hat jetzt die Deutsche Bank und weitere Investmentbanken verurteilt, sie sollen sich des schweren Betrugs schuldig gemacht haben.

Flughafens Berlin-Brandenburg Willy Brandt (BER)
Berliner Flughafen BER Großflughafen zu klein geplant

Der Steuerzahler kommt für die Pannen am neuen Berliner Flughafen auf: 1,2 Milliarden Euro müssen nachgeschossen werden. Die EU hat die Kapitalspritze nun genehmigt. Aber eine Eröffnung im Oktober 2013 will selbst Klaus Wowereit nicht mehr garantieren. Von Constanze von Bullion, Berlin

Video
Summa summarum Ausblick 2013 Das ändert sich für die Verbraucher

Video Briefporto, GEZ-Gebühren, Elterngeld, Praxisgebühr: In vielen Bereichen muss sich der Verbraucher im neuen Jahr auf Änderungen einstellen. Die meisten belasten den Geldbeutel. Es gibt aber auch gute Nachrichten. Die Deutsche Bahn bekommt endlich Konkurrenz. Marc Beise

Griechische Bonität heraufgestuft So stark, weil es so schwach ist

Lange Zeit schien es, als stünde der Austritt Griechenlands aus der Währungsunion unmittelbar bevor. Doch nicht erst die Heraufstufung des Landes durch die Ratingagentur Standard & Poor's macht deutlich: Davon kann keine Rede mehr sein. Von Hans von der Hagen

Auma Obama im Interview "Geschäfte auf Augenhöhe funktionieren noch nicht"

Bekannt wurde Auma Obama, weil sie die Halbschwester des US-Präsidenten ist. Sie leitet die von ihr initiierte Sauti Kuu Foundation. Ein Gespräch über Fehler in der Entwicklungspolitik in Afrika, pauschale Urteile und den Teufelskreis der Armut. Von Silvia Liebrich und Hans von der Hagen

Vorwurf der Steuerhinterziehung Deutsche-Bank-Mitarbeiter aus U-Haft entlassen

Keine Fluchtgefahr: Eine Woche nach der Razzia in der Deutschen Bank ist ein Mitarbeiter wieder aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Drei weitere sitzen noch ein.

Kulturwandel bei der Deutschen Bank Wenn ein Brandstifter das Feuer löschen soll

Meinung Die Wut über "die da oben" wächst - selbst unter Bankangestellten. Die Manager der Deutschen Bank haben das alte Vertrauen verspielt, dass auch im Finanzsektor Verantwortung und Anstand herrschen. Jetzt soll ausgerechnet derjenige das Vertrauen wiederherstellen, der für den Schaden mitverantwortlich ist. Ein Kommentar von Marc Beise

Irische Billigfluggesellschaft in der Kritik Ryanair soll beim Gewicht getrickst haben

Neue Vorwürfe gegen die irische Fluggesellschaft Ryanair: Die Billig-Airline soll nach einem Medienbericht das Startgewicht ihrer Maschinen falsch deklariert und so Flughafengebühren gespart haben. Auch bei der geplanten Übernahme des Konkurrenten Aer Lingus gibt es Probleme.

Energiewende Ökostrom Stromausfall München
Stromnetz-Ausbauplan der Bundesregierung Biete Strom, suche Netz

Ein windiger Plan: Wo Atomkraft fehlt, soll vor allem Windkraft einspringen. Doch der Wind weht im Norden, Strom fehlt im Süden. Deutschland ist bisher schlecht vernetzt. Die Bundesregierung präsentiert nun, wie sich das ändern soll.

Wiedeking Anklage
Vorwurf der Kursmanipulation gegen Ex-Porsche-Chef Staatsanwaltschaft klagt Wiedeking an

Exklusiv Wendelin Wiedeking hatte einen Traum: Porsche sollte den großen VW-Konzern übernehmen. Daraus wurde nichts und Wiedeking war nicht mehr Porsche-Chef. Jetzt holt ihn der Fall ein: Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen Wiedeking und Porsches ehemaligen Finanzchef erhoben. Sie wirft ihnen vor, die Börse nicht korrekt über ihre Pläne unterrichtet - und den Kurs der VW-Aktie manipuliert zu haben. Von Max Hägler und Klaus Ott

Libor-Skandal UBS zahlt Milliardenstrafe für Zinsmanipulation

Die Schweizer Großbank UBS muss wegen ihrer Verwicklung in den Libor-Skandal etwa 1,2 Milliarden Euro Strafe zahlen. Das ist Teil einer Einigung mit Behörden in den USA, der Schweiz und Großbritannien. Der Deal: Das Geldinstitut gab das Fehlverhalten einzelner Mitarbeiter zu, dafür wurden die Ermittlungen eingestellt.

Erfolgreicher Schuldenrückkauf Standard & Poor's setzt Griechenlands Rating um sechs Stufen hoch

Endlich gute Noten von einer Ratingagentur: Standard & Poor's hat die Bewertung für Griechenland kräftig erhöht - um sechs Stufen. Damit würdigt die Agentur die neuen Hilfszusagen der Euro-Gruppe und das erfolgreiche Schuldenrückkauf-Programm der Regierung in Athen. Freuen darf sich darüber auch ein Hedgefonds in den USA.

Vermögensteuer in Frankreich Flucht zum kleinen Nachbarn

Gérard Depardieu ist kein Einzelfall: Mit Steuersätzen von bis zu 75 Prozent treibt die sozialistische Hollande-Regierung reiche Franzosen nach Belgien. Dort sind sie im Kampf gegen die Staatsschulden gern gesehen - auch wenn sich das kleine Land damit der Kritik des Nachbarn aussetzt. Von Cerstin Gammelin, Brüssel, und Michael Kläsgen, Paris

Deutsche Bank Neue Regeln für das alte Spiel

Steuerhinterziehung und Vernichtung von Beweisstücken: Die Vorwürfe richten sich nicht nur gegen die Manager der Deutschen Bank, sondern treffen auch viele normale Mitarbeiter. Manche schämen sich inzwischen für ihren Arbeitgeber. Die Konzernspitze will deshalb umso entschlossener den Kulturwandel vorantreiben. Doch schon ereilt die Bank die nächste Hiobsbotschaft. Von Andrea Rexer, Frankfurt

Reedereien Hapag-Lloyd und Hamburg Süd prüfen Fusion

Die Schifffahrtskrise zwingt die beiden großen deutschen Linienreedereien Hapag-Lloyd und Hamburg Süd an den Verhandlungstisch. Fusionieren die Logistikkonzerne, entstünde die viertgrößte Reederei der Welt.

Streit mit Sal Oppenheim Richter macht Schickedanz wenig Hoffnung

Es ist einer der größten Schadenersatzprozesse seit langem: Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz fordert von ihren früheren Vermögensberatern insgesamt 1,9 Milliarden Euro, weil sie sich schlecht beraten fühlt. Schon zum Prozessauftakt äußert der Richter aber Zweifel an ihrer Darstellung.

Urteil zu Markenrecht Lindts Schoko-Teddy sieht Haribos Goldbären zu ähnlich

Die Gummibären von Haribo sind bunt, heißen aber alle "Goldbären". Lindt bietet Teddys aus Schokolade ein, die in goldene Folie gewickelt sind. Damit verstoße Lindt gegen Haribos Wortmarke "Goldbären", entschied nun das Landgericht Köln. Der Schokoladen-Hersteller muss jetzt den Teddy vom Markt nehmen.

Eine Frau sucht in Mülleimern der thüringischen Stadt Weimar nach Pfandflaschen.
Gutachten zur finanziellen Situation von Rentnern Wie alt ist die Armut?

Altersarmut? Kein großes Problem in Deutschland, meint der Wissenschaftliche Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums. Altersarmut? Ein drängendes Problem, sagt die Nationale Armutskonferenz. Zwei aktuelle Gutachten interpretieren die finanzielle Lage der älteren Generation äußerst unterschiedlich.

Prognose der Internationalen Energieagentur Kohle wird wichtiger als Öl

China und Indien brauchen viel Energie, und die kommt vor allem aus Kohle. Schon bald könnte der Kohleverbrauch den Ölbedarf übersteigen - mit dramatischen Folgen für das Klima.

Investor Cerberus' Pläne mit Waffenfirma Ein Höllenhund kriegt kalte Füße

Die Private-Equity-Branche ist nicht für moralische Skrupel bekannt. Doch aus dem Amoklauf von Newtown zieht der Investor Cerberus nun radikale Konsequenzen - er will die boomende Freedom Group verkaufen, einen der größten Handfeuerwaffenhersteller der Welt. Von Jannis Brühl

Facebook-Börsengang Morgan Stanley zahlt Millionenstrafe

Wer wusste vor dem Börsengang, wie es Facebook finanziell wirklich geht? Die verantwortliche Bank Morgan Stanley hatte schlechte Zahlen nur Auserwählten weitergeleitet, urteilte jetzt ein US-Gericht. Die normalen Anleger zahlten dann die Zeche.

Deutschen Bank Jürgen Fitschen Razzia Bouffier
Deutsche Bank Hessens Justizminister ermahnt Fitschen

Der Anruf beim hessischen Ministerpräsidenten Bouffier bringt Fitschen in Not. Da hilft dem Deutsche-Bank-Chef auch keine Reue mehr. Aus den Reihen der Politiker hagelt es Kritik. Nun auch von Hessens FDP-Justizminister: Deutschland sei ein Rechtsstaat - und das Recht stehe auch über Fitschen.

Faule Hypothekenpapiere US-Sparkassenaufsicht will Geld von JP Morgan zurück

Erst kauften die Banken die hochriskanten Finanzprodukte, dann gingen sie pleite: Eine Tochter von JP Morgan soll faule Papiere in Milliardenhöhe geschönt haben. Die Aufsicht fordert nun, dass JP Morgan die Kosten für die Insolvenz der Käufer übernehmen soll.

Quelle-Erbin Schickedanz kämpft ums Geld Geld, Gier, Größenwahn

Das Kölner Bankhaus Sal. Oppenheim war die erste Adresse für Deutschlands Superreiche. Doch dann verspekulierte sich das private Geldhaus. Einige Anleger haben dabei viele Millionen verloren, darunter auch Quelle-Erbin Madeleine Schickedanz. Nun will sie ihr Geld zurückhaben. Ein Sittengemälde von Hans-Jürgen Jakobs und Uwe Ritzer

Geldinstitute mit Pleiteschutz 36 deutsche Banken sind unsterblich

Exklusiv Wer als Bank auf dieser Liste steht, hat eine Lebensversicherung: Bundesfinanzminister Schäuble hat errechnet, welche Geldhäuser als "systemrelevant" gelten. Man könnte meinen, diese Banken würden von der Finanzaufsicht besonders genau kontrolliert. Doch Zahlen aus dem Finanzministerium wecken Zweifel. Von Andrea Rexer, Frankfurt

Studie Zuwanderung ja, aber bitte nicht im eigenen Viertel

"Von Hochqualifizierten gemieden": Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt, dass Deutschland seine Attraktivität als Einwanderungsland überschätzt - und unterschätzt, wie wichtig eine Willkommenskultur ist. Von Roland Preuss

Deutschen Bank Jürgen Fitschen Razzia Bouffier
Deutsche Bank Fitschen betrachtet Anruf bei Bouffier als Fehler

Exklusiv Nach der Razzia bei der Deutschen Bank griff der Chef zum Telefonhörer und rief den hessischen Ministerpräsidenten Bouffier an. Fitschens Intervention hat großen Unmut in der Politik ausgelöst. Nun bedauert er seinen Anruf. Die Bankenlobby steht trotz der Ermittlungen zu Fitschen.

Euro-Gruppe Jeroen Dijsselbloem
Jeroen Dijsselbloem Verlegenheitskandidat für den Euro-Gruppen-Vorsitz

Ein Neuling soll es richten, wenn es brennt im Euro-Land. Geschieht kein politisches Wunder, wird Jeroen Dijsselbloem neuer Vorsitzender der Euro-Gruppe. Für den 46 Jahre alten Niederländer wäre es ein steiler Aufstieg. Erst Anfang November wurde er selbst zum Finanzminister seines Landes ernannt. Von Cerstin Gammelin, Brüssel

Bilder
Waffenindustrie in den USA Verdienen im Namen der Freiheit

Bilder Waffen sind ein Teil Amerikas - und ein Milliardengeschäft. Zur Waffenindustrie zählen Jagdgewehr-Hersteller, die mit Truthähnen werben, Clint Eastwoods Freunde Smith und Wesson und verschwiegene Wall-Street-Firmen, die Waffennarren zu Verschwörungstheorien inspirieren. Ein Blick auf die wichtigsten Hersteller. Von Jannis Brühl

Deutsche Bank in der Kritik Wut auf Fitschen

Die Kritik des Deutsche-Bank-Chefs Fitschen an dem Vorgehen der Ermittlungsbehörden empört die Politik. Die Linke bringt sogar einen Untersuchungsausschuss ins Gespräch. Fitschen selbst ist wohl nur knapp einer Razzia in seinem Privathaus entgangen.

Trotz Verkaufserfolg in China Apple-Aktie im freien Fall

Mehr als zwei Millionen iPhones an nur drei Tagen - die Chinesen reißen sich um das neue Smartphone. Apple hat damit sein bestes Verkaufswochenende in China hingelegt. Doch die Apple-Aktie fällt zum ersten Mal seit Februar unter die 500-Dollar-Marke.

Geschäfte mit Moskauer Atom-Lobbyist Bundesregierung gesteht direkten Kontakt zu Bykow ein

Es ist die Wende in der Affäre um den Atomlobbyisten Andrej Bykow: Nach Ermittlungen wegen dubioser Finanztransfers nach Russland wollte sich plötzlich niemand mehr an Kontakte zu ihm erinnern - auf Nachfrage der Grünen muss die Bundesregierung nun aber doch zugeben, dass Bykow bei hochbrisanten Angelegenheiten mit am Tisch saß. Von Markus Balser und Uwe Ritzer

Bauverband über mehr Transparenz bei Großprojekten "Die ganze Welt lacht über uns"

Stuttgart 21, Berliner Flughafen, Elbphilharmonie: Drei Großbaustellen, drei Desaster. Die rasant steigenden Kosten bei Prestigeprojekten sind kein Zufall, sondern System, meint der Verband der Deutschen Bauindustrie. Die Politik täuscht über die tatsächlichen Kosten, um Diskussionen zu vermeiden. Wie es besser geht, zeigt ein Blick nach London. Von Max Hägler, Stuttgart

Kriminelle Geschäfte bei Emissionshandel Deutsche Bank ignorierte Warnungen

Exklusiv Schwere Versäumnisse bei der Deutschen Bank: Bereits 2009 warnte der britische Fiskus das Geldinstitut vor kriminellen Geschäften beim Emissionshandel. Doch anstatt intern durchzugreifen, weitete die Bank diese Geschäfte sogar noch aus und ließ sich dabei auf eine enge Zusammenarbeit mit dubiosen Firmen ein. Von Andrea Rexer, Frankfurt, und Klaus Ott

Gerhard Cromme Der die Menschen umgarnt

Einst war Gerhard Cromme der Schreck der Arbeitnehmer - heute sind die Gewerkschafter die wichtigsten Verbündeten des Chefaussehers von Thyssen-Krupp. Sie verdanken ihm viel. Und sie schonen ihn. Von Karl-Heinz Büschemann

Stabilität der Banken US-Notenbank verschärft Regeln für ausländische Geldinstitute

Mehr als vier Jahre nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman kommen die Finanzmarktreformen weiter voran - wenn auch in kleinen Schritten. Die US-Notenbank Fed will mit strengeren Kapitalvorschriften für ausländische Banken jetzt ernstmachen. Auch die Deutsche Bank wäre betroffen.