Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Politik - April 2017

1974 Meldungen aus dem Ressort Politik

Südkorea Anklage gegen Park erhoben

Südkoreas abgesetzter Präsidentin wird Bestechung vorgeworfen. Beobachter erwarten, dass sie sich im Prozess als unschuldiges Opfer geben wird, um einer drohenden Haftststrafe von bis zu zehn Jahren zu entgehen. Von Christoph Neidhart, Tokio

Israel Protest gegen Haftbedingungen

Mehr als tausend palästinensische Gefangene in Israel haben einen Hungerstreik begonnen - sie fordern vor allem bessere Haftbedingungen.

Nordkorea-USA Der chinesische Freund

US-Präsident Trump entdeckt, wie nützlich Peking sein kann, um Nordkorea zu bändigen - ein altes Versprechen aus dem Wahlkampf ist ihm deshalb plötzlich nicht mehr so wichtig. Von Hubert Wetzel, Washington

Mittelmeer Rettungsschiffe in Seenot

Die Schiffe zweier deutscher Hilfsorganisationen gerieten an Ostern mit mehr als 600 Flüchtlingen an Bord in Seenot. Die Helfer befürchteten, unter der Last zu kentern. Von Oliver Meiler, Rom

Sozialkassen Wahlen ohne Wahlkampf

SZplus Mehr als 52 Millionen Versicherte können ihre Vertreter in den Sozialkassen wählen. Oft landen die Unterlagen für diese Briefwahl im Papierkorb. Dabei sind die Gewählten nicht ohne Einfluss - sie bestimmen bei der Verwendung der Mittel mit. Von Thomas Öchsner, Berlin

Gewerkschaften 1,3 Millionen Beamte suchen einen Chef

SZplus Im Gewerkschafts-Dachverband ist man unzufrieden mit dem Favoriten für die Nachfolge von Klaus Dauderstädt, nun gibt es einen zweiten Kandidaten. Von Detlef Esslinger

Universitäten Der Trend geht zum "Sehr gut"

Die Examensnoten werden immer besser und sagen immer weniger aus. Doch zwischen den Fächern gibt es Unterschiede.

Stiftungen Bethel Lob von Steinmeier

Aus einem Heim wurde eines der größten kirchlichen Unternehmen Europas: die Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, die sich um Hilfsbedürftige kümmern.

Beamtenbund Man fügt sich

SZplus Die Gewerkschaft wird wohl einen neuen Chef wählen, dem es an der nötigen Kunstfertigkeit fehlt. Von Detlef Esslinger

2016-06-21T065951Z_221196234_S1AETLDFLNAB_RTRMADP_3_NORTHKOREA-MISSILE
Nordkorea Das Regime in Nordkorea ist nicht verrückt, sondern handelt rational

Wie seine Vorfahren versucht Kim Jong-un, das Überleben des isolierten Staates zu sichern - und folgt dabei einer inneren Logik. Der wirklich unberechenbare Feldherr sitzt in Washington. Ein Kommentar von Kai Strittmatter

Im Profil Wladimir Safronkow

Russlands UN-Gesandter, der sich im Ton vergreift und seine Kontrahenten gern duzt. Von Julian Hans

Innovationen Ideen fordern und fördern

Die Bundesregierung will findigen Forschern und Firmen im Land helfen. Doch das Programm kommt reichlich spät. Von Markus Balser

Europa Der Wackelkandidat

SZplus In Brüssel und Berlin wird gerungen, ob die EU ihre Beitrittsverhandlungen mit Ankara abbrechen soll. Von Stefan Braun und Alexander Mühlauer

Videokolumne Global betrachtet

Luisa Seeling erklärt, wie es jetzt nach dem Referendum in der Türkei weitergeht.

Glosse Das Streiflicht

SZplus

dpa_1495220000C15C48
Türkei nach dem Referendum Erdoğans Türkei ist so gespalten wie Trumps Amerika

Der Präsident hat das Verfassungsreferendum gewonnen, aber nur knapp - und auch nur auf dem Land. Womöglich wird er die zusätzliche Macht niemals ausüben können. Kommentar von Christiane Schlötzer

dpa_149518000C39B06B
50. Todestag von Konrad Adenauer Entweder Europa - oder der Untergang

SZplus Vor fünfzig Jahren starb Konrad Adenauer, der Gründungskanzler der Bundesrepublik und einer der EU-Gründerväter. Mit seinem Tod endete die Nachkriegszeit Von Heribert Prantl

2017-04-17T080034Z_2059892780_RC1FC667C3F0_RTRMADP_3_TURKEY-POLITICS
Referendum in der Türkei Auf Wiedersehen

SZplus Wohin schlittert die Türkei nach dem knappen "Ja" für Präsident Erdoğans Präsidialsystem? Die Antwort liegt auf der Straße. Unterwegs in der bevölkerungsreichsten Stadt des Landes. Von Mike Szymanski

Referendum der Türken in Deutschland Folgen einer Fernbeziehung

SZplus Zwei Drittel der türkischstämmigen Wähler in Deutschland haben Erdoğan mit zum Sieg verholfen. Einem Mann, der Nazi-Vergleiche nicht scheut. Was, bitte, ist da los? Von Josef Kelnberger

Abstimmung über Verfassung OSZE kritisiert Last-Minute-Änderung beim türkischen Referendum

Ob Stimmzettel korrekt gestempelt waren, sei am Tag des Referendums plötzlich egal gewesen, heißt es im Bericht der Wahlbeobachter. Die türkische Regierung nennt die Kritik "inakzeptabel."

2017-04-16T210559Z_706083620_RC1C3FFBC3F0_RTRMADP_3_TURKEY-REFERENDUM
Referendum in der Türkei "Wie ich mich fühle? Ich denke, wir wurden betrogen!"

Sie verlieren die Hoffnung, sind überrascht oder wollen die Türkei noch nicht aufgeben. Acht Stimmen zum Referendum aus Deutschland und der Türkei. Protokolle: Deniz Aykanat, Carolin Gasteiger und Julia Ley

dpa_149520000B204CA8 Video
Nach dem Referendum Ein schwacher Sieger ist gefährlicher

Video Ende 2019 soll die Verfassungsreform in der Türkei umgesetzt werden. Welche Schritte jetzt folgen und was das Ergebnis für die Türkei bedeutet. Eine Analyse im Video. Von Luisa Seeling

Bundestagswahl 2017 Die "schweigende Mehrheit" spricht

Was denken Menschen, die sich nicht mehr an politischen Diskussionen im Netz beteiligen? Wir haben mit ihnen gesprochen. Von Lisa Altmeier und Steffi Fetz

2014-10-20T134304Z_1950371846_LR1EAAK123IAV_RTRMADP_3_ECONOMY-FRANCE-GERMANY
Frankreich Warum Macron nicht Deutschlands Musterschüler sein will

Der französische Kandidat kritisiert den deutschen Exportüberschuss. Eine kluge Taktik. Die Bundesregierung hat ohnehin keine andere Wahl, als weiter auf Macron zu setzen. Kommentar von Stefan Ulrich

Nach Referendum in Türkei Politiker warnen vor Spannungen in der deutsch-türkischen Gemeinde

Das Referendum in der Türkei löst in Deutschland altbekannte Reflexe, aber auch neue Befürchtungen aus. Grüne Politiker fordern mehr Geld, um Erdoğans Einfluss hierzulande zu verringern. Von Stefan Braun, Berlin

dpa_14951400D359D58E
Referendum in der Türkei Merkel: Erdoğan muss auf Gegner zugehen

Die Bundeskanzlerin verlangt vom türkischen Präsidenten Bereitschaft zum Dialog. Reaktionen auf den Ausgang des Referendums.

Leserdiskussion Sollten die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei abgebrochen werden?

Die parlamentarische Demokratie der Türkei neigt sich offiziell dem Ende zu: Erdoğans knapper Wahlsieg läutet ein neues Zeitalter der Autokratie ein. Welche gemeinsame Grundlage hat die Türkei noch mit der EU?

imago_imago_st_0417_07090001_78159726_20170417071501
Israel 1300 palästinensische Häftlinge im Hungerstreik

Sie sitzen in israelischen Gefängnissen und weigern sich, zu essen. Unter anderem protestieren sie dagegen, dass Häftlinge oft ohne Anklage monatelang festgehalten würden.

2017-04-17T080035Z_678585346_RC11BAC85900_RTRMADP_3_TURKEY-POLITICS Video
Verfassungsreform Darüber haben die Türken abgestimmt

Video Knapp über 51 Prozent haben der gewünschten Verfassungsreform von Präsident Erdoğan zugestimmt. Was sich jetzt ändern wird. Die wichtigsten Punkte im Video. Von Kolja Haaf

Referendum in der Türkei Türken in Deutschland stimmen fast mit Zweidrittel-Mehrheit für "Ja"

Allerdings gingen dem türkischen Rundfunk zufolge nur 46,2 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland zur Abstimmung.

Türkei Erdoğan ist ein kümmerlicher Sieger

Der türkische Präsident mag der Gewinner dieses Wahltages sein. Doch es ist ein Sieg, der ihn viel gekostet hat - und ihn noch viel kosten wird. Kommentar von Luisa Seeling