Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 28°

Archiv für Ressort Geld - 2014

373 Meldungen aus dem Ressort Geld

Betrug im Internet Geplatzte Urlaubsträume

Wer sein Ferienhaus online bucht, kann zwischen Millionen Domizilen wählen - sollte aber vorsichtig sein. Ein aktueller Fall zeigt, dass Internet-Betrüger immer kreativer werden. Doch eine simple Vorsichtsmaßnahme kann helfen. Von Jan Willmroth

Finanzberatung für Frauen "Das Depot meiner Frau läuft besser"

Rat ohne Wichtigtuer und Fachbegriffe: Seit mehr als 30 Jahren gibt es eine spezielle Finanzberatung für weibliche Anleger. Dabei geht es um mehr als nur Geld - kein Wunder, dass nun auch immer mehr Männer zu den Beraterinnen kommen. Von Lea Hampel

Niedrige Baukosten in Deutschland Wohnen muss teurer werden

Bäder ohne Fenster, Fahrstühle für Magersüchtige: Bauen ist in Deutschland relativ günstig, oft genug zu billig. Das hat fatale Auswirkungen auf die Qualität von Neubauten. Und damit auf unsere Lebensqualität, Gesundheit und Seelenlage. Von Thomas Jocher

Onlinebanking Neue Betrugsserie mit der mobilen Tan-Nummer

100 000 Euro Schaden haben die Betrüger hinterlassen: Für mehrere Postbank-Kunden haben sie eine neue O2-SIM-Karte fürs Handy freigeschaltet und dann das Konto geplündert. Offenbar handelt es sich wieder um eine Betrugsserie. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Provision bei Lebensversicherung Kaum in Kraft, schon eine Ausnahme

Seit Anfang August müssen Banken bei der Anlageberatung angeben, wenn sie eine Provision kassieren. Verbraucherschützer feierten das BGH-Urteil euphorisch. Doch das Gericht hat bereits ein Schlupfloch geschaffen. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Immobilienbranche in London Eisberg-Haus voraus

Weil Hausbesitzer in vielen Vierteln Londons nicht in die Höhe bauen dürfen, wagen sie sich in die Unterwelt. Das bedeutet Lärm, Schutt und mögliche Umweltrisiken. Aber wo sollen Tanzsaal und Bowlingbahn sonst hin? Von Björn Finke, London

Staatliche Rente Freiwillig einzahlen statt privat absichern

Die staatliche Altersvorsorge als Geldanlage zu nutzen, war lange verpönt. Jetzt allerdings kann sich das rechnen. Ein Überblick für Mütter, Angestellte und Selbständige. Von Berrit Gräber

Zinsen aufs Tagesgeld Null Prozent für das Ersparte

Banken zahlen für Tagesgeld nur noch Zinsen im mikroskopischen Bereich. Trotzdem sind solche Konten bei den Kunden beliebt. Und in manchen Situationen ist diese Anlageform auch sinnvoll. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Onlinebanking-Betrug Mit Spähsoftware zum Girokonto

Eigentlich sollte das mTan-Verfahren für Überweisungen sicher sein. Doch nun ist erneut ein Onlinebanking-Kunde Opfer von Betrügern geworden. Die Täter stahlen dem Mann aus Rheinland-Pfalz 19 800 Euro. Dafür nutzten sie wieder einen bestimmten Mobilfunkanbieter. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Filialschließungen von Banken Teurer Kunde, treuer Kunde

Bei Firmenkunden ist einfach mehr zu holen: Viele Banken möchten sich die Filialen gerne sparen. Zum Beispiel die Hypo-Vereinsbank, sie setzt künftig mehr aufs Online-Geschäft. Doch langfristig könnte sich dieses Denken rächen. Kommentar von Stephan Radomsky

fechten_pad
Richtig feilschen Reden ist Geld

Jeden Tag verhandeln Menschen über große und kleine Beträge. Gerne macht das ja kaum jemand - dabei ist geschicktes Feilschen völlig in Ordnung. Es kann sogar richtig Spaß machen. Neun Beispiele vom Basar des Alltags. Von Stephan Radomsky, Jan Willmroth, Angelika Slavik, Alexander Hagelüken, Charlotte Theile, Hannah Wilhelm und Simone Boehringer

Geldanlage Wenn die Rolex zu leicht ist

Empfehlenswert sind ein Gefühl für trickreiche Fälschungen, ein guter Safe und am besten ein Modell mit "ewigem Kalender": Experten geben Tipps zur Investition in Uhren. Von Sabrina Keßler

Sandra Bullock Bilder
"Forbes"-Liste Welche Frauen in Hollywood am besten verdienen

Bilder 51 Millionen Dollar: So viel hat die bestbezahlte Schauspielerin Hollywoods zuletzt verdient - in einem Jahr. An die Spitze des "Forbes"-Rankings schafft es eine Frau, die zugleich die älteste der Topverdienerinnen ist. Von Julia Löffelholz

Neuausrichtung der Banken Mal richtig grün werden

Der Boom bei den Ökobanken inspiriert die Grünen: Sie wollen, dass sich die Finanzbranche insgesamt neu auf ethische und soziale Ziele ausrichtet. Die Kunden würden dies honorieren. Von C. Hulverscheidt

Deutsche im Auslandseinsatz Wie Firmen Mitarbeiter in Krisengebieten absichern

Entführungen, Überfälle, Krankheiten: Entsenden Unternehmen Mitarbeiter in Krisengebiete, setzen sie diese vielen Gefahren aus. Mit speziellen Versicherungen und vor allem einer guten Vorbereitung versuchen sie, die Risiken zu minimieren. Von Patrick Hagen, Köln

Besuch beim Nobelpreisträger Yunus kritisiert Umgang mit Arbeitslosen

Wie Löwen im Käfig: Der bengalische Nobelpreisträger Muhammad Yunus hält den Umgang mit Arbeitslosen für entwürdigend. Von Frankfurt aus reist der Professor um die Welt und wirbt für eine Abkehr vom Profitdenken. Von Markus Zydra, Frankfurt

Arbeitsmarkt Zahl der Mini-Jobs sinkt

Optimistische Signale vom Arbeitsmarkt: Dem Statistischen Bundesamt zufolge hat die Zahl der befristeten und Mini-Jobs 2013 abgenommen, während die Zahl der klassischen Anstellungen auf Rekordniveau gestiegen ist.

Urlaubsanspruch So nehmen Sie sich eine Auszeit von der Pflege

Auch Angehörige, die Kranke in der Familie betreuen, haben Anspruch auf Erholung. Bis zu vier Wochen Urlaub im Jahr stehen ihnen zu, in denen die Kasse unterstützt. Wichtige Tipps im Überblick. Von Berrit Gräber

Banken und Moral Hippokrates als Vorbild

"Es ist meine Pflicht, meine Geschäfte auf ethische Weise zu führen": Eine britische Denkfabrik will die Banker des Landes Moral lehren. Sie sollen einen Eid schwören - wie es seit Jahrhunderten bei Ärzten üblich ist. Von Jan Willmroth

00821619
Orte ohne Banken Geld vom Bäcker

Online-Banking lässt Bankfilialen sterben, manche Orte haben gar keine Bank mehr. Das hat teils bizarre Folgen für die Einwohner. Ein Besuch in Jöhstadt im Erzgebirge. Von Pia Ratzesberger, Jöhstadt

Investieren in Rolex & Co. Warum Luxus-Uhren eine riskante Geldanlage sind

Unter Sammlern gelten Luxus-Uhren als interessante Investition. Für Anleger aber gilt: Nur mit Geduld und Branchenkenntnis können sie sich zu einer rentablen Geldanlage entwickeln. Von Sabrina Keßler

Onlinebanking Erneuter Betrugsfall mit Mobile-Tan-Verfahren

Das Risiko bleibt: Im vergangenen Herbst gab es eine Betrugswelle mit der mTan beim Onlinebanking. Zunächst schien die Sicherheitslücke behoben. Jetzt gibt es einen neuen Fall. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Glücksspiel Kampf um den Jackpot

Exklusiv Die Staatslotterien wehren sich gegen die wachsende Konkurrenz privater Glücksspielanbieter. Sie wollen den Geldtransfer an die Privaten unterbinden lassen. Die kündigen Gegenwehr an. Von Klaus Ott

Streit um Fliegengitter Gericht weist Klage wegen Amazon-Bewertung ab

Das hätte teuer werden können: 38 000 Euro Schadenersatz forderte ein Händler von einem Kunden. Der hatte auf Amazon ein Fliegengitter negativ bewertet. Nicht weil es von schlechter Qualität war, sondern weil er Schwierigkeiten mit der Anleitung hatte. Von Stefan Mayr, Augsburg

Iban-Pflicht für Unternehmen und Vereine Schrecken mit Ende

22 Zeichen, die manches verändern: Von Freitag an ist die lange Kontonummer Iban für Firmen und Vereine Pflicht. Die Aufregung hat sich etwas gelegt, doch viele Unternehmen sind noch immer skeptisch. Und manche werden die Umstellung nicht schaffen. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Versicherung Wie Sie für den Fall der Berufsunfähigkeit vorsorgen

2015 steigen die Prämien: Wer eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit abschließen möchte, sollte sich beeilen. Unüberlegt sollte er dennoch nicht handeln, sonst drohen teure Zuschläge und andere Probleme. Wichtige Tipps im Überblick. Von Friederike Krieger, Köln

Sparkurs Stellenabbau bei der Commerzbank

Das zweitgrößte deutsche Kreditinstitut verschärft seinen Sparkurs: Die Commerzbank will 450 Stellen in der Finanzbuchhaltung streichen - und es nicht dabei belassen. Die Gewerkschaft Verdi kündigt schon Widerstand an. Von Harald Freiberger, Frankfurt

BGH-Entscheidung Postbank-Kleinaktionäre dürfen auf Nachschlag hoffen

Etappensieg für ehemalige Anteilseigner der Postbank: Im Streit um die Übernahme durch die Deutsche Bank muss die Justiz nacharbeiten.

Irreführende Werbung Kabel Deutschland darf die Drossel nicht verstecken

Der Kabelnetzbetreiber hat nach Ansicht eines Gerichts unsauber um Kunden gebuhlt. Der Hinweis auf eine mögliche Zwangs-Bremse für Downloads steckt zu tief im Kleingedruckten. Von Stephan Radomsky

Dispokredit und Überziehungszinsen Schock am Monatsende

Exklusiv Nur jeder fünfte Kunde mit Dispokredit überzieht sein Girokonto, nur jeder 25. reißt dabei den Kreditrahmen. Die Vorsicht ist berechtigt - wegen der horrenden Zinsen. Die Gefahr liegt oft im Kleingedruckten. Von Thomas Öchsner, Berlin

Wirtschaftskriminalität Anlagebetrug hat Hochkonjunktur

Die Immobilienfirma S&K lässt grüßen: Schäden durch Betrügereien mit Kapitalanlagen sind im vergangenen Jahr dramtisch gestiegen. Das Bundeskriminalamt wünscht sich, dass noch viel mehr Wirtschaftsdelikte angezeigt werden. Von Markus Zydra, Frankfurt

Wohngenossenschaft in Sachsen-Anhalt Wer raucht, der fliegt

Darf ein Vermieter den Tabakkonsum in der Wohnung verbieten? Eine Genossenschaft in Halle findet: ja. Mieter im "Schwalbennest" sollen noch nicht einmal im Garten rauchen dürfen. Wer sich nicht dran hält, dem droht der Rausschmiss. Von Wolfgang Janisch

Untersuchung der Stiftung Warentest Jedes dritte Mineralwasser ist verunreinigt

Die Hersteller von Mineralwasser werben gerne mit der "Reinheit" ihrer Produkte. Doch die Stiftung Warentest hat in etlichen Produkten Abbauprodukte von Pestiziden oder künstliche Süßstoffe gefunden.

Transparenz von Provisionen für Bankberater Wie Schmiergeld

Banken haben beim Wertpapierverkauf an Kunden jahrzehntelang hintenrum abkassiert. Nun hat der Bundesgerichtshof diese Praxis beendet: Alle Provisionen müssen auf den Tisch. Von Markus Zydra, Frankfurt

Unbekannte Geldanlagen Dem Erbe auf der Spur

Ein Wohlhabender stirbt, die Erben kennen aber nicht alle Vermögenswerte, über die er im In- und Ausland verfügte. Was tun, wenn es keine Unterlagen dazu gibt? Wie kann man das Vermögen ausfindig machen? Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Erben. Von Michael Kläsgen

Urteil des Bundessozialgerichts Behinderte haben Anspruch auf volle Sozialhilfe

Leben behinderte Menschen bei ihren Eltern, bekamen sie bisher eingeschränkt Sozialhilfe. Dem hat nun das Bundessozialgericht widersprochen: Die finanzielle Unterstützung dürfe nicht davon abhängen, wie stark man sich am Haushalt beteiligen könne.

US-Senator gegen Geldinstitute Deutsche Bank hat Ärger wegen Hedgefonds-Deals

Ein "Parallel-Universum", beruhend auf "Fiktion": Finanzmarktkritiker Carl Levin knöpft sich das Steuerspar-Modell der Deutschen Bank für Hedgefonds vor. Von Nikolaus Piper, New York

Mieten in der Stadt Die wichtigsten Tipps für die Wohnungssuche

Es gilt zu lächeln und ein bisschen zu schwindeln. Wer in Deutschlands Großstädten eine Bleibe sucht, braucht gute Nerven und ein paar Tricks. Die wichtigsten im Überblick. Von Angelika Slavik

Identitätsdiebstahl Die unsichtbare Dritte

Plötzlich sind Konto und Kreditkarte gesperrt. Erst dann merkt ein Paketbote, dass seit Monaten auf seinen Namen Waren bestellt werden, ohne zu bezahlen. Die Zahl der Fälle von Identitätsdiebstahl nimmt zu. Von Daniela Kuhr, Berlin

Reformpläne der Bundesregierung Was von der Rentenerhöhung übrig bleibt

Die Koalition hat einiges getan, um eine wichtige Klientel zu bedienen: die Rentner. Doch die jüngsten Vorhaben werden einen großen Teil der Rentenerhöhungen auffressen. Wie sich die Pläne konkret auswirken. Von Guido Bohsem

Finanz-Gütesiegel Zu einfach, um wahr zu sein

Geld richtig anzulegen, ist gar nicht so leicht. Trotzdem sollten sich Sparer nicht von Gütesiegeln und Ampel-Symbolen verführen lassen - diese taugen nicht als Grundlage für eine Anlageentscheidung und gaukeln Sicherheit nur vor. Von Stephan Radomsky

Mehr Falschgeld in Deutschland Ach du meine Blüte

Weniger Falschgeld in der Euro-Zone, aber deutlich mehr in Deutschland: 25 000 gefälschte Geldscheine, insgesamt im Wert von mehr als 1,5 Millionen Euro, hat die Bundesbank im ersten Halbjahr 2014 aus dem Verkehr gezogen.

Banken als Gewinner Zinslos glücklich

Die Zinsen gehen gegen null - und die Geldinstitute verdienen trotzdem ordentlich. Weil die Deutschen so viel Geld zur Bank bringen wie selten zuvor. Dabei könnten sie ihr Erspartes genausogut unter der Matratze lagern. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Automatischer Daten-Aufschlag Verbraucherzentrale mahnt E-Plus ab

Wer zu viel mobil surft, dessen Übertragung wird normalerweise langsamer. Nicht so bei E-Plus: Der Konzern buchte Kunden automatisch mehr Datenmenge hinzu - kostenpflichtig. Verbraucherschützer gehen nun gegen den Konzern vor. Der lenkt ein.

Bitcoin-Hymne Liebe kann man kaufen

Börsen gehen pleite, Hacker rauben Bitcoins, der Kurs bricht ein: Die Digitalwährung, auf die Technik-Fans schwören, hat viel Vertrauen eingebüßt. Zum Glück gibt es Laura Saggers, die dem neuen Geld ein nerdiges Liebeslied singt. Von Kathrin Werner

Nach BGH-Urteil zu Bearbeitungsgebühren Banken drücken sich vor Rückerstattung

Eigentlich müssten die Finanzinstitute Gebühren zurückzahlen. Doch viele Institute halten ihre Kunden hin - oder veräppeln sie komplett. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Haftpflichtrisiko von Geburtshelfern Hebammen werden versichert - aber teurer

Auf Druck der Regierung wird es nun doch eine Haftpflichtversicherung für freiberufliche Geburtshelferinnen geben. Allerdings nur befristet und zu einem hohen Preis. Von Nina von Hardenberg, Herbert Fromme und Ilse Schlingensiepen

Das erste Gehalt Die Espresso-Maschine und das Glück

Das erste Gehalt eröffnet neue Möglichkeiten. Doch nicht alles, was gut aussieht, macht auf lange Sicht zufrieden. Denn was bleibt, wenn der Glanz der teuren Stücke verflogen ist? Von Charlotte Theile

Carsten Rodbertus Staatsanwälte ermitteln gegen Prokon-Gründer

Verdacht auf Insolvenzverschleppung: Die Staatsanwaltschaft Lübeck ermittelt gegen Prokon-Gründer Carsten Rodbertus. Die Pleite könnte Zehntausende Anleger um ihr Erspartes bringen.

Geringfügige Beschäftigung So viel bringt Ihnen der Minijob

Minijobber müssen bis zu einer gewissen Obergrenze mit Ausnahme der Rentenversicherung keine Sozialabgaben bezahlen. Ob eine geringfüge Beschäftigung steuerlich für Sie günstig ist, erfahren Sie über unseren Minijob-Rechner.