Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - September 2011

106 Meldungen aus dem Ressort Geld

Reaktionen auf Lehman-Anleger-Urteil des BGH Bankberater sind auch nur Verkäufer

Der Bundesgerichtshof hat entschieden: Schadensersatz steht den Anlegern der Pleite-Bank Lehman nicht zu. Das Urteil zeigt deutlich: Wer eine Bank betritt, muss ein gesundes Misstrauen mitbringen - und sollte den Bankberatern nicht immer glauben. Von Kristina Läsker

Streit um die Gemeinschaftswährung "Der Euro wird zusammenbrechen"

Früher gab es in Deutschland die geräuschlose Kriegsfinanzierung durch die Notenpresse, heute die geräuschlose Friedensfinanzierung, die Milliarden in die Finanzindustrie umlenkt - sagt Finanzexperte Stefan Homburg. Würden Parallelen zur Geschichte gezogen, sei klar, dass der Euro ein böse Ende nehmen werde. Interview: Catherine Hoffmann

Neues Online-Banking-Verfahren Praktisch, aber riskant

Die Tan per SMS soll das Online-Banking sicherer machen. Doch Betrüger haben die mobile Transaktionsnummer längst im Visier - und sie sind erfolgreich. Von Andreas Jalsovec

Entscheidung zum Rettungsschirm Versteh einer die Krise

Am Donnerstag stimmt der Bundestag über die Erweiterung des Rettungsschirms für den Euro ab. ESM, EFSF, Kanzlermehrheit und Fraktionsdisziplin - wer soll denn da noch durchblicken? Die wichtigsten Begriffe im Überblick. Von Catherine Hoffmann und Michael König

Schätzung des Statistischen Bundesamtes Inflation steigt auf Drei-Jahres-Hoch

Ein kräftiger Anstieg bei den Sprit- und Heizölpreisen hat die Inflationsrate in Deutschland auf den höchsten Stand seit drei Jahren getrieben. Die Verbraucherpreise lagen im September überraschend um 2,6 Prozent höher als vor einem Jahr. Damit überschritt die Inflation den Zielwert der Europäischen Zentralbank - und das nicht zum ersten Mal.

Von der Arbeit eines Erbenermittlers Erben verzweifelt gesucht

Was, den Onkel gab's auch noch? Wenn die Verwandtschaft längst vergessen ist, steht manchmal der Erbenermittler vor der Tür - auf der Suche nach den rechtmäßigen Abnehmern für Nachlässe. Die freuen sich über Fotos oft genauso sehr wie über ein kleines Vermögen. Und die Banken, die den Erbenermittler losschicken, können kräftig verdienen. Von Hannah Wilhelm

Schuldenkrise in Griechenland Parlament in Athen billigt Sonder-Immobiliensteuer

Ein weiterer Schritt im Kampf gegen die Staatspleite: Das griechische Parlament hat der Einführung einer neuen Grundsteuer zugestimmt. Jeder Immobilienbesitzer muss nun um die vier Euro pro Quadratmeter an den Staat zahlen.

Vorwürfe gegen Finanzdienstleister Streit über Provisionen beim AWD

Ehemalige Manager des AWD werfen dem Finanzdienstleister in einem Medienbericht vor, gegen geltende Provisionsregelungen verstoßen zu haben. Beim Verkauf geschlossener Fonds soll der Anbieter überhöhte Vergütungen bezahlt haben. Das Unternehmen weist dies zurück - und droht mit rechtlichen Schritten.

Frühere HRE-Aktionäre scheitern vor Gericht Verstaatlichung der Pleitebank war rechtens

Im Herbst 2009 wurde die Hypo Real Estate verstaatlicht - gegen den Willen der Aktionäre. Diese erzürnt bis heute der Umgang mit dem Milliardengrab. Doch nun müssen sie sich damit abfinden, dass ihr Geld weg ist.

Finanztransaktionssteuer Mit Robin Hood gegen die Spekulanten

Im Kampf gegen die Schuldenkrise ist sie plötzlich wieder in aller Munde - die Finanztransaktionssteuer. Nun hat die EU-Kommission einen Vorschlag vorgelegt. Aber ist eine solche Steuer wirklich sinnvoll? Wo liegen die Gefahren? Die wichtigsten Fragen und Antworten von Mario Lochner

BGH entscheidet über Klagen von Anlegern Rückschlag für Lehman-Geprellte

Hat die Hamburger Sparkasse ihre Kunden mit Zertifikaten der Pleite-Bank Lehman über den Tisch gezogen? Der Bundesgerichtshof entscheidet vermutlich noch heute, ob Deutschlands größte Sparkasse den Anlegern ihr Geld zurückzahlen muss. Das Urteil könnte enorme Bedeutung haben - doch die Richter machen erste Hoffnungen der Kläger bereits zunichte.

BGH-Urteil zu Klagen von Anlegern Lehman-Geschädigte gehen leer aus

Die Betroffenen werden ihr Geld nicht wiederbekommen. Der Bundesgerichtshof hat die Klage von Anlegern der Pleite-Bank Lehman Brothers abgewiesen. Die Hamburger Sparkasse muss ihren Kunden die Verluste nicht ersetzen - da keine Beratungspflichten verletzt worden seien. Weitere Verfahren sind jedoch noch anhängig. Von Wolfgang Janisch und Kristina Läsker

Rettungsplan für Europa Made in America

"Mehr Feuerkraft!" hatte US-Finanzminister Geithner den Europäern zugerufen. Jetzt wollen diese angeblich losballern. Mit einem Trick sollen aus jedem eingesetzten Euro am Ende acht Euro werden. Doch passt der Plan den Deutschen überhaupt ins Konzept? An der Börse wird jedenfalls schon gefeiert: Der Dax gewinnt mehr als fünf Prozent.

Internationaler Währungsfonds Ringen um die Macht

IWF-Chefin Lagarde will die Rolle des Internationalen Währungsfonds erheblich erweitern: Die Organisation könnte gar die Funktion einer Weltzentralbank übernehmen. Dummerweise fehlt dafür das Geld, zumindest in Europa. Darum könnte nun China ins Spiel kommen. Wieder einmal. Ein Kommentar von Nikolaus Piper

Anleger fliehen aus Rohstoffen Gewaltiger Kursrutsch beim Gold

Bloß weg damit! In den vergangenen Monaten hatten Anleger Gold und Silber auf Rekordpreise getrieben, doch jetzt fliehen sie in Scharen. Binnen weniger Tage gab es bei den Edelmetallen dramatische Verluste. Es ist der größte Preisverfall in so kurzer Zeit seit 30 Jahren.

Internationaler Währungsfonds braucht mehr Geld Hilfeschrei der Finanzsanitäter

1,3 Billionen Dollar - auf diese Summe möchte IWF-Chefin Lagarde den Internationalen Währungsfonds ausdehnen. Denn angesichts der Vielzahl finanzieller Krisenherde, bei denen er helfen soll, braucht der Fonds mehr Geld. Der frühere Bundesbank-Chef Axel Weber hat damit ein Problem - und zettelt eine Grundsatzdiskussion an.

Standard and Poor's in New York
Streit um Rettungsfonds Plötzlich scheint Deutschlands Top-Note in Gefahr

Die Welt macht Druck auf Europa, mehr für die Rettung überschuldeter Staaten zu tun. Doch wenn der Rettungsfonds erweitert wird, könnte auch das bisher solide Deutschland bestraft werden. Eine Ratingagentur droht nun den Rettern des Euro.

Kampf gegen globale Schuldenkrise Vom Gegenteil überzeugt

Das Treffen der Finanzelite beim Internationalen Währungsfonds in Washington brachte keine Lösung, sondern manifestierte die globale Uneinigkeit. Besonders Deutsche und Amerikaner haben stark unterschiedliche Vorstellungen davon, wie die Schuldenkrise in Staaten wie Griechenland gelöst werden soll. Und trotzdem: Auf ihre Art haben beide Seiten recht. Ein Kommentar von Nikolaus Piper

Krise in Europa Furcht vor dem globalen Zusammenbruch

Pessimismus und Schuldzuweisungen: Bei der Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank geißeln die Vereinigten Staaten das Krisenmanagement der Europäer. Es solle endlich etwas passieren - und zwar sofort. Von Claus Hulverscheidt und Nikolaus Piper

Spareinlagen bei Banken Große allgemeine Verunsicherung

Die privaten Banken kürzen die Garantie für die Einlagen - ausgerechnet mitten in der Wirtschaftskrise. Selbst der Bankenverband räumt ein, dass der Zeitpunkt für diesen Schritt nicht optimal sei. Was das für den Sparkunden bedeutet. Von Andreas Jalsovec

IWF-Tagung in Washington Europäer überdenken Konzept zur Währungs-Rettung

Die Kritik am Krisenmechanismus zur Euro-Rettung wächst weltweit - und die europäischen Politiker reagieren. Finanzminister Schäuble erwägt eine Modifizierung des Zeitplanes. Und die Banken müssen sich womöglich stärker beteiligen als ursprünglich gedacht.

Schuldenkrise in Europa Schwindelgefahr im Geld-Karussell

Geradezu hysterisch diskutieren die Deutschen das Für und Wider von Euro-Bonds. Doch bei der Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank an diesem Wochenende wird hinter den Kulissen eine andere Neuerung diskutiert, deren Sprengkraft die einer europäischen Gemeinschaftsanleihe weit übersteigt. Von Claus Hulverscheidt

Handelsskandal in London Schweizer Großbank UBS feuert den Chef

Oswald Grübel hat die Verantwortung für den Handelsskandal in London übernommen, der die Bank mehr als zwei Milliarden Euro kostet: Der UBS-Boss tritt zurück. Lange hatte er davon nichts wissen wollen.

Starke Verluste an Finanzmärkten Dax kracht zeitweise unter die 5000-Punkte-Marke

Hässliche Tage an der Börse: Erneut bricht der deutsche Aktienmarkt ein. Binnen dreier Tage hat der Dax damit rund zehn Prozent eingebüßt. Diesmal gehören aber nicht die Banken zu den großen Verlierern, sondern Unternehmen, die unter einer Rezession besonders stark leiden. Übel trifft es auch Rohstoffe wie Gold und Silber.

Moody's und die Banken Eine denkwürdige Warnung

"Too big to fail" - dieser Satz hat die Regierungen in den USA und Europa viele Milliarden gekostet. Weil sie sich nicht trauten, Banken in die Pleite zu schicken. Doch Moody's sagt nun, dass das künftig anders sein könnte. Die Anleger sind entsetzt. Aber es ist der richtige Ansatz. Ein Kommentar von Hans von der Hagen

Banken in der Krise Dreck in der Geldmaschine

Die großen Finanzhäuser haben viele Probleme: Das Image ist ramponiert, die Geschäftsmodelle wackeln und kleinere Konkurrenten profitieren. Nun suchen die Banken nach Möglichkeiten, mit denen sich auch in diesen turbulenten Zeiten noch Geld verdienen lässt. Ein paar Ideen gibt es schon. Von Martin Hesse

Horrende Staatsverschuldung EZB-Ratsmitglied schließt Insolvenz Griechenlands nicht mehr aus

Das klingt schon wie bei Philipp Rösler. Erstmals denkt ein führendes Mitglied der Europäischen Zentralbank laut über eine griechische Insolvenz nach. Die Nachrichten aus Athen seien nicht ermutigend. Auch die Ratingagentur Moody's reagiert - und stuft griechische Banken weiter herab.

Absturz der Aktienmärkte Mr. Bernanke ist entzaubert

Die Fed stützt mit einer halben Billion Dollar die Konjunktur - und die Kurse brechen trotzdem ein. Die Reaktionen der Märkte belegen, dass das Vertrauen in die einst mächtigste Notenbank der Welt sinkt und nur eine Gruppe die Krise eindämmen kann: die Politik. Ein Kommentar von Nikolaus Piper

Schuldenkrise in Europa Lagarde fordert politische Führung ein

"Es muss noch viel mehr geschehen": IWF-Chefin Lagarde verlangt von der EU koordinierte politische Aktionen zur Lösung der Schuldenkrise. Auch mehrere Staats- und Regierungschefs zeigen sich unzufrieden mit dem bisherigen Vorgehen in Europa - und warnen vor einer globalen Ansteckung.

Nervosität an den Märkten Dax und Euro verlieren massiv

"Hier finden Panikverkäufe statt": Sorgen um die Konjunktur und die Schuldenkrise beunruhigen die Märkte massiv. Der Dax büßt mehr als vier Prozent ein - und auch der Euro gibt deutlich nach.

Unions-Fraktionsvize Michael Meister "Die Griechen müssen in der Euro-Gruppe bleiben"

Vielleicht bald pleite, aber bitte immer im Euro-Raum - der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Meister plädiert in einem Gastbeitrag für die SZ für einen unbedingten Verbleib Griechenlands in der Währungsgemeinschaft. Und er erklärt, warum das auch für Deutschland besser sei.

Währungsgemeinschaft Island träumt vom Euro

Die Krise steckt Island noch in den Knochen: Viele Inselbewohner würden ihre Währung am liebsten unter den Lavamassen begraben. Manche Politiker würden gerne dem Euro beitreten - doch diese Perspektive begeistert auch nicht jeden. Von Cerstin Gammelin

Fed-Entscheidung verunsichert Börsianer "Operation Twist" treibt Dax ins Minus

Europaweit geht's bergab: Die Fed beschließt die "Operation Twist" - und die Börsianer reagieren nervös. Der Dax verliert am Morgen deutlich mehr als drei Prozent.

Banken in der Krise Ratingagentur zweifelt an Hilfsbereitschaft der US-Regierung

Das Vertrauen in die Stabilität amerikanischer Banken schwindet. Die Ratingagentur Moody's geht davon aus, dass die US-Regierung Geldinstitute, die in Existenznot geraten, nicht mehr mit Milliardenhilfen retten würde. Die Kreditwürdigkeit drei großer Finanzkonzerne stufte sie deshalb herab.

Standard & Poor's Ratingagentur stuft Bonität von sieben italienischen Banken herab

Die einflussreiche Ratingagentur Standard & Poor's hat nach dem Land nun auch eine ganze Reihe von Banken in Italien herabgestuft - und weiteren Geldhäusern mit dem gleichen Schicksal gedroht. Das dürfte den Druck auf die angeschlagene Wirtschaft noch erhöhen.

Bund und Länder einigen sich über Steuervereinfachung Pauschbetrag für Arbeitnehmer steigt

Kompromiss im Steuerstreit: Auch dieses Jahr kann der Arbeitnehmer-Pauschbetrag wie geplant leicht erhöht werden. Dafür müssen die deutschen Steuerzahler auch in Zukunft jährlich ihre Steuererklärung abgeben.

Weitere Sparmaßnahmen Griechenland will 30.000 Staatsdiener entlassen

Die griechische Regierung plant weitere Einsparungen: Im Kampf gegen die drohende Staatspleite will sie Renten drastisch kürzen und den Steuerfreibetrag senken. Außerdem werden 30.000 Angestellte des öffentlichen Dienstes zum Jahresende vermutlich ihren Job verlieren.

Kosten der Krise Enorme Risiken bei den Banken

In den Bilanzen von Europas Kreditinstituten türmen sich nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds gewaltige Risiken auf. Für einige Banken habe das bereits schlimme Folgen.

Bilder
Folgen der Abwertung einer Währung Vorsicht, wenn die Drachme droht

Bilder Die Griechen sparen und sparen und kommen doch nicht voran: Der Blick zu den türkischen Nachbarn zeigt, wie die Abwertung der eigenen Währung einem Land helfen kann. Doch die Risiken sind groß - gerade für ein Euro-Land.

Bundesanleihen auf Rekordtief Deutschland profitiert vom Schuldenchaos

Wenn alle bangen, freut sich die Bundesrepublik: Während den Staaten im Süden Europas niemand mehr Geld leihen will, macht Finanzminister Schäuble neue Schulden so billig wie nie. Der Zins für Staatsanleihen des Bundes sinkt auf ein Rekordtief. Denn Deutschland gehört zu einem immer kleiner werdenden Kreis.

Rettung von Griechenland Ein Schuldenschnitt muss her!

Kann Griechenland allein mit Hilfe des Rettungsfonds aus den Schulden kommen? Mittlerweile sagen sogar Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Denkschulen, dass das nicht funktionieren könne. Damit gehen der Politik vollends die Argumente gegen eine Umschuldung aus. Von Claus Hulverscheidt und Cerstin Gammelin

Schäuble verzichtet teils auf Steuerreform Steuererklärung, alle Jahre wieder

Die Steuererklärung bleibt ein jährliches Ritual: Wer sich schon darauf gefreut hatte, sie nur noch im Zwei-Jahres-Rhythmus auszufüllen, wird enttäuscht. Finanzminister Schäuble verzichtet wohl auf diesen Plan - sonst hätte er nämlich seine ganze Steuerreform abschreiben können.

Teure Dispozinsen Wenn die Banken kräftig zulangen

Sobald die Verbraucher auf dem Girokonto in die roten Zahlen rutschen, verlangen die Banken horrende Dispozinsen - im Schnitt mehr als zwölf Prozent. Welche Geldhäuser ihre Kunden am meisten zur Kasse bitten und was Verbraucherschützer fordern. Von Andreas Jalsovec

Verhandlungen mit Troika Griechenland kündigt neue Sparrunde an

Die griechische Regierung will umgehend "noch nie dagewesene" Schritte bekanntgeben, um die Staatsfinanzen zu sanieren. Die Helfer-Troika hat sie bereits überzeugt: Vertreter von EU, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds wollen nach Athen zurückkehren. Doch viele im Land zittern vor den neuen, drastischen Einschnitten.

Athen und die drohende Staatspleite Griechen hoffen auf Ende der Zitterpartie

Das Geld reicht nur noch bis Oktober: Sollten die Griechen nicht rasch einen Durchbruch in den Gesprächen mit der Troika erzielen, droht die Staatspleite. Finanzminister Venizelos zeigte sich nach ersten Gesprächen jedoch optimistisch - und dazu bereit, harte Einschnitte vorzunehmen.

Ratingagentur straft Italien ab Krise frisst sich nach Kerneuropa durch

Es wird brenzlig für Rom. Die Ratingagentur Standard & Poor's setzt die Kreditwürdigkeit Italiens herab. Ein gefährlicher Schritt - nicht nur, weil das Land nun noch mehr Geld für seinen enormen Schuldenberg zahlen muss. Die Herabstufung verstärkt das grassierende Misstrauen in ganz Europa.

Konzern deponiert Milliarden Euro bei EZB Siemens bringt sein Geld in Sicherheit

Es ist ein Misstrauensvotum für Europas Banken: Weil die Institute auf dem Kreditmarkt rapide an Vertrauen verlieren, zieht Siemens Geld von einer französischen Bank ab und hinterlegt es bei der sicheren Europäischen Zentralbank. Diesen Luxus können sich nur wenige Unternehmen leisten.

Standard & Poor's Ratingagentur stuft Bonität Italiens herab

Schwerer Schlag für die Regierung Berlusconi im Kampf gegen die Schuldenkrise: Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Italiens gesenkt, die langfristige Bonität wird fortan mit der Note A bewertet. Doch damit nicht genug: Die weiteren Aussichten schätzt die Agentur "negativ" ein - und begründet dies mit "anhaltender politischer Unsicherheit". Berlusconi reagiert ungehalten.

Aktie auf neuem Höchststand Apple so wertvoll wie nie

Rekord an der Wall Street: Die Apple-Aktie ist auf einen neuen Höchststand geklettert - der Technik-Hersteller ist damit das wertvollste börsennotierte Unternehmen der Welt, noch vor dem langjährigen Spitzenreiter ExxonMobil. Die Einführung des iPhone 5 könnte den Kurs von Apple noch weiter in die Höhe treiben - es sei denn, ein Gericht funkt doch noch dazwischen.

Skandal um verzockte Bank-Milliarden Meine Bank, ihr Verlust und ich

Ein Mann von gestern: Oswald Grübel hat die Credit Suisse saniert, anschließend die schwer angeschlagene UBS. Doch jetzt bezweifeln viele, dass der begnadete Investmentbanker die neue Krise bewältigen kann.