Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - Dezember 2011

61 Meldungen aus dem Ressort Geld

Bilder
Was sich 2012 für Verbraucher ändert Teures Neues

Bilder Höhere Strompreise, Rente mit 67, teure Zahnarztbesuche und steigende Beiträge bei der privaten Krankenversicherung: 2012 wird in mancherlei Hinsicht kein angenehmes Jahr für Verbraucher. Kleine Verbesserungen gibt es immerhin für Hartz-IV-Empfänger, Eltern und Menschen, die kranke Angehörige pflegen. Die wichtigsten Veränderungen in Bildern.

Urteil nach Musterklage zu VIP-Medienfonds "Unrichtig, unvollständig, irreführend"

Es ist ein historisches Urteil: In der endlosen Auseinanderetzung um die VIP-Medienfonds und ihre Steuersparmodelle hat das Oberlandesgericht München im Rahmen einer Musterklage zugunsten der Anleger entschieden. Fondsgründer Schmid und die HypoVereinsbank müssen demnach ihren Investoren Schadenersatz leisten. Doch der Rechtsstreit geht in die nächste Instanz. Von Hannah Wilhelm

Liegengebliebene Geschenke Was tun mit alten Gutscheinen?

War da nicht noch ein Kinogutschein aus dem vergangenen Jahr? Viel zu oft werfen Verbraucher ältere Geschenk-Bons weg, weil sie glauben, dass sie mittlerweile wertlos sind. Dabei könnten sie damit häufig durchaus noch etwas anfangen. Was Kunden über Gutscheine wissen müssen.

Niedrige Einkommen in Deutschland Tarifverträge unterschreiten Niveau der Mindestlöhne

Die Einführung von Mindestlöhnen ist politisch umstritten. Befürworter sehen darin einen Weg, die Ausbreitung von Niedrig-Einkommen einzudämmen. Jetzt belegt eine Statistik: Die Tarifverträge in einigen Branchen schreiben tatsächlich Stundenlöhne fest, die deutlich geringer sind als bereits existierende Verdienst-Untergrenzen - nicht selten liegen sie unter 6,50 Euro je Stunde. Betroffen sind nicht nur Geringqualifizierte.

Inflation steigt etwas langsamer an Teure Energie treibt Verbraucherpreise in die Höhe

Auch wenn die Inflation im Dezember langsamer stieg als zuvor: Langfristig lag die Teuerung im ablaufenden Jahr über dem Stabilitätsziel der Zentralbank. Die Hauptursache: hohe Energiepreise. Im kommenden Jahr dürfte die Teuerung deutlich zurückgehen - weil Deutschland eine Wirtschaftsflaute droht.

Rekord im Jahr 2010 Jeder Zweite geht in Frührente

Exklusiv Immer mehr Beschäftigte in Deutschland gehen vorzeitig in den Ruhestand und nehmen dafür Einbußen bei den Altersbezügen in Kauf. 2010 war dies bereits fast jeder zweite. Gewerkschaften und Sozialverbände befürchten, dass sich das Problem im kommenden Jahr noch verschlimmern wird - und warnen eindringlich vor Altersarmut. Ein Kommentar von Thomas Öchsner

Falsche Anrufe gehören bei einer Alibi-Agentur zum Geschäft.
Abmahnungen und Abo-Fallen am Telefon Bei Anruf Abzocke

Dubiose Inkasso-Briefe, Abo-Fallen am Telefon: Unredliche Massenabmahnungen sind ein Millionengeschäft. Die Justizministerin will mit einem Gesetz dagegen vorgehen und Verbraucher besser schützen - unter anderem durch drakonische Geldstrafen. Von Daniela Kuhr

Rente mit 67 Fernab der realen Arbeitswelt

Meinung Die Rente mit 67 ist die Vision einer Welt, in der alle im selben Alter das Arbeiten aufhören. Mit der Realität hat das wenig zu tun. Schon heute geht fast jeder zweite Arbeitnehmer vorzeitig in den Ruhestand - und muss Abschläge von der Rente in Kauf nehmen. Wenn sich das nicht ändert, ist die Rente mit 67 eine Rentenkürzung durch die Hintertür. Ein Kommentar von Thomas Öchsner

Vertrauenskrise im Kreditgeschäft Banken parken Milliarden bei der EZB

Die Banken scheuen das Risiko. Fast eine halbe Billion Euro haben sich große Finanzhäuser zuletzt bei der Europäischen Zentralbank geliehen. Jetzt wird klar: Anders als erhofft, geben sie das Geld nicht für Investitionen an Unternehmen weiter, sondern legen große Summen wiederum bei der EZB an. 411 Milliarden Euro haben sie dort mittlerweile geparkt - zu Mini-Zinsen.

Wie man ungewollte Geschenke loswird Umtauschen, versteigern, weiterverschenken

Hässliche Krawatten, schwere Parfums, die dritte Wok-Pfanne: Viele Weihnachtsgeschenke kommen bei den Empfängern gar nicht gut an. Kaum sind die Feiertage vorbei und die Geschäfte wieder offen, fragen sich viele Beschenkte: wie werde ich das ungewollte Präsent wieder los? Die wichtigsten Tipps fürs Um- und Wegtauschen.

Forderung von Spitzenbanker Bini Smaghi Die EZB soll gefälligst Geld drucken

Der scheidende Spitzenbanker Lorenzo Bini Smaghi provoziert seine deutschen Kollegen mit der Forderung nach einer Lockerung der Geldpolitik. Die Frankfurter Währungshüter wehren sich aber weiter vehement gegen das Anwerfen der Geldpressen. Von Markus Zydra

Verschärfte Gesetze gegen Steuerflucht USA vertreiben ausländische Banken aus Kundengeschäft

Eigentlich sollen die neuen Steuergesetze der USA verhindern, dass Amerikaner im Ausland unbemerkt Geld anlegen. Doch die Regeln betreffen auch Geschäfte europäischer Banken in den USA - und schmälern die Gewinne ihrer Anleger. Die Folge: Um sich Ärger und höhere Kosten zu sparen, trennen sich ausländische Geldinstitute von amerikanischen Kunden. Von Nikolaus Piper und Markus Zydra

Lebenspolicen Weniger Geld für Neukunden

Jahrelang lag die laufende Verzinsung einer Lebensversicherung bei vier Prozent - 2012 droht diese zu fallen. Schuld ist die schwierige Lage am Kapitalmarkt. Besonders für junge Kunden hat das bittere Nebenwirkungen: Sie werden künftig benachteiligt. Von Alina Fichter

Geldpolitik der Zentralbank Banken im Paradies

Meinung Es ist eine Notaktion auf Zeit: Die EZB hat den Banken der Eurozone grenzenlos Geld zur Verfügung gestellt. Das sichert ihnen womöglich das Überleben. Doch die Geldhäuser sind süchtig nach diesen Finanzspritzen. Und der Entzug droht schmerzhaft zu werden - denn er erfordert nicht weniger als die Lösung der Schuldenkrise. Ein Kommentar von Markus Zydra

Deutsche Krankenkassen Es war einmal ein Zusatzbeitrag

Spätestens im Frühjahr wird wohl keine Krankenkasse mehr Zusatzbeiträge einfordern. Denn die Finanzlage im Gesundheitswesen ist gut und vor der Bundestagswahl 2013 wird ohnehin niemand das Thema anschneiden. Zum Ärger einiger Kassen, die auf den Beitrag gesetzt hatten. Von Guido Bohsem

Steigender Benzinpreis Politik und Kartellwächter wollen Tanken billiger machen

Kurz vor der Weihnachts-Reisewelle steigt der Unmut über die hohen Benzinpreise. Das Bundeskartellamt nimmt nun die Politik in die Pflicht und schlägt vor, die fünf marktbeherrschenden Sprit-Anbieter mit einem großen Gutachten nervös zu machen. Thüringens Verkehrsminister will den Tankstellen mit Hilfe des Bundesrates verbieten, Preise häufiger als einmal am Tag zu erhöhen.

Zentralbank mit billigen Krediten gegen Krise Banken holen sich 489.200.000.000 Euro von EZB

Ein Angebot, das viele Banker nicht ablehnen konnten: Um frisches Blut in den Kreislauf der Wirtschaft zu pumpen, stellte die Europäische Zentralbank den Banken der Euro-Zone unbegrenzte Liquidität zur Verfügung. Die Institute haben das Geld dringend nötig. Sie holen sich zum Start der Aktion fast eine halbe Billion Euro.

Finanzdienste bei Walmart Supermarkt - und Ersatzbank

Ein Päckchen Wurst, ein Becher Joghurt - und eine Handvoll Dollar: Bei der US-Supermarktkette Walmart können die Kunden jetzt auch Finanzdienste nutzen. Die Amerikaner machen das gerne, denn die Wut auf die klassischen Banken ist groß. Von Viola Schenz

Fisch aus dem Supermarkt im Test Discounter-Lachs voller Keime

Wer sich Räucherlachs vom Discounter holt, könnte sich Erbrechen und Übelkeit einhandeln. Bei einem aktuellen Test waren neun von zehn Lachsproben stark mit Keimen belastet.

Stromanbieter verklagt Vergleichsportal "Das kann kein Zufall sein"

Verivox gerät schon wieder ins Zwielicht: Nun klagt ausgerechnet der umstrittene Billiganbieter Flexstrom gegen das Vergleichsportal - er fühlt sich mies behandelt. Doch auch über Flexstrom sollen sich Kunden ärgern. Von Alina Fichter

Strom und Gas werden teurer Fast 300 Anbieter erhöhen die Preise

Millionen Haushalte müssen im nächsten Jahr womöglich mehr Geld für Strom und Gas zahlen: Manche Anbieter verdoppeln ihre Preise sogar fast.

Software-Fehler im Glücksspielautomaten Casino-Betreiber verweigert Spieler Millionengewinn

Ein Schweizer knackt den Jackpot eines Glücksspielautomaten und gewinnt 43 Millionen Euro - doch der Casino-Betreiber will das Geld nicht auszahlen und spricht von einem Softwarefehler. Nun will der Mann sein Glück vor Gericht einklagen.

Bericht zur Finanzstabilität EZB warnt vor Risiken für Finanzsystem

Die Finanzstabilität im Euroraum ist nach Einschätzung der Europäischen Zentralbank in Gefahr. Wegen der Staatsschuldenkrise und der trüben Konjunkturaussichten sei die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenbruchs von Großbanken gestiegen.

Milchwirtschaft in Norwegen Ein Kilo Butter? 60 Euro!

Ausgerechnet zu Weihnachten ist Backen in Norwegen praktisch unmöglich: Es herrscht akuter Buttermangel. Hauptanbieter Tine hat Fehler bei der Berechnung des Butterbedarfs gemacht - jetzt sind die Regale leer. Auf dem "Schwarzmarkt" werden inzwischen Wucherpreise verlangt. Von Gunnar Herrmann

Bilder
Wie es vor dem Euro war Immer den Schein wahren

Bilder Ausgerechnet zum Zehnjährigen des Euro-Bargelds träumen viele Europäer wieder die alten Währungen herbei. Aber wie sahen die bunten Scheinchen eigentlich noch mal aus? Besinnliches zum Geldgeburtstag. Von Veronika Bürklin

111213_wir_spielhalle
Politik reguliert Spielautomaten Abkühlung für Glücksspieler

Schwere Vorwürfe gegen die Betreiber von Spielhallen: Sie "heizten" die Automaten vor, um Kunden zu ködern, sagt das Wirtschaftsministerium. Die Politik plant umfassende Eingriffe, um Spieler vor Abhängigkeit zu schützen. Die Lobby der Betreiber läuft Sturm. Von Klaus Ott und Thomas Öchsner

Rentenexperte Raffelhüschen über Deutschlands heimliche Schulden "Griechenland ist hier"

Bis 2050 sollen sich die staatlichen Ausgaben für Pensionen und Gesundheit von Beamten auf satte 1,36 Billionen Euro summieren - das hat zumindest der Rentenexperte Bernd Raffelhüschen errechnet. Grund für die "hoffnungslose Überschuldung" seien staatliche Fehler in der Vergangenheit. Von Thomas Öchsner

Kaufkraft in Deutschland Wo die guten Kunden wohnen

Deutschlands größte Kaufkraft liegt im Norden. Erstmals seit 2007 überholt Hamburg Bayern. Die bittere Erkenntnis: Selbst wenn die Konsumenten mehr Geld zur Verfügung haben - die steigenden Preise fressen das Plus wieder auf.

Sozialversicherung Sparen, nein danke!

Im Rahmen einer Neuordnung des Beitragseinzugs könnten Einsparungen von Millionen-Beträgen möglich werden. Nicht mehr die Kassen würden dann die Beiträge aus Sozialversicherungen einziehen, sondern die Rentenversicherung. Dennoch drängt die DRV nicht auf diesen Reformschritt - auch die gesetzlichen Krankenkassen stellen sich quer. Von Guido Bohsem

Beitragseinzug wird neu geordnet Revolution in der Sozialversicherung

Exklusiv Die Bundesagentur für Arbeit und die Deutsche Rentenversicherung wollen das Sozialsystem umkrempeln: Statt der Krankenkassen sollen künftig die Rentenversicherer die Sozialversicherungsbeiträge der Deutschen einziehen. Das sei einfacher und spare mehr als 700 Millionen Euro - genug um eine Tradition zu brechen. Von Guido Bohsem

111213_wir_ikb
Grundsatzurteil vom Bundesgerichtshof Von wegen harmlos

Ein Anleger der Mittelstandsbank IKB hat vor dem Bundesgerichtshof Recht bekommen: Weil die Bank Risiken heruntergespielt hat, muss sie Schadenersatz zahlen.

111212_wir_padua
Zertifikate als Geldanlage Nur für Könner

Zertifikate sind ein Spielzeug für Leute, die meinen, dass sie ein gutes Gefühl für das Auf und Ab an den Finanzmärkten haben. Doch als langfristige Geldanlage taugen sie nicht. Spätestens die Lehman-Pleite hat die schlimmen Konsequenzen einer Bankenpleite für Zertifikatesparer gezeigt. Von Markus Zydra, Frankfurt

Nach Gerüchten um Bankenpleite Letten stürmen Geldautomaten

Lettland erlebt einen Banken-Run: Twitter verbreitete das Gerücht, die Swedbank habe Probleme - schon stürmten Tausende Letten die Geldautomaten des Landes aus Angst vor einer Bankenpleite. Denn das haben sie ähnlich schon einmal erlebt.

111212_wir_praxisgebühr
Praxisgebühr für Arztbesuche Grandios gescheitert

Meinung Die Praxisgebühr hat in den vergangenen sieben Jahren viel verändert - aber leider nichts zum Guten. Nun will sich die Regierung an die Reform machen. Sie sollte einsehen: Das Zehn-Euro-Experiment ist komplett fehlgeschlagen und gehört schnellstens abgeschafft. Ein Kommentar von Guido Bohsem

Finanztipps für Häuslebauer Welcher Bausparer zu mir passt

Wer sich eine Immobilie zulegt, hat oftmals einen Bausparvertrag. Aber auch für geplante Sanierungen eignet sich diese Sparform. Doch das Angebot ist groß und vielfältig: Finanztest schafft einen Überblick.

Familienkritik an Milliardenbetrüger Madoff, das "Monster"

Die Schwiegertochter von Bernard Madoff rechnet mit dem berüchtigten New Yorker Milliardenbetrüger ab: Sie hasse ihn aus ganzen Herzen und übt harsche Kritik an der Verfilmung seines Lebens mit Robert de Niro.

BGH erweitert Haftungsrisiko für Prominente Wer wirbt, der bürgt

Loben ohne Risiko gibt es nicht mehr: Nach einem Urteil des Bundesgerichtshofes sind Prominente, die Werbung für Finanzprodukte machen, bei Misserfolg des Produktes auch haftbar. Als Erstes betrifft das den früheren Verteidigungsminister Rupert Scholz.

Reden wir über Geld mit Sido "Um mein Geld kümmert sich meine Mutter"

Der Skandalrapper Sido lebte einige Zeit auf der Straße und ernährte sich von Toastbrot. Dann wurde er über Nacht reich und berühmt. Mit der SZ spricht er über seine Zukunft auf einem Bauernhof in Österreich, seine Abhängigkeit von Griechenland und Bushido.

Preisanstieg im November Inflation in Deutschland lässt etwas nach

Der Preisdruck in Deutschland sinkt: Nach dem Drei-Jahres-Hoch im September geht die Inflationsrate nun langsam zurück. Allerdings liegt sie immer noch über der Warnschwelle der Europäischen Zentralbank.

Riester-Rente Sparer verschenken Milliarden Euro

Exklusiv Viele Menschen riestern, doch viele von ihnen wissen überhaupt nicht, was die Zusatzrente bietet. Nach SZ-Informationen kassieren zwei von drei Anlegern nicht die volle oder gar keine Zulage. Verbraucherschützer halten die Sparer für überfordert - und kritisieren die Banken. Von Thomas Öchsner

Altersvorsorge Wenn riestern, dann richtig!

Eine Altersvorsorge die sich lohnt , wenn man als Riester-Sparer alles richtig macht: Finanztest zieht Bilanz und zeigt, was man als Förderberechtigter beachten müssen, um die staatlichen Zulagen zu erhalten.

Ergo-Chef Oletzky kämpft um Firmen-Image "Es ist kompliziert"

Sex-Skandal, Falschberatung, Unregelmäßigkeiten bei Provisionen: Die Liste der Skandale bei Ergo ist lang - und verheerend für das Image des Versicherers. Unternehmenschef Oletzky wehrt sich: die Vorfälle beruhten nicht auf systematischem Fehlverhalten. Gegen das Marketing-Problem will Oletzky mit einem neuen Markennamen ankämpfen - zumindest ein bisschen. Von Alina Fichter

Umfrage zur Schuldenkrise Deutsche verlieren Vertrauen in den Euro

Die Schuldenkrise verunsichert die Deutschen und schürt ihre Furcht vor Inflation: Jeder dritte Deutsche hat nur noch wenig oder gar kein Vertrauen mehr in den Euro, zeigt eine Studie.

Europäische Zentralbank Sparer fürchten sich vor EZB-Entscheidung

Die Europäische Zentralbank will sich gegen die Krise stemmen. Sie senkt wohl erneut die Zinsen und möchte den Banken länger Geld leihen als bisher. Doch Experten erwarten, dass die EZB das Vermögen der Sparer schleichend entwertet. Von Helga Einecke

Autofahrer müssen blechen Spritpreise auf Höchstniveau

So teuer war der Sprit noch nie: Der ADAC geht für 2011 von einem Durchschnittspreis von 1,52 Euro pro Liter Superbenzin aus. Doch nach Meinung der Autofahrerlobby müssen sich vor allem Diesel-Tanker geschröpft vorkommen.

Kosten der Euro-Rettung Zahlen, bitte!

Der Euro soll gerettet werden - und es kostet unendlich viel Geld. Doch wer wird am Ende die Rechnung für die Rettung begleichen? Vier Lösungen gibt es. Und keine von ihnen ist schön. Von Catherine Hoffmann

Deutsche Bank Die vergiftete Zahl

Der künftige Deutsche-Bank-Chef Fitschen verabschiedet sich von dem 25-Prozent-Renditeziel, dass der noch amtierende Boss Josef Ackermann vorgelegt hatte. Oder etwa doch nicht so ganz? Von Harald Freiberger

Tipps zur Altersvorsorge Ist rürupen besser als riestern?

Wohlhabende profitieren am meisten von der Rürup-Rente - aber auch Durchschnitts- und Geringverdiener können Verträge abschließen. Doch das Angebot eignet sich nicht für jeden Sparer gleichermaßen. Finanztest zieht Bilanz und hilft bei der Wahl des passenden Renten-Vertrages.

Gewinnspiele und unerlaubte Werbung Justizministerin kämpft gegen Überrumpelung am Telefon

Immer noch versuchen Unternehmen mit unerlaubter Telefonwerbung und dubiosen Gewinnspielen Geld zu machen. Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger will nach SZ-Informationen jetzt das Bußgeld für unerbetene Anrufe versechsfachen - auf 300.000 Euro. Auch schärfere Gesetze gegen unlautere Inkasso-Methoden sind geplant. Von Daniela Kuhr

Anleger ziehen ihr Geld ab Unsichtbarer Aderlass bedroht Europas Banken

Nicht nur in Griechenland, auch andernorts hat ein unsichtbarer "Bank Run" eingesetzt: Die Kunden sind verunsichert, ziehen gewaltige Summen aus südeuropäischen Banken ab - und parken das Kapital in Skandinavien. Geldhäuser und Staaten stecken in einem Teufelskreis. Von Catherine Hoffmann