Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - August 2011

130 Meldungen aus dem Ressort Geld

Ungarn in Not Zittern in Budapest

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban warnt in dramatischen Worten vor Verhältnissen wie in Griechenland. Seine Strategie, die Krise durch Wirtschaftswachstum zu egalisieren, ist bislang nicht aufgegangen.

Schuldenkrise Bafin stellt sich gegen Europas Bankenaufsicht

Ein Brandbrief sorgt für Unruhe: Der Chef der europäischen Bankenkontrolleure dringt auf Kapitalspritzen für angeschlagene Institute. Pikant daran ist, dass das Geld direkt aus dem Rettungsschirm EFSF kommen soll. Damit löst er vor allem in Deutschalnd Widerstand aus. Regierung und Bankenaufsicht sind dagegen.

Banken an der Börse
Banken in der Bredouille Und nun die Offenbarung

Die deutschen Geldinstitute haben nur wenige Tage Zeit: Sie müssen den Behörden erklären, inwieweit sie sich in Griechenland engagiert haben - und wie sie sich die Umschuldung vorstellen. Doch da gibt es noch ein hässliches Problem: die Bad Banks. Von Helga Einecke, Frankfurt

Bankenfusion in Griechenland Kuscheln in der Krise

Die Not schweißt zusammen: In Griechenland fusionieren zwei Banken zum größten Geldhaus des Landes, das über 80 Milliarden an Einlagen verfügt. Doch es ist fraglich, ob dieser Schritt die Märkte beruhigen kann - denn das Sanierungsprogramm der Regierung stockt.

Kurioses von der US-Immobilienblase Rache eines Gepfändeten

"Wir haben gar keine Hypothek": Warren Nyerges' Haus in Florida war voll bezahlt, sogar in bar. Doch dann wollte die Bank das Anwesen versteigern - aller guten Argumente zum Trotz. Wie sich ein Amerikaner erfolgreich zur Wehr setzte - und zum Volkshelden wurde. Von Malte Conradi

Unbeliebter Biokraftstoff Autofahrer zahlen für E10-Pleite

E10, nein danke: Das ist die Haltung vieler Autofahrer. Doch die wird für die Mineralölkonzerne zusehends zum Problem. Deshalb schlägt die Branche einfach auf den Literpreis für Super-Benzin einige Cent drauf.

Bayerische Landesbank Weniger Gewinn? Egal.

Es sieht düster aus: Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen, Altlasten aus der Vergangenheit und die Bankenabgabe drücken auf den Gewinn der BayernLB - er halbiert sich fast. Doch die Bank sieht sich auf einem guten Weg.

Banken in Deutschland Ackermann, der vorläufige Krisengewinner

Europas Schuldenkrise wirbelt das Finanzsystem durcheinander: Es entsteht eine Drei-Klassen-Gesellschaft, und vor allem die Deutsche Bank, die Sparkassen und Genossenschaftsbanken dürfen sich freuen. Doch nun fürchten sich alle vor einem Moment. Von Martin Hesse

E10
Biobenzin Autofahrer sollen für E10-Desaster zahlen

Weil fast niemand den Biokraftstoff E10 tanken möchte, müssen die Tankstellenbetreiber wohl Hunderte Millionen Euro Strafe zahlen. Aber zumindest der Europa-Chef von BP weiß schon, wo er sich das Geld wiederholen kann - bei den Autofahrern.

Streit über EFSF-Abstimmung Regierung ringt um eigene Mehrheit

Schwarz-Gelb will das Gesetz zum Euro-Rettungfonds mit den eigenen Stimmen durch den Bundestag bringen. Doch die neuen Kredite für Schuldenstaaten entzweien die Union. Jetzt versuchen Fraktionsvize Altmaier und Parlamentspräsident Lammert, die Wogen zu glätten. Nicht nur Unruhe in der Koalition gefährdet das Hilfspaket: Griechenland droht, den Schuldenschnitt mit den privaten Gläubigern abzublasen.

Energiesparlampen im Test Welche Leuchten ihr Geld wert sind

Das Ende ist nah: Vom 1. September an sind 60-Watt-Glühbirnen verboten. Spätestens wenn die Hamsterkäufe aufgebraucht sind, müssen wir mit Energiesparlampen warm werden. Ein Test zeigt: Manche der umweltfreundlichen Lichter sind zu teuer, manche zu schlecht - und manche sondern Quecksilber ab. Von Daniela Kuhr

Einbruch am Aktienmarkt Börsianer rätseln über rapiden Dax-Absturz

Und plötzlich geht's steil runter: Der Dax verliert binnen weniger Minuten mehr als vier Prozent. Zwar erholt er sich schnell wieder etwas, doch nun wundern sich die Börsianer über die Ursachen für diesen Ausschlag.

Reaktionen auf den Abschied Jobs' Rückzug schickt Apple-Aktie auf Talfahrt

Was ist Apple ohne Jobs? Nicht besonders viel, glauben Anleger. Nach dem Rücktritt des Konzernchefs bestraft die Börse das Ende der One-Man-Show. Die Konkurrenz hingegen legt zu. Im Internet dagegen huldigt Jobs' Fangemeinde noch einmal ihrem Guru - und schwelgt in Erinnerungen.

111106_wir_buffett
Angeschlagenes Finanzinstitut Buffett investiert fünf Milliarden Dollar in Bank of America

Die Bank of America hat Geld bitter nötig, faule Hypotheken belasten das Haus schwer. Jetzt kauft Warren Buffett Aktien für fünf Milliarden Dollar - und schraubt so den Kurs des Unternehmens in ungeahnte Höhen.

EZB reagiert auf Wulffs Vorwürfe Laute Kritik, leise Entgegnung

Bei der Europäischen Zentralbank herrscht Empörung: Ausgerechnet der deutsche Bundespräsident greift die Institution an und erklärt den Aufkauf von Staatsanleihen für "rechtlich bedenklich". Offiziell schweigt die EZB dazu, doch hinter den Kulissen fallen deutliche Worte: Wulffs Vorwürfe seien "Unsinn", die Maßnahmen der Bank in turbulenten Zeiten sehr wohl erlaubt. Von Helga Einecke

Leitwährung Der große Geld-Krieg

Die Schuldenkrisen lähmen die globale Wirtschaft, doch was ist die Leitwährung der Welt? Dollar und Euro sind angezählt - der chinesische Yuan spielt noch nicht die große Rolle, die er gerne hätte. Wahrscheinlich müssen sich alle auf ein gänzlich neues Modell einstellen. Von Catherine Hoffmann

Urteil zur Umsatzsteuer Currywurst ist nicht gleich Currywurst

Da können Imbissbuden-Besitzer schon mal verzweifeln: Auf Buletten, Pommes und Currywurst sind manchmal sieben Prozent und manchmal 19 Prozent Umsatzsteuer fällig. Entscheidend ist eine ganz besondere Haltung, hat jetzt ein Gericht entschieden.

Schuldenkrise in Europa Süße Droge Euro-Bonds

Sind Euro-Bonds Teufelszeug oder die letzte Rettung in der Schuldenkrise? Die gemeinsamen Anleihen sind umstritten. Kanzlerin Merkel sperrt sich dagegen - dabei haftet ihre Regierung doch längst für die Pleitiers des Kontinents. Und im Unterschied zu den bisherigen Modellen gibt es bei den Euro-Bonds sogar Ideen, wie sie funktionieren könnten. Von Catherine Hoffmann

Ratingagentur Moody's wertet Bonität von Japan herab

Der Nächste, bitte: Die Ratingagentur Moody's stuft nun auch die Kreditwürdigkeit von Japan herab. Haushaltsdefizit zu hoch, Staatsschulden außer Kontrolle, labile Machtverhältnisse. Zudem das Erdbeben und die folgende Atomkastrophe - für die Analysten alles Gründe für eine Abwertung.

Urteil des Sozialgerichts Volles Hartz IV trotz Omas Geldgeschenk

Mit fast fünf Jahren Verspätung dürfen sich drei Geschwister über ein Weinachtsgeschenk ihrer Oma freuen. Das Arbeitsamt hatte das Geld auf das Hartz-IV-Einkommen der Mutter angerechnet. Zu Unrecht, entschied nun das höchste Sozialgericht. Allerdings mit einer ziemlich profanen Begründung.

Interbankenhandel trocknet aus Wie damals beim Lehman-Crash

Woher bekommen Banken Geld? Von anderen Banken. Dieser Kreislauf allerdings ist derzeit gestört. Die Finanzinstitute misstrauen einander. Eine brandgefährliche Entwicklung, die an die Lehman-Tage erinnert. Doch es gibt einen Unterschied, der Hoffnung macht. Von Harald Freiberger

Ratingagentur Präsident von Standard & Poor's tritt ab

Mitten im Sturm der Empörung über sein Unternehmen verlässt Deven Sharma, Präsident der Ratingagentur Standard & Poor's, seinen Posten. Mit der umstrittenen Herabstufung der US-Kreditwürdigkeit oder der Untersuchung wegen falscher Bewertungen hat das aber angeblich nichts zu tun.

Neuer Vertriebschef Wiswesser Ein Aufräumer für Ergo

Sexsause in Budapest, Skandale ohne Ende, ständig schlechte Presse - die Arbeit bei Ergo muss in letzter Zeit mitunter belastend gewesen sein. Nun wirft der Vertriebsvorstand hin. Sein Nachfolger Rolf Wiswesser, bisher Deutschlandchef von AWD, soll beim Düsseldorfer Versicherungskonzern ordentlich aufräumen. Von Alina Fichter und Hans-Jürgen Jakobs

Interview mit Ex-Bankenvorstand Hartmann "Die spielen mit dem Wohlstand von Milliarden Menschen"

Sind Insidergeschäfte schuld an den heftigen Börsenturbulenzen der vergangenen Wochen? Der frühere Risikovorstand der Commerzbank, Wolfgang Hartmann, vertritt diese Meinung in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung". Er sieht ein "Netzwerk von Falschspielern".

Stiftung Warentest bewertet Mobilfunknetze Wo man am schnellsten surft

Mehr Nutzer, mehr Gespräche, mehr Daten: In den Handynetzen wird es immer voller. Stiftung Warentest zeigt, welche Mobilfunkbetreiber für den Ansturm gerüstet sind - und welche Unterschiede es beim mobilen Internet zwischen Stadt und Land gibt.

Berechnung des Finanzministeriums Euro-Bonds würden Deutschland Milliarden kosten

Milliardenschwere Argumente für die Gegner der Euro-Bonds: Das Finanzministerium rechnet bei der Einführung von Euro-Bonds mit gewaltigen Mehrbelastungen für den Bundeshaushalt. FDP-Chef Rösler schließt die gemeinsamen Anleihen kategorisch aus und erntet dafür Widerspruch - auch aus der eigenen Partei.

Börsen auf Talfahrt Strafe für die Schuldensucht

Wohin soll das alles noch führen? Weltweit stürzen die Kurse, die Nervosität an den Börsen ist nicht in den Griff zu kriegen. Schuld daran ist die Schuldensucht der Staaten. Damit muss nun endlich Schluss sein. Ein Kommentar von Martin Hesse

Trubel am New Yorker Aktienmarkt Dow Jones schließt im Minus

Kurz keimte Hoffnung auf: Der Dow Jones verbuchte zu Handelsbeginn ein Minus von fast einem Prozent, stabilisierte sich dann, um letztlich wieder im Minus zu schließen. Der Dax steht noch deutlicher im Minus und verbuchte zwischenzeitlich ein neues Jahrestief.

Chavez zieht Goldreserven ab Mein Schatz!

Venezuelas Präsident im Goldrausch: Hugo Chavez zieht Hunderte Tonnen des Edelmetalls aus den USA und Europa ab. Außerdem will er die Goldminen verstaatlichen. Seine Gegner vermuten, er wolle sich vor Sanktionen nach der nächsten Wahl schützen - oder von seinem ganz persönlichen Schicksal ablenken.

Einbruch an den Aktienmärkten Dax fällt auf neues Jahrestief

Der Abwärtstrend an den Börsen setzt sich fort: Der Dax sackt zwischenzeitlich auf ein Minus von mehr als vier Prozent ab. Auch in London und Paris geht es weiter nach unten. Zuvor hatten die Börsen in Fernost im Minus geschlossen.

Erster Bankraub auf der Pazifik-Insel Aitutaki Banküberfall schockiert Inselparadies

Unglaublich: Der allererste Bankraub auf der kleinen Pazifik-Insel prellt die Bewohner um ihre mickrigen Ersparnisse. Doch die bleiben weiterhin gutgläubig: Die Räuber sind keine von ihnen, sondern sollen 3200 Kilometer übers Meer gekommen sein - eine Strecke von Madrid bis Stockholm.

Börsen brechen weltweit ein Dax schließt mit größtem Verlust seit drei Jahren

Schlechte Konjunkturdaten aus den USA treffen auf einen ohnehin schon nervösen Markt: Der Dax stürzt um fast sechs Prozent ab und schließt mit dem größten Tagesverlust seit November 2008, an der Wall Street geht es ebenfalls steil bergab. Die Angst vor einer Rezession steigt weiter. Von Nikolaus Piper, New York, und Markus Zydra, Frankfurt

Börsen brechen weltweit ein Dax schließt mit größtem Verlust seit drei Jahren

Und wieder geht es steil nach unten: Nach einigen eher ruhigen Tagen stürzen die Kurse an den Börsen erneut dramatisch ab. Der Dax schließt mit dem größten Minus seit November 2008, der Dow Jones verliert zum Handelsstart mehr als vier Prozent. Schlechte Konjunkturdaten und die Angst vor einer Ausweitung der europäischen Schuldenkrise verschrecken die Börsianer - und dazu kommen noch Gerüchte um einen Vertipper eines Händlers.

Ratingagentur in der Kritik US-Justiz soll gegen Standard & Poor's ermitteln

Standard & Poor's macht seit der Herabstufung der US-Bonität auch in Amerika Negativschlagzeilen: Die vorgeblich unabhängigen Analysten der Ratingagentur sollen vor der Finanzkrise bewusst Schrottpapiere mit Top-Bewertungen geadelt haben - um mehr Geld zu machen. Die Ermittlungen sollen aber keine Racheaktion für die Abwertung sein.

Merkel und Sarkozy fordern Strafen für Defizitsünder Wer nicht spart, für den sparen wir

Deutliche Ansage für schlampige Haushälter: In einem gemeinsamen Brief fordern Merkel und Sarkozy mehr Härte gegen Haushaltssünder. Ländern, die sich nicht an Sparvorgaben halten, sollen alle EU-Zuwendungen gestrichen werden. Von Claus Hulverscheidt

Schuldenstaat garantiert Kreditrückzahlung Finnlands eiskalter Griechen-Deal

Wie Deutschland und andere solide EU-Staaten leiht auch die finnische Regierung dem überschuldeten Griechenland Geld. Die Finanzministerin hat allerdings exklusive Konditionen ausgehandelt: Die Finnen bekommen eine Garantie auf ihren Kredit - in Form von Cash.

Verbraucherpreise Inflation im Euro-Raum sinkt nur leicht

Teure Energie hält die Inflation in der Euro-Zone hoch, Waren und Dienstleistungen kosteten im Schnitt 2,5 Prozent mehr als vor einem Jahr. Dies ist zwar nur ein leichter Rückgang im Vergleich zum Vormonat, doch die Entwicklung bedeutet einen kleinen Erfolg für Zentralbankpräsident Jean-Claude Trichet.

Kampf gegen teuren Franken Märkte ignorieren Intervention der Schweizer Notenbank

Immer noch überbewertet: Die Schweizer Notenbank will den Kurs des Franken weiter schwächen und bringt dazu mehr Geld in Umlauf. Doch an den Märkten bewirkt diese Nachricht das Gegenteil.

Pläne für Finanztransaktionssteuer Merkel und Sarkozy verschrecken die Börsen

Deutschland und Frankreich wollen Europas Wirtschaft neu ordnen und die Märkte beruhigen - doch die reagieren nervös auf die Vorschläge von Sarkozy und Merkel. Der Dax rutscht deutlich ins Minus. Besonders die Papiere der Börsenbetreiber selbst brechen ein. Anleger treibt vor allem eine Sorge um.

USA behalten AAA-Rating Fitch widerspricht Standard & Poor's

Die Ratingagentur Fitch bestätigt die einwandfreie Kreditwürdigkeit der USA, auch der Ausblick für die Zukunft sei stabil. Die Analysten loben die gut aufgestellte US-Wirtschaft. Damit widersprechen sie dem Wettbewerber Standard & Poor's, der mit der Abwertung der Vereinigten Staaten politisches Erdbeben ausgelöst hatte.

Energie Auf der Jagd nach billigem Öl

Sorgen um die Konjunktur haben die Heizölpreise gedrückt, nach langem Zögern füllen die Verbraucher jetzt wieder ihre Tanks auf. Doch der Brennstoff könnte bald schon wieder teurer werden. Worauf Verbraucher jetzt achten müssen. Von Andreas Jalsovec

Streit um Euro-Bonds Verteufelter Heilsbringer

Sie gelten als letzte Rettung oder als Teufelszeug - je nach Perspektive. Die so genannten Euro-Bonds stehen im Mittelpunkt der Diskussion, wie die Schuldenkrise in Europa dauerhaft bewältigt werden kann. Antworten auf die wichtigsten Fragen zu Euro-Bonds.

Umzugsfreundliches Möbeldesign Das Prinzip Bauernschrank

Immer mehr Menschen müssen immer öfter umziehen. Inzwischen reagieren Möbeldesigner auf diesen Trend - mit recht ansehlichem Ergebnis und gerne ohne Schrauben. Von Christiane Bertelsmann

IWF-Chefin Lagarde zur Schuldenkrise Sparen, aber bitte nicht zu viel!

Vielen geht es zu langsam, nur Christine Lagarde geht es zu schnell: Die Chefin des Internationalen Währungsfonds verlangt von den Regierungen eine Gratwanderung. Sie sollen zwar sparen, um ihre Schulden zu bekämpfen - aber dabei nicht die weltweite Erholung der Wirtschaft abwürgen. Bleibt nur die Frage: Welche Erholung?

Prämienerhöhung Autoversicherung wird deutlich teurer

In den letzten Jahren lieferten sich die Autoversicherer immer im Herbst einen heftigen Preiskampf um neue Kunden. Diesmal fällt die Rabattschlacht aus: Zum ersten Mal seit sieben Jahren erhöhen die Anbieter die Prämien. Dennoch sollte bei der Wahl des richtigen Tarifs nicht der Preis das Hauptkriterium sein. Von Alina Fichter

Schuldenkrise Rehn geißelt "Herdenverhalten" der Finanzmärkte

EU-Währungskommissar Olli Rehn macht Druck: Der Finne wettert über das angstgetriebene Gebaren von Anlegern und Investoren, die Euro-Staaten drängt er, die Rettungsschirm-Neuerungen zügig durchzusetzen. Deutschland habe eine besondere Rolle - und einiges gut gemacht.

Finanztest erklärt die Jahresmitteilung Mehr Klartext beim Riester-Sparen

In ihrer Jahresmitteilung sollen Riester-Sparer erkennen, ob mit ihrem Vertrag alles klappt. Lange Zeit war das kaum möglich: Die Mitteilungen waren oft unverständlich. Finanztest zeigt, dass die Informationen jetzt aussagekräftiger sind - aber dennoch vieles im Argen liegt.

Nervosität an den Finanzmärkten Börsen setzen Erholungkurs fort

Die deutschen Aktienmärkte starten mit Gewinnen in die neue Woche, auch aus Asien kommmen positive Signale. Doch die Anleger bleiben nervös: schlechte Nachrichten zur Konjunkturentwicklung könnten die Stimmung vermiesen.

Bilder
Steueroasen Wo das Schwarzgeld Urlaub macht

Bilder Die Steueroase Schweiz trocknet aus: Nach jahrelangem Streit haben sich die Eidgenossen mit der Bundesregierung auf ein Doppelbesteuerungsabkommen geeinigt. Da stellt sich die Frage: Wohin mit dem Schwarzgeld? Eine Reise durch die Steueroasen der Welt - ein Überblick in Bildern.

Entwicklungen an den Finanzmärkten Dax schließt knapp unter 6000 Punkten

Das Verbot von Leerverkäufen in einigen Euro-Ländern stützt die Erholung an den Börsen. Der Dax legte erneut kräftig zu und schloss nur knapp unter 6000 Punkten. Auch die US-Börsen sind mit Gewinnen in den Handel gestartet.