Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - November 2011

94 Meldungen aus dem Ressort Geld

Commerzbank-Tochter Eurohypo Nur weg damit

Niemand will der Commerzbank die Eurohypo abkaufen. Neugeschäft macht die Problemtochter eh nicht mehr, dafür ordentlich Verlust. Wäre sie selbständig, wäre sie womöglich genauso pleite wie die Hypo Real Estate. Denkbar ist nun, dass der Steuerzahler die Eurohypo der Commerzbank abnimmt. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Lotto in den USA Finanzmanager knacken Rekordjackpot

Und die Gewinner sind ... drei Finanzmanager! Eine Trio, das ohnehin schon jede Menge Geld auf dem Konto hat, kauft für einen Dollar ein Lotto-Los und gewinnt die Rekordsumme von 254 Millionen Dollar. Doch immerhin sollen auch andere davon profitieren. Von Anja Perkuhn

Mutmaßliches Schneeballsystem Tausende Anleger vermutlich um 100 Millionen Euro betrogen

Sie wollten Renditen von 15,5 Prozent - und sie wurden womöglich getäuscht. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft könnte eine New Yorker Firma Tausende deutsche Anleger um 100 Millionen Euro gebracht haben. Bei einer internationalen Razzia verhaften Ermittler drei Personen.

Bilder
So viel Schmerzensgeld erkennen Gerichte an Schmuddelbäckchen und verformte Brüste

Bilder Hundebiss, Beleidigung oder verkorkste Dauerwelle: Die Höhe eines Schmerzensgeldes variiert stark. Eine neue Tabelle zeigt, wie viel Beleidigungen und Verletzungen kosten (können). Ein paar Beispiele.

111213_wir_commerzbank
Commerzbank Kampf ums Geld

Die Commerzbank muss ihre Kapitalquote stärken, will dafür aber keinesfalls Geld vom Staat nehmen. Dummerweise dürften ihr aber wegen ihres kollabierten Aktienkurses auch die üblichen Wege zur Kapitalstärkung vorerst versperrt bleiben. Darum setzt sie nun auf ungewöhnliche Maßnahmen.

Formel 1-Prozess gegen Ex-BayernLB-Vorstand Eine ganz andere Geschichte

Eine Briefkastenfirma, von der Formel-1-Boss Bernie Ecclestone angeblich nichts wusste. Und eine Erpressung, die vielleicht gar keine ist: Im Prozess gegen Ex-BayernLB-Manager Gerhard Gribkowsky kommen zahlreiche Ungereimtheiten ans Licht. Selbst Insider staunen. Von Klaus Ott und Nicolas Richter

Finanzkrise S&P senkt die Krediktwürdigkeit Belgiens

Die Ratingagentur Standard & Poor's hat die Kreditwürdigkeit Belgiens von AA+ auf AA herabgestuft. Als Grund nannte die Agentur das schwächere Wirtschaftswachstum und die politische Instabilität des Landes.

Reden wir über Geld mit Rainer Brüderle "Ich traf 1348 Weinköniginnen, konnte aber nicht alle küssen"

Rainer Brüderle ist nicht nur der FDP-Fraktionsvorsitzende, sondern auch Weltrekordhalter in einer ungewöhnlichen Disziplin. Ein Gespräch über sein 13 Jahre altes Auto, sein Image als Karl Moik der deutschen Wirtschaftspolitik - und die Frage, wie viel Geld er gewöhnlich für eine Flasche Wein ausgibt. Interview: Peter Blechschmidt und Thomas Öchsner

Lobbyist David Wootton Seine Majestät, der König der Banker

Der Lord Mayor of London hält Hof wie ein kleiner König: David Wootton ist Cheflobbyist der Finanzbranche und gerade als 684. Amtsinhaber gewählt worden. Was und wer steckt hinter dieser Konstruktion? Von Andreas Oldag

Steuerhinterziehung in Italien 65 Millionen Euro kassiert, sechs Euro versteuert

Ein Ehepaar aus Venedig hat in seiner Steuererklärung ein Einkommen von lediglich sechs Euro angegeben - obwohl es 65 Millionen Euro hätte versteuern müssen. Doch das verschwiegen die beiden den italienischen Finanzbehörden jahrelang. Von Maria Holzmüller

Mobilfunkanbieter O2 Immer diese renitenten Blogger

Viele Nutzer schimpfen über die schlechte Datenübertragung des Netzanbieters O2. Matthias Bauer schaffte es mit seinem Blog, die Aufmerksamkeit des Unternehmens auf sich zu ziehen - O2 will nun den Wünschen der Blogger nachgehen. Von Marlene Weiss

Bilder
Was 2012 mit sich bringt Huch, schon wieder alles anders!

Bilder Ob Kindergeld, analoges Fernsehen oder die Rente ab 67: Im kommenden Jahr müssen sich Verbraucher auf zahlreiche Änderungen einstellen. Einige davon mit ziemlich weitreichenden Folgen. Ein Ausblick in Bildern. Von Veronika Bürklin

111213_wir_blessing
Kreditinstitute in Bedrängnis Furcht um die Commerzbank

Die Kursverluste an der Börse sind ein Albtraum für die Commerzbank. Sie dokumentieren den Vertrauensverlust in das Institut und kosten den deutschen Steuerzahler mittlerweile weit mehr als eine Milliarde Euro. Instituts-Chef Martin Blessing beteuert nun, dass die Bank kein neues Geld vom Staat braucht.

Steuerrückerstattungen Und plötzlich wird Hartz IV gekappt

Die Freude über Steuerrückerstattungen kann womöglich kurz ausfallen: Nach einem Beschluss des Bundesverfassungsgerichts dürfen sie auf Hartz-IV-Leistungen angerechnet werden.

Stresstest für große US-Banken Notenbank plagt Finanzkonzerne mit "Euro-Schock"

Ein drastischer Konjunktureinbruch in den USA, hohe Arbeitslosigkeit, Aktienmärkte im freien Fall - ausgelöst durch die Krise in Europa. Die US-Notenbank testet Finanzhäuser des Landes darauf, ob sie einem solchen Schock standhalten können. Fallen sie durch, wird es teuer.

Kritik an individuellen Gesundheitsleistungen Kein netter Igel

Von wegen süßes Tierchen: Den IGel - individuellen Gesundheitsleistungen - stimmen Patienten oft unter Zeitdruck zu, weil sie ihren Ärzten vertrauen. Doch blindes Vertrauen kann teuer werden. Ein Kommentar von Guido Bohsem

Sorge um Kreditinstitute Aktien der Commerzbank brechen dramatisch ein

Wirbel in Frankfurt: Womöglich braucht die Commerzbank weit mehr Kapital als bislang gedacht. Die Aktionäre reagieren panisch. Die Titel des zweitgrößten deutschen Privatinstituts sacken zeitweise um circa zehn Prozent ab. Es fehlt nicht mehr viel - dann sind die Commerzbank-Aktien nur noch Cent-Beträge wert.

Reiseveranstalter in Not Drama um Thomas Cook

Die Anleger fliehen aus den Aktien von Thomas Cook: Um mehr als 60 Prozent brechen die Papiere ein. Europas zweitgrößter Reisekonzern braucht dringend mehr Geld und verhandelt mit den Gläubigerbanken.

Pleite von MF Global Suche nach dem verschwundenen Geld

Gegen die insolvente Investmentbank MF Global wird ermittelt, weil Einlagen von Kunden in Höhe von 600 Millionen Dollar fehlen. Nun zeigt sich: Es ist noch viel mehr Geld verschwunden.

Kostenpflichtige Behandlungen "IGeL" Überrumpelt im Sprechzimmer

Nutzen Ärzte "IGeL" aus? Eine Umfrage zeigt: Die Mediziner setzen Patienten unter Druck, damit sie diese Zusatzleistungen beanspruchen - für welche die Behandelten selbst zahlen müssen. Der Ärzteverband mahnt nun die Kollegen zu Zurückhaltung. Von Guido Bohsem

Frankreichs Spitzen-Rating in Gefahr Moody's-Drohung zieht Dax nach unten

Frankreich bangt - und Europa bangt mit. Die Ratingagentur Moody's droht den Franzosen mit dem Entzug der Bestnote AAA. Ein solcher Schritt hätte auch für den Rettungsfonds heftige Konsequenzen. Die Märkte geben deutlich nach.

Teurer Kraftstoff Wenn Diesel fast so viel kostet wie Benzin

Schock an der Zapfsäule: Ein Liter Diesel kostet derzeit an vielen Tankstellen mehr als 1,50 Euro - und damit fast so viel wie ein Liter Benzin. Warum der Preis steigt, wie er sich demnächst wohl verändern wird und ob sich ein Diesel-Auto überhaupt noch lohnt. Die wichtigsten Fragen im Überblick.

Riester-Rente als Geldanlage So schlecht wie der Sparstrumpf

Magere Renditen: Einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zufolge lohnt es sich kaum, zu riestern. Je nach Modell-Rechnung muss man sogar mehr als 80 Jahre alt werden, um halbwegs normale Zinsen zu bekommen.

Geld besser anlegen Zins-Tricks der Banken

Verkehrte Welt: Obwohl der Leitzins der Europäischen Zentralbank zuletzt gesenkt wurde, gehen beim Tagesgeld die Zinsen stetig hoch. Die Banken überbieten sich derzeit mit guten Konditionen. Doch viele Angebote haben Tücken. Fünf Punkte, auf die Anleger besonders achten sollten. Von Andreas Jalsovec

Deutsche-Bank-Chef bei SZ-Führungstreffen Ackermann attackiert deutsche Ermittler

"Das ist unglaublich, das ist ehrverletzend": Deutsche-Bank-Chef Ackermann zeigt sich entrüstet über die Durchsuchung seines Büros, die die Staatsanwaltschaft vor dem Hintergrund des Kirch-Prozesses veranlasst hatte. Beim SZ-Führungstreffen wirft der scheidende Vorstandschef auch einen Blick in die Zukunft - und gibt Nachfolger Jain einen harten Reformauftrag mit auf den Weg. Von Lutz Knappmann, Berlin

EU einigt sich auf Haushalt für 2012 "Ein Kompromiss, der keinen wirklich glücklich macht"

In der Schuldenkrise schnallt auch die EU den Gürtel enger: Spitzenvertreter der Mitgliedsstaaten und des Parlaments einigten sich auf einen abgespeckten EU-Haushalt. Im kommenden Jahr dürfen nur 129 Milliarden Euro ausgegeben werden - ursprünglich geplant war weit mehr.

Finanztipps für Verbraucher Schnell! noch! sparen!

Ob Ehepaar oder Autofahrer, Arbeitnehmer oder Riestersparer: Mit ein paar geschickten Wechseln und Anträgen lässt sich noch in diesem Jahr Geld sparen. Was Verbraucher jetzt tun können - ein Überblick.

Europäische Zentralbank EZB-Chef Draghi stemmt sich gegen Einmischung der Politik

Frankreich und andere Staaten der Euro-Zone drängen die Europäische Zentralbank zu mehr Engagement in der Schuldenkrise. Doch in bisher nicht gekannter und unerwarteter Vehemenz pocht EZB-Chef Draghi bei einer Rede auf die Unabhängigkeit - und sieht sich zugleich mit Forderungen nach neuen Leitzins-Senkungen konfrontiert.

111214_wir_lebensversicherungen
Lebensversicherungen Gefährlicher als Griechenland

Der Minizins bringt Versicherer in die Bredouille: Entweder legen sie die Ersparnisse der Kunden sicher an und verdienen wenig - oder sie gehen Risiken ein und erzielen so gegebenenfalls eine höhere Rendite. Von Catherine Hoffmann

Rekordkäufe im dritten Quartal Zentralbanken decken sich mit Gold ein

Gold ist begehrt - nicht nur bei den Anlegern, sondern auch bei den Zentralbanken. Im abgelaufenen Quartal kauften sie fast 150 Tonnen Gold, so viel wie noch nie in einem solchen Zeitraum. Doch wer genau da ein Goldpolster gegen die Schuldenkrise anlegen will, ist nicht klar.

Europas Schuldenkrise Moody's stuft mehrere deutsche Landesbanken herab

BayernLB, LBBW und andere staatliche Geldhäuser: Um gleich drei Stufen senkt die US-Agentur Moody's das Rating mehrerer deutscher Landesbanken und ihrer Tochterunternehmen, der Rest kommt nur unwesentlich glimpflicher davon. Mit der Schuldenkrise in der Euro-Zone soll das aber nichts zu tun haben.

Reden wir über Geld: Robert Harris "Die Finanzmärkte treten uns ins Gesicht"

Während der Recherche ist Buchautor Robert Harris richtig wütend geworden: wütend auf die Hedgefonds-Manager, die jenseits aller Moral Gewinne maximieren, selbst wenn der Preis der Weltuntergang wäre. Harris über Angst, Geldhaie - und wie Hitler seinen Landsitz finanzierte. Interview: Alexander Hagelüken und Hannah Wilhelm

Ein-Tages-Frist für Überweisungen Kein Geld mehr im Nirwana

Schluss mit tagelangen Geldtransfers: Vom kommenden Jahr an müssen elektronische Überweisungen binnen eines Bankarbeitstags abgewickelt werden, bei Überweisungen auf Beleg sind es zwei Tage - das gilt für die gesamte EU. Verbraucher könnten davon profitieren. Von Andreas Jalsovec und Marianne Körber

Bürger zahlen von 2012 an weniger Regierung senkt Rentenbeitrag

Die Rentenkassen sind voll, deshalb lässt Ursula von der Leyen die Bürger billiger davonkommen: Der Rentenbeitrag soll 2012 von 19,9 auf 19,6 Prozent sinken. Doch gleichzeitig dürften andere Ausgaben steigen.

Angst an den Finanzmärkten "Es gibt nur noch einen Rettungsanker - die EZB"

Die Furcht vor dem Auseinanderbrechen der Eurozone lässt Anleger zittern. Selbst für Staaten wie Frankreich und Österreich werden Kredite nun deutlich teurer. Offensichtlich wird nur noch einer Institution getraut: der Europäischen Zentralbank. Doch ihr Einsatz ist höchst umstritten.

111116_wir_hvb
Unicredit-Tochter streicht 1000 Stellen Italienische Verhältnisse bei der Hypo-Vereinsbank

Lange ging es der Hypo-Vereinsbank gut, doch jetzt macht das Institut Verluste und zahlreiche Mitarbeiter müssen gehen. Das Institut lagert das Investmentgeschäft sogar komplett aus - die italienische Mutter Unicredit fährt einen radikalen Sparkurs.

Paul Achleitner Dieser Mann soll den Ackermann machen

Ein Österreicher anstelle eines Schweizers: Weil Josef Ackermann verzichtet, wird Allianz-Finanzvorstand Paul Achleitner Chefaufseher bei der Deutschen Bank. Viele Branchenkenner halten das für eine gute Wahl. Doch Achleitner war ausgerechnet für einen der misslungensten Bank-Deals verantwortlich. Von Karl-Heinz Büschemann

HVB und Unicredit Hypo-Vereinsbank wird rot

Das blaue Logo der Hypo-Vereinsbank wird durch das rote Emblem des Mutterkonzerns Unicredit ersetzt. Die Sparkassen sind beunruhigt. Von Simone Boehringer

Bilder
Deutsche Bank Achleitner wird der neue Mr. Germany

Bilder Er ist Österreicher, Investmentbanker - und künftig einer der mächtigsten Männer der deutschen Wirtschaft. Paul Achleitner übernimmt den Posten des Aufsichtsratschefs bei der Deutschen Bank. Ein Überblick über sein Leben und sein Netzwerk.

Bilder
Kuriose Geldscheine und Währungen Schöne neue Plastikwelt

Bilder "Wir können leider große Banknoten nicht annehmen" - diesen Satz soll in Kanada keiner mehr lesen müssen. Seit 2012 gibt es einen neuen, angeblich besonders fälschungssicheren 100-Dollar-Schein. Er besteht aus Plastik. Aber nicht nur die kanadischen Dollar sind künftig unverwechselbar, in der Welt des Geldes gibt es viele kuriose Besonderheiten. Ein Überblick in Bildern.

Deutsche Bank Ein richtiger Schritt

Es ist schon kurios: Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann kündigt ausgerechnet an dem Tag seinen Rückzug vom geplanten Wechsel in den Aufsichtsrat an, an dem bekannt wird, dass gegen ihn wegen Falschaussage ermittelt wird. Es muss da keinen Zusammenhang geben - auf jeden Fall ist es ein guter Tag für die Unternehmenskultur in Deutschland. Ein Kommentar von Caspar Busse

Uncredit macht Verluste Mamma Mia

Der Rücktritt von Berlusconi kam für die italiensiche Großbank Unicredit wohl grade noch rechtzeitig: Tief in den roten Zahlen, braucht die Mutter der früheren Hypo-Vereinsbank nun frisches Geld - doch woher soll das kommen? Von Ulrike Sauer

Paukenschlag bei der Deutschen Bank Ackermann verzichtet auf Wechsel in den Aufsichtsrat

Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann gibt seine umstrittenen Pläne für einen Wechsel in den Aufsichtsrat überraschend auf. Der Schweizer stehe hierfür nicht mehr zur Verfügung, teilte das Geldhaus mit. Stattdessen soll Allianz-Finanzvorstand Paul Achleitner neuer Chef-Kontrolleur des Frankfurter Instituts werden.

Regierungswechsel in Italien Monti-Effekt verpufft

Der erste Härtestest für den designierten Berlusconi-Nachfolger Mario Monti verläuft ernüchternd. Die Anleger sind noch nicht von einer besseren Zukunft des Landes überzeugt: Italien muss nach wie vor extrem hohe Zinsen zahlen, um sich Geld zu leihen. Auch der Dax reagiert verhalten.

Irischer Pleitier Sean Quinn Wie man 4,6 Milliarden verzockt

Er war der reichste Mann Irlands, der menschgewordene Keltische Tiger: Jetzt ist Sean Quinn pleite. Er hat sich verspekuliert und Milliarden verloren. Aus Mut wurde Gier, aus Unternehmergeist Realitätsverlust. Von Christian Zaschke, London

Einheitlicher Zahlungsverkehr in Europa Schonfrist für Iban, die Schreckliche

Die superlange Kontonummer Iban kommt noch nicht so bald. Deutsche Bankkunden können wohl noch bis 2015 die alten Kontonummern nutzen, danach soll das einheitliche europäische Zahlungssystem Sepa endlich umgesetzt werden. Dann aber wird es kompliziert. Von Harald Freiberger

Panne bei Ratingagentur Standard & Poor's Frankreich-Herabstufung beruht auf Computerfehler

Die US-Ratingagentur Standard & Poor's hat einen technischen Fehler als Grund für die versehentliche Herabstufung Frankreichs genannt. Ein Computersystem habe Daten falsch interpretiert und daraufhin automatisch E-Mails verschickt.

Ratingpatzer von Standard & Poor's Die gefährlichen Wächter

Wenn mit Frankreich der zweitgrößten Volkswirtschaft Europas erst die höchste Kreditwürdigkeit entzogen und dies dann wieder korrigiert wird, ist das keine peinliche Panne, sondern ein kapitaler Fehler mit nicht abschätzbaren Folgen. Es ist ein Fehler, der zeigt, dass die Branche eben nicht solide arbeitet. Europa muss den Ratingagenturen Grenzen setzen, weil deren Fehler Staaten in den Abgrund ziehen. Ein Kommentar von Cerstin Gammelin, Brüssel

Nachspiel der Finanzkrise Deutsche Bank zahlt Schadenersatz für Finanzderivate

Finanzderivate können schon etwas komplizierter sein. Auch ein Abwasserverband blickte da nicht mehr durch - und bekommt nun fast eine Million Euro Schadenersatz von der Deutschen Bank. Weil das Institut Anleger nicht über die riskanten Zinswette aufklärte.

Chaos um Milliarden-Panne bei HRE Niedere Mathematik

Ein Rechenfehler und kein Ende: Finanzminister Wolfgang Schäuble und die Hypo Real Estate verbreiten weiter Chaos um die Milliarden-Panne bei dem Geldinstitut. Jetzt soll die Bundesbank beim Rechnen helfen. Von Harald Freiberger