Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Wirtschaft - Mai 2017

1667 Meldungen aus dem Ressort Wirtschaft

Volkswagen VW-Kunden müssen sich mit ihren Klagen beeilen

Exklusiv Ende des Jahres verstreicht die Verjährungsfrist für die Opfer des Abgas-Skandals. Verbraucherschützer sind erzürnt, denn VW verweigert Kunden eine kulante Regelung. Von Markus Balser, Berlin

dpa_14945A00AB5B2E44
Kinofilme Hollywood und China passen nicht zusammen

Die Luft ist raus aus der Romanze zwischen der US-Filmbranche und den Chinesen. Schuld sind der Einfluss der Politik und schlechte Filme. Von Jürgen Schmieder, Los Angeles

Glencore Goliath gegen David

Wie der Schweizer Rohstoffkonzern Glencore eine deutsche Nichtregierungsorganisation einschüchtert. Von Meike Schreiber, Frankfurt

Industrie in den USA Streit um die Kohle

US-Präsident Donald Trump glaubt nicht an den Klimawandel und an eine Renaissance der Kohle. Sein Wirtschaftsberater widerspricht. Von Kathrin Werner, New York

Nahaufnahme Ärger für die Kekskönige

Der Austritt Großbritanniens aus der EU beunruhigt die Chefs einer Dubliner Konditorei. Das Vereinigte Königreich war bislang Irlands wichtigster Exportmarkt. Von Björn Finke

Lieferprobleme Bosch verursacht bei BMW Produktionsausfall

Da Lenkgetriebe fehlen, können Tausende Fahrzeuge in vier Werken nicht weiter gebaut werden.

Arbeitsschutz Nur keinen Stress

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will die Belastung von Arbeitnehmern mindern. Ob Betriebe dieser Forderung nachkommen, weiß sie aber nicht. Von Kristiana Ludwig, Berlin

Pestizide Neue Fragen bei Glyphosat

Haben die EU-Behörden bei der Bewertung wichtige Hinweise auf Krebsrisiken übersehen? Eine neue Analyse legt das zumindest nahe. Von Silvia Liebrich und  Andreas Rummel

Linde Auftrag aus Moskau

Der Konzern hat einen Großauftrag aus Russland bekommen. Das Unternehmen stellt Gasanlagen im Umfang von einer Milliarde Euro. Von K.-H. Büschemann und W. Wittl

Lebensversicherer Zwölf Anbieter mit Problemen

Alle Versicherer erfüllen die Anforderungen auch dank Übergangsregeln. Ohne sie haben zwölf Probleme. Von Herbert Fromme, Köln

Nord-LB Eine Landesbank unter Druck

Die nicht enden wollendende Schifffahrtskrise macht der Nord-LB immer mehr zu schaffen. Nun erwägt die niedersächsische Landesbank sogar, ihre wichtigste Tochter zu verkaufen. Von Meike Schreiber, Frankfurt

Infineon "Wir können unser Know-how gut schützen"

SZplus Beim deutschen Chiphersteller läuft das Geschäft gut, besonders aus China gibt es viele Aufträge. Angst vor der Konkurrenz hat Konzernchef Reinhard Ploss nicht. Interview von Caspar Busse

Panne Flugverkehr normalisiert sich nach Ausfall

British Airways kann nach Flugausfällen wegen einer Computerpanne am Wochenende langsam wieder normal arbeiten.

Kommentar Zerrspiegel Alitalia

SZplus Wieder einmal werden reflexartig Vergleiche gezogen, wenn es um den Niedergang von Alitalia geht. Die Fluggesellschaft sei der Spiegel des ganzen Landes, heißt es. Der Absturz ein Inbegriff des Niedergangs Italiens. Das stimmt so nicht. Von Ulrike Sauer

Umstrittene chinesische Molkerei Huishan feuert Finanzchefin

Erst vernichtende Gerüchte, ein massiver Aktieneinbruch, eine krankgemeldete und gefeuerte Finanzchefin: Die Geschichte der chinesischen Molkerei ist bemerkenswert, die Vorwürfe gegen sie sind schwer. Von Christoph Giesen, Peking

Sonntagsverkauf Offen für alles

Die Warenhäuser Karstadt und Kaufhof fordern in ungewohnter Eintracht, dass sie an jedem Sonntag öffnen können. Sie wollen damit eine Debatte lostreten. Von Michael Kläsgen, Köln

88135303
Abgas-Manipulation Überwachung von Autokonzernen bleibt weiter schwierig

Die Reform der Auto-Typzulassung bestraft zwar künftig Abgassünder, aber Umweltschützer sind von ihr schon jetzt enttäuscht. Von Markus Balser, Berlin, und Thomas Kirchner, Brüssel

D1CF12D5-A5A9-4585-A90D-E5C50C6D5661
Panama Papers Schwere Vorwürfe gegen Juncker

Exklusiv Der EU-Kommissionspräsident soll als Regierungschef von Luxemburg nicht verhindert haben, dass sein Land die Steuerflucht erleichterte. Nun muss er vor dem Panama-Papers-Ausschuss aussagen. Von Lena Kampf und Alexander Mühlauer, Brüssel