Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Geld - 2011

1514 Meldungen aus dem Ressort Geld

Schuldenkrise Rehn geißelt "Herdenverhalten" der Finanzmärkte

EU-Währungskommissar Olli Rehn macht Druck: Der Finne wettert über das angstgetriebene Gebaren von Anlegern und Investoren, die Euro-Staaten drängt er, die Rettungsschirm-Neuerungen zügig durchzusetzen. Deutschland habe eine besondere Rolle - und einiges gut gemacht.

Finanztest erklärt die Jahresmitteilung Mehr Klartext beim Riester-Sparen

In ihrer Jahresmitteilung sollen Riester-Sparer erkennen, ob mit ihrem Vertrag alles klappt. Lange Zeit war das kaum möglich: Die Mitteilungen waren oft unverständlich. Finanztest zeigt, dass die Informationen jetzt aussagekräftiger sind - aber dennoch vieles im Argen liegt.

Nervosität an den Finanzmärkten Börsen setzen Erholungkurs fort

Die deutschen Aktienmärkte starten mit Gewinnen in die neue Woche, auch aus Asien kommmen positive Signale. Doch die Anleger bleiben nervös: schlechte Nachrichten zur Konjunkturentwicklung könnten die Stimmung vermiesen.

Bilder
Steueroasen Wo das Schwarzgeld Urlaub macht

Bilder Die Steueroase Schweiz trocknet aus: Nach jahrelangem Streit haben sich die Eidgenossen mit der Bundesregierung auf ein Doppelbesteuerungsabkommen geeinigt. Da stellt sich die Frage: Wohin mit dem Schwarzgeld? Eine Reise durch die Steueroasen der Welt - ein Überblick in Bildern.

Entwicklungen an den Finanzmärkten Dax schließt knapp unter 6000 Punkten

Das Verbot von Leerverkäufen in einigen Euro-Ländern stützt die Erholung an den Börsen. Der Dax legte erneut kräftig zu und schloss nur knapp unter 6000 Punkten. Auch die US-Börsen sind mit Gewinnen in den Handel gestartet.

Schweiz Euro-Bindung für den Schweizer Franken?

Die Schweiz kämpft gegen ihre eigene Währung: Weil der starke Franken ihre Exportwirtschaft bedroht, wollen die Eidgenossen den Wert ihres Geld unbedingt abwerten. Die Regierung erwägt sogar, den Franken an den Euro zu binden - doch das wäre nicht so einfach. Von Wolfgang Koydl

Sarkozy und die Schuldenkrise Le Triple-A, c'est moi!

Ist Frankreich das nächste Industrieland, das aus dem Club der AAA-Länder fliegt? Inzwischen wird die Kreditwürdigkeit des Landes offen infrage gestellt. Alles scheint am seidenen Faden zu hängen, der Euro, die Weltfinanzen - und die Wiederwahl von Präsident Sarkozy. Doch genau diese Situation will der Instinktpolitiker für sich nutzen. Von Michael Kläsgen, Paris

Crash-Angst wegen US-Herabstufung Tag 1 nach AAA - alles auf Anfang

Droht der Welt ein Schwarzer Montag? Erst wenn am Nachmittag deutscher Zeit die Wall Street öffnet, wird sich zeigen, wie folgenschwer die Herabstufung der Kreditwürdigkeit durch S&P wirklich ist. Erstmals eröffnen die Weltbörsen den Handel, ohne dass US-Anleihen die Bestnote aller Agenturen haben. Von Nikolaus Piper

Nach Verlust von Spitzenranking Obama will Defizit stärker reduzieren

US-Präsident Barack Obama reagiert auf den Bonitäts-Abstieg seines Landes: Er räumt ein, dass die USA ihre Schulden senken müssen - und ruft die Parteien zur Geschlossenheit auf. Die Ratingagentur Standard & Poor's verteidigt indes ihr Urteil.

Fragen und Antworten Land unter Schock - Welt voller Zweifel

Die USA verlieren ihr Spitzenranking, und die Welt zittert vor den Folgen. Was nun auf die amerikanische und die globale Wirtschaft zukommt, wie gerechtfertigt das Urteil von Standard & Poor's tatsächlich ist und warum Deutschland von der neuen US-Note sogar profitieren könnte. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur Herabstufung. Von Johannes Aumüller und Paul Katzenberger

Leerverkauf-Verbot in Krisenstaaten Widerstand gegen den Spekulanten-Sturm

Die Politik schlägt zurück. Um die Turbulenzen an den Börsen einzudämmen verbieten die Marktaufseher einiger Staaten wie Italien und Frankreich sogenannte Leerverkäufe, mit denen Spekulanten auf fallende Kurse setzen. Denn diese Deals verstärken den Abwärtstrend an den Finanzmärkten, so die Kritik. Wie funktionieren Leerverkäufe? Wo liegen ihre wahren Risiken? Und: Ist ein Verbot klug? Antworten von Jannis Brühl und Mario Lochner

Prüfbericht über Haushaltssanierung Portugal kann nächste Milliardenspritze abrufen

Portugal kann weitere Hilfsmilliarden abrufen. Die Troika der internationalen Geldgeber sieht das pleitebedrohte Land auf dem Weg der Besserung - Voraussetzung für die nächste Finanzspritze. Als Gegenleistung kündigte die Regierung in Lissabon an, einige Sparmaßnahmen noch schneller anzugehen. Auch Italien drückt bei der Sanierung des Haushalts aufs Tempo.

Krise an den Börsen Wie aus Gerüchten Katastrophen werden

Die Furcht vor dem Zusammenbruch von Banken und Börsen ist wieder übermächtig. Besonders dramatisch ist das Minus bei französischen und italienischen Geldhäusern - Erinnerungen an die Pleite der amerikanischen Investmentbank Lehman Brothers werden wach. Was bisher geschah und wie sich die Krise weiterentwickeln könnte - ein Szenario. Von Martin Hesse und Catherine Hoffmann

Unruhe an den Finanzmärkten Mehrere Euro-Staaten verbieten Leerverkäufe

Sie wollen gegen "falsche Gerüchte" vorgehen: Frankreich, Italien, Spanien und Belgien haben Leerverkäufe verboten. Spekulanten setzen dabei auf schwächelnde Kurse einer Aktie, die sie gegen eine Gebühr leihen und dann weiterverkaufen. In Frankreich untersagte die Börsenaufsicht AMF für die kommenden 15 Tage Leerverkäufe der Aktien von elf Banken und Versicherungen, die Regelungen in den anderen Ländern sehen ähnlich aus.

Unruhe an den Finanzmärkten Der Dax legt zu

Der Dax verliert zu Handelsbeginn 0,5 Prozent, holt dann aber im Laufe des Vormittags auf. Auch der Euro legt zu. Die asiatischen Börsen hingegen mussten nach einer vorübergehenden Erholung bei Handelsschluss Verluste hinnehmen.

Angst ums Geld Deutsche fliehen zum Goldhändler

Die Angst vor dem großen Börsencrash löst einen Goldrausch aus. Der Preis schießt in die Höhe, Anleger kaufen trotzdem wie verrückt - einige stehen um das Edelmetall an und warnen vor der Wiederkehr von 1923: "Papiergeld ist bald wertlos." Münchner Szenen einer Angstbewegung. Von Alina Fichter

Bilder
Staaten mit S&P-Rating AAA Wir sind die neue Weltelite

Bilder Die USA sind aus dem Club der Besten geflogen - Frankreich und andere Staaten fürchten nun dasselbe Schicksal. Wer ist für Standard & Poor's noch AAA, wem droht auch die Abstufung? Von Deutschland bis zum winzigen Liechtenstein: So steht es um die Weltelite der Schuldner.

Steuerabkommen mit der Schweiz Warum Selbstanzeiger künftig die Dummen sind

Der jahrzehntelange Streit mit den Eidgenossen scheint beigelegt: Deutsche und schweizerische Unterhändler haben ein bilaterales Steuerabkommen ausgehandelt. Doch dieses lässt viele Fragen offen. Zum Beispiel, welche Art von Amnestie Teil des Gesamtpakets sein soll. Die wichtigsten Fragen und Antworten - von Hans Leyendecker

Chaos an den Finanzmärkten Cash und Crash

Meinung Rettungspaket für den Euro, bestandene Stresstests für Finanzkonzerne - und dennoch scheint es möglich, dass Banken kollabieren und das Finanzsystem zerstören. Regierungen und Regulierer haben zwar viel getan, um Banken stabiler zu machen - doch entscheidende Webfehler im Finanzsystem sind nicht behoben. Ein Kommentar von Martin Hesse

Hilfsfonds EFSF Rasche Reform des EU-Rettungsschirms in Gefahr

Kanzlerin unter Zeitdruck: Sollen die Turbulenzen an den Finanzmärkten eingedämmt werden, ist eine schnelle Umsetzung der Beschlüsse zum Euro-Rettungsfonds in nationales Recht nötig. Doch die Chancen, dass Angela Merkel die Änderungen im geplanten Zeitraum umsetzen kann, schwinden - und die Kritik aus den eigenen Reihen wächst. Von Claus Hulverscheidt

Finanzkrise in Europa Großinvestor Soros attackiert Merkels Krisenmanagement

Deutschland ist schuld an der Eskalation der Eurokrise, sagt US-Investor George Soros und bemängelt insbesondere Angela Merkels Politik der kleinen Schritte. Die Kanzlerin will sich kommende Woche mit Frankreichs Präsident Sarkozy treffen - um zu beraten, wie der Weg aus der Krise doch noch zu meistern ist.

Urteil des Sozialgerichts Geld gewonnen, Hartz IV verloren

Der Traum währte nur kurz für eine Hartz-IV-Empfängerin: Sie räumte in einer Fernsehshow 20.000 Euro ab. Doch die staatliche Hilfe wurde ihr daraufhin gestrichen. Zu Recht, urteilte jetzt ein Gericht.

Börse Dax beendet schwarze Serie

Der Dax hat sich endlich erholt: Nach elf Handelstagen in Folge mit Verlusten schloss der deutsche Leitindex mit einem Plus von mehr als drei Prozent. Zuvor hatten die Aktienmärkte eine Achterbahnfahrt hingelegt - die einzige Konstante scheint nach wie vor die extreme Nervosität zu sein.

Kunden ärgern sich über Banken Online überweisen? Nur gegen Gebühr!

Die Banken haben eine neue Möglichkeit gefunden, ihre Kunden Gebühren abzuknöpfen. Und zwar beim Online-Banking: Bisher mussten diese bei Überweisungen im Netz lange Nummern eintippen. Jetzt stellen die Banken auf modernere Verfahren um - und lassen die Kunden dafür bezahlen. Von Malte Conradi

Nervöse Finanzmärkte Großbank in der Krise - ach nein, doch nicht

Die Nervosität an den Finanzmärkten ist gewaltig. Schon kleinste Gerüchte lösen heftige Kursreaktionen aus. Spekulationen über Finanzprobleme bei Société Générale haben der Großbank einen spektakulären Kurssturz eingebrockt. Dabei war an der Meldung wohl gar nichts dran. Der Bankchef tobt - und eine Zeitung entschuldigt sich.

Abkommen mit der Schweiz Teuer erkaufter Steuerfrieden

Schweizer Banker jubeln: Ihr Land will Schwarzgeld legalisieren, das Abkommen mit Berlin läuft auf eine Amnestie für reiche deutsche Steuersünder hinaus. Schon hofft die nächste Steueroase auf einen ähnlichen Deal. Von Wolfgang Koydl und Uwe Ritzer

Schuldenkrise Bankaktien reißen Börsen nach unten

Auf eine angeblich drohende Herabstufung der Kreditwürdigkeit Frankreichs reagierten die Märkte panisch in Europa und den USA: Gerüchte ließen die Kurse von Finanzinstituten um bis zu 23 Prozent abstürzen. Der Dow Jones fiel um 4,6 Prozent. Die Lage an Asiens Börsen blieb dagegen am Donnerstag vergleichsweise ruhig. Von Martin Hesse und Michael Kläsgen

Finanzmärkte in Turbulenzen Gerüchte treiben Dax tief ins Minus

Der morgendliche Höhenflug war nicht von Dauer: Gerüchte über eine mögliche Herabstufung Frankreichs durch die Ratingagenturen haben die Finanzmärkte wieder in Alarmstimmung versetzt. Alle wichtigen europäischen Indizes schlossen tief im Minus, auch die US-Börsen verzeichnen Verluste. Dabei dementierte Paris die Spekulationen umgehend.

Klage beim Wiener Handelsgericht BayernLB verlangt Schadenersatz für Hypo Alpe Adria

Die Bayerische Landesbank fordert Schadenersatz für ihre Verluste beim Kauf der österreichischen Bank Hypo Alpe Adria. Sie sei mit "falschen, irreführenden Auskünften" vorsätzlich getäuscht worden - und hat nun Klage beim Wiener Handelsgericht eingereicht. Diese sei jedoch "erst der Auftakt". Von Klaus Ott

Steuerabkommen mit der Schweiz Später Sieg für Steinbrücks Kavallerie

Der Steuerstreit ist endlich beigelegt: Deutschland und die Schweiz haben sich auf ein Doppelbesteuerungsabkommen geeinigt. Steuerflüchtlinge können Schwarzgeld also im Nachbarland künftig nicht mehr vor dem Fiskus verstecken. Warum dieser Weg richtig ist. Kommentar von Claus Hulverscheidt, Berlin

Abkommen mit Deutschland Steueroase Schweiz trocknet aus

Deutsche können Schwarzgeld künftig nicht mehr in der Schweiz vor dem Fiskus verstecken. Beide Länder haben ein Abkommen geschlossen, mit dem sie ihren jahrelangen Streit beilegen. Von 2013 sind Vermögen in der Schweiz steuerpflichtig. Namen müssen die Banken aber weiterhin nicht herausrücken.

Notenbank verspricht billiges Geld Bernanke stellt USA auf harte Zeiten ein

Was tun in Zeiten, in denen Apple mehr Geld gehortet hat als das US-Finanzministerium? Der amerikanische Notenbankchef Bernanke verspricht den USA nach dem Rating-Schock extrem niedrige Zinsen bis 2013 - mehr nicht. Die Notenbanker sind sich jedoch nicht einmal einig, was genau das Problem ihres Landes ist. Die nervöse Wall Street reagiert erst enttäuscht, dann mit einem satten Plus. Von Nikolaus Piper, New York

Entspannung an den Aktienmärkten Dax erholt sich von Tiefschlag

Ist das die Wende - oder nur eine Verschnaufpause? Der Dax liegt mehr als zwei Prozent im Plus. Die Ankündigung der US-Notenbank, ihre lockere Geldpolitik fortzusetzen, hatte schon der Wall Street und den asiatischen Börsen geholfen.

Nach Kritik an S&P Ratingagentur watscht Buffett ab

Starinvestor Warren Buffett hat öffentlich gegen die Herabstufung der USA protestiert und angekündigt, erst recht in US-Staatsanleihen zu investieren. Doch kaum hat er sich mit Standard & Poor's angelegt, hat die Ratingagentur schlechte Nachrichten für ihn. Von Malte Conradi

Turbulenzen an den Finanzmärkten Dow Jones schließt vier Prozent im Plus

Lange Zeit wirken die Anleger unentschlossen, am Ende legt der Dow Jones um vier Prozent zu. Zuvor hat die Fed mitgeteilt, dass sie bis 2013 an ihrer Null-Zins-Politik festhalten will. Der Zinsentscheid folgt auf einen äußerst turbulenten Tag an den europäischen Börsen - der Dax brach zeitweise um fast neun Prozent ein. Die Ereignisse des Börsentages in der Ticker-Nachlese

Änderung im Vorstand Commerzbank verliert Finanzchef

Inmitten der Unruhen an den weltweiten Börsen kündigt die Commerzbank den Abschied ihres Finanzvorstandes an: Eric Strutz werde seinen Vertrag beim zweitgrößten deutschen Kreditinstitut nicht verlängern.

Absturz des Dax Zehn Minuten Crash

"Meine Fresse", sagt der Händler: Der Dax muss einen Kursabfall wie in den schlimmsten Lehman-Tagen verarbeiten. Wie die Händler an der Börse den Sieben-Prozent-Absturz erleben. Von Harald Freiberger, Frankfurt

Aktuelle Kurse So steht der Dow Jones jetzt

Die Börsen sind Aufruhr. Wie entwickelt sich der amerikanische Leitindex Dow Jones aktuell? Schauen Sie hier.

Aktuelle Kurse So steht der Dax jetzt

Die Börsen sind Aufruhr. Wie entwickelt sich der Deutsche Aktienindex (Dax) aktuell? Schauen Sie hier.

Börsen Dax verliert sieben Prozent

Dem Dax droht der nächste heftige Minus-Tag: Nach einem guten Auftakt fällt er massiv ab - um fast fünf Prozent. In Asien schließen die Märkte nach teils massiven Einbrüchen mit relativ geringen Verlusten. Aus China kommt allerdings auch eine schlechte Nachricht.

Börsenbeben Dow Jones und Dax stürzen um fünf Prozent ab

Präsident Obama zeigt sich in einer Ruck-Rede zuversichtlich, dass die USA ihre Schuldenkrise überwinden können: Die Probleme seien lösbar, wenn es dazu parteiübergreifend den nötigen Willen gebe. Die Kursverluste an den Börsen setzen sich allerdings weltweit fort - der Dax notierte 5 Prozent tiefer, der MDax fast 7 Prozent, der Dow Jones 5,5 Prozent. Die aktuellen Ereignisse an den Finanzmärkten

Reaktionen auf S&P "Amerika muss für seine Schuldensucht bezahlen"

China stänkert gegen die USA: Auf die Herabstufung der amerikanischen Bonität durch Standard & Poor's reagiert der Rivale mit harten Worten. Peking stellt sogar den Dollar als Leitwährung infrage. Die Aggressivität ist nachvollziehbar: Denn die Entscheidung betrifft auch China heftig.

Schock nach Bonität-Herabstufung Rating-Urteil vergrätzt die US-Politik

Die Regierung Obama ist verärgert, die Parteien überhäufen sich mit Schuldzuweisungen: Nachdem Standard & Poor's die Bonität der USA erstmals in der Geschichte des Landes herabgestuft hat, bricht ein neuer Streit aus. Und die Börsianer rätseln, ob der Markt diesen Schlag bereits im Voraus verarbeitet hat - oder ob der wahre Crash erst noch bevorsteht.

Schuldenkrise in Europa Deutschlands Politiker schießen sich auf Barroso ein

Die Wut auf EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso ist groß. Aus Brüssel, aus Berlin, aus Bayern - von allen Seiten gibt es massive Kritik am Verhalten des Portugiesen in der vergangenen Woche. Die deutsche Opposition bemängelt aber auch das Krisenmanagement von Kanzlerin Merkel.

Schuldenkrise und Börsencrash Angst vor dem Endlos-Trauma

Wer den Euro-Bund zusammenhalten will, braucht einen Retter, der rasch und ohne Rücksichten handeln kann - mit einer tiefen Tasche voller Geld. Nur wer soll das sein? Kein Wunder, dass die Märkte in Aufruhr sind und Banker sagen: Die Stimmung ist schlimm. So schlimm wie in der Lehman-Krise 2008. Eine Analyse von Martin Hesse und Catherine Hoffmann

Gründe für die Marktpanik Anatomie des Börsencrashs

Wer glaubt, nur die Schuldenkrise sei verantwortlich für die Börsenturbulenzen, irrt sich gewaltig. Schuld sind nicht zuletzt Tücken der Börsentechnik, menschliche Ängste - und die Hedgefonds, die auf Gelegenheiten wie jetzt geradezu warten. Die Hintergründe des Crashs: Darum kollabieren Kurse tatsächlich. Von Harald Freiberger

Bernie Ecclestone und die Formel-1-Affäre 40 Zeugen und ein Geldkoffer

Showdown in der Formel-1-Affäre: Für den Prozess gegen Ex-BayernLB-Manager Gribkowsky will die Staatsanwaltschaft prominente Zeugen aus Wirtschaft und Politik laden. Für den Autorenn-Paten Bernie Ecclestone könnte es eng werden: Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" sind neue Bestechungsvorwürfe aufgetaucht. Von Klaus Ott und Nicolas Richter

Euro-Krise und der Kurssturz Schrille Töne aus Europas Panik-Orchester

Kommissionschef Barroso auf Irrwegen: Der Portugiese entfacht mit seinem Brandbrief an die EU-Regierungen einen Machtkampf unter den Euro-Rettern und schickt damit die Märkte tief ins Minus. Dabei gibt es ökonomisch gesehen keinen Grund zur Panik - und die politischen Probleme in den kriselnden Ländern können mit Geld eh nicht gelöst werden. Von Claus Hulverscheidt, Nico Fried und Cerstin Gammelin

Auf und ab an den Börsen Dow Jones dreht ins Plus

Berg-und-Talfahrt an den internationalen Börsen: Während der Dax den achten Handelstag in Folge im roten Bereich schließt, stabilisieren sich die US-Börsen kurz vor Handelsschluss. Angesichts der Euro-Krise kündigt Ministerpräsident Berlusconi ein Sondertreffen der G7-Finanzminister an. Der Börsentag in der Ticker-Nachlese

Politikversagen in der Schuldenkrise Bitte endlich Ehrlichkeit

Die Welt kommt einer zweiten Lehman-Krise ziemlich nahe - und wieder hat die Politik enormen Anteil daran. Das Misstrauen in sie ist der entscheidende Panikfaktor, besonders in Europa. Es wird Zeit, dass auch die Kanzlerin Klartext spricht. Ein Kommentar von Nikolaus Piper