Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München

Archiv für Ressort Politik - April 2015

1809 Meldungen aus dem Ressort Politik

Japan und die USA Reue in Formeln

Der japanische Premier Shinzo Abe bedauert die Taten seines Landes im Zweiten Weltkrieg an der US-Bevölkerung. Eine ausdrückliche Entschuldigung vermeidet er in seiner historischen Rede vor dem US-Kongress jedoch. Von Nicolas Richter, Washington

BND-Affäre Wer das Parlament hinters Licht geführt hat

Wer belog in der BND-Affäre den Bundestag? Wenn einer die Unwahrheit gesagt hat, dann nicht Innenminister Thomas de Maizière - sondern Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Was für ein Trauerspiel. Von Thorsten Denkler

Auschwitz-Prozess in Lüneburg "Die geerbte Schuld, überlebt zu haben"

Im Prozess gegen den früheren SS-Mann Oskar Gröning sagt erstmals eine Tochter von Holocaust-Überlebenden aus. Sie erzählt vom "Schuldgefühl der zweiten Generation".

Blutspende Zulässige Diskriminierung

Es ist richtig, dass Homosexuelle kein Anrecht bekommen, Blut zu spenden. Von Werner Bartens

Miete Wenn Lärm zu Musik wird

Der Bundesgerichtshof hat geurteilt: Kinderlärm ist Musik in den Ohren der Mieter. Von Wolfgang Janisch

Profil Toya Graham

Strenge, zugleich aber liebevolle Mutter und Heldin von Baltimore. Von Nicolas Richter

Videokolumne Global betrachtet

Eine vergessene Stadt: Stefan Kornelius über die Unruhen in Baltimore.

Australien und Indonesien Nach den Todesschüssen

SZplus Canberra empört sich über die Hinrichtung der wegen Drogenschmuggels verurteilten Australier, scheut aber den Bruch mit Jakarta. Von Arne Perras, Singapur

Ukrainischer Präsident Zu viel Schokolade bei zu viel Macht

Durchsuchungen in der Keksfabrik, Beschlagnahmtes Firmenvermögen: Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat Ärger wegen seines millionenschweren Zuckerimperiums. Von Frank Nienhuysen

Nahost-Konflikt Nimbus der Unsterblichkeit

Der abgetauchte Chef der Hamas-Kampfbrigaden im Gazastreifen lebt - und ist wieder höchst aktiv. Von Peter Münch, Tel Aviv

Klimaschutz Grüne stützen Gabriels Kohle-Abgabe

SZplus Die Umweltminister schreiben dem SPD-Chef. In Nordrhein-Westfalen droht dies die Koalition zu entzweien. Von Michael Bauchmüller, Berlin

Ermittlungen Kurdische Zwickmühle

Die Hamburger Staatsanwaltschaft fahndet nach dem Vize-Premier der Kurdenregion im Irak. Er soll einen Geschäftsmann bedroht haben. Die Ermittlungen sind problematisch. Talabani ist Kontaktmann der Bundesregierung.

Bundeswehr "Fettschicht im Apparat"

SZplus Der scheidende Wehrbeauftragte Königshaus über die Trägheit der Politik beim G36 und den Wandel des Amts in einer Armee ohne Wehrpflichtige. interview Von Christoph Hickmann

NS-Prozess Das Zeugenhaus

SZplus Es ist ein Wunder, dass sie leben - es ist ein Wunder, dass man sie treffen kann: In einem Hotel in Lüneburg wohnen die Nebenkläger im Prozess gegen den SS-Mann Oskar Gröning. Ein Besuch. Von Karin Steinberger

De Maizière in der BND-Affäre Ein Mann, der gerne nichts weiß

In der BND-Affäre wiegelt Innenminister Thomas de Maizière ab. Er hat das als Verteidigungsminister schon so gemacht. Was muss eigentlich passieren, bis etwas passiert? Von Heribert Prantl

Expo Mit letzter Energie

Vor einem Jahr schien die Weltausstellung fast am Ende zu sein. Korruption und Schlendrian gefährdeten alles. Doch das Land raffte sich auf. Von Oliver Meiler

Mailand Avanti!

Ob bei der Mode oder in den Medien, bei Dienstleistungen oder in der Bildung - die Stadt ist wieder landesweit, in manchen Dingen sogar global ein Trendsetter. Das hebt die Stimmung auch in anderer Hinsicht. Von Oliver Meiler

EuGH-Urteil Homosexuellen darf Blutspenden verweigert werden

Der Europäische Gerichtshof hält den Ausschluss homosexueller Männer vom Blutspenden für angemessen, solange es keine sichere Methode der HIV-Risikokontrolle gibt. Von Wolfgang Janisch, Karlsruhe

Glosse Das Streiflicht

SZplus

Geheimdienst-Affäre BND half NSA beim Ausspähen von Frankreich und EU-Kommission

Exklusiv Eine interne Untersuchung belegt: Über die BND-Abhörstation in Bad Aibling spähte die NSA jahrelang hohe Regierungsbeamte im Pariser Élysée-Palast und in der EU-Kommission aus. Von Georg Mascolo

Bielefeld Wo Deutschland sich selbst ins Gesicht blickt

Bielefeld gilt als Musterstadt der langweiligen Provinz. Doch wer hier einmal Fuß gefasst hat, weiß, warum die Stadt zu Unrecht unterschätzt wird - und will ein Leben lang nicht mehr weg. Von Bernd Dörries, Bielefeld

NSU-Prozess Aussteiger will reinen Tisch machen

Der ehemalige Rechtsradikale Kay S. kannte das Trio um Beate Zschäpe schon vor zwanzig Jahren. Nun sitzt er im NSU-Prozess und gesteht eine gemeinsame Tat. Aus dem Gericht von Tanjev Schultz

Innenminister de Maizière zur BND-Affäre Bumerang für Altmaier

Innenminister de Maizière wehrt sich gegen den Vorwurf, in der BND-Affäre gelogen zu haben. Das Bundeskanzleramt gerät jetzt immer mehr in die Schusslinie. Und damit Amtschef Peter Altmaier. Von Stefan Braun und Thorsten Denkler, Berlin

Entwicklungshilfeminister Gerd Müller umarmt die Welt

"Ich liebe euch, ich liebe euch alle!" Mit einer enthusiastischen Rede auf dem Global Citizen Earth Day in Washington avanciert der bisher blasse Entwicklungsminister Gerd Müller zum Youtube-Star. Von Paul Munzinger

Auschwitz-Prozess in Lüneburg Vergebung ist ein gesetzloses Wunder

Die KZ-Überlebende Eva Kor hat dem Angeklagten im Auschwitz-Prozess die Hand gereicht. Das Unverzeihliche verzeihen, ist das möglich? Es ist unfassbar, es ist Gnade. Von Heribert Prantl

Bilder
Befreiung des KZ Dachau 1945 "Tausende stürzten auf die Amerikaner zu: lachend, weinend, rufend"

Bilder Am 29. April 1945 befreien US-Soldaten das Konzentrationslager Dachau. Von den Häftlingen werden sie enthusiastisch begrüßt. Doch die GIs stoßen auch auf die Gräueltaten der SS. Aus dem Archiv von SZ-Photo

Libyen Tödlicher Korridor nach Europa

Unter erbärmlichen Bedingungen warten Hunderttausende Flüchtlinge in Libyen auf ihre Ausreise nach Europa. Der Staat zerfällt, die Wirtschaft bricht zusammen, die Grenzen sind offen. Schlepper profitieren. Von Paul-Anton Krüger, Kairo